GLAUBEN CHRISTEN UND MUSLIME AN DENSELBEN GOTT?


Glauben die Muslime wirklich an „denselben Gott wie die Christen“, an „den einen und einzigen Gott“, „den Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs“, „an Jahwe“? Glauben sie „an den sich offenbarenden Gott des Alten Testaments“, „den Schöpfer Himmels und der Erde“? Betrifft „der Glaube“, nach dem wir hier fragen, „den (Gottes-)Begriff“ oder „die subjektive Haltung der Menschen“?

In kritischer Beachtung der Ausführungen von P. Recktenwald und P. Prosinger möchte ich darauf antworten:

Jeder reinmenschliche (geschöpflichgeistige) Gottesbegriff ist subjektiv, ist das subjektive (unvollkommene, einzelmenschliche, persönliche) Begreifen des objektiven Gottes und Verhalten Ihm gegenüber. Nur Gott selbst begreift Gott (Sich Selbst) vollkommen so wie Er ist. Gott wohnt tatsächlich „im unzugänglichen Licht“; nie hat Ihn „jemand“ gesehen. Aber diese Aussagen über Gott sind insofern unzutreffend, als der „Sohn Gottes“ in diesem „jemand“ nicht mit eingeschlossen gedacht werden darf. Der Mensch gewordene Sohn Gottes hatte und hat von Ewigkeit her Zugang zu diesem für uns unzugänglichen Licht. Deshalb begreift Jesus Christus, der Mensch gewordene GOTT, der Gott-Mensch, GOTT, DIE GOTTHEIT objektiv, allumfassend, vollkommen. Nur Jesus Christus konnte/kann uns Menschen als Gott und Mensch einen objektiven Glauben an Gott vermitteln. Nur Er offenbart Gott und ist die Offenbarung Gottes für uns Menschen! Jeder gläubige Christ nimmt mit und entsprechend seinem Glauben Anteil an dieser objektiven, mit dem Seienden und dem Sein übereinstimmenden Offenbarung. (In der Tat hat erst Jesus Christus die Dreifaltigkeit eigentlich und klar offenbart. Und damit „hat Er Jahwe im Nachhinein zu einem anderen Gott gemacht“, natürlich nicht Jahwe, also Gott Selber, sondern das menschliche Wissen von Ihm, über Ihn, die menschliche Einsicht in Ihn!)

Jeder Mensch aber, der den christlichen Glauben nicht annimmt, ihn bewusst ablehnt, glaubt nicht an Gott, ist Gott gegenüber ungläubig, da Gott doch voll und ganz (vollkommen) christlich ist und anders als christlich gar nicht objektiv gesehen, vernommen und er- und bekannt werden kann. Der Nicht-Christ hat Augen und sieht nicht, Ohren und hört nicht, hat eine Zunge und bekennt nicht. Er weist das Licht zurück und bleibt in der Finsternis.

Die Muslime nun glauben bewusst und ausdrücklich nicht an JESUS CHRISTUS als GOTT und MENSCH; sie lehnen Seine Offenbarung und Lehre ab, die auch die Offenbarung und Lehre des Vaters und des Heiligen Geistes ist. Sie glauben an ein „göttliches Wesen“, das es nicht gibt. Sie glauben an eine „Offenbarung“, die ihnen Gott, Sein Sein und Wirken nicht offenbart. Ihr Glaube insgesamt ist ein völliger Irr- und Wahnglaube, auch wenn er teilweise (in Nebensächlichem und/oder nur Nominellem) „dieselbe Referenz hat wie derjenige der Christen“. Sie glauben nicht an den einen und einzigen Gott; denn ihr (in ihrem Koran beschriebene, „charakterisierte“) „eine und einzige Gott“ gibt es schlicht nicht. Sie glauben damit auch nicht an „Jahwe“, an den „Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs“, an „den Sich offenbarenden Gott des Alten Testaments“, und sie glauben auch nicht an „den Schöpfer Himmels und der Erde“, weil ihr Koran schon den Schöpfungsbericht der Bibel und überhaupt die ganze Bibel, Neues und Altes Testament, wesentlich, grundlegend verfälscht. Die Muslime können damit auch nicht zum wahren, seienden, sondern nur zu ihrem eingebildeten irrealen „Gott“ „beten“.

Die Heiden können demgemäß ebensowenig wie die Muslime an „den einen Gott glauben“. Denken, für möglich halten, dass es (irgend)ein göttliches Wesen gibt, das können sie. Aber an den real existierenden einen und einzigen Gott können sie ohne Annahme der Offenbarung und Lehre CHRISTI nicht glauben.

„Bei der Generalaudienz vom 5.5.1999 wiederholte Johannes-Paul II. die von ihm bei seiner Ansprache bei der Begegnung mit der muslimischen Jugend im Sportstadion in Casablanca, Marokko, am 20. August 1985, gemachte Aussage:

„Wir glauben an denselben Gott, den einzigen, den lebendigen, den Gott, der die Welten schafft und seine Geschöpfe zur Vollendung führt.“

Zwar bekennt sich J.-P. II zur Dreipersönlichkeit des einen und einzigen Gottes, aber das greift für diesen Vergleich mit dem Eingottglauben der Muslime und dessen positive Bewertung und Wertschätzung absolut zu kurz. Der Papst schweigt hier vor allem über die Menschwerdung Gottes. Und die ist für unseren katholischen Glauben zentral. Für uns ist Gott Mensch geworden und bleibt es in alle Ewigkeit. Für die Muslime nicht. Für sie ist dieser Glaube eine Gotteslästerung. Und für uns ist JESUS CHRISTUS GOTT und Mensch, für sie nur Mensch. Und für sie ist der Glaube, dass Jesus (Isa!) Gott sei, ebenfalls eine todeswürdige Gotteslästerung. Und unsere Marienverehrung und die ihre sind komplett verschieden. Für uns ist Maria die MUTTER GOTTES, für sie ist sie die Mutter des Propheten Isa. Dies und vieles mehr hervorzuheben und – gelegen oder ungelegen – zu bekennen, wäre die (mindeste) Pflicht des Papstes (gewesen).

Paul Otto Schenker

24 Kommentare zu “GLAUBEN CHRISTEN UND MUSLIME AN DENSELBEN GOTT?

  1. POS:
    “ … , aber das greift für diesen Vergleich mit dem Eingottglauben der Muslime und dessen positive Bewertung und Wertschätzung absolut zu kurz. “

    ABSOLUT ZU KURZ!!!!

    Ja, Sie POS haben es GUT erkannt WO es sich hier spießt! Nur will man das nicht wahrhaben und tut so als sei dann auch noch alles andere was er (J.P.II. als einer der Konzilspäpste) sagt rechtgläubig. Wie soll man sich einen rechtgläubigen(!!!) Reim daraus machen?! Das geht eben nicht.
    Welch fatale Einschätzung eben/auch seitens der Petrusbruderschaft.

  2. Pingback: GLAUBEN CHRISTEN UND MUSLIME AN DENSELBEN GOTT? – Kritischer Kreis

  3. Ja, die Pflicht eines wahren Papstes war
    und ist es immer die Wahrheit, sei es gelegen
    oder ungelegen, hervorzuheben.
    Für diese Wahrheit erlitten schon Petrus und
    viele heiligmäßige Päpste und Bischöfe das Martyrium.
    Sind diese „Päpste“, welche die Wahrheit leugnen, wahre Päpste ?

  4. @Jo 4. August 2019 um 15:04

    Ja und nein.
    Da es kein oberstes Gericht über dem offiziell gewählten „Papst/Papst (ausser Gott selbst) gibt ( das ist ja DER Clou Satans mit der Alta Vendita ) werden wir die Entscheidung annehmen müssen, zumindest äusserlich-formal.
    Im Gewissen und in der Wahrheit bleibt es jedoch jedem selbst überlassen den als subjektiv (anders wird es leider nicht funktionieren! Behutsam und mit Bedacht!!) richtig erkannten rechtgläubigen Weg zu gehen. Ich denke, da kann auch unser Herrgott niemandem einen Vorwurf machen selbst wenn er Sedisvakantist oder ein Lefebvrenist wäre. Eher wird Gott jemandem zu Vorwurf machen wenn er die Wahrheit ( ist nicht = die formale offizielle Entscheidung ) erkannt hat und nicht den richtigen Weg gegangen ist. Der eingeschleußte Irrtum (Alta Vendita) ist ein Irrweg. In La Salette sagte schon die Gottesmutter, „Rom wird den Glauben verlieren“ https://gloria.tv/video/TJnwvrdY6zyq4v9YMgrq4Ffb3 . Ist man dann im Gewissen und im kirchlichen Gehorsam VERPFLICHTET diesen Irrweg zu mitzugehen??? NEIN! Mitnichten. Dieser Kadavergehorsam kann von niemandem VERLANGT werden.
    Meinte ich, mit Verlaub.

  5. @POS
    “ Dies und vieles mehr hervorzuheben und – gelegen oder ungelegen – zu bekennen, wäre die (mindeste) Pflicht des Papstes (gewesen). “

    RICHTIG.
    NUR, das Übel selbst ist in den Dokumenten des 2. Vatikanum zu finden, siehe
    https://poschenker.wordpress.com/2019/06/15/nostra-aetate-und-die-juedische-religion/
    https://poschenker.wordpress.com/2019/06/25/die-konzilserklaerung-ueber-die-religionsfreiheit-dignitatis-humanae/#comment-38860

    Und hier müsste ein RICHTIGER WAHRER Papst den Rotstift anlegen.

    So ganz falsch können wir nicht liegen mit unserer subjektiven Einschätung.
    Wie ich meine.

  6. @Pierre 5. August 2019 um 16:50

    Zitat
    In La Salette sagte schon die Gottesmutter, „Rom wird den Glauben verlieren“

    Ja, das hat die Gottesmutter gesagt. Aber sie hat nicht gesagt, dass der Katholik die von Gott gestiftete röm.-kath. Kirche Jesu Christi mit Papst deshalb verlassen und in irgendeine „Kirche“ von Männer in schwarzen Röcken gehen soll. Menschen massen sich immer wieder Eigenmächtigkeiten an und akzeptieren nicht, dass Gott diese Prüfung zulässt um das Verharren in seiner Kirche zu verlangen. Das hat nichts mit „Kadavergehorsamkeit“ zu tun oder glauben Sie etwa, dass alle treuen Katholiken den modernistischen Vorstellungen folgen und diese unterstützen? Nein, ganz im Gegenteil und es gibt noch genug Geistliche in der Kirche, die mutig und engagiert dagegen halten und auf die treuen Katholiken zählen können. Es sind diejenigen, die nach Emmerich die Kirche anfänglich mühsam wieder aufbauen und sie tragen. Das sind die heroischen Katholiken und nicht diejenigen Sedisvakantisten, die davon gerannt sind.

