Die Franzosen wollen, dass wir NOTRE-DAME auf dieselbe Weise wieder aufbauen!

NOTRE-DAME in Flammen zu sehen, hat die Franzosen in ihrem Fleisch verletzt. Die Kathedrale ist nicht nur das Herz des französischen Christentums, sondern auch das ewige Herz unseres Frankreichs, das brannte. Sie ist die Kathedrale der Nation, das prächtige Erbe unserer Vorfahren, ein Meisterwerk der Architektur, das die Franzosen im Namen ihres Glaubens Stein für Stein aufgebaut haben; sie ist eines der Symbole für die Größe Frankreichs und die Identität unseres Volkes. Dieses Feuer hätte niemals passieren dürfen. Historiker und Liebhaber des historischen Erbes warnen seit Jahren vor dem Mangel an Ressourcen, die von aufeinanderfolgenden Regierungen zum Schutz unserer nationalen Schätze bereitgestellt werden. Im ganzen Land sind die Kirchen wegen mangelnder Instandhaltung in einem traurigen Zustand. Von den 10 Milliarden Euro, die der Staat im Jahr 2019 für Kultur bereitgestellt hat, sind nur 326 Millionen (oder 3% davon) für das Erbe bestimmt! Unser Erbe verdient mehr.

Eine großartige heilige Vereinigung hat sich ganz natürlich gebildet, um Notre-Dame wieder aufzubauen.

Leider beginnen einige Stimmen klar zu machen, dass Notre-Dame wieder aufgebaut werden sollte ohne den Holzrahmen, der durch die Flammen zerstört wurde.

Ja, wir müssen NOTRE DAME so schnell wie möglich wieder aufbauen, aber nicht irgendwie! Wir sind sehr beunruhigt, weil die Regierung gerade angekündigt hat, einen „internationalen Architekturwettbewerb für den Wiederaufbau der Turmspitze der Kathedrale“ zu veranstalten.

Wir wollen dies nicht! Wir wollen eine einfache Rekonstruktion, die von allen Franzosen gebilligt wird: eine identische Wiederherstellung, nicht mehr und nicht weniger. Verändert Notre-Dame nicht!

Der Kreuzturm (la flèche) muss das ästhetische Erscheinungsbild des Architekten Viollet-le-Duc unbedingt beibehalten. Es ist absolut nicht nötig, Hunderttausende von Dollars in einem nutzlosen Architekturwettbewerb zu verschwenden.

=> Dies ist der Zweck dieser Petition: Notre-Dame in Hochachtung gegenüber einer Erbschaft zu reparieren, die das Feuer niemals hätte zerstören dürfen, und der Pracht, der Majestät unseres Nationalschatzes, durch die Wiederherstellung des Kreuzturms von Viollet-le-Duc.

Unterzeichnen Sie die Petition für die tausendjährige Schönheit von Notre-Dame, auf dass sie für immer erhalten wird.

Unterschreiben Sie die Petition, damit dieser nationale Schatz nicht durch die Launen eines „Starchitekten“ entstellt wird!

Unterschreiben Sie die Petition, damit Ihre Kinder die Notre-Dame-Kathedrale sehen können, wie Sie sie immer geliebt haben.

Unterschreiben Sie die Petition, damit Notre-Dame nicht zu unserem Drama [Notre-Dame — notre drame] wird.

Diese Petition wird an den Präsidenten der Republik, den Premierminister und den Kulturminister geschickt.

(Aus dem Französischen übersetzt von mir [POS]

_______

7 Kommentare zu “Die Franzosen wollen, dass wir NOTRE-DAME auf dieselbe Weise wieder aufbauen!

  1. Aber vorher bitte steht noch Folgendes zur Klärung offen:
    Aus http://www.kath.net/news/67666 :
    18 April 2019, 09:00
    „Gehen Sie bitte weiter, hier gibt es nichts zu sehen“
    Offene Fragen nach Notre Dame. Gastkommentar von Klaus Kelle
    “ … , denken wir hier und heute mal kurz über den Brand von Notra Dame nach.

