Papst Franziskus: Die Kraft der Veränderung des Heiligen Geistes

Papst Franziskus – Heilige Messe am Pfingstfest 20.5.2018

Franziskus an Pfingsten: der Geist ist die Ruhe in der Unrast; der Trost in Leid und Tod. Er ist die Seele der Kirche, er beseelt sie immer neu mit Hoffnung, erfüllt sie mit Freude, befruchtet sie mit Neuem, schenkt ihr Knospen neuen Lebens

Rom (kath.net) Am Hochfest Pfingsten feierte Papst Franziskus die heilige Messe in der Petersbasilika.

„Der Geist befreit die von der Angst versiegelten Seelen. Er überwindet Widerstände. Diejenigen, die sich mit dem Mittelmäßigen begnügen, konfrontiert er mit einem Überschwang an Gaben. Er weitet die engen Herzen. Er drängt diejenigen zum Dienst, die es sich bequem gemacht haben. Er bringt die zum Gehen, die meinen, sie seien am Ziel angekommen. Er lässt diejenigen träumen, die von Lauheit befallen sind. Darin also besteht die Verwandlung der Herzen.

Viele versprechen Zeiten der Veränderung, Neuanfänge, grandiose Neuerungen, aber die Erfahrung zeigt, dass kein irdischer Versuch, die Dinge zu verändern, das menschliche Herz vollständig befriedigt. Die Verwandlung durch den Geist ist anders: Er revolutioniert nicht das Leben um uns herum, sondern verändert unser Herz; er befreit uns nicht mit einem Schlag von unseren Problemen, sondern er macht uns im Innern frei, damit wir sie in Angriff nehmen; er gibt uns nicht alles auf einmal, aber er lässt uns zuversichtlich weitergehen, ohne jemals des Lebens müde zu werden. Der Geist hält das Herz jung.“

„Außer den Herzen verändert der Geist das Zeitgeschehen. Wie der Wind überall weht, so bahnt auch er sich seinen Weg in die unwahrscheinlichsten Situationen hinein. In der Apostelgeschichte – einem Buch, das es wirklich zu entdecken gilt und in dem der Geist die Hauptrolle spielt – erleben wir eine kontinuierliche Dynamik voller Überraschungen.“

„Er wird seine Kraft der Veränderung mit sich bringen, eine einzigartige Kraft, die sozusagen gleichzeitig zentripetal als auch zentrifugal ist. Sie ist zentripetal, d.h. sie ist auf das Zentrum hin ausgerichtet, weil sie im Inneren des Herzens wirkt. Sie führt zu Einheit in der Zersplitterung, zu Frieden in der Not, zu Standhaftigkeit in der Versuchung. Paulus erinnert in der Zweiten Lesung daran, wenn er schreibt, dass die Frucht des Geistes Freude, Friede, Treue und Selbstbeherrschung ist (vgl. Gal 5,22). Der Geist schenkt Intimität mit Gott, die innere Kraft um weiterzukommen. Aber gleichzeitig ist er eine Zentrifugalkraft, die nach außen wirkt. Derjenige, der zum Zentrum führt, ist derselbe, der an die Peripherie sendet, an jede menschliche Peripherie. Er, der uns Gott offenbart, drängt uns zu unseren Brüdern und Schwestern. Er sendet uns, er macht uns zu Zeugen und dazu gießt er uns – wie Paulus schreibt – Liebe, Wohlwollen, Güte und Sanftmut ein.

Nur im Geist, der unser Beistand ist, sagen wir Worte des Lebens und ermutigen wir andere wirklich. Wer nach dem Geist lebt, steht in dieser geistlichen Spannung: er steht gleichzeitig in Beziehung zu Gott und zur Welt.“

„Heiliger Geist, Gottes heftiger Sturm, erfasse uns. Wehe in unseren Herzen und lass uns die Zärtlichkeit des Vaters atmen. Erfasse die Kirche und treibe sie bis zu den Enden der Erde, damit sie von dir getragen, nichts Anderes bringe als dich. Hauche der Welt die sanfte Frühlingswärme des Friedens und die frische Erquickung der Hoffnung ein. Komm, Heiliger Geist, verwandle unser Inneres und erneuere das Antlitz der Erde.“

kath.net veröffentlicht die Predigt von Papst Franziskus bei der heiligen Messe in der Petersbasilika am Hochfest Pfingsten 2018: 

In der ersten Lesung wird das Kommen des Heiligen Geistes an Pfingsten mit einem heftigen Sturm (vgl. Apg 2,2) verglichen. Was sagt uns dieses Bild? Der heftige Sturm lässt uns an eine große Kraft denken, die aber nicht um ihrer selbst willen da ist: Es ist eine Kraft, die die Wirklichkeit verändert. Der Wind bringt tatsächlich Veränderung: warme Strömungen bei Kälte, kühle Strömungen bei Hitze, Regen bei Trockenheit… Auch der Heilige Geist bewirkt solches, wenn auch auf einer anderen Ebene: Er ist die göttliche Kraft, die die Welt verwandelt. Die Sequenz hat uns daran erinnert. Der Geist ist die Ruhe in der Unrast; der Trost in Leid und Tod; und so bitten wir ihn: »Was befleckt ist, wasche rein, Dürrem gieße Leben ein, heile du, wo Krankheit quält«. Er begibt sich in Situationen hinein und verwandelt sie; er verwandelt die Herzen und verändert das Zeitgeschehen.

Er verwandelt die Herzen. Jesus hatte zu seinen Aposteln gesagt: Ihr »werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen […] und ihr werdet meine Zeugen sein« (Apg 1,8). Und genau so ist es geschehen: Die Jünger, die anfangs ängstlich waren und sich auch nach der Auferstehung des Meisters hinter verschlossenen Türen versteckt hielten, werden vom Geist verwandelt und, wie Jesus im heutigen Evangelium verkündet, »legen für ihn Zeugnis ab« (vgl. Joh 15,27). Aus zaudernden werden mutige Jünger, und von Jerusalem aus machen sie sich auf bis zu den Enden der Erde. Als Jesus unter ihnen war, waren sie furchtsam, ohne ihn nun sind sie mutig, denn der Geist hat ihre Herzen verwandelt.

Der Geist befreit die von der Angst versiegelten Seelen. Er überwindet Widerstände. Diejenigen, die sich mit dem Mittelmäßigen begnügen, konfrontiert er mit einem Überschwang an Gaben. Er weitet die engen Herzen. Er drängt diejenigen zum Dienst, die es sich bequem gemacht haben. Er bringt die zum Gehen, die meinen, sie seien am Ziel angekommen. Er lässt diejenigen träumen, die von Lauheit befallen sind. Darin also besteht die Verwandlung der Herzen. Viele versprechen Zeiten der Veränderung, Neuanfänge, grandiose Neuerungen, aber die Erfahrung zeigt, dass kein irdischer Versuch, die Dinge zu verändern, das menschliche Herz vollständig befriedigt. Die Verwandlung durch den Geist ist anders: Er revolutioniert nicht das Leben um uns herum, sondern verändert unser Herz; er befreit uns nicht mit einem Schlag von unseren Problemen, sondern er macht uns im Innern frei, damit wir sie in Angriff nehmen; er gibt uns nicht alles auf einmal, aber er lässt uns zuversichtlich weitergehen, ohne jemals des Lebens müde zu werden. Der Geist hält das Herz jung.

Früher oder später vergeht die Jugendzeit trotz aller Versuche, sie zu verlängern; der Geist hingegen ist es, der das einzig ungesunde Altern, nämlich das innere, verhindert. Wie macht er das? Indem er das Herz erneuert und dem sündigen Herzen Vergebung zuteilwerden lässt.

Das ist die große Veränderung: Uns Schuldige macht er zu Gerechten, und so ändert sich alles, denn aus Sklaven der Sünde werden wir zu freien Menschen, aus Knechten zu Söhnen, aus Verworfenen zu geschätzten Freunden, aus Enttäuschten zu Hoffenden. Auf diese Weise lässt der Heilige Geist die Freude neu erstehen und im Herzen den Frieden erblühen.

