ÜBERLEGUNGEN ZUM VERNICHTUNGSPLAN DER OSTCHRISTEN (2)

(Fortsetzung zu 1)

DIE VERWEISE AUF DEN KORAN UND DIE SCHARIA DER KRIEGS-AUFRUFE DER DSCHIHADISTEN ZUM ANTI-CHRISTLICHEN UND ANTI-UNGLÄUBIGEN DSCHIHAD

Im Irak, in Afghanistan oder in der Sahelzone erhalten Geiselnehmer jedes Jahr mehrere Millionen Dollar Lösegeld. Was heute von der Wüste Malis bis zur somalischen Küste geschieht, erinnert an die Piraten der Barbaren, die Europa bis zur Kolonialisierung (1830) in Schrecken versetzt haben. Dschihadisten jener Zeit stammten aus dem Maghreb und forderten Lösegeld für christliche Geiseln, die im Mittelmeer gefangengenommen wurden. Diese jihadistische Industrie, die vom damaligen osmanischen Kalifat gesponsert wurde, bereicherte die Kasbah von Algier, das heutige Tunesien oder Libyen. Wie die angloägyptische Islamkritikerin Bat Ye’or in ihrem Buch erklärte, waren Europa und das Spektrum des Kalifats in der Zeit Mohammeds, was Überfall (Ghazwa auf Arabisch) genannt wird, ein „normaler“ Lebensstil und der Lebenssicherung.

Die muslimischen Rechtskonsultare befürworteten später in einem dogmatischen Koran diese räuberischen Gebräuche, um die islamischen Eroberer zu motivieren, die durch den Tribut und die rechtmäßige Plünderung der Dar Al-Harb-Völker belohnt wurden. So erscheint der Begriff Dschihad in seinem „Kriegers“-Sinne neunundvierzigmal im Koran und das Verb kämpfen (Qital) einundfünfzigmal. Der Koran und die verschiedenen Biographien Mohammeds berichten, dass der Prophet des Islam siebenundzwanzig militärische Feldzüge durchgeführt und dann achtunddreißig andere beschlossen hatte, die seinen Gefährten anvertraut waren. Bewaffneter Kampf wird als „Pfad des Weges Allahs“ (Jihad fi sabill’illah) bezeichnet und „diejenigen, die im heiligen Krieg gefallen sind“ werden mit „Märtyrern des Glaubens“ verglichen. Der Krieger ist nur der Arm Gottes: „Nicht Ihr habt sie getötet, sondern Allah hat sie […] getötet, und dies, um die Gläubigen auf Treue zu seiner Seite zu prüfen“, erklärt der Koran (VIII, 17).

Während sich die vier juristischen Schulen des Islams in vielen nicht-theologischen Fragen unterscheiden, besteht eine große Übereinstimmung in den Positionen bezüglich der diskriminierenden Behandlung von Ungläubigen und dem Dschihad, der als „Verteidigung“ und als Weg zur Ausbreitung des Islams gedacht ist. Die Zahl der Hadithe-Verträge, die die Verdienste des Dschihads preisen – der die Grenzen des Islams vom Atlantik bis zum Indus und von Polen bis ins Zentrum Afrikas ausdehnte – ist beeindruckend. Nach der Orthodoxie der vier Rechtsschulen des Sunnismus und sogar des Zwölfer-Schiismus müssen die „wahren Gläubigen“ im Namen Allahs kämpfen und töten: 9, 5: „Tötet die Assoziatoren (die dem einen einzigen Gott weitere hinzufügen, gemeint sind die Christen, die an 3 Götter glauben, auch Götzendiener genannt), wo immer Ihr sie findet, nehmt sie gefangen, belagert sie und beobachten sie in allen Hinterhalten „; 9, 12: „Kämpft dann gegen die Führer des Irrglaubens, denn sie halten sich an keinen Eid“; 4, 76: „Gläubige kämpfen auf dem Pfad Allahs und diejenigen, die nicht glauben, kämpfen auf dem Pfad von Taghut. Kämpft also gegen die Handlanger Satans … „; 8.12: „Ich werde Schrecken in das Herz der Ungläubigen werfen. Schlagt also über die Schläge“; 9, 29: „Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah oder den letzten Tag glauben, die nicht verbieten, was Allah und sein Gesandter verboten haben und die sich nicht für die Religion der Wahrheit bekennen, unter denen, die das Buch erhalten haben, bis sie die Kopfsteuer mit ihren eigenen Händen zahlen, nachdem sie sich selbst gedemütigt haben.“