    Kennen Sie den Satz “Über die Hintergründe können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nichts sagen”? Oder “Das werden die weiteren Ermittlungen ergeben”? Was mir schon am Montagabend auffiel, ist, dass bereits als das Feuer noch loderte, Medien berichteten, das Feuer sei wohl bei den Arbeiten am Dach der Kathedrale ausgebrochen. Einfach, weil es da Bauarbeiten gab. Und der Pariser Staatsanwalt Rémy Heitz versicherte am nächsten Morgen: „Nichts deutet auf eine vorsätzliche Tat hin.“ Wie kann er das so sicher wissen, bevor umfangreiche Untersuchungen auch nur begonnen hatten?

    Fast genau einen Monat vor dem Brand von Notre Dame brannte in Paris Saint Sulpice, die zweitgrößte Kirche der französischen Hauptstadt, im Pariser Stadtteil Saint-Germain-des-Prés. Ein Zufall? Die katholische Wochenzeitung “Die Tagespost” berichtete am 21. Februar über eine Serie von Kirchenschändungen in Frankreich.

    Im Februar und März gab es in Frankreich eine ganze Serie von Kirchenschändungen. Mindestens zehn Kirchen wurden allein in der ersten Februarhälfte Opfer von Angriffen. Geistliche und Politiker verurteilen die Taten. Der Vorsitzende der französischen „Republikaner“, Laurent Wauqiez, twitterte über die massive „Christenfeindlichkeit“ in seinem Land. Er meinte damit eine Reihe von Anschlägen u. a. in einer Kathedrale im südfranzösischen Lavaur und weiteren Kirchen in Dijon, Nîmes und Houilles, einer Gemeinde in der Region Île-de-France, wo eine Statue der Jungfrau Maria zerschlagen worden war. Wer macht so etwas? Einfach Bekloppte, betrunkene oder zugedröhnte Jugendliche der Generation Asozial und Langeweile? Vielleicht.

    Vielleicht aber auch nicht. Nichts macht uns so misstrauisch, wie eine vorschnelle Erklärung, dass etwas zu diesem Zeitpunkt Unerklärliches schon erklärt werden kann. Gehen Sie bitte weiter, hier gibt es nichts zu sehen… “

    XXXXX
    @Pierre 16. April 2019 um 17:05

    Aus http://kath.net/news/67652 :
    16 April 2019, 13:45
    Dornenkrone gerettet – Priester ist „Held des Notre-Dame-Brandes“!

    Lesermeinungen:
    @Mysterium Ineffabile
    Der Priester ist ein ehemaliges Mitglied der FSSPX. So erklärt sich auch,, warum er den Tabernakel leerte.

    XXXXX
    Freut mich!

    @Pierre 16. April 2019 um 21:17

    AKTUELL:
    https://www.oe24.at/welt/Erster-Alarm-wurde-als-Fehlalarm-abgetan/376420519
    “ … Es habe am Montag zwei Mal Alarm gegeben, so Staatsanwalt Heitz am Dienstag. Der erste Alarm ging um 18.20 Uhr ein. Dabei sei bei einer Überprüfung aber kein Feuer entdeckt worden. 23 Minuten später kam es dann zum zweiten Alarm. Nun wurde schließlich das Feuer wirklich entdeckt. … “

    XXXXX
    Aha, das auch noch? Nun, da ändert jetzt wirklich alles! Das hat jetzt nichts mehr mit Zufall zu tun. Das sollte wie ein Zufall/Missverständnisse ausschauen etc. Das ist gezielt zugelassen worden. Da stinkt einiges, wie ich meine.

    @Pierre 17. April 2019 um 11:41

    Wie ich schon schrieb:
    Aus https://www.krone.at/1905611
    War Drama vermeidbar?
    Brand erst 23 Minuten nach erstem Alarm entdeckt !

    XXXXX
    Da stinkt es doch wirklich gewaltig!!!
    @Pierre 17. April 2019 um 12:01

    Kommentare dazu aus https://www.krone.at/1905611 :
    @HT170717 schreibt:
    „Ganz koscher kommt mir das alles nicht mehr vor.“