Wir lernen also heute, was zu tun ist, wenn wir echter Veränderungen bedürfen. Wer von uns braucht sie nicht? Vor allem, wenn wir am Boden sind, wenn wir unter der Last des Lebens stöhnen, wenn unsere Schwächen uns bedrücken, wenn es schwierig ist vorwärts zu gehen und wenn es unmöglich erscheint zu lieben. Dann brauchen wir einen kräftiges „Stärkungsmittel“: Und das ist Er, das ist die Kraft Gottes. Der Geist ist es, der „Leben gibt“, wie wir im „Credo“ bekennen. Wie gut täte es uns, jeden Tag dieses Stärkungsmittel des Lebens zu uns zu nehmen und etwa beim Aufwachen zu sagen: „Komm, Heiliger Geist, komm in mein Herz, komm in meinen Tag“.

Außer den Herzen verändert der Geist das Zeitgeschehen. Wie der Wind überall weht, so bahnt auch er sich seinen Weg in die unwahrscheinlichsten Situationen hinein. In der Apostelgeschichte – einem Buch, das es wirklich zu entdecken gilt und in dem der Geist die Hauptrolle spielt – erleben wir eine kontinuierliche Dynamik voller Überraschungen.

Als die Jünger es nicht erwarten, sendet der Geist sie zu den Heiden. Er eröffnet neue Wege, wie in der Begebenheit mit dem Diakon Philippus. Der Geist führt ihn auf eine verlassene Straße zwischen Jerusalem und Gaza – Was für einen traurigen Klang dieser Name heute hat! Der Geist verändere die Herzen und die Verhältnisse und bringe Frieden ins Heilige Land –. Auf diesem Weg predigt Philippus dem äthiopischen Beamten und tauft ihn; dann führt ihn der Geist nach Aschdot und nach Cäsarea: immer in neue Situationen, damit er Gottes Botschaft verbreite. Dann ist da auch Paulus, der »gebunden durch den Geist« (Apg 20,22), bis an die Enden der Erde reist und Völkern das Evangelium bringt, die er noch nie zuvor gesehen hatte. Wenn der Geist da ist, geschieht immer etwas; wenn er weht, gibt es keine Flaute.

Wenn das Leben unserer Gemeinschaften durch Zeiten der „Mattheit“ geht, in denen die häusliche Idylle der Neuheit Gottes vorgezogen wird, ist das ein schlechtes Zeichen. Es bedeutet nämlich, dass man Schutz vor dem Wind des Geistes sucht. Wenn man für die Selbsterhaltung lebt und darüber nicht hinauskommt, ist das kein schönes Zeichen. Der Geist weht, aber wir holen die Segel ein. Und doch haben wir viele Male gesehen, wie er Wunderbares bewirkt.

Oft, gerade in den dunkelsten Zeiten, hat der Geist die strahlendste Heiligkeit hervorgebracht! Er ist die Seele der Kirche, er beseelt sie immer neu mit Hoffnung, erfüllt sie mit Freude, befruchtet sie mit Neuem, schenkt ihr Knospen neuen Lebens. Es ist, wie wenn in einer Familie ein Kind geboren wird: Es bringt den Zeitplan durcheinander, lässt einen nicht schlafen, schenkt dafür aber eine Freude, die das Leben erneuert, die ihm Antrieb verleiht und es in der Liebe weit macht. Ja, der Geist bringt ein „Aroma“ von Kindheit in die Kirche. Er bewirkt ein beständiges Wiederaufleben. Er frischt die Liebe des Anfangs wieder auf.

Der Geist erinnert die Kirche daran, dass sie trotz ihrer jahrhundertealten Geschichte immer eine zwanzigjährige ist, die junge Braut, in die der Herr hoffnungslos verliebt ist. So lasst uns nicht müde werden, den Geist in unser Lebensumfeld einzuladen, und ihn vor jeder Tätigkeit unsererseits anzurufen: „Komm, Heiliger Geist!“.

Er wird seine Kraft der Veränderung mit sich bringen, eine einzigartige Kraft, die sozusagen gleichzeitig zentripetal als auch zentrifugal ist. Sie ist zentripetal, d.h. sie ist auf das Zentrum hin ausgerichtet, weil sie im Inneren des Herzens wirkt. Sie führt zu Einheit in der Zersplitterung, zu Frieden in der Not, zu Standhaftigkeit in der Versuchung. Paulus erinnert in der Zweiten Lesung daran, wenn er schreibt, dass die Frucht des Geistes Freude, Friede, Treue und Selbstbeherrschung ist (vgl. Gal 5,22). Der Geist schenkt Intimität mit Gott, die innere Kraft um weiterzukommen. Aber gleichzeitig ist er eine Zentrifugalkraft, die nach außen wirkt.

Derjenige, der zum Zentrum führt, ist derselbe, der an die Peripherie sendet, an jede menschliche Peripherie. Er, der uns Gott offenbart, drängt uns zu unseren Brüdern und Schwestern. Er sendet uns, er macht uns zu Zeugen und dazu gießt er uns – wie Paulus schreibt – Liebe, Wohlwollen, Güte und Sanftmut ein. Nur im Geist, der unser Beistand ist, sagen wir Worte des Lebens und ermutigen wir andere wirklich. Wer nach dem Geist lebt, steht in dieser geistlichen Spannung: er steht gleichzeitig in Beziehung zu Gott und zur Welt.

Bitten wir ihn darum, so sein zu dürfen. Heiliger Geist, Gottes heftiger Sturm, erfasse uns. Wehe in unseren Herzen und lass uns die Zärtlichkeit des Vaters atmen. Erfasse die Kirche und treibe sie bis zu den Enden der Erde, damit sie von dir getragen, nichts Anderes bringe als dich. Hauche der Welt die sanfte Frühlingswärme des Friedens und die frische Erquickung der Hoffnung ein. Komm, Heiliger Geist, verwandle unser Inneres und erneuere das Antlitz der Erde. Amen.

 

_______

Quelle

248 Kommentare zu “Papst Franziskus: Die Kraft der Veränderung des Heiligen Geistes

  1. @Alexius 21. Mai 2018 um 16:13

    Ups, müsste man deswegen nun alle Ihre Texte löschen. 🙂

  2. https://gloria.tv/video/WHg4tP7msvyP1ja9oqhRJAaWS

    Die hysterische seelenwunde wahnsinnige geistesgestörte offizielle „Amtskirche“, von ebenso Verirrten hier als die „KATHOLISCHE KIRCHE“ bezeichnet! Da also gehören sie hin, diese „Offiziellen“, „Beglaubigten“ „Verbürgten“!

    Ist das also Bergoglios „veränderte Heilige Geist“? Nein, dieser Spuksekte werden wie niemals angehören!

  3. @Alexius 25. Mai 2018 um 17:53

    Sie tun so, als wäre jede hl. Messe in der KIRCHE (mit Papst) nach diesem Muster gemäss Video. Das ist bei Weitem nicht der Fall. Auch mit Hysterie hat das nichts zu tun. Die Freude dieser Jugendlichen ist berechtigt.

    Aus einer mir vertrauenswürdigen Quellen kenne ich hingegen ein Beispiel einer tradionalistischen Messgruppe, die an Bigotterie, Frömmlerei und übersteigerter Haltung, die ständige „Heiligkeit“ und unglaubwürdige Visionen (nahe an der Ohnmacht) als Schauspiel zeigten. Zudem soll die Beichte eine seelsorgerische Katastrophe gewesen sein mit ständiger Androhung der Verweigerung der Absolution. Vielleicht ein Extrembeispiel und ich habe es nicht überprüft (will ich auch nicht).

    Trotzdem sollten Sie Ihren eigenen „Laden“ überprüfen und sich mal Gedanken darüber zu machen, weshalb viele der Traditionalisten ständig von einer Gruppe zur anderen wechseln. Sie fühlen sich anscheinend nirgendswo zu Hause.