So wurden die mohammedanischen Juristen dazu gebracht, die Modalitäten der Vernichtung der „Ungläubigen“ während des Dschihad zu regeln: „Das Gesetz verbietet es, im Krieg gegen die Ungläubigen zu töten: Minderjährige, Wahnsinnige, Frauen und Hermaphroditen (…) aber man kann legal töten: die Mönche, Söldner, die die Ungläubigen in ihren Dienst genommen haben, alte Männer und schwache, blinde oder kranke Menschen, auch wenn sie nicht am Kampf teilgenommen hätten , oder dem Feind Auskünfte gegeben hätten. Wenn wir sie nicht im Krieg töten, müssen wir sie auf jeden Fall auf die Sklaverei reduzieren. Es ist erlaubt, die Ungläubigen in ihren Städten und Festungen zu belagern, die Flutung (Überschwemmung), das Feuer oder die Kriegsmaschinen gegen sie einzusetzen und sie nachts unerwartet anzugreifen.“ Es gibt auch diese schreckliche kanonische Rechtfertigung für das Töten der (nicht zurückgezogenen) Mönche in der Arbeit des Hauptvertreters der sunnitischen Hanbalitenschule Ibn Taimiyya, insbesondere in seinem Mönchsstatut (chap.).

Die brutale Ermordung von sieben Zisterziensermönchen von La Trappe de Tibéhirine im Mai 1996 durch ein GIA-Kommando basiert daher auf dieser Lehre auf einer rechtstheologischen Rechtsgrundlage. „Die Männer der GIA sind nicht verrückt“, bestätigt der ehemalige Mufti der Moschee von Marseille, Souheib Bencheikh. Sie wirken auf sehr kanonische Weise, weshalb wir sie beten sehen und auch vergewaltigen (…). Die Frau ist Teil der Kriegsbeute in derselben kanonischen Logik, die aus Ahnenzeiten stammt. Sie sind Verbrecher, die nach einem archaischen Juridismus und einem dogmatischen Extremismus handeln“. Sicher traurig und hart, aber muss von all jenen meditiert werden, die wie Bencheikh und viele reformistische Muslime verstanden haben, dass wir die Lehre des Hasses gegen Christen und die Aufrufe des Dschihadisten nicht aufgeben werden, Massaker an Ungläubigen nur, wenn die kanonischen (chariatischen und koranischen) Quellen jihadistischer Gewalt obsolet oder desakralisiert werden.

(Aus dem Französischen übersetzt von mir [POS] – Fortsetzung folgt)

Quelle

11 Kommentare zu “ÜBERLEGUNGEN ZUM VERNICHTUNGSPLAN DER OSTCHRISTEN (2)

  1. Mein Zitat: „Wer hat (NICHT) Angst vor dem schwarzen Mann?“

    @Stefan1 30. April 2019 um 12:12
    Ich habe keine Angst vor diesem „totgeglaubten“ IS-Führer. Sie können ja Angst haben, wenn Sie wollen. Vielleicht haben Sie Gründe dafür, die Ihnen selbst nicht so bewusst sind.

    XXXXX
    Nun, dann wissen Sie wohl nicht WAS Angst ist!
    Anscheinend reichen Ihnen diese Horrorszenarien des IS nicht?!
    Hoffentlich haben Sie diese Worte nicht zu leichtsinnig ausgesprochen/geschrieben. Wünsche ich Ihnen. Sonst könnten sie sich ja vorstellen wie es ist z.B. gekreuzigt zu werden, s. Bild.

    Ich jedenfalls habe eine Familie und Verantwortung. Wer hätte nicht Angst wenn seine Kinder von der IS (echten Christenhasser!!!!!) vor den eigenen Augen missbraucht und danach bestialisch abgeschlachtet werden? Und danach selbst auch!
    Haben Sie noch ein normales gesundes menschliches Empfinden? Das wollte ich jetzt wirklich bezweifeln.

  2. @Pierre 3. Mai 2019 um 20:43

    Zitat
    Nun, dann wissen Sie wohl nicht WAS Angst ist!
    Anscheinend reichen Ihnen diese Horrorszenarien des IS nicht?!

    Die IS ist faktisch vernichtet; es gibt nur noch wenige davon und die wenigen Führer, die noch leben, müssen sich von den militärischen Drohnen und Aufklärung fürchten. Diese satanischen Leute müssen versteckt leben und der kleinste Fehler kann ihren Tod bedeuten. Die europäischen Staaten müssen die eigenen IS-Leute sogar zurückholen, ansonsten sie gemäss Trump freigelassen werden.

    Zitat
    Ich jedenfalls habe eine Familie und Verantwortung. Wer hätte nicht Angst wenn seine Kinder von der IS (echten Christenhasser!!!!!) vor den eigenen Augen missbraucht und danach bestialisch abgeschlachtet werden?

    Glauben Sie im ernst, dass es weniger grausam sein wird, wenn der Kommunismus und damit Russland kommen wird, wie es Garabandal und Fatima andeuten?