    @X- Norm schreibt:
    “ Also, es gab ein Alarmsignal und sie fanden das Feuer nicht. Wenn es schon eine Brandschutzanlage gab, wusste man wohl nicht unten in der Bausstellen-Einrichtung, welcher Brandmelder Alarm geschlagen hat. Blödereweise hatte man wohl keinen Plan, wo welcher Melder steht oder der Brandmeldemeister war schon weg. Falls es so sein mag, dann sehe ich es auch als massiver Fehler ein, wenn nur 1 Person den Alarm verstehen würde, aber nicht alle. Also, auch der Bauarbieter, damit in unüblichen Situationen auch irgendwelche Leute vor Ort reagieren & agieren können, wenn es eben um jede Minute geht. Denn 100 Meter rauf zu kommen, dauert wohl auch schon 5-10 Minuten.
    vor 1 Stunde
    Als der erste Alarm losging, gelang es den Bauarbeitern nämlich zunächst nicht, den Brandherd zu lokalisieren. Es vergingen wertvolle 23 Minuten, ehe das Feuer im Dach der Kathedrale aufgespürt werden konnte. #### Also, es waren doch noch Bauarbeitern vor Ort. Gestern hat es noch etwas anders geheißen.“

    @Osme schreibt:
    50 Minuten !!! nach Brandbeginn konnte erst gelöscht werden !!! wegen sämtlicher Hindernisse:
    KEINE=UNGENÜGEND PRÄVENTION, NICHTS GESEHEN, FALSCHMELDUNG, FEUERWEHR IM STAU GESTECKT……
    Die Firma gibt an, keine Fehler gemacht zu haben, die Feuerwehr konnte nicht früher löschen, der Bau war genügend geschützt, die Arbeiter haben nichts mit Absicht gemacht,das hat die Staatsanwaltschaft schnell festgestellt…….
    NIEMAND HAT SCHULD !!!! ABER DER BRAND IST AUSGEBROCHEN
    SEHR GUT, dass bereits 600 Millionen Euro gespendet wurden, ABER : die Restaurierung/Wiederherstellung geht in die MILLIARDENHÖHE und dauert X Jahre !!!
    Dieses menschliche Versagen hätte tatsächlich verhindert werden können, und zwar mit PRÄVENTION UND SCHUTZ !!!! des Bauwerks selbst,durch Beauftragte, Feuerwehr,Sondereinheit,,die Firma, die den Renovierungsauftrag angenommen hat…….
    Man kennt und kannte den Wert des Kunstwerks…..

    XXXXX
    Vielleicht alles „nur“ dumm gelaufen? Auch gerade am 15.04.2019`?! Symbolkraft? Ah, wo?
    Peinlich nur das mit dem Fehlalarm … und nichts gesehen, ja ,ja, der zweite sooooo spät angeschlagen???!

    Ein Märchen brauche ich nicht zu hören.

    @Pierre 17. April 2019 um 13:27

    Bzgl. FEHLALARM – Brandmelder

    A) Dass eine direkte DURCHSCHALTUNG zur Feuerwehr bestehen (hätte) sollen darf man wohl als vorausgesetzt annehmen angesichts des Wertes des Gebäudes ( sowohl materiell als auch symbolisch ) und auch wegen möglicher Personengefährdung. D.h. in dem Falle dass schon beim ersten Fehlalarm die Feuerwehr hätte ausrücken müssen – wenn dem so gewesen wäre ( der Stau mag dann eine andere Sache sein ). Ist dem so gewesen? Ist bei der Feuerwehr ein erster Alarm eingegangen? Was ist dann passiert? Hatte dort in der Kathedrale ein Brandschutzbeauftragteter Entwarnung gegeben? Und wurde weiter kontrolliert und beobachtet? Oder Nur ein Laie? Wurde daraufhin der Brandschutz abgeschaltet? Oder immer wieder quitiert weil man vermutete der Brandmelder selber sei defekt? NUR wie kann es sein dass nicht wieder SOFORT der aktivierte Brandmelder erneut angeschlagen hat und nicht erst nach 23 min?! Oder vielleicht ein anderer Brandmelder?!?
    DAHER muss auch ein Fehlalarm von Seiten der Feuerwehr immer SOFORT abgeklärt werden!!!

    B) Keine Direktdurchschaltung ( was es nicht und nie hätte geben dürfen – wenn es so gewesen wäre ): Der Feuermeldealarm wurde von vorn herein abgeschaltet ( aus praktisch, finanziellen und auch „unnötig“ panikmachenden Gründen ) und auf VERZÖRT eingeschaltet um laienmäßig ( wenn überhaut ein Brandschutzbeauftragter vor Ort war der dies überprüft hätte ) vorher überprüfen zu können ob überhaupt ein Brand vorliegt. Dann hätte auch in dem Falle, nach einer Deaktivierung und wieder Aktivierung der Brandmelder anschlagen müssen – weil ja ein Brand vorlag (logisch).