  4. Auch wenn ich nahezu ausschließlich die Tridentinische Messe besuche, kann ich Ihnen bestätigen, dass dies nicht die reguläre Neue Messe ist. Vielmehr scheint mir dies eine modernistische Ausartung zu sein, wobei ich nicht sagen kann, ob diese Diözese allgemein modernistisch unterwandert ist. Das Schauspiel als solches erinnert mich an das Verhalten einer evangelikalen Sekte bei ihren „Gottesdiensten“, das mich, ohne jetzt beleidigend sein zu wollen, an das Verhalten von hyperaktiven Kindern erinnert.

    @Stefan1:

    Könnten sie mir vielleicht sagen, wie diese Gruppe heißt?

  5. @Armin 26. Mai 2018 um 11:54

    Zitat
    Auch wenn ich nahezu ausschließlich die Tridentinische Messe besuche, kann ich Ihnen bestätigen, dass dies nicht die reguläre Neue Messe ist. Vielmehr scheint mir dies eine modernistische Ausartung zu sein, wobei ich nicht sagen kann, ob diese Diözese allgemein modernistisch unterwandert ist. Das Schauspiel als solches erinnert mich an das Verhalten einer evangelikalen Sekte bei ihren „Gottesdiensten“, das mich, ohne jetzt beleidigend sein zu wollen, an das Verhalten von hyperaktiven Kindern erinnert.

    Das ist sehr wohl möglich, wie Sie schreiben. Es lässt sich sowieso nicht an diesem kurzen Ausschnitt ausfindig machen. Das ist eben auch nicht objektiv. Trotzdem ist es problematisch und meine Sache wäre es auch nicht.

    Was mich erstaunt. Sie sagen, dass Sie nahezu ausschliesslich die Tridentinische Messe besuchen, jedoch noch nicht getauft sind. Wie vereinbaren Sie das? Zudem haben Sie hier berichtet, dass Sie noch Fragen haben und sich noch nicht entschieden haben. Vielleicht liegt darin auch der Schlüssel zu Ihren Fragen?

    Zitat
    Könnten sie mir vielleicht sagen, wie diese Gruppe heißt?

    Ja, ich könnte, aber ich möchte es aus verschiedenen Gründen nicht. Ich habe sogar Beispiele aus zwei verschiedenen Gruppen. Trotzdem ist es auch subjektiv.

  6. „Was mich erstaunt. Sie sagen, dass Sie nahezu ausschliesslich die Tridentinische Messe besuchen, jedoch noch nicht getauft sind. Wie vereinbaren Sie das? Zudem haben Sie hier berichtet, dass Sie noch Fragen haben und sich noch nicht entschieden haben. Vielleicht liegt darin auch der Schlüssel zu Ihren Fragen?“ Stefan1

    Dass ich mich noch nicht ganz entschieden habe und einige Zweifel in Bezug auf die Sedisvakantismus-Frage habe, ist richtig. Die Messe „besuche“ ich übers Internet, sonntags die der FSSP auf k-tv und wochentags, wenn ich Zeit habe über die Seite livemass.org, die von der FSSP geführt wird.

    „Ja, ich könnte, aber ich möchte es aus verschiedenen Gründen nicht.“ Stefan1

    Wenn Sie nicht wollen. müssen Sie mir dies nicht sagen. @Stefan1

  7. @Stefan1, 26. Mai 2018 um 11:46 Uhr
    „Aus einer mir vertrauenswürdigen Quellen kenne ich hingegen ein Beispiel einer tradionalistischen Messgruppe, die an Bigotterie, Frömmlerei und übersteigerter Haltung, die ständige „Heiligkeit“ und unglaubwürdige Visionen (nahe an der Ohnmacht) als Schauspiel zeigten. Zudem soll die Beichte eine seelsorgerische Katastrophe gewesen sein mit ständiger Androhung der Verweigerung der Absolution.“

    Solches habe ich noch nirgends erlebt.

  8. @Armin, es geht um keinen Sedisvakantismus, sondern darum, wer ist ein rechtmäßiger Hirte oder wer ist keiner. Wem gegenüber bin ich zum Gehorsam verpflichtet und wem darf/muss ich den Gehorsam verweigern.

    Es geht um die Wahrheit und ohne die Wahrheit kann man Gott nicht gefallen!

    Die eine, heilige, katholische und apostolische Kirche war immer eindeutig und glasklar! Diese Wahrheit wird hier von einigen geleugnet.

    „So hat die Kirche stets gehandelt, gestützt auf das einstimmige Urteil der Väter; diese waren immer der Überzeugung, es sei aus der katholischen Gemeinschaft ausgeschlossen und von der Kirche abgefallen, wer auch nur im geringsten von der durch das beglaubigte Lehramt vorgetragenen Lehre abgewichen sei.“
    Auszug aus der Enzyklika SATIS COGNITUM von Papst Leo XIII.

  9. Wissen Sie, dass die Petrusbrüder die Irrlehren des Ökumenismus und der Religionsfreiheit annehmen müssen/mussten?

    Wer der Wahrheit dienen will, kann sich NIEMALS auf Kompromisse einlassen!

  10. @Josua 26. Mai 2018 um 13:30

    Zitat
    Solches habe ich noch nirgends erlebt.

    Es scheint sowieso so, dass Sie eine tolerante Gruppe gefunden haben, wo Sie sich beheimatet fühlen. Vielleicht auch nicht im ersten Anlauf, denn Sie waren zuerst bei der Piusbruderschaft.

  11. @Armin 26. Mai 2018 um 12:28

    ZItat
    Dass ich mich noch nicht ganz entschieden habe und einige Zweifel in Bezug auf die Sedisvakantismus-Frage habe, ist richtig. Die Messe „besuche“ ich übers Internet, sonntags die der FSSP auf k-tv und wochentags, wenn ich Zeit habe über die Seite livemass.org, die von der FSSP geführt wird.

    Ich habe kurz eine Messe bei livemass.org angeschaut. Sowohl die Gläubigen, wie auch der Priester haben einen angemessenen Eindruck gemacht. Warum zögern Sie in Bezug auf den Sedisvakantismus? Der Sedisvakantismus ist eine Sekte und ist in der Exkommunikation. Können Sie vielleicht in etwa ausdrücken, warum Sie nicht getauft sind. Was sind Ihre konkreten Schwierigkeiten in Bezug auf den Sedisvakantismus. Können Sie beschreiben, wie Sie die Diskussion der polarisierenden Meinungen hier bewerten und was Sie bis jetzt vielleicht abgeschreckt oder erkannt haben. Das ist mal interessant aus einer Perspektive eines Unentschlossenen.

  12. Gegenüber der Lüge gibt es NULL Toleranz! Ich kann sowieso nur von meiner Überzeugung reden/schreiben. Sonst kann ich für keinen anderen Menschen die Hand ins Feuer legen, ich weiß von niemandem, wie er/sie zutiefst im Herzen denkt/glaubt.

  13. @Stefan1:

    „Können Sie vielleicht in etwa ausdrücken, warum Sie nicht getauft sind. Was sind Ihre konkreten Schwierigkeiten in Bezug auf den Sedisvakantismus. Können Sie beschreiben, wie Sie die Diskussion der polarisierenden Meinungen hier bewerten und was Sie bis jetzt vielleicht abgeschreckt oder erkannt haben. Das ist mal interessant aus einer Perspektive eines Unentschlossenen.“ Stefan1

    1.) Ich bin nicht getauft, weil ich nicht wie Sie mit dem christlichen Glauben aufgewachsen bin und aus einem agnostisch bis atheistisch geprägten Umfeld komme und erst später zum Glauben gefunden habe.