    Keinesfalls ist bei Emmerich die Rede von denjenigen, die ausserhalb stehen, die Kirche noch mit Steinen bewerfen und noch glauben machen wollen, dass ihnen das zusteht. Das ist eine schlimme Vermessenheit und kein Recht. Wann Gott diese Verdunkelung wieder beenden wird, wissen wir nicht, doch der gute Katholik betet um die baldige Hilfe der Gottesmutter, die ihren schützenden Mantel (Emmerich) über diese Kirche ausbreiten wird.

  7. @Stefan1 6. August 2019 um 00:32

    “ Aber sie hat nicht gesagt, dass der Katholik die von Gott gestiftete röm.-kath. Kirche Jesu Christi mit Papst deshalb verlassen und in irgendeine „Kirche“ von Männer in schwarzen Röcken gehen soll. “

    NIEMAND hat je behauptet dass jemand die Kath. Kirche verlässt!
    NIEMAND hat eine eine andere Kath. Kirche aufgebaut!
    NIEMAND rennt irgendwelchen „Männer in schwarzen Röcken“ hinterher! Das sind GÜLTIGE GEISTLICHE ( Ausnahmen kann und wird es geben, keine Frage !).

    “ Keinesfalls ist bei Emmerich die Rede von denjenigen, die ausserhalb stehen, die Kirche noch mit Steinen bewerfen und noch glauben machen wollen, dass ihnen das zusteht.“

    Vielleicht ist Ihnen noch nicht aufgefallen dass es formal (noch) INNERHALB der Kirche Stehende gibt die die Kirche mit Steinen bewerfen? Mit welchem Recht?! Nur weil diese noch nicht wegen ipso facto offiziell abgeurteilt sind heisst das noch lange nicht dass diese Personen/Geistliche noch INNERHALB der Kirche stehen!! -Formal- sagt gar nichts aus!!!!

    “ Nein, ganz im Gegenteil und es gibt noch genug Geistliche in der Kirche, die mutig und engagiert dagegen halten und auf die treuen Katholiken zählen können. “

    Und WER sind diese?!? WER traut sich zu sagen WAS am Vatikanum II falsch war??? Siehe
    https://poschenker.wordpress.com/2019/06/15/nostra-aetate-und-die-juedische-religion/
    https://poschenker.wordpress.com/2019/06/25/die-konzilserklaerung-ueber-die-religionsfreiheit-dignitatis-humanae/#comment-38860 !!!
    Ausser POS, kein Geistlicher???!

    Sie unterschätzen Satans List! Schade. Auch Sie fallen darauf herein. Alta Vendita sollte Ihnen ein Begriff sein.

    “ Das hat nichts mit „Kadavergehorsamkeit“ zu tun oder glauben Sie etwa, dass alle treuen Katholiken den modernistischen Vorstellungen folgen und diese unterstützen? “

    WENN jemand diese FALSCHEN Ansichten von Teilen des 2. Vatikanums unwidersprochen annimmt hat nicht mehr den WAHREN Glauben!

    “ massen sich immer wieder Eigenmächtigkeiten an “
    “ Das ist eine schlimme Vermessenheit und kein Recht. “

    Das hat mit Vermessenheit nichts zu tun. Mit Eigenmächtigkeit in gewisser Weise sehr wohl, weil aus einem falschem Gehorsam, sprich Kadavergehorsam heraus das Gewissen, die moralische Pflicht untergraben, weggeblendet wird.

    NIEMAND ist im Gewissen VERPFLICHTET etwas FALSCHEM anzuhängen!!!!!!
    Dies ist jedermanns GUTES Recht!

  8. @Pierre 8. August 2019 um 13:43

    Zitat
    NIEMAND hat je behauptet dass jemand die Kath. Kirche verlässt!
    NIEMAND hat eine eine andere Kath. Kirche aufgebaut!
    NIEMAND rennt irgendwelchen „Männer in schwarzen Röcken“ hinterher! Das sind GÜLTIGE GEISTLICHE ( Ausnahmen kann und wird es geben, keine Frage !).

    Da bin ich aber ganz anderer Meinung.
    Sehr viele haben die von einzig von Gott gestiftete röm.-kath. Kirche Jesu Christi mit Papst verlassen.
    Sehr viele (Menschen, nicht Gott)haben eine andere Kirche aufgebaut und behaupten, dass es eine „kath. Kirche“ ist.
    Sehr viele rennen heute irgendwelchen „Männern in schwarzen Röcken“ hinterher, die keinesfalls gültige Geistliche sind und über deren übernatürliche Berufung und noch schwerwiegender ihre „Weihe“ in Frage steht. Auffällig ist, dass dort niemals eucharistische Wunder geschehen und die Menschen dort vor lauter Unzufriedenheit ständig nur über die einzig von Gott gestiftete röm.-kath. Kirche Jesu Christi mit Papst herfallen.

    Ich stimme Ihnen zu, dass es gerade in der heutigen Zeit auch sehr viele innerhalb der Kirche gibt, die eine „andere Kirche“ bauen wollen (und es auch tun). Es gibt sehr viele Priester, die abgefallen sind und heute den Laienstand haben, weil sie beispielsweise mit einer Frau oder auch Mann zusammenleben oder andere modernistische Ideen unterstützen.

    Von diesen ist in Emmerich auch die Rede, wenn dort von den Zerstörer innerhalb der Kirche die Rede ist, doch es gibt INNERHALB der Kirche sehr viele, die diese schwankende Kirche mühsam tragen und stützen. Damit sind keinesfall Gruppen ausserhalb der Kirche gemeint. Im Gegenteil wird dort die ununterbrochene Gültigkeit der Sakramente gerade auch in der geistig bedrohten Kirche betont. Auch in der nach-konziliaren Zeit gibt es wie zur Bekräftigung heute noch weltweite eucharistische Wunder. Das bekräftigt uns im Glauben daran, dass die röm.-kath. Kirche niemals untergehen wird, Gott ihr auch in der Bedrängnis beisteht und in grösster Bedrängnis den Schutz der Gottesmutter (nach Emmerich) erhalten wird. Was mit den „anderen Gruppen“ geschieht, weiss ich nicht, weil davon niemals in Emmerich oder anderen Botschaften die Rede ist. Das ist reine Spekulation. Persönlich kann ich mir vorstellen, dass viele wieder reuevoll zu röm.-kath. Kirche Jesu Christi mit Papst zurückkehren wird. Das 2. vatikanische Konzil wird niemals zurückgenommen und das ist auch nicht prophezeit, denn wenn in Emmerich steht, dass das Allerheiligste stehen geblieben ist, dann ist auch die ununterbrochene Gültigkeit bestätigt. Die Mundkommunion wird wohl wieder eingeführt werden und die hl. Messe wird wieder formalisiert werden. Das wird ohne die Piusbruderschaft oder anderer Gruppierung geschehen.

    Lesen Sie hier den Originalausschnitt:

    Nun sah ich einen neuen Papst mit einer Prozession kommen. Er war jünger und viel strenger als der vorige. Man empfing ihn mit großer Feierlichkeit. Es war, als solle er die Kirche einweihen, aber ich hörte eine Stimme, es brauche keine neue Weihe, das Allerheiligste sei stehen geblieben. Es sollte eben ein doppeltes, großes Kirchenfest sein, ein allgemeines Jubiläum und die Herstellung der Kirche. Ehe der Papst das Fest begann, hatte er schon seine Leute vorbereitet, welche aus den Versammelten ganz ohne Widerspruch eine Menge vornehmer und geringer Geistlichen ausstießen und forttaten. Und ich sah, dass sie mit Grimm und Murren die Versammlung verließen. Und er nahm sich ganz andere Leute in seinen Dienst, geistliche und auch weltliche. Dann begann die große Feierlichkeit in der St. Peterskirche.

    Die Piusbruderschaft wird die bittere Erfahrung machen, dass sie selber wieder zurückkehren muss und das es für sie keine Prophezeiung (ausser ihrer eigenen erfundenen) gibt. Weder La Salette, Fatima noch Garabandal, noch Padre Pio, noch andere, haben je etwas darüber gesagt, weil es eben auch nichts zu sagen gibt. Gott geht es einzig und alleine um seine röm.-kath. Kirche Jesu Christi mit Papst (sichtbar u.a. mit Rom), die offensichtlich eine schwere Zeit durchleben wird.

  9. @Stefan1 10. August 2019 um 02:28

    “ Das 2. vatikanische Konzil wird niemals zurückgenommen und das ist auch nicht prophezeit, denn wenn in Emmerich steht, dass das Allerheiligste stehen geblieben ist, dann ist auch die ununterbrochene Gültigkeit bestätigt. “

    Da wäre ich mir nicht so sicher.
    Es kann nichts Falsches neben der Wahrheit bestehen. Das ist eben die teuflische List Satans (s. Alta Vendita), der Hereinfall, diese arglistige Täuschung.
    Lesen Sie (nochmals) https://poschenker.wordpress.com/2019/06/25/die-konzilserklaerung-ueber-die-religionsfreiheit-dignitatis-humanae/#comment-38860
    https://poschenker.wordpress.com/2019/06/15/nostra-aetate-und-die-juedische-religion/

    Aber nun zu Ihren anderen Aussagen:

    “ Sehr viele haben die von einzig von Gott gestiftete röm.-kath. Kirche Jesu Christi mit Papst verlassen. “

    Niemand ist offiziell ausgetreten.

    “ Sehr viele (Menschen, nicht Gott)haben eine andere Kirche aufgebaut und behaupten, dass es eine „kath. Kirche“ ist. “

    Niemand hat eine andere kath. Kirche (MIT Papst) aufgebaut. Eine Kirche ohne Papst kann es nicht geben.
    Anm: Über selbsternannte Küchenpäpste brauchen wir hier wohl nicht sprechen. Eine bedauerliche Fehlentwickung. Keine Frage.

