„Der größte Terrorist ist der Gott des Korans, der Gott des Islams!“

Ein Zusammenschnitt von Interviews mit und Stellungnahmen von Mosad Yousef, dem Sohn des Hamas-Mitbegründers (Transkript der Untertitel, sprachlich mäßig korrigiert von mir)

Das wird viele Menschen beleidigen, aber das ist nicht mein Ziel. Was ich meine ist: der größte Terrorist ist der Gott des Korans, der Gott des Islams!
Du bist dabei, Millionen, Millionen von Muslimen sehr, sehr wütend zu machen.
Ich versuche nicht, die Muslime zu beleidigen; ich liebe sie. Diese Muslime sind meine Familie.
Aber du wirst damit Menschen beleidigen und bringst dein Leben in Gefahr.
Einige von ihnen werden sich beleidigt fühlen. Aber ich bin mir sicher, ich glaube daran, dass viele von ihnen aufwachen werden.
Einige werden versuchen, dich zu töten.
Sie werden es versuchen. Wenn sie mich töten, dann töten sie nur diesen Körper. Aber was ist mit meiner Seele, was ist mit meinen Ideen, was ist mit meinen Überzeugungen, die ich mit allen geteilt habe? Werden sie fähig sein, das zu töten? Ich glaube nicht!
Diese Kommentare kommen nicht von irgendeinem Palästinenser, sondern vom Sohn des Scheichs Hassan Yousef, einem der Begründer der „Hamas“, Mosab Hassan, ein junger Mann, der selbst noch vor wenigen Jahren Führer der Isalmischen Jugendbewegung war. Und seine Anprangerungen des Islams sind hart und erschreckend.
Jeder Muslim, der den Koran liest, wenn er sich selbst erlaubt, diesem Koran zuzuhören und dann zur selben Zeit glaubt, das ist von Gott, der ist, so glaube ich, krank und er braucht Hilfe. Ich denke, dass der Islam bereits zusammenbricht.
Zusammenbricht?
Ja, er ist am Zusammenbrechen. Es sieht von außen so aus, als ob er wächst, aber von innen bricht er komplett zusammen. Er gibt den Menschen keine Antworten. Er verbessert ihr Leben nicht; er hilft ihnen überhaupt nicht. Innerhalb von 10 Jahren wird es mit dem Islam vorbei sein. Sie foltern, und es ist nicht erlaubt, etwas dagegen zu sagen. Wenn sie Menschen töten, darfst du nichts sagen.
Sie quälen und töten eigene Leute in Gefängnissen? Sie folterten und töteten Menschen? Eigene Leute?
Ihre eigenen Leute. Was Muslims, Scheichs und religiöse Menschen tun, ist: sie fokussieren sich nur auf einen Teil des Islams.
Welchen Teil?
Den Teil, den sie gerade brauchen. Ist es Kriegszeit, reden sie über Dschihad. Sie bringen die Verse… hört sich an wie eine ziemlich politische Religion – und so fand ich heraus, dass der Islam die größte bipolare Religion auf der Welt ist, sodass du nicht erkennen kannst, was du benötigst [berichtigt: so dass du darin finden kannst, was immer du willst].
Also der Koran widerspricht sich selbst?
In vielen Weisen.