    Sonderbar bis mysteriös!
    Als das bedarf restloser Aufklärung!!!

    @Pierre 17. April 2019 um 14:23

    Forts.:
    Bzgl. BRANDBEKÄMPFUNG – Vorkehrungen/Massnahmen

    Wie darf man sich erklären dass die Feuerwehr erst beim Brand draufkommt erhitzten Sandstein nicht mit Wasser löschen zu können??? Alternativen konnten im Vorfeld keine Berücksichtigung finden??? Oder was?! Das kann und darf es doch nicht wahr sein!!! Inakzeptabel ist diese Begründung!!!!!!!!

    Wozu dann Brandmelder wenn man vorher sowieso alles ab- und ausbrennen lassen muss???????

    Von Schaum oder vielleicht auch anderer Alternativen etc. noch NIE etwas gehört? Wo sind dazu die Vorbereitungen, diese unausweichlichen effektiven Massnahmen die schon im Vorfeld hätten gesetzt werden müssen um überhaupt entsprechend reagieren zu können??? WO???????

    Sind überhaupt Brandschutzübungen durchgeführt worden und in welchen Szenarien??! Verkehr miteinberechnet?!?

    Also hier liegt ja vieles im argen. Dubios bis skandalös, kann ich nur sagen!

    @Pierre 17. April 2019 um 14:52

    Weitere Kommentare dazu aus https://www.krone.at/1905611 :
    @Zapalot schreibt:
    Infrarot-Wärmemessgeräte benützen, wie bei jedem Glutnester-Verdacht in historischen Gebäuden während Sanierungsarbeiten! Selbst der Aufruf zum Eiersuchen wäre sinnvoller als die gezeigte Ignoranz gewesen!

    @ferndiagnose schreibt:
    Es könnte sein das die mit dem Infrarot-Wärmemessgerät an der falschen Ecke geprüft haben.
    Die franz. Zeitungen schreiben, das der erste Feueralarm an einer anderen Stelle, vom Computerprogramm der Feuerwarnung, angezeigt wurde, als dort wo man dann den Brand, beim 2.ten Feueralarm, entdeckte.
    Die Leute haben also bei der Nachschau, die auf den ersten Alarm hin erfolgte, an einer anderen (hinsichtlich des Grossbrandes: falschen) Stelle gesucht.
    Der erste Alarm galt einer andern Stelle, nicht jener die man derzeit als Ausgangspunkt des Grossbrandes vermutet: an der Seine Seite der Spitzenbasis. Das dort die 3 Meter Flamme war wurde von zwei Zeugen fotografiert.

    @Zapalot schreibt:
    Da widersprechen sich die Meldungen – vom Ignorieren bis zum Suchen an falscher Stelle ist alles dsbei. Eigentlich müsste es ja Einsatzberichte geben, schafft bei uns jede FF…

    XXXXX
    Zumindest hätte sofort wieder der (andere, richtige) Brandmelder reagieren müssen wenn ab- und wieder eingeschaltet worden wäre. Und nicht erst nach 23 Minuten !!!!!!!!!!!!!!! Da ist ganz was faul an der Sache!!!

    @Pierre 17. April 2019 um 16:00

    “ … , das der erste Feueralarm an einer anderen Stelle, vom Computerprogramm der Feuerwarnung, angezeigt wurde, … “

    Das ist ja noch mysteriöser!!!!!!
    Und das ZEITGLEICH mit einem echten Brand an der anderen Seite???!
    Was soll man noch glauben?! Verrückter geht es wohl nicht mehr!

    XXXXX
    Wenigestens jemand – Gastkommentar von Klaus Kelle – der sich nicht vom https://de.wikipedia.org/wiki/Mainstream einlullen läßt. Bravo!

  2. Das wäre ja noch schöner vielleicht ( höchstwahrscheinlich) einen Freimaurer – Turm hier zu errichten! Na, so weit kommt es noch!! Das hätten diese Herrschaften wohl gerne.

