DER CORONAVIRUS IM MUSLIMISCHEN = ANTICHRISTLICHEN IRAN

 


Das ist die iranische Stadt

QOM

 

Und das ist der vormalige Gesundheitsminister, der soeben verkündet hat, dass die Spitäler überfüllt seien, so dass es keinen Platz mehr gebe für Patienten und dass es Tag für Tag schlimmer werde. Er meint, dass man die Stadt, (die eine „heilige Stätte der Schia ist“), die nun bekannt ist als Epizentrum des Coronavirus Irans, vom ersten Tag an unter Quarantäne hätte setzen müssen.