Ich sage es euch: das Problem ist größer als nur Hamas, das Problem liegt beim Gott des Islams. Das ist schockierend und leider ist das die Realität über diesen Gott; er ist ein Gott der Folterung, ein betrügerischer Gott; das ist, was er über sich selbst sagt. Der Islam ist eine Religion, die größtenteils aus Lügen besteht mit einigen Tatsachen und Wahrheiten. Ich rede mit der Autorität von jemandem, der genau versteht, was der Islam ist. Das ist die größte Lüge in der Geschichte meiner Meinung nach. Und das ist die größte Gefahr, dass 1/4 der Weltbevölkerung glaubt, dass diese Religion von Gott ist… Was ich zu sagen versuche, ist, dass dein Problem, mein Problem und das Problem der Welt nicht ein Problem mit den Moslems ist. Die Mehrheit der Moslems sind wunderbare Menschen. Sie sind mein Volk. Ich kenne ihren Schmerz, ihr Leid, ihre Herzen. Wenn du in den Nahen Osten gehst, zu irgendeiner muslimischen Gemeinschaft, dann bemerkst du ihre Leidenschaft, Gastfreundschaft, du wirst dich wundern. Diese Moslems sind besser als viele Christen; wir sind nicht in der Lage, Menschen zu vergleichen. Wir vergleichen Ideologien und ich sage euch: der kriminellste Moslem oder Terrorist hat mehr Moralität, Verantwortlichkeit und Logik als sein Gott. Wenn du dich traust, den Koran zu verstehen, schlag Sura 9 Vers 5 auf und wirst sehen was der Gott des Korans von den Muslims zu tun verlangt gegen jeden. Das ist nicht die Schuld der Moslems, dass sie in dieser Kultur geboren wurden, nicht ihre Schuld, dass sie als Moslems geboren wurden, aber verstehe deine Religion bevor du dich beleidigt fühlst. Das sind Wahrheiten über ihre Religion, und sie müssen sie erkennen.
Dein Vater ist der Führer der Hamas in der West-Bank (Westjordanland); findest du nicht, du verrätst deine Familie, seine Zuversicht und Idee, welcher er sein Leben gewidmet hat?
Wie habe ich ihn verraten? Indem ich sein Leben rette, zum Beispiel? Ich tue ihm keinen Gefallen, das ist mein Tod. Ich würde lieber sterben, damit er nicht verletzt wird. Ich sehe aus wie ein Bedroher, weil ich tue, was mein Volk braucht und nicht was es will.
An einem Punkt hast du den Islam endgültig verlassen und zum Christentum konvertiert, richtig?
Ja, ich habe mich zum Christentum bekehrt; ich bin ein Nachfolger Jesu Christi. Und lasst mich euch eines sagen, ich bin nicht Pro-Israeli und bin nicht erfreut, dass die Israelische Regierung Gaza-Kinder tötet oder Führer.
Das ist offensichtlich, dass sie dich zu töten versuchen werden bis an dein Ende. Und du bist trotzdem hier in Israel am Fernsehen ohne Angst, und ich frage mich selbst, ist das Mut oder totale Verrücktheit?
Schau, du hast Angst, wenn du was falsch machst, wenn du nicht was Falsches tust, wenn du glaubst, an das, was du tust, hast du keine Angst.
Mosab Yousef, in meinem Namen und vieler Israeliten danke ich dir und danken wir dir für dein Interview.