    Padre Pio hat zu Garabandal (das er als wahr bezeugt hat) gesagt, dass das Wunder mit viel Blut über Europa erkauft werden wird. Zu Garabandal gehört nun mal die Voraussage des Kommunismus (der wieder kommen und die Kirche grausam verfolgen wird, vielleicht auch „Linksradikalismus“) und Russland als Übeltäter als das Schlimmste vor der Warnung (Seelenschau). Dabei bleibe ich nun mal.

    Ich weiss nicht, was die Moslem für eine Rolle in Europa in Zukunft spielen werden, doch es muss am Ende nicht zwangsläufig eine üble sein, wie ich Ihnen in einem möglichen Szenarium mehrfach angedeutet habe und Sie mir auch nicht widersprochen haben oder können. Es ist wichtig, dass die hier lebenden Moslems sich mit den Gefahren ihrer Religion befassen müssen. Nicht wenige werden unsicher und beginnen nachzudenken. Auch an diesen Ostern wurden in unseren Kirchen wieder Andersgläubige (darunter auch Moslems) getauft.

    Selbstverständlich kann ich mich auch irren und die Moslems in Europa stehen nach einer Anrufung eines charismatischen Führers zusammen und kämpfen gegen ihre Nachbarn wie es auch zu Nazi-Zeiten nach der Kristallnacht in Deutschland möglich wurde als friedliche Deutsche fast über Nacht ihre jüdischen Nachbarn verraten (mit denen sie zuvor gut zusammengelebt haben), vertrieben, bestohlen und systematisch umgebracht haben. Übrigens besteht in Europa auch diese Gefahr von sogenannten „rechtsradikalen Schläfern“, die Andersdenkende und Ausländern mit Gewalt begegnen wollen. Haben Sie davor keine Angst?

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Terroranschl%C3%A4gen_auf_Moscheen
    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Terroranschl%C3%A4gen_auf_Kirchen

    Aber auch folgendes:
    https://www.suedkurier.de/ueberregional/panorama/Warum-vieles-wahrscheinlicher-ist-als-Opfer-eines-Terroranschlags-zu-werden;art409965,8657606

    Warum also Ihre Angst, wenn es 1,13 wahrscheinlicher ist, dass Sie von einem Blitz getroffen werden als Opfer eines Terroranschlages? Als heroisch und glühender gläubiger Anhänger der Piusbruderschaft müsste der heroische Tod als christlichen Märtyer in Gedenken an die vielen bereits verstorbenen Märtyer ja geradezu Stärkung bedeuten. Sie und ihre Familie kämen ja dann sofort in den Himmel ohne Leiden im Fegefeuer und müssten sich ja nur verantworten, weil ihr nicht Mitglieder der wahren Kirche Christi mit Papst waren (was das bedeutet, weiss nur Gott).

    Aber, und das muss klar sein, einfach ist das ganz bestimmt nicht, sondern ein ganz grosses und unumkehrbares Opfer und Leiden.

  3. @Stefan1 5. Mai 2019 um 17:30

    —- “ Warum also Ihre Angst, … “ —-

    “ Als heroisch und glühender gläubiger Anhänger der Piusbruderschaft müsste der heroische Tod als christlichen Märtyer in Gedenken an die vielen bereits verstorbenen Märtyer ja geradezu Stärkung bedeuten. Sie und ihre Familie kämen ja dann sofort in den Himmel ohne Leiden im Fegefeuer und müssten sich ja nur verantworten, weil ihr nicht Mitglieder der wahren Kirche Christi mit Papst waren (was das bedeutet, weiss nur Gott). “

    XXXX
    Auch Sie werden diese Worte einst vor Gott, der ihr Herz erkennt, verantworten müssen!
    Versuchen Sie sich nicht zu rechtfertigen. Zwecklos. Dieser offensichtliche Zynismus und diese blanke Ironie hätten Sie sich wirklich sparen können! Das ist nicht nur geschmacklos, sondern verletzend und beleidigend und eine Verhöhnung dazu. Als wenn ich nicht wüsste was ein glorreicher Märthyrertod ist oder dass Sie meinten ich nicht der katholischen Kirche mit Papst anzugehören.

    Hoffentlich werden Sie dann so -heroisch- -stark- im Glauben sein können wenn es darauf ankommt!! Wenn Sie keine Ängste haben dann schauen Sie sich einmal den Holocoust an. Hoffentlich haben Sie hier wenigsten Mitleid mit solch schrecklichen menschlichen Schicksalen.
    Und lenken Sie bitte nicht ab „oh, wie glorreich ist es doch den Märthyrertod sterben zu dürfen als stark gläubiger Katholik“ oder so!!!!!!!!! Wollen Sie Leid und Ängste verharmlosen oder wegrationalisieren?! DAS IST satanischer ZYNISMUS!!!!!! Selbst Jesus Christus, Gott selbst, hat aus seiner Todesangst heraus BLUT geschwitzt – obwohl er so einen STARKEN Glauben hatte !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Wirklich, ich bin masslos enttäuscht von Ihnen über Ihre unpassenden geschmacklosen ungeheuerlichen Äusserungen!!

