Papst Franziskus rügt und beschuldigt Matteo Salvini indirekt und verwehrt ihm eine Audienz

Hautfarbe oder Nationalität sind nicht von Entscheidung; hingegen ist es (für mich) der RESPEKT gegenüber dem Gesetz. In Italien lebt man als normale Personen, nicht in Sinti-Roma(vormals Zigeuner genannt)-Lagern, mit gestohlenem elektrischen Licht und in hochgradig umweltverschmutzenden Abfall-Deponien.
Im Rahmen meines Mandates als Minister beabsichtige ich, mit Ihrer Unterstützung, sie alle zu schließen.

Matteo Salvini präzisiert in seiner Antwort an den Moderator:
Der Papst hat das Recht, im Vatikan zu empfangen wen auch immer er will. Mein Problem ist nicht die Hautfarbe; diese kann weiß, schwarz, gelb, rot, grün, Italiener, Sinti-Roma, Finländer, Eskimo, Portugiese sein; mein Problem ist der Respekt des Gesetzes. Es gibt zu viele Sinti-Roma, die in solchen Lagern leben, die stehlen, die ihre Kinder nicht in die Schule schicken, die …., die …., die nicht arbeiten, die keine Steuern zahlen; natürlich sind jene, die zum Vatikan gegangen sind, solche, die arbeiten, die Auserwählten; denn es gibt auch Sinti-Roma, die Künstler oder Musiker oder Lehrende sind.

Papst Johannes Paul II.:
«In der Verantwortung der öffentlichen Behörden liegt es, die Kontrolle der Zuwanderungsströme unter Berücksichtigung der Erfordernisse des Gemeinwohls durchzuführen. Die Aufnahme muß immer unter Einhaltung der Gesetze erfolgen und daher, wenn nötig, mit der Ausschaltung von Mißbräuchen einhergehen.»
Siehe deutsche Version, Ecclesia in Europa, Nr. 101)

Papst Franziskus will den Innenminister Matteo Salvini in Privataudienz nicht empfangen solange er seine Politik bezüglich der Migranten nicht ändert/korrigiert!

Das heißt also, dass Papst Franziskus die Hunderttausenden katholischen Italiener, – die ihren von ihnen gerade wegen seiner Politik gewählten Innenminister überall in ihrem Land vom höchsten Norden bis zum tiefsten Süden HERZLICHST UND TRIUMPHIEREND empfangen, – brüskiert, verächtlich behandelt, ja sie eigentlich mit ihm von einer Aug-in-Aug-Audienz aussperrt!

Paul Otto Schenker

 

Siehe auch:

3 Kommentare zu “Papst Franziskus rügt und beschuldigt Matteo Salvini indirekt und verwehrt ihm eine Audienz

  1. “ Das heißt also, dass Papst Franziskus die Hunderttausenden katholischen Italiener, – die ihren von ihnen gerade wegen seiner Politik gewählten Innenminister überall in ihrem Land vom höchsten Norden bis zum tiefsten Süden HERZLICHST UND TRIUMPHIEREND empfangen, – brüskiert, verächtlich behandelt, ja sie eigentlich mit ihm von einer Aug-in-Aug-Audienz aussperrt! “

    XXXXX
    Ja, es ist einfach ungeheuerlich was dieser (sog.) Papst sich noch alles erlaubt!
    WO bleibt da endlich der Generalaufstand der ges. Kurie?!? Was sagt ein Kardinal Müller oder ein Kardinal Sarah dazu?!? WO, WO, WO??? Wie feige ist man denn dort?! WER traut sich diesem (sog.) Papst noch zu widersprechen oder ihm zu drohen – wenn alles doch SOOOOOOOOOOOOOO offensichtlich ist?!!!!!!!!!
    Wie gehirngewaschen oder mundtot gemacht ist man denn?!

  2. Ja, Herr Salvini, um eine Audienz bei „Papst“ Franziskus zu bekommen sollte man einer seiner Brüder sein, welche auch von Abraham abstammen und an den gleichen Fürsten glauben wie er.

  3. Pingback: MATTEO SALVINI, DER RETTER DES CHRISTLICHEN EUROPA | POSchenker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.