Beispiel einer perfekten, unverkürzten römisch-katholischen Tauf-Urkunde

Am 24. September im Jahre des Heils 1939 wurde in der Pfarr-Kirche + St. Peter und Paul + zu Winterthur

Paul Otto Schenker

in der hl. Taufe durch die Güte des barmherzigen Gottes und seinen unerforschlichen Ratschluss auserwählt und berufen zum Kinde Gottes + Er wurde geboren aus Gott, wiedergeboren aus dem Wasser und dem Heiligen Geiste, ausgestattet mit göttlichem Leben, neugestaltet nach dem Ebenbild Gottes zum Bruder Christi, erhoben zum Tempel des Heiligen Geistes, umgewandelt zum Glied am Leibe Christi, eingepflanzt als Zweig an seinen hl. Weinstock, aufgenommen in das heilige Volk, das königliche Priestertum, das göttliche Geschlecht der getauften Söhne und Töchter Gottes + Nun ist er ein Glied der Kirche Gottes, der heiligen katholischen Kirche + Er hat das Recht, den Leib des Herrn zu empfangen, in der hl. Beicht Nachlass der Sünden zu erhalten, im Sakrament der Firmung mit dem hl. Geist erfüllt und Streiter Christi zu werden + Gedenkt er zu heiraten, so empfängt er im Sakrament der Ehe die Gnade, seine Aufgabe als Gatte und Vater nach Gottes Wohlgefallen zu erfüllen + In schwerer Krankheit wird jeder Priester seinem Rufe folgen, um ihm im Sakrament der Ölung den Krankensegen des Herrn und die Weihe zum Todeskampfe zu spenden + Er hat Recht und Anspruch auf alle Segnungen und Weihen der Kirche, Anteil an jedem Meßopfer, das je auf dem Erdkreis dargebracht wird und empfängt aus der Fülle Christi und der Heiligen Gnade um Gnade + Denn seine Gemeinschaft reicht bis zu den Seraphim vor dem Antlitz Gottes + Ruft ihn der Herr zu sich, so steht ihm zu, kirchlich begraben zu werden, denn er ist berufen zur Herrlichkeit der Auferstehung und zur unaussprechlichen Freude des glückseligen Gottes der lebt und als König herrscht in alle Ewigkeit + Der Herr gebe, dass er seiner Berufung eingedenk sei und würdig danach lebe +

Die Paten: — Der Pfarrer: —