    “ … und Sie mir auch nicht widersprochen haben oder können. “
    Weiters will ich nicht mehr auf Ihren obigen Kommentar eingehen. In fast arroganter Weise wollten Sie immer recht haben, wie mir scheint, bzw. immer das letzte Wort haben. Auch hier brauchen Sie sich nicht zu erklären. Sie werden wieder schreiben “ man kann das nicht unwidersprochen so stehen lassen “ … u.s.w.

    In all meinen Beiträgen habe ich viel mehr Leser ( leider auf anderen Plattformen) aufgezeigt die eine andere Meinung vertreten als Sie. Das scheint Sie aber nicht sonderlich zu beeindrucken.

  4. @Pierre 7. Mai 2019 um 00:43

    Zitat
    Auch Sie werden diese Worte einst vor Gott, der ihr Herz erkennt, verantworten müssen!
    Versuchen Sie sich nicht zu rechtfertigen. Zwecklos. Dieser offensichtliche Zynismus und diese blanke Ironie hätten Sie sich wirklich sparen können! Das ist nicht nur geschmacklos, sondern verletzend und beleidigend und eine Verhöhnung dazu. Als wenn ich nicht wüsste was ein glorreicher Märtyrertod ist oder dass Sie meinten ich nicht der katholischen Kirche mit Papst anzugehören.

    Mit Zynismus und blanker Ironie hat das nichts zu tun. Viel eher erinnere ich Sie an die Widersprüche ihrer Aussagen. Es ist auch zynisch moslemischen Flüchtlingen mehr oder weniger pauschal „schlafende Terroristen“ zu unterstellen. Wer gibt Ihnen dazu das Recht. Es ist auch verletzend für diese Menschen, wenn wir sie von Europa in ihre Unrechtsstaaten zurückschicken wollen, wo sie Folter, Vergewaltigung und vieles mehr erleiden müssen. Gleichzeitig glauben wir aber gleiches hier erleiden zu müssen.

    Sie sollten eigentlich wissen, dass ich eine differenzierende Meinung habe und das fast zu allem. Es ist mir nicht möglich das eine zu sehen und das andere nicht. Ich will in Zusammenhängen und Gegensätzen denken und argumentieren können. Ich vermisse die differenzierende Art in Diskussion auf Foren sehr. Etwas Ironie oder Humor ist nicht schlecht. Vielleicht sind Sie enttäuscht, dass ich nicht einfach per se zustimme und dann wieder Gegenargumente finde. Mehrfach habe ich zudem hingewiesen, dass ich auch keine Glaskugel für die Zukunft habe und ebenso mir im eigenen Kommentar selber widersprochen um dem Dilemma und der Kontroverse einen Raum zu geben oder Fragen gestellt, weil ich die Antwort nicht kenne oder eine andere Meinung interessiert.

    In Bezug auf Jesus haben Sie Recht; er hat Blut geschwitzt, weil er die Furcht für die Menschheit ertragen wollte. Doch Jesus hat sie für uns überwunden und ist gerechtfertigt. Wir sind Sünder und hoffen, dass wir nicht eines grausamen Todes sterben müssen. Wir beten im Ave Maria für eine gute Todesstunde und damit können wir darauf hoffen, dass uns nichts zugemutet wird, was wir und unsere Familien nicht ertragen können. Daran zu glauben und festzuhalten ist wichtig, jedoch nicht in der Art von Frömmler, die meinen die „göttlichen Strafen“ treffen nur die Anderen und selber bleibt man Zuschauer vor dem TV im gemütlichen Sofa. Dazu werde ich vielleicht später noch etwas ergänzendes sagen.

    Wir sollten uns also Mut zusprechen und vertrauen.

    Zitat
    In all meinen Beiträgen habe ich viel mehr Leser ( leider auf anderen Plattformen) aufgezeigt die eine andere Meinung vertreten als Sie. Das scheint Sie aber nicht sonderlich zu beeindrucken.

    Da ergeht es mir nicht anders als anderen. Manches ist lesenswert, anders weniger oder nicht. Einige Aussagen kann ich unterstützen oder sind lehrreich und neu für mich, andere eben nicht. Ab einer gewissen Menge lese ich es nicht mehr, weil es mir einfach zu viel wird.