    “ Sehr viele rennen heute irgendwelchen „Männern in schwarzen Röcken“ hinterher, die keinesfalls gültige Geistliche sind und über deren übernatürliche Berufung und noch schwerwiegender ihre „Weihe“ in Frage steht. “

    Da irren Sie sich aber gewaltig! Wenn überhaupt, dann gäbe es nur den einen oder anderen fragwürdigen gültigen Priester. Das ließe sich gut überprüfen. Ich schrieb ja schon „( Ausnahmen kann und wird es geben, keine Frage !) „. Haben Sie das nicht gelesen oder zur Kenntnis genommen?
    Andererseits sehe ich in der offiziellen Amts-Kirche VIELE, VIELE ungültige Priester!!! Das nur so nebenbei.
    Und noch nur so nebenbei: Sie reden immer sehr abfällig von “ irgendwelchen „Männern in schwarzen Röcken“ „. Seien Sie vorsichtig. Versündigen Sie sich nur nicht. Mein Rat. Z.B. ein P. Abrahamovicz ( wenn Sie den kennen sollten ) ist ein SEHR GUTER GÜLTIGER Priester !!!!!!!!!! Und viele andere noch!

    “ Auffällig ist, dass dort niemals eucharistische Wunder geschehen “

    Vielleicht weil wir kein Wunder brauchen um zu glauben. Wissen Sie das GANZ genau? Sind Sie Hellseher?

    “ … und die Menschen dort vor lauter Unzufriedenheit ständig nur über die einzig von Gott gestiftete röm.-kath. Kirche Jesu Christi mit Papst herfallen. “

    Ja, die UNZUFRIEDENHEIT !!!
    Da haben Sie vollkommen recht. Diese UNZUFRIEDENHEIT hat wohl BERECHTIGTE Gründe die wir hier auf diesem Blog schon die längste Zeit intensiv besprechen. Und da geht es nicht nur um Missbrauch oder persönliche moralische Fehlentwickungen. GRUNDLEGENDE LEHRAMTLICHE Dinge sind es um die es hier geht! Daher rührt diese – UNZUFRIEDENHEIT – .! Ja, mit Recht!!!

    “ Von diesen ist in Emmerich auch die Rede, wenn dort von den Zerstörer innerhalb der Kirche die Rede ist, doch es gibt INNERHALB der Kirche sehr viele, die diese schwankende Kirche mühsam tragen und stützen. “
    “ Damit sind keinesfall Gruppen ausserhalb der Kirche gemeint. “

    UND genau DAS ist Ihre Fehleinschätzung. WER innerhalb der Kirche (noch) steht ist nicht nur über die offizielle Formalität auszumachen. Jemand, der sich -ipso facto- schuldig gemacht hat ( derjenige wird es wohl noch in seinem Gewissen erkennen oder auch nicht ) steht eben NICHT mehr INNERHALB der Kirche.
    Und davon darf und kann man ausgehen dass NIEMAND ausserhalb der Kirche steht wenn er mit der jahrhundert alten rechtgläubigen Lehre der Kirche im Einklang steht.

    “ Im Gegenteil wird dort die ununterbrochene Gültigkeit der Sakramente gerade auch in der geistig bedrohten Kirche betont. “

    Wie gesagt, ich vermute dass es seit dem V2 mehr UNGÜLIG geweihte Priester gibt. Abgesehen davon, ist es auch so, dass bei sog. GÜLTIG/“Gültig“ geweihten V2- Priestern keine Transsubstitution von statten gehen muß wenn eben nicht die RICHTIGE INTENTION bei der Wandlung vorhanden ist.
    Das sollten Sie halt auch mal bedenken und hinterfragen.
    Deswegen rät z.B. die FSSPX bei suspekten, resp. modernistischen Priestern nicht die Hl. Messe zu besuchen. Verständlich.
    Anm: Sicherlich, nur Gott allein kann in die Herzen eines jeden Menschen schauen. Wir wissen es nicht genau.
    Weiters wollte ich sogar meinen, dass Gläubige die noch unwissentlich in diese Falle ( falsche Ansichten des V2, falsche Intentionen, ungültige Priester ) treten dennoch den Heiland in der Kommunion erhalten/können/könnten. Nicht weil sondern trotzdem. Aber das ist jetzt nur meine persönliche Einschätzung. Muss auch nicht zutreffen.
    Deswegen, nur RECHTGLÄUBIGE Priester aufsuchen! Dann ist man auf der sicheren Seite.

    “ Die Piusbruderschaft wird die bittere Erfahrung machen, dass sie selber wieder zurückkehren muss und das es für sie keine Prophezeiung (ausser ihrer eigenen erfundenen) gibt. Weder La Salette, Fatima noch Garabandal, noch Padre Pio, noch andere, haben je etwas darüber gesagt, weil es eben auch nichts zu sagen gibt. Gott geht es einzig und alleine um seine röm.-kath. Kirche Jesu Christi mit Papst (sichtbar u.a. mit Rom), die offensichtlich eine schwere Zeit durchleben wird. “

    Wenn Sie sich auch hier nicht täuschen.
    S.E. Lefebvre hatte seine Gemeinschaft mit dem offiziellen Segen (!!!) der Kirche (mit Papst) gegründet. Seit der Gründung wurde IMMER an der originalen Lehre der Kirche festgehalten. Auch die überlieferte Liturgie gehört(e) dazu. Die Exkommunikation war eine erpresste ungerechte Entscheidung, eine menschliche ( keine Hl. Geist – Entscheidung!) Fehlentscheidung. Deswegen kann es keinen Grund geben sich als wirklich EXKOMMUNIZIERT zu betrachten ( selbst P. Franziskus hat die Beichterlaubnis bestätigt – gut, aber darauf will ich persönlich auch nichts geben ). Und nur weil es keine Rechtsmittel der Berufung gibt heißt das noch lange nicht dass so ein UNGERECHTES Urteil der Kirche nicht anzufechten wäre oder so ohne weiteres hinzunehmen ist.

    Und somit kommen wir wieder zum Ausgangspunkt: Nur wenn verstanden wird WAS noch der WAHRE Glaube ist und was diesen ausmacht wird man ein Verständnis seitens der klerikalen Justiz erwarten können und somit auch eine vollständige Rehabilitierung der FSSPX.

  10. @Pierre 11. August 2019 um 22:21

    Zitat
    Da wäre ich mir nicht so sicher.
    Es kann nichts Falsches neben der Wahrheit bestehen. Das ist eben die teuflische List Satans (s. Alta Vendita), der Hereinfall, diese arglistige Täuschung.

    Da bin ich mir sicher. Lesen Sie Emmerich, da diesen Umstand realistisch beschreibt (insbesondere jenen Ausschnitt, denn v. a. die Sedisvakantisten nie erwähnen wollen!):

    „Es war, als solle er die Kirche einweihen, aber ich hörte eine Stimme, es brauche keine neue Weihe, das Allerheiligste sei stehen geblieben.“

    Die Piusbruderschaft wird möglicherweise ihren Irrtum in Sachen II. vatikanisches Konzil einsehen oder eben apostatisch mit allen Folgen bleiben. Da können die Piusbrüder klagen und jammern wie sie wollen. Die Kirche wird die modernistischen Auswüchse, die keine Entsprechung im II. vatikanischen Konzil haben, beseitigen. Doch das wird offensichtlich noch andauern.

    Zitat
    Niemand ist offiziell ausgetreten.

    Wenn Sie damit das Verbleiben in der röm.-kath. Kirche Jesu Christi mit Papst meinen und auch so angemeldet sind und Kirchensteuer zahlen, dann ist das nach heutiger Rechtsauffassung gegeben. Doch über die Piusbruderschaft wurde die Exkommunikation ausgesprochen, welche dann Papst Benedikt aufgehoben hat. Der Status ist bei der Piusbruderschaft nicht klar. Erst Papst Franziskus hat die Gültigkeit der Beichte der Piusbruderschaft während des „Jahres der Barmherzigkeit“ erklärt und nachher verlängert. Vorher galt die Exkommunikation mit der Folge der Todsünde. Mehr Verlassen der Kirche ist nicht möglich.

    Selbst wenn die Messe durch damalige Priester gültig ist, so war sie für den Priester und die Teilnehmer ein schwere Sünde und damit ein Verhängnis. Das gilt bis heute für die Sedisvakantisten. Da müssen wir uns keine Illusionen machen und auch nicht „fragwürdig theologisch gesund“-Schwatzen.

    Zitat
    Andererseits sehe ich in der offiziellen Amts-Kirche VIELE, VIELE ungültige Priester!!! Das nur so nebenbei.

    Die Priester sind in der röm.-kath. Kirche Jesu Christ sehr wohl gültig geweiht worden. Selbstverständlich gibt es sehr viele Priester, die die richtige Intention bei der Wandlung haben. Alles andere ist eine Unterstellung. Es gibt Modernisten, die ein falsches Verständnis haben. Sie sind aber trotzdem unauslöschlich geweihte Priester.

    Zitat
    Lefebvre hatte seine Gemeinschaft mit dem offiziellen Segen (!!!) der Kirche (mit Papst) gegründet.

    Trotzdem folgte auf verschiedenen Gründen des Ungehorsams später die gültige Exkommunikation.

    Zitat
    (….) seitens der klerikalen Justiz erwarten können und somit auch eine vollständige Rehabilitierung der FSSPX.

    Selbst wenn es eine Rehabilitierung der FSSPX durch die Kirche geben wird, so ist und bliebt es die von Gott gestiftete Kirche mit Papst (mit allen Heiligen wie Padre Pio usw.) und niemals etwas anders. Doch vielleicht kommt es gar nicht mehr so weit.

    Zunächst wird nach Garabandal ein Schima innerhalb der Kirche geschehen. Das ist möglicherweise nicht mehr so fern. Der Auslöser könnte durchaus die Amazonien-Synode sein. Wenn beispielsweise konservative Kardinäle das Konklave ausrufen, weil sie Papst Franziskus als Häretiker einstufen, dann wird es konkret in der Kirche (Emmerick: zwei Päpste). Es ist auch der Zeitpunkt, wo einige Abtrünnige merken müssen, dass sie viel zu früh in die falsche Richtung „losgerannt“ sind.

  11. @Stefan1 12. August 2019 um 11:54

    “ Die Piusbruderschaft wird möglicherweise ihren Irrtum in Sachen II. vatikanisches Konzil einsehen. “

    Lefebvre war jener der der Irrtum mit seiner Gemeinschaft erst offiziell BESTÄTIGT hat und er AUCH im GEWISSEN GLEICH TATKRÄFTUIG handelte. Und kein „abwarten“ bis das „Wunder der Reinigung“ geschieht. DAS nennt man WAHRES Bekenntnis zum WAHREN Glauben!