    2.) Meine konkretester Einwand ist die Zersplitterung des Sedisvakantismus. Größtenteils scheint mir dieser aus hauptsächlich in den USA agierenden Kleingruppen zu bestehen, die entweder x Küchentischpäpste haben oder aber sich in ihren Kleingruppen untereinander auf ihren Internetseiten gegenseitig als Ketzer bezeichnen, was mich sehr stark an das Verhalten der ganzen evangelikalen Sekten erinnert. Hier mal ein paar Beispiele:

    http://www.bishopsandfathers.com/bishop-donald-sanborn/

    http://www.trusaint.com/most-holy-family-monastery-exposed/

    http://www.trusaint.com/sspv/

    http://www.mostholyfamilymonasterydimondbrothers.com/brother-michael-dimond/

    http://www.betrayedcatholics.com/canon-law-the-dimond-brothers-are-not-monks-and-their-monastery-is-no-monastery-9-29-16/

    https://www.mostholyfamilymonastery.com/catholicchurch/bishop-donald-sanborn/#.WwlY9vZuKM8

    Wenn Sie möchten, können Sie sich diese Links mal angucken und werden feststellen, dass hier sämtliche Kleingruppen eine Schlammschlacht führen, wer von ihnen jetzt den wahren Glauben beanspruchen darf, sodass diese unter den gegenseitigen Anklagen selber nicht mehr wissen, was sie eigentlich wollen. Anstatt geschlossen aufzutreten haben die Internet-Sedisvakantisten meinem ersten Eindruck nach hauptsächlich nichts Besseres zu tun, als die jeweils andere sedisvakantistische Kleingruppe als Häretiker zu beschimpfen. Da stellt sich trotz einiger guter Argumente für mich die Frage danach, ob da, unter diesen ganzen Schlammschlachten, wirklich der Heilige Geist wirken kann.

    3.)

    Ich erlebe diese Diskussion, einige Aussetzer ausgenommen momentan als relativ interessant, da ich hier Probleme aus anderen Blickwinkel betrachtet sehen kann und diese mir neue Denkanstöße geben.

  14. „Ich habe kurz eine Messe bei livemass.org angeschaut. Sowohl die Gläubigen, wie auch der Priester haben einen angemessenen Eindruck gemacht.“ Stefan1

    Darf ich Sie fragen, aus welchem Ort Sie sich die Messe angeguckt haben? Ich gucke mir immer die Messe aus Warrington an, da ich weder Französisch noch Spanisch kann und mir das Kirchengebäude sehr gut gefällt.

  15. @Armin 26. Mai 2018 um 15:02

    „… , dass hier sämtliche Kleingruppen eine Schlammschlacht führen, wer von ihnen jetzt den wahren Glauben beanspruchen darf, sodass diese unter den gegenseitigen Anklagen selber nicht mehr wissen, was sie eigentlich wollen. Anstatt geschlossen aufzutreten haben die Internet-Sedisvakantisten meinem ersten Eindruck nach hauptsächlich nichts Besseres zu tun, als die jeweils andere sedisvakantistische Kleingruppe als Häretiker zu beschimpfen. Da stellt sich trotz einiger guter Argumente für mich die Frage danach, ob da, unter diesen ganzen Schlammschlachten, wirklich der Heilige Geist wirken kann. “

    🙂 Gut zusammengefaßt!

    Es fallen aber auch jene hinein, die mein(t)en, auch OHNE Papst, ihren individuellen Glauben hier verbreiten zu können und „verzweifelt“ (krampfhaft) überzeugt sind hier nur den offiziellen Standpunkt der Kirche zu vertreten. Laien maßen sich Befugnisse an dies sie nicht und NIE haben können.

    Jedenfalls: Die Praxis des Glaubens OHNE einen Papst ( wenn dennoch eine Papst vorhanden ist, also keine reale Sedisvakanz vorliegt ) ist schismatisch, wenn nicht gar haeretisch und somit absoluter Humbug.

    Das OFFIZIELLE Kirchen-Amt besteht auch heute noch und wird IMMER bestehen bleiben. So oder so.

  16. @Armin 26. Mai 2018 um 15:02

    “ 1.) Ich bin nicht getauft, weil ich nicht wie Sie mit dem christlichen Glauben aufgewachsen bin und aus einem agnostisch bis atheistisch geprägten Umfeld komme und erst später zum Glauben gefunden habe. “

    Aber wann gedenken Sie dies ( die Taufe ) nachzuholen? Das ist nichts Schädliches ,-) Mein Tipp!

  17. @Pierre, 26. Mai 2018 um 15:44 Uhr
    „Jedenfalls: Die Praxis des Glaubens OHNE einen Papst ( wenn dennoch eine Papst vorhanden ist, also keine reale Sedisvakanz vorliegt ) ist schismatisch, wenn nicht gar haeretisch und somit absoluter Humbug.“

    Schismatisch und häretisch ist das, was die Piusbruderschaft macht! Sie „anerkennen“ einen Mann, der äußerlich, wie ein Papst aussieht, aber dem sie NIEMALS Gefolgschaft leisten. Wer hat nun das höchste Hirtenamt? Sicher nicht die Bruderschaft!

    Eine häretische und apostatische Kirche gibt es auch nicht!

    Glied der Kirche kann auch nur sein, der sich in Jotatreue zum heiligen, katholischen Glauben bekennt.

    Wir können ja schließlich nichts dafür, dass die Stühle durch Feinde des wahren Glaubens besetzt sind und dass aus dem Raum der Kirche mit unserem Namen (KATHOLISCH) das Verderben verbreitet wird.

    Ins feindliche Lager zu laufen bedeutet Feigheit, Verrat, Todsünde, Feindschaft gegen Gott und EWIGE VERDAMNIS!

    Mensch lerne endlich Wahrheit und Lüge, sowie Freund und Feind voneinander zu unterscheiden. Niemand kann zwei Herren dienen!

    Mit DURCHMOGELEI kann man nicht selig werden!

  18. @Armin, wenn es 1.000 Sedisvakantisten geben würde, die sich total bekämpfen, so bleibt doch die unten stehende Wahrheit für immer bestehen!

    „So hat die Kirche stets gehandelt, gestützt auf das einstimmige Urteil der Väter; diese waren immer der Überzeugung, es sei aus der katholischen Gemeinschaft ausgeschlossen und von der Kirche abgefallen, wer auch nur im geringsten von der durch das beglaubigte Lehramt vorgetragenen Lehre abgewichen sei.“
    Auszug aus der Enzyklika SATIS COGNITUM von Papst Leo XIII.

    Für mich ist entscheidend, wer ein Glied der Kirche ist und wer nicht. Wem ich gehorsam sein muss und wem ich es nicht darf!

    Der Sedisvakantismus braucht mich nicht weiters interessieren. Den gibt es als Glaubensgemeinschaft sowieso nicht. Es gibt nur Gläubige/“Gläubige“, die erkannt haben, dass wir keinen gläubigen und somit rechtmässigen Papst haben, die aber mit diesem Problem unterschiedlich umgehen. Ich bin für Rückeroberung, denn der Verrat spielt sich im Raum der Kirche, im Eigentum der heiligen katholischen Kirche, mit unserem Namen ab.

    Der neue strenge Papst wird ganz sicher kommen, um den Schafstahl auszumisten.

  19. @Pierre 26. Mai 2018 um 15:44

    Ihre Argumente sind zutreffend. Vor allem was „verzweifelt“ (krampfhaft) anbetrifft.

  20. @Armin 26. Mai 2018 um 15:02

    Zitat
    Ich bin nicht getauft, weil ich nicht wie Sie mit dem christlichen Glauben aufgewachsen bin und aus einem agnostisch bis atheistisch geprägten Umfeld komme und erst später zum Glauben gefunden habe.

    Dürfen wir in etwa erfahren, was für Sie der Moment des Glaubens war. War das ein langer Weg oder ein überzeugendes einmaliges Erlebnis. War es ein Buch oder ein Person? Haben Sie noch andere Religionen wahrgenommen? Sie müssen es nicht preisgeben und nur was Sie selber wollen.

    Zitat
    Da stellt sich trotz einiger guter Argumente für mich die Frage danach, ob da, unter diesen ganzen Schlammschlachten, wirklich der Heilige Geist wirken kann.

    Ich habe einige Links angeschaut und pflichte Ihrer Einschätzung über den Sedisvakantismus bei. Insbesondere bekämpfen gewisse Kreise der Sedisvakantisten die Thuc-Linie und deren Gültigkeit. Natürlich aus anderen Gründen als es die KIRCHE (mit PAPST) feststellt. Der arme Thuc, der nach eigener Biografie auf den stinkenden Hosen seines Seelsorgers beichtete, der seinerseits an Hämorriden litt und seine Hosen besser gewaschen, statt nur getrocknet hätte. Er verstand das irgendwie als heroischen Akte zur Heiligkeit. Auf der anderen Seite kommt wiederum die Piusbruderschaft in die Kritik. Nochmals andere kritisieren beides gleichzeitig. Das ist alles ausweglos und deshalb warten diese sedisvakantistischen Kreise auf den „strengen Papst“ (Emmerick) oder den „grossen Monarchen“ (fragwürdige Quellen). Sie warten und warten ….