  3. Aus https://www.oe24.at/welt/Notre-Dame-Kurzschluss-Schuld-an-Inferno/376583703 :
    “ Laut einem Ermittler könnte ein Kurzschluss an einem der Aufzüge, die für die laufenden Bauarbeiten installiert worden waren, Auslöser des Feuers gewesen sein.“

    XXXXX
    Na so was, wenn doch der erste Brandmelder – schon um 18:15 !!! – angeschlagen hatte, zufällig (Panne?) aber nicht dort wo der Brand ausbrach …

    Wie passt denn das alles zusammen … Hatte vielleicht der Computer oder der andere erste Brandmelder auch schon einen Störfall – oder Manipulation??? Oder wie?

    Mir kommt da die Szene aus Titanic von Cameron in den Sinn wo Jack die junge Lady vor dem Selbstmord zu retten versucht und sich vorher die Schuhe auszieht. Nachdem er sie gerettet hatte waren auch schon Schiffsbesatzung dort und fanden das Päärchen in einer ungewollten verhängnisvollen Situation vor. Es wurde diese Sache aber aufgeklärt mit Hilfe der jungen Lady. Dennoch wurde danach von einem Herrn gemutmasst wie konnte es sein dass jemnad plötzlich helfen will und vorher so viel Zeit fand sich vorher die Schuhe auszuziehen? Dies sähe eher einer Vergewaltigung gleich … war aber nicht so.

  4. Aus https://www.contra-magazin.com/2019/04/notre-dame-was-steckt-hinter-dem-brand/?cn-reloaded=1 :
    Kommentare dazu:
    @Eckart 17. April 2019 at 8:44 schreibt:

    Der Brand ist am Montag gegen 18.50 Uhr ausgebrochen. – Das ist also keine Uhrzeit an der normalerweise noch gearbeitet wird.

    Brandstifter üben vorzugsweise immer im Schutze der Dunkelheit ihre Taten aus um ungestört zu sein.

    Es stellt sich die Frage wer war da noch zur besten Fernsehzeit in der Kathedrale unterwegs?
    Antwort

    @Eckart 17. April 2019 at 11:38

    Nach genauerer Recherche ein kleiner Nachtrag.
    Die erste Alarm in der Brandmeldeanlage erfolgte um 18.20. Das Personal soll versucht haben den Brandherd zunächst selbständig zu finden, den sie dann auch um 18.43 fand. Daraufhin wurde die Feuerwehr alarmiert. – Also ganze 23 Minuten später. – Sehr mysteriös diese Story !
    
    Ich kenne das bei Brandmeldeanlagen in großen Gebäuden so, dass jede Alarmmeldung automatisch bei der nächsten Feuerwehrstation aufläuft und dort umgehend einen aktiven Einsatz mindestens eines Löschzuges auslöst. – Das wäre also im Normalfall so – aber warum ist hier nun anders gelaufen?
    Antwort
    

    @Eva Maria Griese 17. April 2019 at 9:48

    Kaum hat sich die Feuerwehr von der Brandstelle zurückgezogen, kommt schon ein Staatsanwalt -, warum ein Staatsanwalt -?? .. und erklärt, dass es kein Terroranschlag war. 50 Ermittler seien am Werk und man werde die ganze Wahrheit ans Licht bringen. Der wahrscheinlichste Teil der Wahrheit wurde aber bereits ausgeschlossen. Der Brand war sehr heiß und hat sich in großer Geschwindigkeit ausgebreitet, das lässt meines Erachtens die Vermutung eines Brandbeschleunigers zu. Die Vorgehensweise der sofortigen Leugnung eines Terroranschlags ist ident mit der damals beim Absturz der Germanwings.

    XXXXX
    Ein Brandbeschleuniger kann möglich sein. Muss nicht. Nur aber wer solange versucht das Feuer sich ausbreiten zu lassen braucht wirklich keinen Brandbeschleuniger mehr.
    Ja, jedenfalls Turm- Dach- Bauarbeiten wurden nicht durchgeführt. Es war nur das Gerüst aufgestellt worden …
    … und plötlich soll ein Kurzschluss schuld daran sein … ja, ist das auch beim Sicherungskasten aufgefallen, bzw. ist die Sicherung ausgefallen? Wurde dann auch gleich ein Elektriker informiert?? …. Interessanter weise sind beim zweiten Alarm diese Sicherheitspersoinen mit dem INTAKTEN Lift hinaufgefahren …

    Was soll und kann man von so einer Version halten … bis eine Version passt.


  5. Notre Dame: Brandopfer für Lucifer?

    Brand von Notre Dame: Ein Werk der Endzeitsekten?