Wir haben ein Problem mit einem Gangster seit den letzten 1400 Jahren, und er würde da sein für die nächsten 500 Jahre, wenn keiner ihn stoppt. Unser Krieg gegen ihn, mein Krieg gegen ihn, meines Gottes Krieg ist gegen ihn. Wenn Jesus Christus jetzt hier wäre, und du würdest ihm die Frage stellen, was denkst Du über den Gott des Koran und den Gott des Islams? Was wäre seine Antwort?…
Ich habe Jesus sofort geliebt, warum? „Liebe deinen Feind!“ Das war’s, was mich aus der Tiefe rausholte und mein Leben für immer veränderte. Ich litt eine lange Zeit. Das war eine Medizin. Es ist nicht wie eine Droge, nicht wie der Koran. Der Koran ist eine Droge.
Der Koran ist eine Droge? Der Islam ist eine Droge? Mosab ist sich bewusst, dass er durch Aussprechen seiner Ideen sein
Todesurteil unterschreibt. Aber er zeigt keine Angst!
Sie können meinen Körper töten, aber sie können nicht meine Seele töten.

Und sie verwüsteten den Pflanzgarten Gottes, wo sie nur eindringen konnten

Der eine und einzige und allein wahre Gott, der christliche, der Gott und Vater des GOTT-Menschen Jesus Christus, unseres Erlösers und Heilandes, hat einen hauptsächlichen geist-gewaltigen Feind, einen Widersacher erster Ordnung: Luzifer, der gefallene und gestürzte ehemals höchste und erste der Engel, der zum Satan geworden ist und der seit seiner Auflehnung gegen seinen Schöpfer mit allen ihm zu Gebote stehenden Mitteln unaufhörlich und unermüdlich sucht, Gottes Werk der Erlösung und Rettung der Menschen zu behindern und zu stören und wenn möglich zu zerstören. Zu allen Zeiten hat er mit einem großen Heer von Engeln, die ihm folgten, und damit ebenfalls zu Feinden Gottes geworden sind, Menschen unter seine Kontrolle gebracht und sie als seine Marionetten missbraucht, um das zu vollbringen, was er selber mit den Seinen ohne die Vermittlung von Menschen nicht bewerkstelligen konnte und kann. Die Menschheitsgeschichte ist geprägt von Heils- und Rettungstaten Gottes und Unheils- und Zerstörungstaten Satans, vom Kampf zwischen Gut und Böse, zwischen Licht und Finsternis, zwischen Himmel und Hölle.
Das Haupt-Heilswerk Gottes ist Seine Menschwerdung (und die Vorbereitung darauf), Sein persönliches Kommen in diese unsere Welt, Sein Leben und Wirken hier unter uns, Sein Lehren und Zeugnisgeben mit unnachahmlichen, eindeutig göttlichen Wundertaten, die Begründung Seines Reiches, Seiner Kirche, der Kirche errichtet auf dem Fundament der Apostel und dem Felsen Petrus, der apostolischen, römischen, katholischen.
Und dieser Satan hat Adam und Eva im Paradies versucht, hat schon Kain zum Brudermord angestachelt, hat all den Ungehorsam gegenüber Gott und Seinen Weisungen und die Folgen daraus bewirkt, hat alle Gottesdiener bedrängt und überall sein Unkraut gesät, hat die Menschen zum Götzendienst und zu jeder Art von Unmenschlichkeit verführt. Und er hat es sogar dreist gewagt, sich Jesus Christus als Versucher zu nahen. Doch vergeblich. Nicht aber vergeblich schwach- oder un- und irr-gläubigen Menschen gegenüber.

Einer dieser von Satan versuchten, getäuschten und völlig in Dienst genommenen war Mohammed (ibn ‚Abd Allah ibn ‚Abd al-Muttalib ibn Haschim ibn ‚Abd Manaf al-Quraschi). Ihm flößte er die Gegen-Lehre zur echten Offenbarung Gottes ein, ihm inspirierte er die koranische Fehlleitung (statt der christlichen Rechtleitung), ihn hetzte er auf zum Hass gegen alles Gottmensch-Gewirkte. Mohammed ließ sich von Satan zurichten zu einem der schlimmsten Anti-Christen. Und durch diesen Antichristen vermochte er seither und immer neu ein gewaltiges Heer von gewalttätigen Streitern und Kämpfern zu mobilisieren gegen Gottes Sohn und Seine Gefolgschaft. Und sie verwüsteten und vernichteten den Pflanzgarten Gottes, wo sie nur eindringen konnten, bis heute, nun schon bald 14 Jahrhunderte hindurch. Sie wurden zwar von den Christen mitunter bekämpft und zurückgedrängt und manchmal auch besiegt. Aber zu oft unterlagen sie diesen Horden, weil die Christenheit unter sich zerstritten war, infolge Abfalls erheblicher Teile von der katholischen Einheit und Ganzheit, ebenfalls bewirkt durch den Widerpart Christi, Ex-Luzifer, Satan.
Heute aber ist die „luziferische Gegen-Religion Islam“ zu einer Bedrohung ersten Grades für die größtenteils friedlich-schlafende, arglose, bzw. gleichgültige Christenheit und die ganze nicht-moslemische Welt angewachsen. Und alles Wachrütteln scheint erfolglos; sie träumen weiter vom Weiterbestand ihrer freien, brüderlichen, toleranten, friedlichen Welt. Wenn sie erwachen, wird es schon zu spät sein. Dann werden sie den „Leibhaftigen“ heftig an ihrem Leibe zu spüren bekommen.