    Ich frage Sie einmal anders: Was suchen Sie genau? Glauben Sie, dass der Glaube quasi argumentativ erreichbar und erzwingbar ist?

    Zitat
    Ich erlebe diese Diskussion, einige Aussetzer ausgenommen momentan als relativ interessant, da ich hier Probleme aus anderen Blickwinkel betrachtet sehen kann und diese mir neue Denkanstöße geben.

    Welches sind für Sie die Aussetzer? Auf was hätten Sie verzichten können? Und was gab Ihnen neue Denkanstösse? Interessant ist natürlich letzteres, weil wir uns alle daraufhin bemühen könnten.

  21. @Pierre, 26. Mai 2018 um 15:44 Uhr
    „Das OFFIZIELLE Kirchen-Amt besteht auch heute noch und wird IMMER bestehen bleiben. So oder so.“

    Man sollte halt die Vorgehensweise der willigen Diener der Afterkirche kennen.

  22. @Stefan1, 26. Mai 2018 um 18:43 Uhr

    Drehen und wenden Sie es, wie Sie wollen, Sie kommen daran NIEMALS vorbei, dass Kirche eine Gemeinschaft von AUSSCHLIESSLICH Rechtgläubigen ist!

  23. „Sie tun so, als wäre jede hl. Messe in der KIRCHE (mit Papst) nach diesem Muster gemäss Video. Das ist bei Weitem nicht der Fall. Auch mit Hysterie hat das nichts zu tun. Die Freude dieser Jugendlichen ist berechtigt.“

    Wie üblich, wird hier viel geredet, es sind jedoch jene, die nicht im Bilde sind: Informieren Sie sich gründlicher, was sich weltweit abspielt in Ihren „offiziellen Messen“ Ihrer „Kirche (mit Papst)“:

    http://www.traditioninaction.org/RevolutionPhotos/A649_Orgy.htm

    In Bezug auf Kleidung sehen wir halbnackte Männer und Frauen in hautengen hautfarbenen Shorts und Bikinis, die den Eindruck vermitteln, als wären sie nackt. Was die Bewegungen betrifft, ist es eine Show von Mann-Frau, Mann-Mann und Frau-Frau-sexuellen Beziehungen, die sich in Tanzbewegungen abspielen.

    http://www.traditioninaction.org/RevolutionPhotos/A612-Vespers.htm

    Im Rahmen der Vorbereitungen für Weihnachten änderte P. Markus Günther, der Pfarrer der St. Peterskirche in Gelnhausen , den traditionellen Gesang der Vesper in eine Tanzaufführung.
    Die barfüßigen Tänzerinnen tragen ärmellose Kleider mit langen Seitenschnitten, damit sie tanzen und ihre Oberschenkel zeigen konnten. Eine angemessene Kleidung, vor dem Altar zu erscheinen? Für die „Offiziellen“ anscheinend schon!
    (Die letzte Reihe zeigt den Bischof von Fulda, einer der „Offiziellen“!)

    http://www.traditioninaction.org/RevolutionPhotos/A242rcDiscoMassVienna.htm

    http://www.traditioninaction.org/RevolutionPhotos/A276rcSpanishRitual.html

    http://www.traditioninaction.org/RevolutionPhotos/A294FirstCommunion.html

    http://www.traditioninaction.org/RevolutionPhotos/A296GilbertMass.html

    Dennoch müsst Ihr diese „Messen“ anerkennen, sind sie doch entsprungen aus der „Kirche“ (mit Papst)“, aus der „Formalen, offiziellen Amtskirche“!
    Oder gab es irgendwann ein Verbot diesbezüglich? Wenn ja, wann und bei welcher Gelegenheit? Wahrlich, eine irrtumslose glaubensfördernde, dem Heil der Seelen obliegenden „Kirche“!

  24. Die wahre katholische Kirche hat ihre Einheit nie verloren. Heute redet man immer davon, wir müssen die Einheit wiederfinden, wir müssen die Einheit suchen. Diese Haltung verstoßt gegen den Glauben. Die EINHEIT ist nie verloren gegangen. Denn diese Einheit bedeutet die Einheit IM GLAUBEN und diese verliert die Kirche niemals. Die Kirche kann nicht „getrennt“, „gespalten“ sein. Jene, die heute (Konzilssekte) oder im Laufe der Geschichte sich von der Katholischen Kirche getrennt haben, gehören nicht zur Kirche und stehen außerhalb fern der Kirche. Wer dieser Konzilssekte anhängt, gehört nicht zur Katholischen Kirche.

    Diese Einheit im Glauben ist eine wesenseigene Eigenschaft der Katholischen Kirche, eine ihr innewohnende Wesensart. Wir beten im Credo: „Ich glaube an die EINE, heilige, katholische Kirche. Es gibt also nur die EINE Katholische Kirche, nicht aber eine zusätzliche, eine zweite. Deswegen muss für diese Nichtkirche die Bezeichnung „Sekte“ angewandt werden.
    Sie ist eine Sekte. denn sie hat sich vor einem halben Jahrhundert getrennt und der Bruch mit dem Lehramt ist augenblicklich erfolgt. Nicht erst jetzt oder vor fünf Jahren ist dies geschehen, sondern bei Eröffnung des Konzils durch einen Nichtpapst, der ÖFFENTLICH EIN DOGMA LEUGNETE!

    Diese Konzilssekte verstoßt gegen die EINHEIT im Glauben und ist deshalb nicht die Katholische Kirche. Zu sagen, daß dies und jenes einen Bruch herbeiführen könnte – wie z.B. Kardinal Sarah unlängst sagte, daß das Aufgeben des Zölibats zu einem Bruch mit der Apostolischen Tradition führen würde – ist zwecklos. DER BRUCH, DAS SCHISMA, DIE TRENNUNG VON DER KATHOLISCHEN KIRCHE ist beim Konzil DURCH DAS VERLASSEN DES LEHRAMTES, DER ÜBERLIEFERUNG, LÄNGST ERFOLGT.

    Zu durchleuchten ist nicht die Frage des Zölibats, sondern ob dieses Konzil ein Konzil der Katholischen Kirche ist. Sind diese Sakramente noch wahre, gültige Sakramente der Katholischen Kirche, sind diese im neuen Ritus geweihten Bischöfe und Priester wahre Priester der Katholischen Kirche, ist diese NEUE MESSE vor GOTT eine statthafte, berechtigte und erlaubte Messe?
    Nicht die Frage der Zelebrationsrichtung (Kardinal Sarah), nicht die Frage der Mundkommunion und die Stellung des Tabernakels in die Mitte (Bischof Schneider) ist primär, sondern die Frage nach der Triebfeder dieser prekären dogmatischen Verirrungen aufgrund des Konzil und der nachfolgenden „Päpste“.

    Nur wer den ganzen katholischen Glauben annimmt und keine Abstriche und Kompromisse macht, gehört zur Katholischen Kirche.

    Karl Rahner als gefährlicher Modernist, wollte die Katholische Kirche als Teilkirche wissen. Joseph Ratzinger hat dies wohlwollend übernommen und so besteht diese Konzilssekte aus „Teilkirchen“, die es nicht gibt und diversen Sektengruppen. Damit haben sie sich offen der Häresie überführt.
    Eine völlige Aufweichung der Wahrheit, und alles im Hinblick der Toleranz und der Ökumene.
    „Schüttelt den Staub von euren Füßen zum Zeugnis wider sie“ (Mk 6,11)

  25. @Alexius 26. Mai 2018 um 19:17

    Zitat
    Dennoch müsst Ihr diese „Messen“ anerkennen, sind sie doch entsprungen aus der „Kirche“ (mit Papst)“, aus der „Formalen, offiziellen Amtskirche“!
    Oder gab es irgendwann ein Verbot diesbezüglich? Wenn ja, wann und bei welcher Gelegenheit? Wahrlich, eine irrtumslose glaubensfördernde, dem Heil der Seelen obliegenden „Kirche“!

