Verteidigen wir das heilige Kreuz!

Am Aschermittwoch wurde in der Innsbrucker Spitalskirche unter dem Vorwand einer Kunstausstellung ein blasphemisches Objekt installiert.*

Ein Kruzifix wurde zu einer Uhr umfunktioniert: Jesu, des Gekreuzigten abgebrochene Arme werden als Minuten- und Sekundenzeiger benutzt. Sein Körper hingegen markiert – auf den Kopf gestellt – die Stunden auf der Uhr.

IMG 0090 e1553945094145 225x300 - Petition an S. E. Bischof von Innsbruck Mons. Hermann GlettlerDieses Stück wurde mit Erlaubnis des Bischofs von Innsbruck in der Spitalskirche ausgestellt. Es ist der Anlass für unsere Petition, infolge der wir erwarten, dass diese Ausstellung sofort beendet wird.

„Du sollst Gott über alles lieben“ und „Du sollst den Namen Gottes nicht missbrauchen“ sind zwei Gebote Gottes, die durch diese Ausstellung bewusst übertreten werden.

  • Dieses Objekt ist eine Verächtlichmachung des größten und erhabensten christlichen Symbols!
  • Dieses Objekt missachtet das heilige Geheimnis der Erlösung!
  • Dieses Objekt kann nicht als Kunst betrachtet werden!
  • Die Verunehrung unseres Erlösers ist Blasphemie!

Ein Katholik kann angesichts einer solchen Beleidigung des gekreuzigten Jesus Christus nicht gleichgültig bleiben.

Das Kreuz ist für Christen das wichtigste Symbol, denn es bezeichnet unsere Erlösung durch Jesu qualvollen Opfertod. Deshalb bekreuzigen wir uns, wenn wir an einer Kirche vorbeigehen. Deshalb wird das Kreuz auf allen Altären und den Türmen aller Kirchen aufgerichtet.

Das Kreuz ziert sogar die Königskronen als Symbol höchster Autorität.

Den zerfleischten Körper unseres Erlösers als Uhrzeiger zu benutzen, ist ein böswillig verspottender Angriff auf den Glauben aller Katholiken.

Wir bitten den Bischof von Innsbruck inständig, dieses blasphemische Stück sofort aus der Spitalkirche entfernen zu lassen.

*(Quelle: lifesitenews.com, dibk.at)

Petition an S. E. Bischof von Innsbruck Mons. Hermann Glettler