    Wenn es den Widerstand nicht gegeben hätten dann wüssten die Gläubigen bis heute nicht warum es einer Reinigung des V2 bedürfe weil in der Zwischenzeit bereits ALLE vom Modernismus infiziert wären. Und der Modernismus wäre heute die Normalität ( ist es ja heute de facto schon in der offiziellen Amtskirche ). Nur mal so nachgedacht.

    “ Doch über die Piusbruderschaft wurde die Exkommunikation ausgesprochen, welche dann Papst Benedikt aufgehoben hat. “

    Die FSSPX ist mit oder OHNE Exkommunikation IMMER TEIL der Kirche gewesen. Ohne wenn und aber. Das ist und war immer so. Menschliche kirchl. Rechtsentscheidungen sind genau so anfechtbar. NUR die Möglichkeit diese anzufechten z.B. im Falle einer Ungerechtigkeit ist LEIDER NICHT gegeben. Das ist eben Teil des Planes der List Satans. Und das weiß Satan.

    “ Selbst wenn die Messe durch damalige Priester gültig ist, so war sie für den Priester und die Teilnehmer ein schwere Sünde und damit ein Verhängnis. “

    Sie wissen anscheinend wirklich nicht um was es bei dem Glauben geht! Allen Ernstes wollten Sie das behaupten? DAS ist einer der größten Irrtümer dem Sie wohl aufsitzen. Gerade die FSSPX ist DIE fruchtbare Gemeinschaft, aber auch andere WOHLMEINENDE sog. leidende (nicht selbstherrliche!!) Sedisvakantisten, mit deren Bekenntnis zur offiziellen Kirche durch deren Kirchensteuerbeitrag und Vereinzelte die NOCH die WAHRHEIT des WAHREN Glaubens hochhalten. Und das soll Sünde sein???! Sie verdrehen wohl wirklich das Wesentlichste!

    “ Das gilt bis heute für die Sedisvakantisten. Da müssen wir uns keine Illusionen machen und auch nicht „fragwürdig theologisch gesund“-Schwatzen. “

    Hoffentlich bereuen Sie nicht was Sie gerade sagen!
    Ich kann für Sie nur hoffen dass jene Amtspriester die die WAHRHEIT nicht sehen WOLLEN und ständig an der FSSPX und gleich orientierten Gemeinschaften und Einzelpersonen was auszusetzen haben (NOCH) INNERHALB der Kirche stehen, wenn diese nicht ohnehin schon längst lt. -ipso facto- als exkommuniziert zu betrachten sind. Sehen Sie mal die andere Seite bevor Sie so loslegen.

    “ Die Priester sind in der röm.-kath. Kirche Jesu Christ sehr wohl gültig geweiht worden. “

    Wollen wir hoffen. Andererseits werden Sie durch diese ihre Verantwortung vor Gottes Gericht erst recht bestehen müssen – ob mit oder ohne gültige Weihe.

    “ Selbstverständlich gibt es sehr viele Priester, die die richtige Intention bei der Wandlung haben. Alles andere ist eine Unterstellung. “

    Ja, da sieht man dass Sie die Sache nicht richtig erkannt haben (wollten). Und das ist eben KEINE Unterstellung sondern eine TATSACHE! Ich selbst kenne persönlich einen guten bekannten Priester dem ich das „entlocken“ konnte – zu meinem Entsetzen und Verwirrung!

    “ … Sie sind aber trotzdem unauslöschlich geweihte Priester. “ “
    Ja, das sollten diese schon VORHER sein.

    “ Es gibt Modernisten, die ein falsches Verständnis haben. Sie sind aber trotzdem unauslöschlich geweihte Priester. “

    RICHTIG! BINGO!!! Aber die Wandlung mit der Transsubstitution vollzieht sich eben nicht wenn die Intention, die auch ein unabdingbares Mittel zum sich vollziehenden Sakrament ist, FALSCH ist!! Nur eine kleine theologische Nachschulung.

    “ Zitat
    Lefebvre hatte seine Gemeinschaft mit dem offiziellen Segen (!!!) der Kirche (mit Papst) gegründet.

    Trotzdem folgte auf verschiedenen Gründen des Ungehorsams später die gültige Exkommunikation. “

    Über diese juristische UNGERECHTIGKEIT habe ich schon des langen und breiten gesprochen. Wenn Sie das nicht verstehen oder akzeptieren können dann werden Sie auch alles andere nur mit sog. pharisäischen Augen betrachten, wie ich meinte.

    “ Selbst wenn es eine Rehabilitierung der FSSPX durch die Kirche geben wird, so ist und bliebt es die von Gott gestiftete Kirche mit Papst (mit allen Heiligen wie Padre Pio usw.) und niemals etwas anders. Doch vielleicht kommt es gar nicht mehr so weit. “
    “ … und niemals etwas anders.“

    Hätte ich je was anderes behauptet???! Hier UNTERSTELLEN Sie mir was! Auch die FSSPX betet für die OFFIZIELLE Kirche (MIT Papst) und auch ich zahle meine OFFIZIELLE kath. Kirchensteuer an die V2 Kirche !!!

    “ … , weil sie Papst Franziskus als Häretiker einstufen, “

    UND, WAS sagen Sie zu Papst Franziskus?
    Für Sie ist er wohl kein Häretiker.

  12. Weiter:

    “ Es ist auch der Zeitpunkt, wo einige Abtrünnige merken müssen, dass sie viel zu früh in die falsche Richtung „losgerannt“ sind. “

    “ Wenn beispielsweise konservative Kardinäle das Konklave ausrufen, weil sie Papst Franziskus als Häretiker einstufen, dann wird es konkret in der Kirche (Emmerick: zwei Päpste). “

    Bis jetzt baben ja beide(!!) Teile der Amtskirche das Vatikanum 2 als unwidersprochen angenommen (sakrosanktum). Somit darf man von dort ( wenn nicht eine Bekehrung Roms stattfindet!) keine grundsätzliche Änderung(en) erwarten. Eben auch und gerade der konservative Teil sieht vor allem das Übel NICHT WESENTLICH in den lehramtlichen (!!!) Dokumenten des V2, dieses Thema wird nur konsequenzlos gestreift, wenn überhaupt. POS, z.B., hat dies aber BERECHTIGTERWEISE sehr wohl aufgezeigt!!!! DANKE dafür!!

    P. Franziskus ist eigentlich nur einer der Vollzieher/Vollstrecker, wie auch die anderen postkonziliären (moderateren) Päpste. Nur P.Franziskus zu entfernen/auszutauschen hat wenig Sinn. Das Übel fußt, wie schon so oft betont, in den fehlerhaften (wenn es so etwas überhaupt gibt wenn durch den hl. Geist geführt) lehramtlichen V2-Dokumenten. DASS diese Dokumente (einige davon) fehlerhaft in lehramtlicher Hinsicht sind ist zweifelsfrei. Hier gibt es nichts umzudeuten oder zu beschönigen. Auch nicht durch die so berühmte -Hermeneutik- eines P. Benedikts.

  13. @Pierre

    Zitat
    RICHTIG! BINGO!!! Aber die Wandlung mit der Transsubstitution vollzieht sich eben nicht wenn die Intention, die auch ein unabdingbares Mittel zum sich vollziehenden Sakrament ist, FALSCH ist!! Nur eine kleine theologische Nachschulung.

    Lesen wir dazu folgendes:
    http://www.kathpedia.com/index.php/Lanciano

    Das Eucharistiewunder von Lanciano fand im Jahre 7. Jahrhundert nach Christus statt. Damals feierte ein Basilianermönch die Heilige Messe. Ihn plagten schon länger Zweifel bei der Frage nach der Echtheit der Heiligen Eucharistie. Bei der Wandlung passiert das Unglaubliche. Ein Teil der Heiligen Hostie verwandelte sich in blutendes Fleisch, der Wein wurde zu frischem Blut, das später in fünf Blutkörperchen gerann.

    Dieses Ereignis beantwortet auch die Frage nach der sogenannten INTENTION, die hier nicht entscheidend war. Gott würde niemals (mit Betonung NIEMALS) etwas derartiges Geschehen lassen, wenn es nur hier so wäre und nicht immer. Gott leitet nicht nicht in die Irre und so können wir Gläubigen davon ausgehen, dass die Wandung gültig ist. Wenn Jesus beim letzten Abendmahl auf sein Leib und sein Blut hinweist, dann dürfen wir keinen Moment daran zweifeln, dass es auch damals am Abendmahlstische unmittelbar so ist, auch wenn Jesus erst Stunden später das Opfer am Kreuze vollbrachte. Jesus sagte es so und dann ist es auch so.

    Doch der Mensch hat immer Zweifel und das auch in ganz kurzen und falschen Momenten. Davon sind auch Heilige und/oder Priester nicht ausgenommen. Es wäre höchste Arroganz, Hochmut oder Vermessenheit von einem Priester zu behaupten, dass er nie Zweifel in verschiedenen Glaubenswahrheiten und zum ungeeigneten Moment hat. Oder durchaus auch über längere Zeit!

    Vor einiger Zeit wurde hier über die Intention heftig unter den Sedisvakantisten und Piusbrüdern usw. diskutiert. Es scheint ein letzter verzweifelter Versuch zu sein, die „Männer in schwarzen Rocken“ zu rechtfertigen. Es ist absolut untauglich und ich sage es deutlich, ihr apostatisches Verhalten ist schwere Sünde. Jeder von diesen Männer sollte in sich gehen und Gott um Verzeihung bitten und Zurückkehren zur einzig von Gott gestifteten röm.-kath. Kirche Jesu Christi mit Papst. Ansonsten riskieren sie durch die erfolgte automatische Exkommunikation des ewigen Lebens verlustig zu werden. Das muss hier mal deutlich gesagt sein. Den Status der Piusbruderschaft dazu kenne ich nicht detailliert. Das überlasse ich den Kenner dieser Gruppierung. Wenn Sie meinen, dass es genügt, dann akzeptiere ich das natürlich. Es ist für mich nicht so wirklich interessant.