Es gibt keine neue GOTTES-Offenbarung nach JESUS CHRISTUS

Gewiss spricht der Koran auch von Jesus, aber er zeichnet ein völlig verzerrtes und verdünntes Bild von ihm und seinen Taten und Lehren, und dies, weil eben Mohammed von Anfang an keine vollständige Kenntnis von Seinem Leben und Wirken und von den Evangelien hatte und dann obendrein noch der Halluzination, dem Wahn erlag, er erhalte selber Offenbarungen Gottes durch den Erzengel Gabriel, und zwar höherwertige und abschließende, sah er sich doch als den „Parakleten“, als den „Heiligen Geist“, als denjenigen, den Jesus mit den Worten angekündigt und verheißen hatte: „Und ich will den Vater bitten, und er wird euch einen anderen Tröster geben…“ (Joh. Kap. 14) und dann daraus, zusammen mit dem, was er von den (Durch-)Reisenden (sowohl Juden wie Christen) „Biblisches“ erfahren hatte (Altes und Neues Testament), willkürlich nur das daraus entnahm und es dabei noch zurecht bog, was in seine vermeintliche „endgültige Rechtleitung von oben“ passte und dabei (zum Anti-Juden wie) zum Anti-Christen wurde.

600 Jahre nach Christus und Christentum und Christenheit will Mohammed und mit ihm seine Anhänger, eine NEUE GOTTES-Offenbarung verkünden und befolgen, die im totalen Widerspruch steht zu dem was JESUS, der SOHN GOTTES, ein für allemal, für ALLE Menschen mit höchster, unüberbietbarer Autorität geoffenbart, gepredigt, bezeugt und durch unnachahmliche, nie dagewesene Wundertaten als absolut echt bewiesen hat. Und heute, gut 2000 Jahre nach Christus, und bald 1400 Jahre nach Mohammed gibt es rund 1 Milliarde Menschen, die lieber das glauben, was Mohammed lehrte, als was Jesus als (einziger) GOTTES SOHN, als Mensch UND GOTT, als GOTT IN PERSON, als (alleiniger) ERLÖSER und RETTER der Menschen nicht nur für Seine Zeit, sondern für ALLE Zeiten, bis ans Ende der Welt, nicht nur für die Juden, sondern für ALLE Menschen, zu glauben und zu befolgen vorgelegt und befohlen hat. Und die heutigen Moslems, insofern sie Kenntnis von Christus und seinen Unterweisungen haben, wählen also bewusst und damit schuldhaft lieber Mohammed zu ihrem Gottes-Vermittler und -Gesandten als Jesus Christus und ziehen den Koran der ganzen Bibel, dem Wort Gottes des Alten und Neuen Testaments und aller Lehre der Christen in Wort und Praxis vor. Sie wollen nicht einsehen, dass sie dadurch völlig verblendet sind. Sie ziehen sozusagen ein künstliches Irr-Licht dem Sonnenlicht vor! Sie sind einem furchtbaren Trug und Betrug des Erzfeindes Gottes, des Widersachers Christi erlegen. Unser HERR und GOTT lehrte (Matthäus, Kapitel 5): 17ff: „Denkt nicht, ich sei gekommen, um das Gesetz und die Propheten aufzuheben. Ich bin nicht gekommen, um aufzuheben, sondern um zu erfüllen. Amen, das sage ich euch: Bis Himmel und Erde vergehen, wird auch nicht der kleinste Buchstabe des Gesetzes vergehen, bevor nicht alles geschehen ist. Wer auch nur eines von den kleinsten Geboten aufhebt und die Menschen entsprechend lehrt, der wird im Himmelreich der Kleinste sein. Wer sie aber hält und halten lehrt, der wird groß sein im Himmelreich.“ Und der Apostel Paulus: „Aber wenn auch wir oder ein Engel vom Himmel euch etwas anderes als Evangelium predigen würde außer dem, was wir euch verkündigt haben, der sei verflucht!“ (Gal 1,8) Und der Apostel Johannes: „Wer ist der Lügner, wenn nicht der, welcher leugnet, daß Jesus der Christus sei? Das ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet! Wer den Sohn leugnet, der hat auch den Vater nicht; wer den Sohn bekennt, der hat auch den Vater.“ (1.Joh 2:22f.)
Und nocheinmal Paulus: „Denn in ihm (Christus) ist alles erschaffen worden, was im Himmel und was auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, seien es Throne oder Herrschaften oder Fürstentümer oder Gewalten: alles ist durch ihn und für ihn geschaffen“ (Kol 1,16.)