    Wir müssen sicher keine Verfehlungen innerhalb der KIRCHE (mit Papst) anerkennen. Wenn es plausible Gründe für Verfehlungen gibt, dann wird das auch kritisiert und abgelehnt. Die Pro Ecclesia ist bekannt dafür, dass sie sich gegen Missstände einsetzt.
    http://www.pezh.ch/index2.html

    Gemäss letztem Brief soll folgendes besprochen werden:
    Eine Heilige im Monat März – Gedanken zum apostolischen Glaubensbekenntnis – Papst Benedikt XVI. em. beklagt die Gottvergessenheit in der Liturgie – Oekumene-Oekumene-Oekumene – Papst Franziskus und das „Vater unser“ – Irrlehren an katholischen Lehrstühlen – Polen: Krönung der Königin von Polen vor 300 Jahren – Ein Heiliger im Monat April usw.
    http://www.pezh.ch/6322.html

  26. @Armin 26. Mai 2018 um 15:07

    Zitat
    Darf ich Sie fragen, aus welchem Ort Sie sich die Messe angeguckt haben? Ich gucke mir immer die Messe aus Warrington an, da ich weder Französisch noch Spanisch kann und mir das Kirchengebäude sehr gut gefällt.

    Ja, die Messe aus Warrington und in der Tat ist auch mir die angenehme Atmosphäre des Kirchenraumes aufgefallen. Die Leute sind zeitgemäss gekleidet und sie gehen zur Kommunionbank mit der Mundkommunion. Sie zeigen eine angemessene und zurückhaltende Haltung. Trotzdem ist die persönliche Teilnahme an der hl. Messe geboten. Da sollte letztendlich das Kirchengebäude und andere Äusserlichkeiten eine untergeordnete Rolle spielen.

    Wie sehen Sie Ihre nächsten Schritte der Annäherung? In meiner Nähe gibt es jedes Jahr eine Erwachsenentaufe, Erstkommunion und Firmung in der Osternacht. Ich bin jedes Mal zu tiefst bewegt, wenn ich solche Menschen sehe, die zur KIRCHE (mit Papst) kommen. Sie müssen diverse Schwierigkeiten, zermürbende Kritik, Zweifel überwinden. Sie werden von den Gegner (Sedisvakantismus, Modernismus, Satanismus, Hedonismus, Agnostik usw.) der KIRCHE mit Häme, Kritik und Anfeindungen überhäuft und sie sind trotzdem standhaft geblieben. Sie haben längst begriffen, dass es um ihr persönliches Seelenheil geht und nicht um die möglichen Verfehlungen der KIRCHE (die es zweifelsohne gibt). Sie sind voller Vertrauen, dass die göttliche Vorsehung sie unterstützt und bewahrt und letztendlich auch die KIRCHE mit ihren Sakramenten. Jeder gute Katholik trägt auch Trauer über den Zustand seiner KIRCHE (mit Papst), doch er trägt diesen mystischen Leib Christi bis an das Ende (Emmerick). Das ist auch die Radikalität eines Katholiken; er verlässt seine KIRCHE (mit Papst) niemals. Er bleibt treu.

  27. Nichts also wird in der Konzilssekte VERURTEILT! Nichts! Und daraus kann jeder erkennen, das ist nicht unsere Mutter, die Heilige Kirche.
    In allen Jahrhunderten wurden Glaubensstreitigkeiten an den Apostolischen Stuhl gebracht, und immer hat der Papst rasch entschieden. Die Verurteilungen erfolgten sofort. Sie wurden nicht ausgetragen durch „Pro Ecclesia“, sondern von dem, der von Christus die Vollmacht hat.

    Wenn der Papst über Glaubensfragen und in der Disziplin zu entscheiden hat, was tut er dann? Er sagt den Gläubigen: DAS IST IRRLEHRE, das dürft ihr nicht glauben; dagegen dies und jenes ist die wahre von Christus geoffenbarte Lehre, dies müßt ihr glauben. Glauben heißt, etwas zweifelsfrei für wahr halten. In der Konzilssekte dagegen wird der Zweifel von den Sektenhäuptern kultiviert, ist nicht nur erlaubt, sondern geboten.
    Wenn nun der Papst von jeher das Recht hat, Glaubensentscheidungen zu geben, zu sagen, was der wahre katholische Glaube ist, dann muss er UNFEHLBAR sein!
    Wäre das nicht so, müßten ja Gläubige fortwährend fragen, ist das nun wahr oder nicht. Sie wären gezwungen, Falsches, Irriges für katholische Wahrheit zu halten. Zu sagen wie die Piusgemeinschaft, das nehmen wir halt nicht an, ist widersinnig und verstößt gegen die bisherige Lehre. Denn wer entscheidet denn, was anzunehmen ist und was nicht? Nicht die „Pro Ecclesia“ hat zu entscheiden, was zu glauben ist und was zu verurteilen ist, sondern die Unfehlbarkeit des Papstes.

    Der Glaube an die Unfehlbarkeit war längst vor der Dogmatisierung vorhanden durch alle christlichen Jahrhunderten, durch die Zeugnisse der heiligen Väter und Kirchenschriftsteller und durch das Verfahren, das die Päpste stets eingehalten haben.
    Das Konzil von Lyon und das von Florenz weisen ausdrücklich darauf hin.
    Ersteres: „Das Konzil von Lyon erkennt demütig der Wahrheit gemäß: Die heilige Römische Kirche hat den höchsten und vollen Primat und Obergewalt über die ganze katholische Kirche, den sie vom Herrn selbst im heiligen Petrus, dem Fürsten oder Obersten der Apostel, dessen Nachfolger der Römische Papst ist, zugleich mit der Fülle der Gewalt empfangen. Und wie sie (die Römische Kirche) vor allen verpflichtet ist, die Wahrheit des Glaubens zu verteidigen, so müssen, wenn sie Fragen (Streitigkeiten) über den Glauben erheben, dieselben durch ihr Urteil entschieden werden.“

    Das Konzil von Florenz erklärt: „Wir erklären, daß der hl. Apostolische Stuhl und der Römische Papst den Primat hat über den ganzen Erdkreis, und daß der Römische Papst der Nachfolger des Apostelfürsten Petrus ist und der wahre Statthalter Christi, das Haupt der ganzen Kirche und der Vater und Lehrer aller Christen und daß ihm in der Person des hl. Petrus von unserem Herrn Jesus Christus die volle Gewalt gegeben ist, die ganze Kirche zu weiden, zu regieren und zu leiten, wie dies auch in den Akten der Allgemeinen Konzilien und in den heiligen Kirchengesetzen enthalten ist.“

    Hier wird bereits die Unfehlbarkeit angedeutet. Diese Aussagen wären unrichtig, wenn der Papst nicht unfehlbar wäre. Denn nach den Bestimmungen der genannten Konzilien müssen die Glaubensfragen durch das Urteil der Römischen Kirche, des Papstes, entschieden werden – und selbstverständlich muß die ganze Kirche diese Entscheidungen annehmen. Glaubensstreitigkeiten können aber nur von dem entschieden werden und nur dessen Entscheidungen können im Glaubensgehorsam angenommen werden, der unfehlbar ist. Sonst wäre ja die Kirche nicht unfehlbar in ihrer Lehre. Es müssen also alle sich von ihm lehren und weiden lassen, d.h. seine Lehre gläubig annehmen. Gläubig annehmen kann man aber nur, was unfehlbar göttliche Wahrheit ist. Also hat der Papst die Gewalt, unfehlbar die göttliche Wahrheit zu lehren. Hätte er diese Gewalt nicht, so hätte ja Christus alle Gläubigen verpflichtet, gewissermaßen eine falsche Lehre zu glauben.

    Wenn man die Kirchengeschichte betrachtet so erkennt man, daß alle Heiligen, die über diesen Lehrpunkt schrieben, schon von Anfang an sich der Lehre von der Unfehlbarkeit hinneigten, während alle Kirchenfeinde, alle im Glauben Verirrten, diese Lehre bekämpften. Heute sind es die modernistischen Konzilshörigen, die diese Lehre diktatorisch bekämpfen.