  5. @Stefan1 7. Mai 2019 um 20:25

    “ Es ist auch zynisch moslemischen Flüchtlingen mehr oder weniger pauschal „schlafende Terroristen“ zu unterstellen. Wer gibt Ihnen dazu das Recht. “

    https://www.unzensuriert.at/content/0027092-Islam-Expertin-warnt-Europa-Islamisierung-ist-ab-16-Prozent-Moslemanteil
    Halten wir fest: Die Islamisierung im ehemals (noch) christlichen Abendland ist im Fortschreiten. Sog. gemässigte angepasste „demokratische“ Moslems in unseren Landen sind dahingehend als „Schläfer“ zu deklarieren weil bei einer Mehrheit (spätestens) des Moslems/Islams die Scharia voll und ganz zuschlagen wird (wenn nicht schon früher). Und ich kenne keinen wahrhaften Moslem der sich dann noch -neutral- gegenüber den Christen verhalten wird ( abgesehen davon distanzieren sich Moslems meist sowieso nicht von moslemischen Attentaten auf christliche Einrichtungen und christliche Personen, wenn doch dann ist das doch nicht glaubhaft gemeint). Wer nicht mitmacht die Scharia zu unterstützen fällt selbst der Scharia zum Opfer. So ist das gemeint mit den „schlafenden“ moslemischen Flüchtlingen.

    Im Weiteren wird und kann heutzutage nicht mehr wirklich unterschieden werden zwischen einem wirklichen Flüchtling oder einem „nur“ Migranten (in welcher Art und Weise, sog. Wirtschaftsflüchtlinge). Der Migrationspakt hat dabei fleißig mitgeholfen.

    “ … wo sie Folter, Vergewaltigung und vieles mehr erleiden müssen. “

    Aha, aber in vielen deutschen Großstädten stehen Vergewaltigungen, Sexualdelikte und andere kriminelle Taten auf der Tagesliste durch sog. Menschen mit Migrationshintergrund. Das versteht doch die Welt nicht mehr?!

    Diese -Migranten- FORDERN in unserem Sozialsystem wo es nur geht, wollen sehr wohl ihre Identität und Tradition beibehalten, d.h. sind eigentlich nicht integrationswillig, nur widerwillig angepasst und begehen zudem noch ausreichend Straftaten?!? Wie führen sich diese Leute hier auf ????????? Ist das die DANKBARKEIT dafür dass wir denen ihr Leben retteten???!

    Sie können nicht mehr leugnen dass wir uns unsicher fühlen müssen angesichts dieser Kehrtwendung.
    Noch in den 80er Jahren konnte man sich im Stadtpark allein, auch als Frau, angstfrei bewegen. Heute undenkbar!

    “ … , dass uns nichts zugemutet wird, was wir und unsere Familien nicht ertragen können. “
    Keiner sucht freiwillig den glorreichen Märtyrertod – wenn jemand noch bei Verstand ist! „Zugemutet“ „ertragen“, nun das kann man nur hoffen. Z.B. in der franz. Revolution und anderorts wurde den Christen weltweit sehr VIEL z u g e m u t e t. Also, sicher kann man sich nicht sein, auch oder gerade weil man Christ ist.

  6. https://www.igfm.de/die-scharia-eine-einfuehrung/

    https://www.krone.at/483235 vom 22.11.2015
    Islamkritikerin:
    „Die Scharia ist endgültig bei uns angekommen“

    Die Scharia – Allahs brutales Gesetz?
    Am 24.09.2014 veröffentlicht
    Sie taucht immer wieder in den Medien auf. Mal wird sie als „Islamisches Gesetz“ bezeichnet, mal als „Gesetz Allahs“. Die Scharia ist Thema vieler Debatten – dabei weiß kaum jemand, was wirklich dahinter steckt. Dieses Video versucht, aufzuklären.

    Die Scharia kurz erklärt – http://www.eslam.de/begriffe/i/islami

  7. http://kath.net/news/67838
    07 Mai 2019, 09:00
    Schäuble: „Islam ist ein Teil unseres Landes geworden“
    https://www.unzensuriert.at/content/0024258-Experte-ist-sicher-West-Deutschland-ist-nicht-mehr-vor-dem-Islam-zu-retten
    https://www.unzensuriert.at/content/0024248-Experte-warnt-eindringlich-wenigen-Jahren-wird-Oesterreich-islamisiert-sein
    https://www.kath.net/news/67811
    04 Mai 2019, 07:00
    „Mohammed“ in Berlin bei Jungennamen auf Platz 1

    XXXXX
    Unbegründete Ängste? Ah, wo … alles nur Verschwörungstheorie, @Stefan1.

