Verteidigen wir das heilige Kreuz!

Am Aschermittwoch wurde in der Innsbrucker Spitalskirche unter dem Vorwand einer Kunstausstellung ein blasphemisches Objekt installiert.*

Ein Kruzifix wurde zu einer Uhr umfunktioniert: Jesu, des Gekreuzigten abgebrochene Arme werden als Minuten- und Sekundenzeiger benutzt. Sein Körper hingegen markiert – auf den Kopf gestellt – die Stunden auf der Uhr.

IMG 0090 e1553945094145 225x300 - Petition an S. E. Bischof von Innsbruck Mons. Hermann GlettlerDieses Stück wurde mit Erlaubnis des Bischofs von Innsbruck in der Spitalskirche ausgestellt. Es ist der Anlass für unsere Petition, infolge der wir erwarten, dass diese Ausstellung sofort beendet wird.

„Du sollst Gott über alles lieben“ und „Du sollst den Namen Gottes nicht missbrauchen“ sind zwei Gebote Gottes, die durch diese Ausstellung bewusst übertreten werden.

  • Dieses Objekt ist eine Verächtlichmachung des größten und erhabensten christlichen Symbols!
  • Dieses Objekt missachtet das heilige Geheimnis der Erlösung!
  • Dieses Objekt kann nicht als Kunst betrachtet werden!
  • Die Verunehrung unseres Erlösers ist Blasphemie!

Ein Katholik kann angesichts einer solchen Beleidigung des gekreuzigten Jesus Christus nicht gleichgültig bleiben.

Das Kreuz ist für Christen das wichtigste Symbol, denn es bezeichnet unsere Erlösung durch Jesu qualvollen Opfertod. Deshalb bekreuzigen wir uns, wenn wir an einer Kirche vorbeigehen. Deshalb wird das Kreuz auf allen Altären und den Türmen aller Kirchen aufgerichtet.

Das Kreuz ziert sogar die Königskronen als Symbol höchster Autorität.

Den zerfleischten Körper unseres Erlösers als Uhrzeiger zu benutzen, ist ein böswillig verspottender Angriff auf den Glauben aller Katholiken.

Wir bitten den Bischof von Innsbruck inständig, dieses blasphemische Stück sofort aus der Spitalkirche entfernen zu lassen.

*(Quelle: lifesitenews.com, dibk.at)

Petition an S. E. Bischof von Innsbruck Mons. Hermann Glettler

4 Kommentare zu “Verteidigen wir das heilige Kreuz!

  1. “ Wir bitten den Bischof von Innsbruck inständig, … “

    bitten???

    Wir FORDERN SOFRT dies zu entfernen!!!!!!
    UND MIT KONSEQUENZEN können Sie auch rechenen! Da dürfen Sie mal gefasst drauf sein, Hr. sog. Bischof!

  2. @Pierre 15. April 2019 um 17:10

    Was meinen Sie mit „MIT KONSEQUENZEN können Sie auch rechnen!“? Welche?

    Diese blasphemische Objekt sollte in Tat sofort entfernt werden. Manchmal hat man den Eindruck, diesen Bischöfen ist es einfach zu wohl und bequem. Viele kümmern sich um „Kunst“, „schönes und teures Wohnen“, „Wohlstand“ und gutes Essen.

    Ich kann mir einfach nicht vorstellen, das selbst ein Bischof für solche weltliche Dinge viel Zeit hätte, wenn er nebst den sonst schon erdrückenden weltlichen Agenda noch ausgedehnt beten würde. Als vorbild könnte der Pfarrer von Ars dienen, der sich durchaus noch für soziale Themen in seiner Pfarrei eingesetzt hat.

  3. Hier eindeutig,
    der Götze (abartige, blashemische) Kunst gibt bei B. Glettler, nebstbei seiner forcierenden Willkommenspolitik, wohl den Ton an.

    Konsequenzen? Wenn nicht irdische, dann spätestens welche im Jenseits.
    “ Irret euch nicht; Gott läßt seiner nicht spotten! “ Galater 6:7-8

  4. Aus http://www.kath.net/news/67608 :
    12 April 2019, 07:00
    Glettler und der gekreuzigte Frosch eines ‚Sperma-Künstlers‘

    Lesermeinungen
    @Herbstlicht
    Glettler – ein Freund der Kunst?
    Ja, aber einer gotteslästerlichen Kunst!
    Der Bischof scheint eine Vorliebe für das Absonderliche und Schrille zu haben.
    Vor 12 Jahren das abstoßende Frosch-Kreuz und neulich -wir erinnern uns- die Installation der Jesus-Uhr.
    Was heute von seiten eines Bischofs alles durchgeht, ohne dass es ernsthafte Konsequenzen gibt …!
    Dagegen beispielsweise Erzbischof Lefebvre! Ihm war die Erhaltung der Lehre, die Erhaltung der hl. Messe im alten Ritus ein Herzensanliegen.
    Er konnte der Liturgiereform innerlich nicht zustimmen, weihte Priester und später Bischöfe ohne päpstliche Erlaubnis, was sicher problematisch war. Doch ihn trieb die Sorge, schmerzliche Konsequenzen folgten.
    In heutigen Zeiten darf Jesus Christus beleidigt und marginalisiert werden (Beispiel Frosch-Kreuz und Jesus-Uhr) und nichts passiert.

    XXXXX
    Ja, leider, nichts passiert. KEINE Konsequenzen – NOCH !!!!
    Und so etwas ist BISCHOF!!! Eine Ungeheuerlichkeit sondergleichen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.