Mohammed und Seine Anhängerschaft haben aber weder das Gesetz noch die Propheten, noch das Evangelium vollständig und unverändert angenommen, sondern Gesetz und Propheten und Evangelium gering(er)schätzend, missachtend und verachtend zerpflückt und ihrer infernalen Gegenlehre angepasst. Extrakte davon haben sie genommen und sie in ihr Machwerk, ihr Plagiat eingefügt! Auf diese Weise funktioniert jede Irrlehre. Es gibt keine noch so abartige „Religion“ und Weltanschauung, die nicht auch Wahres, Echtes enthielte. Aber das Wahre und Gute übernimmt dann eben inmitten des wesentlich Unwahren und Schlechten die Täuschungs-, die Tarnungs-, die Verlockungs-, die Rechtfertigungs-Rolle. Jede Sünde, jede Abkehr von Gott wird uns suggeriert mit Gut- und Richtig- und Gerecht- und Notwendig-Scheinendem. Jeder Widerspruch zu dem von Christus und von Seiner Kirche Gelehrten tritt auf mit dem Anspruch neuer, besserer Erkenntnis, neuer und das Bisherige übertreffender Offenbarung. CHRISTUS aber ist die VOLLENDUNG, die FÜLLE aller echten Offenbarung. Er IST DIE WAHRHEIT, die GANZE Wahrheit. Was ER gesagt und verkündet und gelehrt hat, ist END-GÜLTIG. Es gibt keine Propheten NACH Christus, die Christus korrigieren oder besser verstehen und auslegen könnten als es die Apostel und Jünger und Christen (die Heiligen) Seiner Kirche von allem Anfang und unterbrochen seither getan haben. Jeder Mensch, auch jeder Moslem und jeder Jude und Heide ist vor die Wahl gestellt, zu seinem Heil oder Unheil: entweder für Christus, und zwar ganz, oder gegen Ihn, auch wenn nur halb oder ein Zehntel oder ein Hundertstel. Jeder, der Christus nicht 100%ig annimmt, der es sich herausnimmt, Ihn zu verbessern oder zu ergänzen, ist Anti-Christ!

Können, dürfen, wollen die Muslime unsere Freunde, Brüder sein? Laut Koran – Nein!

Wir dürfen als Christen (grundsätzlich, solange wir ihn für „guten Willens“ halten können) keinem Menschen die brüderliche Haltung verweigern. Aber echt christlich brüderlich können und dürfen wir uns ganz sicher (nach dem Evangelium, also nach der Lehre Christi, also nach dem Gebot Gottes) demjenigen gegenüber NICHT verhalten, der offensichtlich und eingestandener- und erklärtermaßen GEGEN Christus, also GEGEN GOTT ist. Wie sagt Johannes, der Lieblingsjünger Jesu, in seinem zweiten Brief, 1,10 und 1,11? „Wenn einer (jemand) zu euch kommt und nicht diese (unsere christliche) Lehre bringt (sondern eine verfälschte, ihr entgegengesetzte), so nehmt ihn nicht ins Haus auf und grüßt ihn nicht! Denn wer ihn grüßt, nimmt teil an seinen bösen Werken.“ Und jeder bekennende, gläubige, praktizierende Moslem ist de facto und eo ipso objektiv ein Anti-Christ, bringt also eine Lehre mit sich, die derjenigen des Gottessohnes VÖLLIG widerspricht. Wenn wir also mit Antichristen Freundschaft oder Brüderlichkeit pflegen, nehmen wir teil an ihren bösen Werken, schon allein dadurch, dass wir dann – aus vermeintlicher „Brüderlichkeit“ ihre bösen Werke nicht mehr böse nennen, sondern „beschönigen“, „verharmlosen“.