  8. Ausführlich: http://kath.net/news/67838
    07 Mai 2019, 09:00
    Schäuble: „Islam ist ein Teil unseres Landes geworden“ :
    Bundestagspräsident sagt der „Funke Mediengruppe“: „Wir können nicht den Gang der Geschichte aufhalten. Alle müssen sich damit auseinandersetzen, dass der Islam ein Teil unseres Landes geworden ist.“

    Berlin (kath.net) „Wir können nicht den Gang der Geschichte aufhalten. Alle müssen sich damit auseinandersetzen, dass der Islam ein Teil unseres Landes geworden ist“, sagte Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Schäuble erinnerte, dass sich die Muslime hierzulande klarmachen müssten, dass das Land, in dem sie leben, nicht von muslimischen Traditionen geprägt sei – ebenso müsse aber der Rest der Bevölkerung den in Deutschland wachsenden Anteil von Muslimen akzeptieren. Er forderte deshalb „gesellschaftlichen Zusammenhalt und Regeln, die auf den Werten des Grundgesetzes beruhen“. Es sei eine „riesige Gestaltungsaufgabe“, zu einem friedlichen Miteinander und zum Respektieren von Unterschieden zu kommen.

    Außerdem rief er dazu auf, dem Antisemitismus entgegenzutreten. Dieser werde „auch durch Migration und durch den von radikalen Kräften in der islamischen Welt geschürten Hass auf Israel wieder stärker“. Dies sei „der große Stresstest für die westlichen Demokratien“.

    Lesermeinungen daraus:
    @chriseeb74
    Eine noch dämlichere Argumentation
    habe ich selten gehört: Wenn der Islam Teil unseres Landes geworden ist, dann ist der Antisemitismus automatisch auch Teil unseres Landes geworden. Oder kennen Sie, Herr Schäuble, ein islamisch geprägtes Land in der Welt, in der es keinen Antisemitismus gibt??!
    Und, Herr Schäuble, dann müssen Sie aber sehr schnell einige juristische (Scharia) und Sozial- Gesetze (Vielehe) dringend ändern, abgesehen von der Feiertagskultur, der Stellung der Frau in der Gesellschaft, den Eßgewohnheiten (Schweinefleisch, Alkohol), Beschneidungen, Schächten usw.
    Na ja, die Bundesregierung hat ja ansonsten auch nicht viel zu tun.
    A propos Herr Schäuble, Sie haben vergessen zu sagen, dass das Judentum, der Buddhismus, der Hinduismus und sonstige Religionen auch ein Teil Deutschlands sind… im übrigen ist/war das Judentum schon immer Teil Deutschlands, zumindest der letzten paar Jahrhunderte… schon vergessen?
    Last but not least: Jetzt weiß ich, welche Partei ich zur Europawahl NICHT wählen werde!

    @nazareth
    Ein wesentlicher Punkt der gefordert gehört…
    Ich bin auch für die Forderung, dass das Konversionsverbot bei Muslimen fallen muss. Damit wäre uns viel Druck und Gefahr genommen. Auch wenn es in der Realität nicht einfach umgedacht werden kann, wäre die rechtliche Grundlage auch bei muslimischer Mehrheit viel demokratischer und weniger angsteinflößend für Andersgläubige. Auch diskriminierende Nachteile müssten vermieden werden. Das Miteinander wäre offener und ein Diskurs erst möglich.

    @Der Gärtner
    Zumutung
    Gerne akzeptiere ich einzelne Muslime um mich herum. So habe ich sehr nette Arbeitskollegen türkischen Ursprungs und sehr langjährige Freunde aus allen möglichen Ländern, alles kein Problem.
    Problem sind für mich einzig solche Politiker wie Schäuble. Zuerst bestreiten sie jahrelang eine Islamisierung und dann so eine Meldung. So sieht es aus in der ehemals christlichen Partei, heute Lügenpartei. Eine echte Zumutung.
    Wer wissen will wie es wirklich aussieht mit der Entwicklung des islamischen Bevölkerungsanteils betrachte die Besucher der Schulen, insbesondere der Grundschulen in den großen Städten unseres Landes. In einem der Gymnasien meiner Stadt gibt es eine Jahrgangsstufe völlig ohne ein einziges deutschstämmiges Kind. Mein afghanischer Freund meint dazu, dass er dort nie eines seiner Kinder hinschicken wird, weil die Chancen vernünftiges Deutsch zu lernen einfach zu gering sind. Er ist extra in eine Kleinstadt gezogen, weil dort die Bildungschancen für seine Kinder besser sind.

    @Einsiedlerin
    Quelle Katastrophe!
    Genau solche Sager sind ein gefundenes Fressen für die konservativen und rechten Parteien! Wenn sich die herrschaftlichen Oberhäupter des Mittelalters das auch gedacht hätten, wäre Europa schon seit 1000 Jahren islamisch. In Spanien gab man sich nicht damit zufrieden… Reconquista ahora!

    @Gambrinus
    Der Gang der Geschichte….
    Was wäre wohl geschehen, hätten anno 1683 führende Politiker wie Karl v. Lothringen, Prinz Eugen oder König Jan Sobieski die Ansicht vertreten, Angesichts der fortschreitenden türkischen Expansion könne der Gang der Geschichte leider nicht aufgehalten werden?
    Politiker wie Schäuble sind unbrauchbar!