    Ein wahrer Katholik muß feierlich erklären, daß es „innerhalb der Kirche (mit Papst)“ keine Verirrungen und Verfehlungen geben kann.

    @POS weist hin auf Artikel: „wenn die Sedis recht hätten“.
    Habe keinen Bedarf das zu lesen. Denn es geht nicht um die Streitfrage, ob die Sedis oder die Antisedis recht haben, es geht darum, daß das Lehramt der Kirche recht hat und nicht die Gegner des Primats.
    Es geht darum, daß der Papst in seiner verbindlichen Autorität Unfehlbarkeit besitzt, und niemals – wie die Konzilssektenhäupter – Irrlehren ohne Zahl jahrzehntelang verbreiten können.

  28. @ Josua ( 16:14 ),
    „Ich bin für Rückeroberung…“
    Richtig,
    Reconquista, Lucharemos hasta la victoria
    siempre.
    Das ist der richtige Weg, das sehe ich auch
    so.
    Bei meinem letzten Urlaub in Spanien
    wurde in der dortigen Ortskirche von
    einer Gruppe jeden Abend der Rosenkranz
    vor dem ausgesetzten Allerheiligsten gebetet. Selbstverständlich betete ich während meines Aufenthaltes dort mit, wie immer kniend.
    Die spanische Gruppe saß in den Bänken
    gemütlich wie im Kino.
    Schon nach zwei Tagen knieten die ersten,
    ab dem dritten Tag dann die ganze Gruppe
    mit diesem „Ausländer“ während des Gebetes.
    Nun wissen auch diese Schwestern und Brüder wieder vor wem sie beten.

  29. @jan 26. Mai 2018 um 21:23

    @ Josua ( 16:14 ),
    „Ich bin für Rückeroberung…“

    Ja, richtig. Ihr Beispiel ist ganz ordentlich beeindruckend.

  30. @jan, freut mich, dass Sie das auch so sehen!

    Eigentlich ist es ja ganz einfach zu verstehen, denn es geht neben dem wahren Glauben um das Eigentum von uns Katholiken und, dass unter dem Namen KATHOLISCH, in Zukunft wieder nichts, als die Wahrheit verkündet wird und die zahlreichen Lügen verurteilt werden.

  31. @jan 26. Mai 2018 um 21:23

    Zitat
    Bei meinem letzten Urlaub in Spanien wurde in der dortigen Ortskirche von
    einer Gruppe jeden Abend der Rosenkranz vor dem ausgesetzten Allerheiligsten gebetet. Selbstverständlich betete ich während meines Aufenthaltes dort mit, wie immer kniend. Die spanische Gruppe saß in den Bänken gemütlich wie im Kino.
    Schon nach zwei Tagen knieten die ersten, ab dem dritten Tag dann die ganze Gruppe mit diesem „Ausländer“ während des Gebetes. Nun wissen auch diese Schwestern und Brüder wieder vor wem sie beten.

    Wenn Sie von Ortskirche reden, dann meinen Sie wohl die KIRCHE (mit Papst)? Es freut mich zu sehen, dass Sie als Sedisvakantist auch wissen, wo das ausgesetzte Allerheiligste gültig ist und niederknien.

  32. Sie freuen sich vergeblich, denn ihre „Kirche“ und ihr „Papst“ wird deswegen auch nicht echt!

  33. @Josua 27. Mai 2018 um 11:17

    “ Sie freuen sich vergeblich, denn ihre „Kirche“ und ihr „Papst“ wird deswegen auch nicht echt! “

    Und wenn Sie dies 1000 x 1000 leugen. Die Realität wird sich wegen Ihnen nicht ändern.

    Und ein Argument habe Sie auch keines zur Ostkirche.
    Da sieht man wieder einmal dass sie ein falsch verstandenes Kirchenbild haben. Auch diese Ostkirche kann nicht geleugnet werden auch wenn Sie 1000 x 1000 das tun. Die Realität bleibt dennoch bestehen.

  34. @Stefan1 27. Mai 2018 um 09:24

    “ Es freut mich zu sehen, dass Sie als Sedisvakantist auch wissen, wo das ausgesetzte Allerheiligste gültig ist und niederknien. “

    Richtig. Genau das sind die Probleme die auftauchen wenn man den Sedisvakantismus konsequent durchdenkt. Sackgasse. Wie bereits bewiesen.

  35. @Pierre, 27. Mai 2018 um 11:51 Uhr

    Die Realität ist die, dass sich die Feinde Gottes, des wahren Glaubens und der wahren Katholiken, sich der Struktur der Kirche bedienen und die Schaltstellen besetzt halten. Diese willigen Diener der Afterkirche sind jedoch keine Glieder der heiligen katholischen Kirche!

    Was meinen Sie schon wieder mit Ostkirche?

  36. @Pierre, 27. Mai 2018 um 12:07 Uhr

    In der Sackgasse befinden sich alle, die der Lüge dienen und die Feinde des Glaubens schützen und diese noch rechtfertigen!

    Die Erkenntnis, dass Sedisvakanz besteht, kann in keine Sackgasse führen. Solches zu behaupten ist absoluter Schwachsinn!

  37. @Josua 27. Mai 2018 um 12:49

    Zitat
    Die Erkenntnis, dass Sedisvakanz besteht, kann in keine Sackgasse führen. Solches zu behaupten ist absoluter Schwachsinn!

    Wenn eine bestehen würde, dann würde es nicht zwingend in eine Sackgasse führen. Aber er besteht eben keine Sedisvakanz und deshalb führen die Folgen daraus in die Sachgasse. Lesen Sie dazu in aller Ruhe:
    https://poschenker.wordpress.com/2014/06/15/wenn-die-konsequenten-sedisvakantisten-recht-hatten/

  38. „Wenn Sie von Ortskirche reden, dann meinen Sie wohl die KIRCHE (mit Papst)?..“

    Wenn die Kirche von Ortskirchen redet, meint sie die jeweiligen Kirchen weltweit, also diese und jene Kirche (Kirchengebäude) von Paris, von Amsterdam, von Wien.
    Wenn die Konzilssekte von Ortskirchen redet, versteht sie darunter „Teilkirche“, die es im Katholischen nicht gibt. Ein neuer Beweis, daß wir es mit einer Sekte zu tun haben. Denn die Katholische Kirche (mit Papst) bezeugt ihr Wesen nur in ihrer Gesamtheit als Ganzes. Das ist unter „katholisch“ zu verstehen. Weil die Sekte nicht katholisch ist, hat sie einen neuen Begriff erfunden: die Teilkirchen.
    Die Katholische Kirche ist eben nicht zusammengesetzt aus „Ortskirchen“! Basta!
    Dies ist nämlich ein Begriff, der von den anderen Sekten, wie die Anglikaner, die Orthodoxen, herkommt.

    Nur diese NOM-Gruppierungen mit ihrem vermeintlichen „Papst“ sprechen von „Teilkirchen“, von „Ortskirche“.

    Was die Ostkirche betrifft ist sie im Schisma, genauso wie die Konzilssekte im Schisma ist. Das können die Konzilsschismatiker noch so oft leugnen, die Realität lässt sich weder wegstreiten noch wegleugnen.
    Und so will die Muttergottes in Fatima, dass diese schismatische „Ostkirche“ zurückkehrt in den einen Schafstall des wahren Hirten. Und das wird geschehen und zum Triumph des Unbefleckten Herzen Mariens gehören.

    „Wenn die Sedisvakantisten recht hätten..“
    Hier geht es um eine uns längst gewohnte Verdrehung der Tatsache. Denn die Sedis pochen ganz und gar nicht auf ihr „Recht“, sondern sind Verteidiger der rechten Lehre der Katholischen Kirche, die allein recht hat und recht behalten wird.