In der Praxis, d.h. im Ausüben der „Religion“ des Islam, wie übrigens auch des Christentums lassen sich „Religion“ und „Staatsform“ oder „Glaubensleben“ und „Politik“ oder besser: Übernatürliches und Natürliches, Ewiges und Zeitliches NICHT trennen. Das hat man sich in unserer dekadent-christlichen und freimaurerischen „Kultur“ als möglich oder unumgänglich oder sogar als erstrebenswert bis geboten nur einzubilden begonnen. Auch unser Staat war einstmals ganz-christlich, d.h. Kirche und Staat waren eins, ein Team. Das öffentliche Leben war in jeder Hinsicht vom christlichen Glauben geprägt. Regierung, Militär, Gerichte, die Schulen usw. Wir haben ja in den letzten Jahrzehnten erlebt, was diese „Neutralisierung“ der „öffentlichen Hand“ in Bezug auf „die Religion“ und damit auf „die Moral“ gebracht hat. Etwa Vorteile? Für das Christentum ganz gewiss nicht. Um einer vorgeblichen „Brüderlichkeit“ willen, lässt der solcherart „herzerweiterte“ „Christ“ seine eigentlichen Brüder, die Mit-Christen, immer mehr und fataler im Stich, bis diese völlig wehrlos sind angesichts ihrer Feinde. Es ist eine Illusion zu meinen, man könne einen „militanten“, „kriegerischen“ AUTHENTISCHEN Islam von einem „modernen, fortschrittlichen, gemäßigten, toleranten, mit „unseren“ „Menschenrechten“ übereinstimmenden unterscheiden. Gewiss gibt es viele Moslems, die uns und sich selber genau dies (manchmal) einreden (wollen). Aber wenn sie es ehrlich meinen, sind sie genau in dem Maße nicht mehr wahre, echte, fundamentale Moslems, als sie von den „Geboten“ ihres „Heiligen Buches“, den Suren im Koran, abweichen. Und ihnen gilt dann – genau wie uns – nicht nur verbaler Tadel bis Rufmord, sondern physische Bestrafung à la Scharia bis zum Todschlag.

Die Minarette werden überall entstehen, ob WIR es (jetzt) wollen oder nicht. Wir sind zuwenige geworden mittlerweile, als dass wir sie verhindern könnten – wenn das auch zeitweilig noch durch allerlei Protestaktionen verzögert (werden) wird. Die falschen Schritte wurden längst getan und damit die (nicht mehr rückgängig zu machenden) Voraussetzungen dazu geschaffen. Allein schon durch die „Religionsfreiheit“ wie sie im Vatikanum II „verbrieft“ wurde und die darauf erfolgten Gesetzesanpassungen in den Staaten. Und uns christlichen Bürgern wurde obendrein (auch als Folge davon) noch ein „Maulkorb“ aufgesetzt, der uns daran hindert, die Wahrheit über die Unwahrheit, die Irrlehre, die Lüge, (öffentlich und laut) zu sagen, zu schreiben, zu predigen, zu lehren.

Der Islam ist eine gewaltige Bedrohung der Christenheit

Der Islam ist, auch im wörtlichen Sinne, eine gewaltige Bedrohung der Christenheit. Er ist ein wesentlicher Teil des Anti-Christentums. Und weil heute schon weit mehr als 1 Milliarde Menschen sich zum Islam bekennen, mindestens gleich viel wie es Christen gibt, und weil die Moslems bekenntnisnotwendig „militant“, (auch physisch) „gewaltanwendend“ sind, wir Christen aber von Christus zur Gewaltlosigkeit angehalten sind, uns „wie Lämmer (mitten) unter Wölfen“ zu benehmen (siehe Lukas 10,3), sind sie vorprogrammiert immer schon die Sieger über uns, insoweit JESUS, also GOTT, nicht durch WUNDER, durch Sein besonderes, außerordentliches Eingreifen wie ehedem bei Lepanto und vor Wien, die Christenheit beschützt. Diese Interventionen aber mussten entsprechend erbeten, erfleht, mit vereinten geistlichen Kräften und angemessenen Werken verdient werden. Solche aber unterbleiben heute fast völlig. Außerdem lassen sich unsere Lammherdenführer immer wieder durch die „Schalmeien“, das „Blöken“ der im Schafspelz auftretenden Wölfe verlocken und täuschen.
Der Koran ist das „Heilige Buch“ des Islam. Was darin steht, ist für den gläubigen Moslem unhinterfragbar, undiskutierbar. Es gilt als ALLAH’s Wort, als „GOTTES“ Wille und Offenbarung. Wer den Koran (aufmerksam und kritisch) gelesen hat, und zwar, wenn möglich, mit einem Markierer, der wird im Islam niemals eine „Religion“ sehen können, die unseren Respekt, unsere Hochachtung verdient. Vielmehr wird er dieses Ersatz-Religions-System als ein Agglomerat von schändlichen, teuflischen Irrlehren kennen lernen, das es von seinen Anfhängen an entsprechend geistig-geistlich zu bekämpfen gegolten hatte/hätte. Erst in unserer modernsten Zeit, seit dem Vatikanum II, mit seinen Oekumenismus-Dekreten, ist an die Stelle unserer wenigstens geistig-geistlichen Kampfesbereitschaft (auch) gegen den Islam der positivistische Dialog, ein Hätscheln des Gegners und Pflegen von freundschaftlichen Beziehungen mit ihm und damit ein Einlullen und geistiges Entwaffnen der Christen bei gleichzeitiger automatischer Verteidigung, ja Förderung, Anerkennung, Gut-Achtung dieses grund-antichristlichen Glaubenssystems getreten.