    XXXXX
    Tja, alles nur Zufall/Unfall? Auch das mit Michelle Obama? Oder wieder nur eine weitere Verschwörungs- „Theorie“?

  6. Spätes Eingeständnis:
    Gerüst-Arbeiter rauchten auf Dach von Notre Dame
    Vor dem Großbrand von Notre Dame hatten Arbeiter auf dem Dach der Pariser Kathedrale das strikte Rauchverbot missachtet. Das räumte die Gerüstbaufirma Le Bras Freres am Mittwoch ein. Einige ihrer Mitarbeiter hätten „sich ab und zu über das Verbot hinweggesetzt“, berichtete die Firma. „Wir bedauern das.“ Das Unternehmen bestritt aber einen Zusammenhang mit dem verheerenden Feuer.

    Mitarbeiter der Firma hatten auf dem Dach der Kathedrale für Renovierungsarbeiten ein Gerüst um den gut 90 Meter hohen Spitzturm aufgestellt, der bei dem Brand einstürzte. Firmensprecher Marc Eskenazi warb um Verständnis für die Arbeiter, die das Rauchverbot missachtet hätten. Es sei „ein bisschen schwierig gewesen, von dem Gerüst hinabzusteigen, weil das Zeit braucht“.

    „In keinem Fall Ursache des Brandes“
    Der Sprecher des Unternehmens mit Sitz in Jarny bei Metz in Ostfrankreich betonte aber: „In keinem Fall kann ein schlecht ausgedrückter Zigarettenstummel Ursache des Brandes von Notre Dame sein.“
    Arbeiter schaffen während der Renovierungsarbeiten der Notre Dame im März einen Teil einer Statue vom Dach der Kathedrale.

    Die Satire- und Investigativzeitung „Le Canard enchaine“ berichtete in ihrer aktuellen Ausgabe, die Ermittler gingen zudem der Hypothese eines Kurzschlusses bei den Elektromotoren der Aufzüge zu den Gerüsten nach. Firmensprecher Eskenazi schloss auch dies aus: Es habe „keinerlei Probleme“ mit den Motoren gegeben, sagte er. Zudem seien sie weit von dem Spitzturm entfernt, und das Feuer habe „im Inneren des Gebäudes“ begonnen. Aus https://www.krone.at/1909834

    Ein Kommentator dazu:
    @make-money
    Nachdem die Leute den Schmäh mit dem Kurzschluss nicht glauben, hat man eine neue Version zur Brandursache hervorgezaubert. Und auch das wird nicht standhalten. Jeder, der sich etwas mit den physikalischen Grundlagen von Brandentstehung auskennt, wird auch diese Version als Schmäh erkennen. Und zur allgemeinen Information empfehle ich das Interview des pensionierten dombaumeisterers und – architeketen zu lesen. Er spricht eindeutig von Brandtiftung und keinen Unachtsamkeiten wie Rauchen. Übrigens wurde festgestellt, dass das Feuer an zwei Stellen gleichzeitig ausgebrochen ist.

    XXXXX
    Ja, wenn ich dem Gesagten/Geschriebenen nicht recht geben könnte.
    Dazu noch https://www.youtube.com/watch?v=fL4b8Zetkmo Notre-Dame eine „PROFI-BRANDSTIFTUNG“? • Wann brennt ein Holzbalken • Ein Praxistest • BEDENKENSWERT

    XXXXX
    Und auch dies hier sehr bedenkenswert:

    SIMPSONS NOTRE DAME VORHERSAGE?/3. TEMPEL, ANTICHRIST, ARMAGEDDON…1. TEIL…
    Katharina K.
    Am 20.04.2019 veröffentlicht
    …eher gehe ich ins Orwellsche Proles Exil! Als dass ich mich von NWO als Totalunfreier wiederfinde! Mit Totaleinweltreligion und Totalregierung!
    Dafür haben unsre Vorfahren nicht gekämpft, damit ihre Nachkommen sich wieder totalversklaven lassen! Unsre Vorfahren, die sich vom Joch der Leibeigenschaft befreiten, von Kirche und Adel! Sehr viele davon!


    2. TEIL: EHER GEH ICH INS ORWELLSCHE PROLES-EXIL, ALS MICH IN NER NWO WIEDERZUFINDEN!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.