    @Anton_Z
    Scharia ist auch Teil unseres Landes geworden?
    Gemäß Schäuble müssen wir uns also auch mit dem „Scharia-Recht“ auseinandersetzen, da der Islam ein Teil unseres Landes geworden ist. Also mit dem Abhacken von Gliedmaßen und dem Steinigen von Ehebrecherinnen inklusive Vielweiberei (Mehr-Ehe) und der Kinderheirat. Das sind nämlich alles Traditionen oder Verhaltensweisen welche im Islam systemimmanent sind.
    Damit tritt Bundestagspräsident Schäuble nicht nur das christliche humanistische Weltbild mit Füßen, sondern offenbart auch noch ein krasses Politikversagen. Unglaublich von was für Politikern das Volk vertreten wird.

    @Winrod
    Christen?
    Christen sollten das nicht so leichtfertig sagen! Schäuble weiß nicht, was auf uns und unsere Kinder zukommen könnte. Aber bis dahin lebt er wahrscheinlich nicht mehr. Also hat er leicht reden.
    Außerdem ist Politik die Kunst des Machbaren nicht des Hinnehmbaren.

    @griasdigott
    Deutschland Neuansiedlung – 1,4 Millionen Flüchtlinge warten, daß ein Platz für sie frei wird.
    Heute auf „Welt“, bereits über 1300 Kommentare. Die evangelische Kirche, namentlich ein Kirchenfunktionär Möller möchten eine humanitäre Visitenkarte einführen.
    Mögen sich doch bitte jeweils 5 Flüchtlingshelfer (Paten) zusammenfinden, die NettoKaltmiete für zwei Jahre übernehmen und mit den Flüchtlingen kicken, lachen, singen, tanzen, -steht da so! – das nennt sich auch integrieren.
    Da kommt noch einiges auf uns zu. Es heisst, nach den Europawahlen soll es losgehen.
    Ob da wohl hauptsächlich Christen kommen?
    Den Erfahrungen nach wohl eher nicht.
    Der angegebene Titel oben ist so von „Welt“ übernommen

    @topi
    Bei Europawahl dran denken
    Unsere Demokratie wurde geschwächt, weil die Einwanderung über die Köpfe der Bürger hinweg und unter Bruch von Gesetzen durchgesetzt wurde. Bei den Wahlen sind die Konsequenzen zu ziehen.

    @Judith-Maria vor 12 Stunden
    @Stephaninus: „Jetzt sind sie eben da“ hat Merkel auch gesagt
    Aber bitte tun Sie nicht so, als sei das alles vom Himmel gefallen. Es wurde politisch gewollt!!

    @bergkristall
    NIEMALS gehört für mich der Islam zu Deutschland, werde mich niemals damit „abfinden“.
    Unsere Politiker haben einfach versagt!
    Ich bin kein CDU Wähler mehr, das ist vorbei.

    @Stephaninus
    Schäuble hat eben rein faktisch recht.
    Es mag einem passen oder nicht, man mag Schäuble lieben oder nicht: Aber Tatsache ist, dass es in Deutschland Millionen von Muslimen gibt, viele davon mit deutschen Pass. Mit einerm Rückgang des Anteils in der Bevölkerung wäre sogar bei sofortiger Grenzschliessung nicht zu rechnen. Damit ist er Islam Teil der deutschen Wirklichkeit und das zu negieren, bringt einfach nichts. Mich beunruhigt vielmehr die Schwäche unserer Kirche in Deutschland und anderswo. Das ist das viel grössere Problem.

    @je suis
    Kardinal Marx richtet Grußbotschaft an Muslime in Deutschland zum Ramadan
    In seiner Botschaft an die Muslime schreibt der Erzbischof von München und Freising:
    „Gott, der Schöpfer und Erhalter dieser Welt, möge Sie durch die Fastenzeit begleiten und Ihre Gebete erhören!“…
    „…Den Willen Gottes zu befolgen bedeutet auch, dieser Verantwortung gerecht zu werden“, so Marx an die Muslime…
    Der Kardinal weiss, so glaube ich doch zumindest, um was „rechtgläubige“ Muslime beten und Allah um Erfüllung bitten.
    So kann der Islam tatsächlich nicht nur zu einem „Teil Deutschlands“ und ganz Europas werden sondern mit Umsetzung der „Segenswünsche“ aus München das „ungläubige“ Christentum auslöschen.
    @lakota – nicht nur Politiker können, ich will es jetzt mal „vornehmer“ ausdrücken – bis zum Ende gedacht reden.

    @schlicht
    besser formuliert wäre…
    Ihr musst Euch damit abfinden und die Folgen tragen, dass wir den Islam zum Teil unserer Gesellschaft gemacht haben.