Der „nicht-militante“, „gemäßigte“, „tolerante“, „friedliebende“ Islam

Es ist völlig unbegreiflich, wie so viele Christen, namentlich katholische, insbesondere die Päpste seit Johannes XXIII., viele Kardinäle und Bischöfe und unzählige Priester und Theologen (seit dem II. Vaticanum) an einen „friedliebenden“, „gemäßigten“, „toleranten“, „nicht-militanten“ Islam glauben, und dies wider alle Evidenz! Entweder haben die den Koran (und auch die Sunna) nie richtig und gründlich studiert und glauben und vertrauen einfach naiv den Schalmeien und Schmeicheleien der in unseren einstmals christlichen Ländern massenhaft eingewanderten „Bekenner“ der „wörtlichen Offenbarung an den Propheten Muhammad durch den Erzengel Gabriel“, (dann sind sie einer sehr schweren Unterlassungssünde schuldig, da es heute für einen christlichen Seelsorger jedweder Stufe unerläßlich ist, dieses gefährliche antichristliche Religionssystem zu kennen), oder sie sind „Visionäre“, „Illusionäre“: sie glauben an etwas nicht Existentes, nur Erhofftes, und zwar so sehr, daß sie den Sinn für die Realität in dieser Hinsicht verlieren, oder andernfalls: sie sind vom wahren, vollständigen, unverkürzten christlichen Glauben abgefallen und sehen, erkennen dadurch das Übernatürliche nicht mehr oder nicht mehr im richtigen Licht, und werten so Falsches, Irriges auf und Wahres, nur im gottgeschenkten Glauben als solches Erkennbares, ab. Sie erliegen einer Verkehrung der Werte. Minus wird Plus und Plus wird Minus. Darum lobt man heucherlisch die Andersgläubigen und beschuldigt man frech die eigenen christlichen Glaubensbrüder vergangener Zeiten.
In einem solchen Klima kann der Islam (nebst anderen nichtchristlichen Weltanschauungen) nur immer weiter erstarken. Und er ist tatsächlich bedrohlich erstarkt. Aber das ist diesen Fremd- und Fernstliebenden sogar recht und willkommen. Die wollen ja das Christentum anders und neu definieren. Es darf nicht mehr sein wie es war. Es darf nicht mehr darauf aus sein, die ganze Welt für Christus zu gewinnen, sie zu Ihm zu bekehren. Es muss „weltoffen“, „modern“, „den heutigen Erfordernissen angepaßt“, „menschenfreundlich“, „menschenrechts-kompatibel“, „multikulturell inkulturiert“ sein. Und dafür setzen sie sich ein, zuhause und in den „Missionen“: für eine Welt von Brüdern und Schwestern, die großzügig jedem das Seine läßt. Nur eines muß noch bekämpft werden: die Intoleranz gegenüber solcher Global-Toleranz. Und da es nun wirklich Intoleranz bräuchte, um das Infiltrieren und Erstarken des Antichristlichen abzuwehren, werden durch solche Intoleranz gegenüber solcherweise Intoleranten die letzten (Widerstands-)Kräfte, die letzten Bastionen im Dienste der einzig wahren Gottesoffenbarung außer Gefecht gesetzt. CHRISTUS aber ist nicht gekommen, Toleranz und Allbrüderlichkeit und Weltfrieden zu predigen, sondern das Schwert der Geister-SCHEIDUNG zu bringen.
Der Islam wird weiter in dem Maße Einfluß und Zulauf gewinnen und immer bedrohlicher werden und Siege feiern wie die Christen und besonders die katholischen dieses CHRISTUS-FEINDLICHE und GOTTES wahren Heilswerk und Heilswirken verachtende und bekämpfende System nicht als solches erkennen und entsprechend handeln.