Italien: „HolyMap“ für Sommerurlauber

OTHER871024_Articolo

Das Meer in Apulien zieht viele Sommerurlauber an.

Sommerurlauber in Italien können nicht nur die vielseitige Landschaft genießen, das Essen und die reiche Kultur gemeinsam mit der Familie entdecken. Es gibt auch ein vielseitiges spirituelles Angebot. Die Diözese Nardò-Gallipoli in Apulien hat nun eine Landkarte, eine sogenannte „Holy Map“ erstellt, mithilfe derer sich Touristen zu Messen, lokalen Festen und anderen liturgischen Terminen orientieren können. Der Bischof von Nardò-Gallipoli, Fernando Filograna, erklärt das Konzept:

„Die Initiative ist aufgrund der vielen Besucher an unserer Küste zustande gekommen, wo sich nicht nur Menschen aus unserer Diözese, sondern auch viele Besucher von Außerhalb erholen möchten. Wir wollten den Touristen die Möglichkeit geben, nicht nur den Körper zu erholen, sondern auch den Geist.“

Ein besonderes Ereignis der Diözese, auf das die „Holy Map“ hinweist, ist die Pilgerfahrt Mariens. Die Madonna wird von einer Gemeinde zur nächsten gebracht und „besucht“ Gläubige und Familien. Drumherum gibt es Konzerte, Gebete und Treffen von benachteiligten Menschen.

Oder die Lectio Divina, bei der sich die Gläubigen bei gemeinsamen Abendterminen mit einem Priester schon die ganze Woche auf das Sonntagsevangelium vorbereiten können. Auch der nächtlichen Anbetung in zwei Zentren der Diözese kann man als Besucher beiwohnen.

Die „Holy Map“ ist auch auf Deutsch zu erhalten. Sie ist überall in der Diözese ausgelegt, man findet sie auch in den Supermärkten. Darauf sind neben Festtagen und Messen auch die Beichttermine verzeichnet. Bischof Filograna:

„Es ist klar, dass mit der besonderen Botschaft des Papstes zum Heiligen Jahr der Barmherzigkeit auch eine Rückkehr zur Beichte stattfindet. Die Priester hören die Beichte auch bis um Mitternacht. Das hat auch uns positiv überrascht.“

 

(rv 08.08.2016 cz)