    Die Gefahr, dass insbesondere sedisvakantistischen „Priester“ möglicherweise nicht nur ungültig, sondern überhaupt nicht geweiht sind, habe ich hier mehrfach zitiert aus den Quellen eines Sedisvakantisten selber. Wir brauchen also keine falschen Verdächtigungen bezüglich der Priester der röm.-kath. Kirche. Da muss die Piusbruderschaft letztendlich selber über die Bücher gehen. Gesundes Misstrauen und Vorsicht ist für einen Katholiken hier angebracht.

    Zitat
    Hätte ich je was anderes behauptet???! Hier UNTERSTELLEN Sie mir was! Auch die FSSPX betet für die OFFIZIELLE Kirche (MIT Papst) und auch ich zahle meine OFFIZIELLE kath. Kirchensteuer an die V2 Kirche !!!

    Ich kenne Ihren Status nicht und damit kann ich Ihnen auch nichts unterstellen. Das biegen sie selber so hin und das ist nicht richtig. Anderseits kenne ich Ihre INTENTION dazu nicht :).

    Da sind wir wieder beim Thema. Der Katholik muss sich immer wieder um seinen Glauben bemühen und es gibt immer wieder Phasen der Glaubenswüste. Davon ist keiner ausgeschlossen. Dazu ist die Biographie der heiligmässigen Maria Valtorta sehr aufschlussreich.

    Mich interessiert derzeit mehr das drohende Schisma, dass aufgrund der Amazonia-Synode entstehen könnte. Vielleicht ist es noch nicht so weit und ich hoffe es auch. Es wäre ein weiteres Vorzeichen vor der Warnung (Seelenschau, Garabandal). Doch ich hatte das schon im Zusammenhang mit der berühmten Fussnote beim Lehrschreiben Amoris laetitia vermutet.

  14. @Stefan1 15. August 2019 um 07:28

    Aus http://www.kathpedia.com/index.php/Sakrament :
    Gültigkeit

    Die Gültigkeit der Spendung eines Sakramentes ist an drei Bedingungen gebunden: Form, Materie und Intention.

    Die Form ist zum Beispiel bei der Taufe die Taufformel. Wenn zur sakramentalen Handlung (=Materie) ein stoffliches Element (z.B. Wasser bei der Taufe) verwendet wird, nennt man dieses entfernte Materie, das Tun damit (bei der Taufe= Waschung mit Wasser) nähere Materie.

    Zudem muss der Spender die Intention haben, das Sakrament zu spenden. Er muss die Absicht haben das zu tun was Gott getan haben will und weil die Kirche sich an den Willen Christus/Gottes halten will, muss er die Absicht haben das zu tun was die Kirche tut.

    https://kreuzgang.org/viewtopic.php?f=4&t=2511
    Gültigkeit eines Sakramentes
    @roncalli » Donnerstag 14. Oktober 2004, 22:40
    @Pelikan hat geschrieben:
    @roncalli hat geschrieben:
    Würde ein böser Priester z.B. die Messe absichtlich sabotieren und dadurch ungültgig machen, würde der gutgläubigeChrist, der dann, ohne es zu Wissen, bei der Kommunion nur Brot empfängt, trotzdem von Gott die Gnade der Eucharistie erhalten.

    Hoffentlich, jedoch nicht notwendigerweise.
    

    Ja, hoffentlich. Ich dachte an das votum saramenti und bin daher ziemlich zuversichtlich:

    Joh 14,23: „Wenn jemand mich liebt, wird er an meinem Wort festhalten; mein Vater wird ihn lieben und wir werden zu ihm kommen und bei ihm wohnen.“

    XXXXX
    Genau, wie ich schon vorher schrieb.

    Eucharistiewunder von Lanciano –
    Eben, es ist ein WUNDER! Und nicht die Regel.

    Dennoch ist an der Lehre der Kirche festzuhalten: Am Zustandekommen eines Sakramentes sind die richtige Form, Materie und Intention VORAUSSETZUNG.
    Oder wollten Sie mit dem Wunder von Lanciano et al. die Kirchenlehre aushebeln?

    Weil wenn dem so wäre, wie Sie versuchen ihre Logik schlüssig zu erklären, dann wäre diesen Voraussetzungen somit eigentlich hinfällig. Warum sollte man denn so genau sein wenn ein Sakrament auch so ohne weiters zustande käme?

    “ Wenn Jesus beim letzten Abendmahl auf sein Leib und sein Blut hinweist, dann dürfen wir keinen Moment daran zweifeln, dass es auch damals am Abendmahlstische unmittelbar so ist, auch wenn Jesus erst Stunden später das Opfer am Kreuze vollbrachte. Jesus sagte es so und dann ist es auch so. “

    Müsste so sein, bzw. könnte man glauben. Nur so einfach ist die Sache leider nicht. Es gibt eben verschieden Ansichten und Auffassungen der Transubstitution. Man brauche nur die Evangelikalen anschauen. Die glauben ja auch an diese Art der Wesensverwandlung aber nur im Zusammenhang mit dem Glauben daran, etc.
    Und die NEUE Messe ist bewusst darauf hin angelegt worden. Das wurde hier schon zig mal belegt.
    Wer heute noch eine wahre katholische Auffassung des hl. Messopfergeschehens sucht der kann nur noch an der Alten Messe festhalten. Hier ist eben auch die äussere Intention, durch die Form gegeben, glasklar.

    “ Vor einiger Zeit wurde hier über die Intention heftig unter den Sedisvakantisten und Piusbrüdern usw. diskutiert. Es scheint ein letzter verzweifelter Versuch zu sein, die „Männer in schwarzen Rocken“ zu rechtfertigen. Es ist absolut untauglich und ich sage es deutlich, ihr apostatisches Verhalten ist schwere Sünde. “

    Schwere Sünde ist es vorbei an der Wahrheit zu handeln.

    “ Ansonsten riskieren sie durch die erfolgte automatische Exkommunikation des ewigen Lebens verlustig zu werden. Das muss hier mal deutlich gesagt sein. “

    Und Sie fallen auf den Irrtum ( wie schon POS hier deutlich auflistete! ) herein und merken es nicht einmal obwohl Sie schon zig- mal darauf hingewiesen wurden.

    “ Die Gefahr, dass insbesondere sedisvakantistischen „Priester“ möglicherweise nicht nur ungültig, sondern überhaupt nicht geweiht sind, … “

    Meinten Sie. GERADE die Sedisvakantisten legen GROSSEN/GRÖSSTEN Wert auf eine saubere GÜLTIGE Weihe. Davon dürfen Sie ausgehen. Ganz sicher!! Wenn es aber doch jemanden geben sollte der sich bewusst eine ungültige Priesterweihe erschlichen haben sollte oder auch hereingefallen ist dann ist das eine Sache für sich die aber auch im Amtspriestertum vorkommen kann/vorkommt. Hier ist keiner besser oder schlechter.
    Und nochmals, versuchen Sie bitte nicht die Sedisvakantisten generell schlecht zu reden. DANKE.

    “ Mich interessiert derzeit mehr das drohende Schisma, … “

    Wieso? Sind doch alle lehramtlichen Texte der Amtskirche rechtgläubig, @Stefan1, oder doch nicht?

  15. @Pierre 15. August 2019 um 11:05

    Zitat
    Zudem muss der Spender die Intention haben, das Sakrament zu spenden. Er muss die Absicht haben das zu tun was Gott getan haben will und weil die Kirche sich an den Willen Christus/Gottes halten will, muss er die Absicht haben das zu tun was die Kirche tut.

    Perfekt. Genau so, aber auch nicht mehr. So lange der Priester das tut, was die Kirche lehrt, ist die Intention gegeben. Das hat aber mit dem Zweifel (siehe deutliches Beispiel des eucharistisches Wunders von Lanciano) zunächst nichts zu tun. Gemäss ‚Grundriss der katholischen Dogmatik‘ (Freiburg, Basel, Wien), 1978, S. 391 ff. gilt folgendes:

    Die Gültigkeit und Wirksamkeit der Sakramente ist unabhängig von der Rechtsgläubigkeit und vom Gnadenstand des Spenders.

    Zur gültigen Spendung der Sakramente ist erforderlich, dass der Spender das sakramentale Zeichen in der rechten Weise vollzieht. De fide.

    Der Spender muss ferner die Absicht haben, wenigsten zu tun, was die Kirche tut. De fide.

    Wie gesagt bestätigt das eucharistische Wunder von Lanciano diese Aussagen indirekt. Gott widerspricht sich nicht und tut einmal so und dann wieder anders. In diesem Sinne kann sogar ein zweifelnder Priester das Sakrament gültig spenden, sofern er sich an die von Ihnen genannten Voraussetzungen hält. Die eucharistischen Wunder in der Neuzeit sind eine Bestätigung für die Katholiken der Kirche und eine Mahnung an die anderen von Menschen gegründeten angeblichen ‚katholischen‘ Kirche, die so lange sie bestehen, keine eucharistische Wunder haben werden, was sie eigentlich zum Nachdenken bringen sollte, ob sie das Gültige und Richtige tun und ob Gott es wirklich so will. Insbesondere wenn sie immer wieder behaupten wollen, dass der NOM keine gültige Messform sein soll. Die dümmste Behauptung, die ich dazu irgendwo gelesen habe, ist die angebliche gleichzeitige und in ortsnähe gefeierte „Messe“ eines Sedisvakantisten, der für das eucharistische Wunder bei der hl. Messe in der Ortskirche verantwortlich gewesen sein soll und damit eine nicht nachweisbare, noch nachvollziehbare und wohl eher neidische Vorstellung.

    Zitat (automatische Exkommunikation)
    Und Sie fallen auf den Irrtum ( wie schon POS hier deutlich auflistete! ) herein und merken es nicht einmal obwohl Sie schon zig- mal darauf hingewiesen wurden.

    Wie meinen Sie das? Die automatische Exkommunikation wurde in der Tat hier mehrfach diskutiert und die ist möglich. Ihr „Freund“ hat damals die unwahre Behauptung aufgetischt, dass jede Exkommunikation zu ihrer Gültigkeit bestätigt sein müsse und damit die ipso facto Exkommunikation ab absurdum geführt, was ausreichend (meiner Erinnerung nach auch von POS) widerlegt werden konnte. Aber mit diesem elenden Missverständnis wollen wir hier nicht weiterfahren. Es soll nur dazu dienen, die gültigen Entscheidungen der von Gott gestiftete röm.-kath. Kirche Jesu Christi mit Papst zu hintertreiben. Das zählt vor Gott nicht; keine Chance. Die Sache ist klar und unmissverständlich. Wer es nicht fassen kann, der muss halt mit den seelischen Schmerzen leben. Das ist der Reinigungs-mechanismus zur Umkehr in die von Gott gestiftete röm.-kath. Kirche Jesu Christi mit Papst.