    @Beda46
    Unser Land ist bald Teil des Islams geworden.
    Schuld daran ist aber nicht der ‚Gang der Geschichte‘, sondern gedankenlose Politik. (Die Frage nach dem Antisemitismus wäre damit wohl beantwortet.)

    @Wunderer
    Armer Herr Schäuble
    Muß man Irrtum tatsächlich tolerieren? Warum ist denn Gott Mensch geworden?
    Warum gibt es den Auftrag Christi, alle Geschöpfe zu taufen und zu firmen?
    Man läßt Moslems willentlich durch offene Grenzen zu Millionen herein, da sie Flüchlinge seien. Flüchtlinge gehen aber in der Regel wieder gerne in ihre Heimat zurück. Warum die weite Mehrzahl der Moslems nicht? – Weil das Teil der Islamisierung ist, die von den, ich sage mal, Prächtigen in Absprache mit ihren Freunden, den Mächtigen des Islams, so gewollt ist.
    Und nun die neue Lüge von Wolfgang Schäuble. Das Gastvolk hat sich den politisch inszenierten Tatsachen wiederum zu fügen. Und in 5-10 Jahren muß sich das Gastvolk den dann neuen Tatsachen, der islamischen Herrschaft, die es dann geben wird, bitteschön komplett unterwerfen. Das Christentum soll ausgemerzt werden.
    Ja, wo bleiben unsere Bischöfe?- Wann endlich reden sie der Evangelisierung der Moslems das Wort?

    @lakota vor 14 Stunden
    @Chris2
    Genauso ist es! Jeder Politiker kann ohne Folgen den größten Mist reden, er darf nur nicht zur AfD gehören – da wird es zum Skandal.
    “ Alle müssen sich damit auseinandersetzen, dass der Islam ein Teil unseres Landes geworden ist“. Ich bin froh, daß ich nicht mehr da bin, wenn der Islam ein überwiegender Teil unseres Landes geworden ist. Aber mit solchen Möglichkeiten will sich ja niemand auseinandersetzen.

    @Chris2
    Schäuble hatte auch gesagt,
    ohne die Zuwanderung aus dem Islam würden wir „in Inzucht degenerieren“. Hat er sich dafür entschuldigt oder musste er gar wegen „Verbreitung von Hass und Hetze“ zurücktreten? Nein, er wurde zum Dank Bundestagspräsident. Wer jetzt noch glaubt, Merkel wird es (die von ihr selbst geschaffenen Probleme) schon richten, wird nie aufwachen oder zumindest ein „böses Erwachen“ erleben!

    XXXXX

    Schäuble: „Wir können nicht den Gang der Geschichte aufhalten. Alle müssen sich damit auseinandersetzen, dass der Islam ein Teil unseres Landes geworden ist.“

    Er ist doch selbst Teils dieses Landesverrates, des Christlichen Abendlandes!!

    “ Schäuble erinnerte, dass sich die Muslime hierzulande klarmachen müssten, dass das Land, in dem sie leben, nicht von muslimischen Traditionen geprägt sei – … “

    Oh, das werden die Muslime aber sicherlich verstehen, oder?

    „… – ebenso müsse aber der Rest der Bevölkerung den in Deutschland wachsenden Anteil von Muslimen akzeptieren. “

    Diese Arroganz und Frechheit noch zu besitzen dieses von den verratenen wahrhaften deutschen Bürgern noch zu fordern!!!!

    “ Er (Schäuble) forderte deshalb „gesellschaftlichen Zusammenhalt und Regeln, die auf den Werten des Grundgesetzes beruhen“. Es sei eine „riesige Gestaltungsaufgabe“, zu einem friedlichen Miteinander und zum Respektieren von Unterschieden zu kommen. “

    No, das kommt mir doch bekannt vor, als der Gordische Knoten! Das Superexperiment mit dem Super- Gau! „friedliches Miteinander“, „respektieren“ – ist das jetzt eine Märchenstunde, oder was?!

    Man fasse es nicht, mit wie viel Verlogenheit und Arroganz hier die Bevölkerung über den Tisch gezogen wird!!!!

  9. @Pierre

    Wenn die sozialen Ungerechtigkeiten (etwas vereinfacht gesagt, die Reichen werden immer reicher und die Armen immer ärmer, hohe Jugend-Arbeitslosigkeit, gefährdete Altersversorgung usw.) zunehmen, werden die westlichen Staaten destabilisiert. Eine vergleichbare Situation hat Hitler erst ermöglicht. Vergleichbares ist jederzeit und immer wieder möglich. Ob es Muslime sind oder andere Gruppierungen ist schwer voraussagbar. Grundsätzlich braucht es nur wenige um einen Umstutz der politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse zu ermöglichen.

    Wird es geschehen? Ja, nach Aussagen u.a. von Garabandal werden wir Unruhen und schlimme Zeiten erleben. Die Kirche und christlichen Gruppierungen werden davon betroffen sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.