    Die Sediskantisten können zwar formal eine korrekte Weihe vollziehen, aber durch die fehlende Erlaubnis der Kirche und ggfs. ungültige „Bischöfe“ usw. ist die Weihe ungültig. Die mehrfach versuchten Papsternennungen sind nicht nur ungültig, sondern auch schwere Sünde.

    Zu der Ungültigkeit lesen Sie die minuziösen Ausführungen und Hinweise von einem Sedisvakantisten (Eberhard Heller) selber hier:

    http://catholicapedia.net/Documents/Einsicht/documents/1996-11_EINSICHT_Jahrgang-26_Nummer-04_November-1996_AL.pdf

    Letztendlich wird Gott es zu entscheiden wissen. Doch ich empfehle Ihnen und allen Leser hier, sich davor deutlich zu distanzieren. Sie scheinen mir ein wenig als ein Hans-Dampf-in-allen-Gassen zu sein: Kirchensteuer zahlen, Piusbruderschaft und etwas Sedisvakantismus prägen ihre Intention. Doch nur eine kann stimmen. Sie können sich nicht retten, wenn sie mal hier und mal dort sind. Auch Sie werden sich entscheiden müssen.

    Das wird möglicherweise bald der Fall sein, wenn das vorausgesagte (Garabandal) Schisma in der röm.-kath. Kirche folgen wird und daraus vielleicht zwei Päpste sein werden. Spätestens dann müssen wir alle bekennen, wo wir sind. Bereiten wir uns vor und vielleicht sind wir dann sogar im gleichen Boot. 🙂 Das wäre schön.

    Zitat
    Wieso? Sind doch alle lehramtlichen Texte der Amtskirche rechtgläubig, @Stefan1, oder doch nicht?

    Natürlich, aber derzeit sind gewisse Kardinäle nicht mehr einverstanden. Selbst wenn es so käme, wie ich anführte, so wäre es für Sie besonders schwer, denn gerade Kardinal Burke (ein excellenter Kenner des Kirchenrechtes) sagt folgendes:

    „Die Priesterbruderschaft St. Pius X. ist seit den Bischofsweihen von Lefebvre ohne Päpstliches Mandat im Schisma.“ Das erklärte Kardinal Raymond Burke im Juli bei einer Konferenz über die Heilige Liturgie in Medford im US-Bundesstaat Oregon.

    In einem Audio-Mitschnitt aus dem Vortrag auf akacatholic.com sagte demnach Kardinal Burke, dass es „nicht legitim ist“, der Messe in einer Kirche der Bruderschaft beizuwohnen noch die Sakramente dort zu empfangen.

    Kardinal Burke kommentierte die Entscheidung von Papst Franziskus, der Bruderschaft zu erlauben, Ehen zu schließen und Beichten zu hören: „Es gibt keine kirchenrechtliche Erklärung dafür und es ist einfach eine Anomalie.“

    Noch ist es nicht so weit und wahrscheinlicher ist auch, dass es so weitergeht wie bisher. Wir werden sehen.

  16. @Stefan1 15. August 2019 um 18:33

    “ Insbesondere wenn sie immer wieder behaupten wollen, dass der NOM keine gültige Messform sein soll. “

    Und wieder unterstellen Sie mir eine Unwahrheit!
    Wie die FSSX – Ansicht ist wollte ich Ihnen NOCHMALS darlegen. BITTE lesen Sie GRÜNDLICH! Danke!
    http://fsspx.at/de/news-events/news/das-problem-der-neuen-riten-37214

    “ Perfekt. Genau so, aber auch nicht mehr. So lange der Priester das tut, was die Kirche lehrt, ist die Intention gegeben. “

    Bingo! Und genau das ist ja das Problem wie Sie oben gelesen haben mögen – wenn Sie dies auch wirklich gelesen haben.

    “ Wie meinen Sie das? “
    Zitat
    Wieso? Sind doch alle lehramtlichen Texte der Amtskirche rechtgläubig, @Stefan1, oder doch nicht?

    Natürlich, … “

    Eben, wenn schon POS schreibt dass hier etwas gewaltig faul ist,
    lesen Sie (nochmals) https://poschenker.wordpress.com/2019/06/25/die-konzilserklaerung-ueber-die-religionsfreiheit-dignitatis-humanae/#comment-38860
    https://poschenker.wordpress.com/2019/06/15/nostra-aetate-und-die-juedische-religion/
    und Sie noch immer nicht ihm/dem erwähnten beipflichten dann liegen Sie noch immer im Irrtum und meinten alle Texte des V2 seien für Sie unbedenklich rechtgläubig.

    “ Die Sediskantisten können zwar formal eine korrekte Weihe vollziehen, aber durch die fehlende Erlaubnis der Kirche … ist die Weihe ungültig. “
    Wieder falsch. Die Unerlaubtheit bedingt nicht die Ungültigkeit, das gilt sowohl für die Priester- als auch Bischofsweihe! Sonst wären ja schon die ersten vier Kleriker die Lefebvre zu Bischöfen geweiht hat UNGÜLTIG. Da liegen Sie wieder voll und ganz im Irrtum.

    “ Sie scheinen mir ein wenig als ein Hans-Dampf-in-allen-Gassen zu sein: Kirchensteuer zahlen, Piusbruderschaft und etwas Sedisvakantismus prägen ihre Intention. “
    WO haben Sie damit ein Problem?
    Die FSSPX ist Bestandteil auch der/Ihrer Amtskirche. Ob Sie dies wollen oder nicht. Und für die rechten demütigen Sedisvakantisten habe ich selbstverständlich Verständnis. Weil wir alle gegen die V2- Änderungen sind. Habe ich meine Intention nun klar genug zum Ausdruck gebracht? ,-)
    Nur warum Sie wieder gegen diese anderen „selbstherrlichen“ Sedis mit den sog. Papsternennungen („Küchenpäpsten“) hetzen, von denen ich mich auch immer distanziert habe, wie Sie schon längst wissen sollten, verstehe ich nicht. Das ist nicht fair.

    “ Das wird möglicherweise bald der Fall sein, wenn das vorausgesagte (Garabandal) Schisma in der röm.-kath. Kirche folgen wird und daraus vielleicht zwei Päpste sein werden. “

    Warum Schisma? WAS läuft falsch in Ihrer Amtskirche? So, so!! Wer hat denn nun recht und wer unrecht?
    Auf welcher Seite stehen Sie? Für oder gegen P. Franziskus?

    Auch Sie werden sich entscheiden müssen!

  17. @Pierre 15. August 2019 um 22:45

    Sorry, ich lese jetzt nicht nochmals die Probleme mit den neuen Riten. Es ist nun mal so wie es ist und ich kenne die Probleme auch. Trotzdem sind sie nicht ungültig wie die eucharistischen Wunder nun mal klar darlegen. Es geht Gott nach innen und aussen klar zu zeigen, dass es seine röm.-kath. Kirche Jesu Christi mit Papst ist und keine andere.

    Bei der Intention wollten Sie den Zweifel geltend machen und genau das ist eben nicht so, wie ich jetzt nachgewiesen habe. Deshalb kann eben ein Priester auch bei persönlichen Zweifel die Wandlung gültig durchführen (siehe Lanciano), solange er sich an das Messformular hält und das geschieht, so neuere eucharistische Wunder zweifelsfrei beweisen, auch beim und heutzutage gerade beim NOM.

    Das die Gültigkeit beim NOM nicht das Problem ist, sondern leider andere Gründe hat, ist auch mir nicht unbekannt. Deshalb ist es mühsam immer wieder die gleiche unwahre Leier zu diskutieren, die hier schon viele Seiten des Unsinns und Unfugs gekostet haben, nur um ja den NOM als ungültig erklären zu wollen. Wenn jemand in die ‚alte Messe‘ gehen will, dann kann er es (übrigens auch bei der Petrusbruderschaft). Eigentlich müssten Sie dort sein und nicht bei der Piusbruderschaft.

    Zitat
    Wieder falsch. Die Unerlaubtheit bedingt nicht die Ungültigkeit, das gilt sowohl für die Priester- als auch Bischofsweihe! Sonst wären ja schon die ersten vier Kleriker die Lefebvre zu Bischöfen geweiht hat UNGÜLTIG. Da liegen Sie wieder voll und ganz im Irrtum.

    Ungültig ist im Falle der Piusbruderschaft nicht das richtige Wort, da haben Sie Recht, besser ist illegitim oder irregulär. Bei den Sedisvakantisten ist wie ich Ihnen aufgezeigt habe, aber berechtigter Zweifel diesbezüglich und das aus den Worten eines Sedisvakantisten (Heller).

    Trotzdem ist die Messe feiern (egal wie schön und wie fromm) unter dem Bann der Exkommunikation genau genommen ein schwerer Akt und das im gesteigerten Masse wie die Konsekration missbräuchlich erfolgt, denn weder der beiwohnende Laie noch der Priester vor dem ewigen Richter verantworten möchte. Zu mindestens besteht das sehr grosse Risiko dafür, weil gerade diese Kreise sich näher der Gerechtigkeit als der Barmherzigkeit unterstellen wollen. Was zusätzlich die Vermessenheit bzw. Verblendung zum Ausdruck bringt. Alle Ausreden, Verkürzungen und Verdrehen helfen dann nichts, nur Staub.

    Mal eine Frage an Sie, Pierre. Wieso sind Sie als kirchensteuerzahlender Katholik nicht bei der Petrusbruderschaft? Was fehlt Ihnen bei der Petrusbruderschaft?

    Zitat
    Auf welcher Seite stehen Sie? Für oder gegen P. Franziskus? Auch Sie werden sich entscheiden müssen!

    Sollte das Schisma unter Papst Franziskus kommen und eine neue Konklave durch konservative Kardinäle ausgerufen und gleichzeitig Papst Franziskus der Häresie angeklagt wird, werde ich mich und alle Katholiken entscheiden. Aber für mich ist ganz wichtig, dass ein gewählter Gegenpapst da sein müsste. In diesem Falle würde ich mit hoher Wahrscheinlichkeit zum konservativen Papst stehen. Ich sähe darin weitere Voraussagen Emmericks und Garabandal erfüllt.

    Derzeit realistisch ist wohl ein „inkomplettes“ Schisma, welches zwar unter Papst Franziskus weitergeht und klar eine Verdunkelung der Kirche darstellt. Die Verdunkelung (was es immer wieder gab in der Vergangenheit der Kirche) würde ich und viele Katholiken ertragen und keinesfalls die von Gott gestiftete röm.-kath. Kirche Jesu Christi mit Papst verlassen. Die Entscheidung und Verantwortung tragen in erster Linie die Kardinäle der Welt mit ihren Entscheidungen. Mit aller Kraft werden wir trotzdem die Kirche verteidigen. Das wird mühsam und kaum ruhmreich sein, aber am Ende wird die Gottesmutter ihren Schutzmantel über die von Gott gestiftete röm.-kath. Kirche Jesu Christi mit Papst (Emmerick) ausbreiten und es werden wieder bessere Jahre kommen. Trotzdem ist diese Kirche immer am kämpfen bis zum letzten Menschen. Das ist ein Teil ihres Wesens, vorausgesagt und so ist es eben.

  18. @Stefan1 16. August 2019 um 02:41

    “ Mal eine Frage an Sie, Pierre. Wieso sind Sie als kirchensteuerzahlender Katholik nicht bei der Petrusbruderschaft? Was fehlt Ihnen bei der Petrusbruderschaft? “

    Auf ihre obigen Argumente brauche ich ja gar nicht mehr weiter eingehen weil, wie man sieht, haben Sie immer noch nicht erkannt WORAUF es der FSSPX ankommt. Und wenn Sie schon nicht bereit sind wirklich objektiv der Sache gegenüberzustehen und auch in dem Zusammenhang sich richtig zu informieren nicht bereit sind dann hat es eben keinen Sinn ihnen etwas verständlich machen zu wollen. Sorry.

    Aber vielleicht NOCHMALS: Es geht nicht NUR um eine Äusserlichkeit ohne Hintergrund weil dies einer folkloristischen Darstellungsweise gleich käme. Nein, die alte Messe verbindet eben INHALTE des noch wahren präkonziliarischen Lehramtes und man kann nicht nur die alte Messe zelebrieren ohne damit auch die Lehrinhalte zu berühren. Die FSSPX hat immer klar zu den teils NEGATIVEN Einflüssen und Inhalten des 2. Vatikanums Stellung genommen und wird dies weiter tun im Sinne und im Zusammenhang mit der Aufrechterhaltung des WAHREN Glaubens. Man kann die alte Messe nicht aus dem Zusammenhang reißen und v.a. beide Riten noch auf die selbe Stufe stellen wollen. Oh, ich habe ja vergessen, der NOM ist ja der reguläre, resp. der ORDENTLICHE Ritus, erst an zweiter Stelle die alte Messe ( als ein „widerliches Anhängsel“). Also so kann das nicht funktionieren. Und die Petrusbruderschaft hat eben diese Möglichkeit des Einspruchs verwirkt, selbst wenn es dort Leute geben sollte die (noch) insgeheim(!!) den teils falschen Ansichten des V2 kritisch gegenüberstehen. Kann ich mir aber auch nicht so ganz vorstellen.
    Jedenfalls, jemand der damit nicht zurecht kommt geht von vorn herein gleich zur Piusbruderschaft. Und nicht umgekehrt, wie Sie vielleicht zu glauben meinen, @Stefan1 ,-)

    Aber nun doch noch ein paar unmissverständliche Worte:

    Wie ich schon anfangs schrieb geht es nicht um „Zweifel des Priesters“ bei einer sich vornehmenden Wandlung. Es geht um die EINSTELLUNG (Intention) des Priesters selbst zu diesem Geschehen. Selbst wenn er meint das zu tun was die Kirche will so heißt das noch lange nicht das er genau das meint oder so verstanden haben mag. Wie gesagt, ich kenne selbst einen sog. gestandenen, sogar bekannten Pater der meint, die Wandlung(!!) geschehe nicht nur ausschliesslich mit den Wandlungsworten. „Christus ist schon vorher da“ sagte er, etc. Zu viel Zweideutigkeit und Ungenauigkeit in der Intention wie ich meine!!! Nur als ein Beispiel.
    Weiter:
    So wie Sie schreiben hat das nichts mit dem Zweifel des Priesters von Lanciano zu tun. Abgesehen davon gab es damals noch die wahre Liturgie und die wahre Messordnung.
    Beim NOM sieht das schon ganz anders aus. Und darauf will ich meine Hand nicht ins Feuer legen dass es dort ausschliesslich WAHRE göttliche Wunder gibt, selbst wenn, wie Sie gleich schreiben werden, die offizielle Kirche ihren Stempel darauf gedrückt hat. Der Widersacher vermag auch hier zu täuschen!!

    “ Die Verdunkelung (was es immer wieder gab in der Vergangenheit der Kirche) würde ich und viele Katholiken ertragen und keinesfalls die von Gott gestiftete röm.-kath. Kirche Jesu Christi mit Papst verlassen. “

    WAS wollten Sie (schon) unter der -Verdunkelung- verstehen, wenn ich Sie mal fragen darf? Wann und WAS haben Sie jemals wirklich kritisiert an der jetzigen Kirche ausser den moralischen Fehl-Versagen, die JEDEM(!!!) Kleriker passieren können?
    Sie können an nicht einmal die POS Argumente bestätigen.

    Die FSSPX und in gewisser Weise auch andere Einzelpersonen und andere sog. postkonziliären Widerstandsgemeinschaften WISSEN WAS diese -Verdunkelung- (Übel des V2 ) ist und wie diese zu bekämpfen ist.
    Nur aber hat das bis heute die Amtskirche „anscheinend“ nicht verstanden. Deswegen wird „Ihr“ sog. Schisma nur in eine Art Scheingefecht hinauslaufen OHNE die wirklichen ÜBEL beseitigen zu wollen weil sie diese nicht sehen „können“ oder nicht sehen WOLLEN! Wie ich mein(t)e.

    Aber gut, was nicht ist kann ja noch werden. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.
    FG @Pierre

  19. @Pierre 16. August 2019 um 10:46

    Zitat
    Und darauf will ich meine Hand nicht ins Feuer legen dass es dort ausschliesslich WAHRE göttliche Wunder gibt, selbst wenn, wie Sie gleich schreiben werden, die offizielle Kirche ihren Stempel darauf gedrückt hat. Der Widersacher vermag auch hier zu täuschen!!

    Das klingt nach Ausrede und wurde übrigens schon seitenweise in gleicher Weise hier ohne Ende abgehandelt. Zuletzt spricht man dem Andersdenkenden gerne Inkompetenz, Unglaube und Unwissenheit zu ohne zu beachten, dass die andere Seite sich in ihrer Argumentation sehr wohl auf namhafte und durchaus auch konservative Theologen seiner röm.-kath. Kirche Jesu Christi mit Papst stützen kann. Für mich gilt, was der röm.-kath. Katechismus vorgibt.

    Es ist und bliebt eben so, dass seit der NOM eingeführt wurde, anerkannte und wissenschaftlich untersuchte eucharistische Wunder geschehen. Sie werden niemals anderswo geschehen. Es wäre borniert zu behaupten, dass sie nicht echt sind. Die diesbezüglichen verzweifelten Motive sind leicht durchschaubar. Im besten Fall ist es Unwissenheit, Mangel an Respekt oder schlicht Neid. Leider selten genug ist es ein Grund zur Rückkehr in die röm.-kath. Kirche Jesu Christi mit Papst. Doch gelegentlich geschieht es, dass ein Piusanhänger oder Sedisvakantist aufgibt und zurückkehrt; eine Person ist mir persönlich bekannt.

    Sie können tun was Sie wollen, doch Ihr unablässlicher Widerstand gegenüber der einzig von Gott gestifteten röm.-kath. Kirche Jesu Christi mit Papst ist aus unserer Sicht vom Widersacher angestiftet (wie übrigens auch der Modernismus). Denken Sie mal wenigstens über diese Möglichkeit ernsthaft nach. Wir glauben, dass dieser Widerstand auf der berechtigten Angst des Irrens und des schlechten Gewissens entspringt. Deshalb studieren diese Leute intensiv in den theologischen Büchern um verzweifelt irgendetwas zu finden, dass zur Anklage dient. Das tun sie in verschiedenen schismatischen Gruppierungen und Formen seit die Kirche besteht.

    Die berechtigte Strafe der Exkommunikation gegenüber der Piusbruderschaft wurde zwar aufgehoben, doch auch deren Gläubigen müssen sich wandeln. Es muss einen Unterschied geben zwischen dem Gestern und Heute. Ansonsten folgt der Rückfall in die automatische Exkommunikation wie es wohl bei Williams bereits erfolgte (und bereits bestätigt). Sie müssen sich also in acht nehmen.
    http://ivv7srv15.uni-muenster.de/mnkg/pfnuer/Dekret-Exkommunikation.html

    Wenn die Kirche die hl. Messe in einer bestimmten Weise offiziell festlegt (dazu hat sie die Befugnis) und sich der Priester (ungeachtet seines Denken oder Zweifelns) korrekt an das Messformular hält, dann ist die Weihe zustande gekommen. Die Petrusbruderschaft teilt genau diese Auffassung und kann dem korrekt gefeierten NOM zustimmen.

    Wenn ein exkommunizierter Priester die Messe liest (egal ob NOM oder die ‚alte Messe‘), dann sind die dramatischen Folgen nicht zu tragen, zu verschweigen oder zu beschwichtigen, sowohl für die Gläubigen (die es wissen!) wie auch für den Priester selber. Die Piustbruderschaft hat um die Aufhebung der Exkommunikation gebeten. Das würde ja keiner tun, wenn es ihm gar nicht wichtig wäre und nicht doch sein Gewissen belasten würde. Ich kann in diesem Sinne kann ich Bernard Fellay gut verstehen. Lesen Sie selbst:
    http://www.vatican.va/roman_curia/congregations/cbishops/documents/rc_con_cbishops_doc_20090121_remissione-scomunica_ge.html

    Zitat
    WAS wollten Sie (schon) unter der -Verdunkelung- verstehen, wenn ich Sie mal fragen darf? Wann und WAS haben Sie jemals wirklich kritisiert an der jetzigen Kirche ausser den moralischen Fehl-Versagen, die JEDEM(!!!) Kleriker passieren können?

    Weihbischof Schneider hat von der Verdunkelung der Kirche gesprochen, die bereits begonnen hat und je nach Ausgang der Amazonia-Synode sich verstärken kann. Ich teile dezidiert seine Meinung. Genauso habe ich immer wieder darauf hingewiesen, dass die Mundkommunion und die Kommunionbank wieder kommen werden. Ich unterstütze weder Frauenpriestertum, noch Abschaffung des Zölibats, noch Interkommunion, Einsegnung bzw. kirchliche Heirat von Homosexuellen noch die uneingeschränkte Zulassung der wiederverheirateten Geschiedenen. Sobald Priester, Bischöfe oder Kardinäle sich zustimmend dazu äussern, äussere ich mich dagegen. Ich bin demzufolge kaum mit einem Kardinal Marx oder Kaspar einverstanden. Meine Unterstützung gilt hingegen denjenigen Kardinäle und Bischöfe, die dagegen halten. Zum Beispiel hier (da bin ich natürlich dagegen):
    https://www.domradio.de/themen/reformen/2019-08-16/ich-verstehe-die-aufregung-nicht-mehr-muensteraner-weihbischof-fuer-segnung-homosexueller-paare?_gb_c=5E97B57D48DC47098DA0D98442AE6BF1

    Die Verdunkelung in der Kirche wurde in Emmerick, La Salette, Fatima und Garabandal beschrieben. Doch Emmerick weist deutlich genug darauf hin, dass deshalb die Gültigkeit der Eucharistie nie in Gefahr ist und sie wird es auch nicht bis an das Ende der Menschheit. Das hat Gott mit der Zusage an den ersten Papst versprochen und das wird er auch einhalten. Das gilt aber nur und ausschliesslich für die von Gott gestiftete röm.-kath. Kirche Jesu Christi mit Papst und NIEMALS für eine von Menschen geschaffene Kirche. Da nur Menschen exkommuniziert werden können, ist es auch klar, dass jeder für sich selber Verantwortung übernehmen müssen. Doch die Zeit für das vorausgesagte Schisma (Emmerick, Fatima, Garabandal) ist offensichtlich noch nicht gekommen. Doch ich zweifele nicht daran, dass bereits wir oder unsere Nachkommen sich dieser traurigen Entscheidung stellen müssen. Es wird dann zwei Päpste geben und jeder muss sich entscheiden, weil nur eine Seite möglich sein wird. Das hat kaum etwas mit Benedikt und Franziskus zu tun. Es ist noch nicht so weit.

    Zitat
    Sie können an nicht einmal die POS Argumente bestätigen.

    Welche POS Argumente? Ich bin mal gleicher Meinung und gelegentlich auch definitiv anderer Meinung. Das ist nichts besonders. Meine Meinung habe ich klar zum Ausdruck bringen können.

  20. @Stefan1 16. August 2019 um 14:44

    “ Zitat
    Sie können an nicht einmal die POS Argumente bestätigen.

    Welche POS Argumente? Ich bin mal gleicher Meinung und gelegentlich auch definitiv anderer Meinung. Das ist nichts besonders. Meine Meinung habe ich klar zum Ausdruck bringen können. “

    Da sieht man einmal wie selektiv Sie lesen. Nochmals von oben zitiert:
    Eben, wenn schon POS schreibt dass hier etwas gewaltig faul ist,
    lesen Sie (nochmals) https://poschenker.wordpress.com/2019/06/25/die-konzilserklaerung-ueber-die-religionsfreiheit-dignitatis-humanae/#comment-38860
    https://poschenker.wordpress.com/2019/06/15/nostra-aetate-und-die-juedische-religion/
    und Sie noch immer nicht ihm/dem erwähnten beipflichten dann liegen Sie noch immer im Irrtum und meinten alle Texte des V2 seien für Sie unbedenklich rechtgläubig.

    “ Für mich gilt, was der röm.-kath. Katechismus vorgibt. “
    Ja, verstehe, Sie nehmen den neuen postkonsiliaren Katechismus zur Hand. Alles klar.

    “ Die Petrusbruderschaft teilt genau diese Auffassung und kann dem korrekt gefeierten NOM zustimmen. “

    Und trotzdem haben Sie die FSSPX nicht verstanden. Macht nichts. Sie wollen es einfach nicht wissen.

    “ Genauso habe ich immer wieder darauf hingewiesen, dass die Mundkommunion und die Kommunionbank wieder kommen werden. Ich unterstütze weder Frauenpriestertum, noch Abschaffung des Zölibats, noch Interkommunion, Einsegnung bzw. kirchliche Heirat von Homosexuellen noch die uneingeschränkte Zulassung der wiederverheirateten Geschiedenen. Sobald Priester, Bischöfe oder Kardinäle sich zustimmend dazu äussern, äussere ich mich dagegen. “

    Na, ist das was besonderes? Ist doch wohl klar was noch katholisch ist? Oder?

    “ Zum Beispiel hier (da bin ich natürlich dagegen):
    https://www.domradio.de/themen/reformen/2019-08-16/ich-verstehe-die-aufregung-nicht-mehr-muensteraner-weihbischof-fuer-segnung-homosexueller-paare?_gb_c=5E97B57D48DC47098DA0D98442AE6BF1

    Na was, dafür bekommen Sie sogar die Auszeichnung!

    Aber lassen wir den Spaß. Mit solchen Äusserlichkeiten zeigt ja gerade die Amtskirche wie weit sie schon mit einem falschen katholischen Glauben infiziert ist. Alles postkonziliare Auswüchse.

    “ Die Verdunkelung in der Kirche wurde in Emmerick, La Salette, Fatima und Garabandal beschrieben. “

    Richtig. Und nur wer die List Satans kennt ( s. Alta Vendita) weiß auch WO das Übel zu suchen ist.
    fG

  21. @Pierre 16. August 2019 um 15:10

    Zitat
    … und Sie noch immer nicht ihm/dem erwähnten beipflichten dann liegen Sie noch immer im Irrtum und meinten alle Texte des V2 seien für Sie unbedenklich rechtgläubig.

    Die Sache mit der Religions- und Gewissensfreiheit wurde hier ausgiebig diskutiert. Die Piusbruderschaft hat damit ein Problem. Es wird auf dieser Welt bis zum Ende der Menschheit kein Königreich Christi geben, denn Jesus hat ein für alle Male gesagt, dass sein Reich nicht von dieser Welt ist. Was für Christus gilt, gilt auch für seine Kirche. Der Einfluss seiner Kirche war mal grösser und mal weniger. Selbst in den Zeiten der angeblich grössten Macht war das offensichtlich nicht immer glücklich für die Kirche. In diesem Punkt bin ich anderer Meinung wie POS.

    Zitat
    Und trotzdem haben Sie die FSSPX nicht verstanden. Macht nichts. Sie wollen es einfach nicht wissen.

    Ich brauche die FSSPX nicht zu verstehen, weil die FSSPX nicht die von Gott gestiftete sichtbare röm.-kath. Kirche Jesu Christi mit Papst ist. Es ist also nicht meine Aufgabe.

    Tun Sie also nicht so, als ob Sie mich oder die röm.-kath. Kirche Jesu Christi mit Papst verstehen oder verstehen wollen. Sie verstehen es auch nicht und dabei bleibt es.

    Ich schreibe hier, weshalb ich bei der von Gott gestifteten röm.-kath.Kirche Jesu Christi mit Papst bin und niemals bei einer von Menschen gegründeten „Kirche“ und dabei bleibt es auch.

    Derzeit interessiert mich nur, was die Folgen der Amazonien-Synode sind. Kommt es zum angekündigten Schisma. Angekündigt durch Garabandal und auch die verschiedene Kardinäle und Bischöfe. Falls ein Schisma entsteht, dann interessiert mich, ob eine Konklave ausgerufen, ein neuer Papst gewählt und Papst Franziskus in ein Häresie-Verfahren gerät. Wäre dies der Fall, dann würden die Katholiken der von Gott gestifteten röm.-kath. Kirche Jesu Christi mit Papst die Seiten wählen dürfen. Ob die Piusbruderschaft Bauchschmerzen hat oder nicht, interessiert mich hingegen nicht.

    Lesen wir mal hier bei Emmerick, weil es hier nur und ausschliesslich die von Gott gestifteten röm.-kath. Kirche Jesu Christi mit Papst geht:

    „Ich sah die Peterskirche, welche bis an den Chor und den Hauptaltar abgebrochen war. Michael stieg geschnürt und gerüstet in die Kirche nieder und wehrte mit seinem Schwerte vielen schlechten Hirten, die in sie eindringen wollten. Er trieb sie in einen dunkeln Winkel, da saßen sie nun und schauten sich an. Das Abgebrochene an der Kirche ward in wenigen Augenblicken mit leichtem Flechtwerk wieder zugebaut, so dass der Gottesdienst vollkommen gehalten werden konnte. Von außen her aber wurden von Priestern und Laien aus der ganzen Welt die Mauern wieder von Steinen aufgeführt, denn die festen Grundsteine hatten die Abbrechenden nicht erschüttern können..

    Für mich beschreibt hier Emmerick’s Vision den derzeitigen Zustand der Kirche. Wenige Katholiken der röm.-kath. Kirche Jesu Christi mit Papst tragen jetzt diese Kirche heutzutage.

    Weiter ist bekannt:

    Am 13. Mai 1820 sah sie (Emmerick) in einer Vision zwei Päpste und zwei Kirchen: „Ich habe diese Nacht“ das Bild „von zwei Kirchen und zwei Päpsten gehabt“.

    Dieses Ereignis ist noch nicht eingetroffen. Es könnte (muss aber nicht) nach der Amazonien-Synode eintreffen. Der gute Papst soll eine kleine Herde haben und der andere Papst eine zahlenmässig grössere Bekennerschaft.

    Sobald das eintrifft, werde ich mich entscheiden (natürlich für den guten Papst mit der kleinen Herde).

  22. @Stefan1 17. August 2019 um 09:53

    “ Ich brauche die FSSPX nicht zu verstehen, weil die FSSPX nicht die von Gott gestiftete sichtbare röm.-kath. Kirche Jesu Christi mit Papst ist. “

    Allein daran können wir nie über den WAHREN Glauben reden.
    Nebenbei bemerkt macht nicht die FSSPX -allein- Röm. Kath. Kirche mit Papst aus sondern sie gehört zur Kirche. Aber was soll`s, nur noch (einmal) zur Richtigstellung.

    Das andere werde ich nicht mehr argumentieren weil bereits alles gesagt wurde. Jeder der verstehen WILL kann dieses nachvollziehen. FG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.