  39. @Alexius 27. Mai 2018 um 17:02

    Sie wollen ablenken, doch das nützt Ihnen nichts. Es bleibt es bleibt. Die Sedisvakantisten-Sekte ist exkommuniziert (aus der Thuc- wie auch aus der Levebvre-Linie). Da spielen graduelle Unterschiede keine Rolle; es macht die Sache nicht besser. Nicht POS verdreht hier die Tatsache, sondern selbstverständlich die Sedisvakantisten mit ihren „selbstgebastelten“ Theorien, die keinen Bestand, noch Legitimation haben, besonders nicht vor Gott. Für Gott sind diese selbstgebastelten Theorien und selbsternannten „Priester“ auch ein Gräuel. Nicht nur, aber auch wegen des Sedisvakantismus wird die WARNUNG (Seelenschau, Garabandal) kommen. Es gibt einfach zu viele, die sich in sektenähnlichen Gruppen oder in der Agnostik weltweit verirren.

    Die KIRCHE (mit Papst) liefert ihrerseits mit dem kommenden Schisma einen ernstzunehmenden Grunde. Es wird eine Zeit kommen, wo die Katholiken der wahren KIRCHE (mit Papst) sich wegen des Schismas vorbereiten müssen. Möglicherweise wird es sich um die Themen Eucharistie (für Wiederverheiratet, Homosexuelle, Andersgläubige usw.) entfachen. Doch es ist noch nicht ganz so weit und die Positionen sind noch nicht endgültig gezogen. Ich bin überzeugt, dass Gottvater dafür sorgen wird, dass es für den gutwilligen und glaubenstreuen Katholik nachvollziehbar sein wird. Es ist sogar möglich, dass es erst mit dem nächsten Papst zur deutlichen Scheidung der Geister kommen wird.

  40. Lieber POS,

    abgesehen davon, daß er nicht die geringste Ahnung hat und nachweisbar lügt, kann man bitte diesen offensichtlich besessenen Stefan1 wenigstens aus Geschmacksgründen sperren?

    Es dreht sich einem der Magen um.

    Danke.

    Gruß
    Ci-devant

    Stefan1 26. Mai 2018 um 18:43: „Der arme Thuc, der nach eigener Biografie auf den stinkenden Hosen seines Seelsorgers beichtete, der seinerseits an Hämorriden litt und seine Hosen besser gewaschen, statt nur getrocknet hätte. Er verstand das irgendwie als heroischen Akte zur Heiligkeit.“

  41. @Ci-devant 27. Mai 2018 um 17:20

    Was soll gelogen sein? Für das „offensichtlich besessene Stefan1“ haben Sie sich sofort zu entschuldigen. Das geht nun gar nicht. Sonst werde ich noch deutlicher werden.

  42. Die unwiderlegbaren „Sedis“ (die sich nicht Sedis, sondern Katholiken nennen), sind jene, die nicht aus Willkür, sondern aufgrund der Aussagen des Lehramts der Kirche schlußfolgernd die SedisHALTUNG annehmen mußten, weil die hierarchische Ordnung nicht mehr besteht, weil sie die Richtigkeit feststellten und bestätigt fanden,

    was Silvio Kardinal Oddi am 17. März 1990 gegenüber dem italienischen Jourrnalisten Lucio Brunelli in Il Sabato sagte: Das Dritte Geheimnis “hat nichts mit Gorbatschow zu tun. Die selige Jungfrau warnt uns vor der Apostasie in der Kirche”,

    was Mario Luigi Kardinal Ciappi, Haustheologe am Päpstlichen Hof, gegenüber Professor Baumgartner in Salzburg sagte: „Im Dritte Geheimnis wird unter anderem vorhergesagt, dass die große Apostasie in der Kirche an der Spitze beginnen wird“,

    was Pater Jose dos Santos Valinho, Neffe von Schwester Lucia von Fatima, kurz vor dem 26. Juni 2000, der Veröffentlichung des gefälschten Geheimnisses, sagte: „Im Dritten Geheimnis wird die Apostasie in der Kirche vorausgesagt“ (Renzo und Roberto Allegri, Reportage zu Fatima (Milano 2000)!

    Wir haben also drei zuverlässige Zeugen die alle das gleiche bestätigen: nichts von einer läppischen Vorhersage eines angeschossenen „Papstes“, sondern es geht um viel Essentielleres: DIE APOSTASIE an der Spitze der Hierarchie!
    Das war der Grund, warum die Herren „Päpste“ in Weiß sich weigerten, das Dritte Geheimnis – wie es Maria forderte – 1960 bekannt zu machen.

    Noch wesentlicher sind natürlich die Aussagen des Unfehlbaren Lehramts der Kirche, das klipp und klar bekräftigt, daß ein Häresie vertretender Papst zu keiner Zeit rechtmäßiger Papst war, also nicht Oberhaupt der Katholischen Kirche sein und niemals das Papstamt innehaben kann (Paul IV,“Cum ex Apostolatus“).
    Alles andere dazu sind „Meinungen“ von Theologen und anmaßenden Laien, die hier nichts bedeuten.

    Ein Geschwätz also zu sagen, wir behalten das, was Katholisches aus dem häretischen Vatikan kommt und verwerfen Nichtkatholisches. Was in den Konzilsdekreten katholisch ist nehmen wir an, alles andere weisen wir ab. Wer aber bewertet, begutachtet, beurteilt, was das gläubige Volk in aller Welt zu glauben hat? Menzingen?
    Nein, so geht es nicht! Doch diese Haltung geht schon zurück auf Lefebvre: Insofern sie die Tradition der Päpste, die Tradition der Unfehlbarkeit repräsentieren, sind wir einverstanden mit dem Papst. Wir sind ihm verbunden, insofern er die Nachfolge Petri fortsetzt, und aufgrund der Verheißungen der Unfehlbarkeit, die diesem gegeben worden sind.
    Das aber ist irreführend! Die „Unfehlbarkeit“ wird nicht repräsentiert, also nicht vertreten, dargestellt oder verkörpert. Der Papst besitzt sie! Die Unfehlbarkeit hängt nicht davon ab, daß ein Papst selbst entscheidet, wann er die Nachfolge Petri fortsetzt oder nicht, wann er seine Unfehlbarkeit ausschaltet und wann nicht. Das gibt es nicht. Das Erste Vatikanum, wie vorher schon Pius IX., hat ausdrücklich auch den Lehren des Ordentlichen Lehramtes die Eigenschaft wahrer und echter Glaubenssätze zuerkannt.

    Wenn der Papst spricht, spricht Petrus. Es ist schon Ärgernis genug und zwar ein größeres als im sittlichen Bereich, wenn vor der ganzen Welt die Führung der Piusbruderschaft sich anschickt, den Ketzern in Rom Freundschaft zu zeigen und kriecherisch um Anerkennung bittet. Was sollen die armen Gläubigen, ob hochgestellte oder einfache Gläubige, in aller Welt dazu denken?

    Nein, Irrtum zu lehren, die Wahrheit zu verleugnen, sich zugleich aber als Papst auszugeben, ist lästerlich. Einen Mann in Weiß trotz Irrlehren und Apostasie zu folgen, als Papst anzuerkennen, ist widersinnig.

    Sinngemäß zur Wiederholung:
    Recht hatte der Seminarist der Piusbruderschaft, den ein Priester auf die Instruktionen und Dekrete der früheren Päpste (Leo XIII., Pius IX., Pius X. z.B.) aufmerksam machte und bekräftigte, dass in diesen Aussagen alle wichtigen Glaubenswahrheiten schon enthalten sind. Doch der Seminarist antwortete: „Diese Päpste haben sich geirrt.“ Auf den Einwand, ob er sich dieses dreisten Satzes bewußt sei, antwortete er: „Wenn die Piusbruderschaft sagt, daß sich die Konzilspäpste irren, warum können sich dann die Päpste vor dem Konzil nicht auch geirrt haben.“ Das ist die klare und vernünftige Antwort eines Denkenden!

    Wenn wahre Päpste, denen die Unfehlbarkeit verheißen ist, einen Irrglauben lehren könnten, warum sollte es dann nicht auch bei der Abfassung der Heiligen Schrift Irrtümer gegeben haben? Warum sollte dann die Inspiration nicht auch bei einem Teil der Schreiber ausgeblieben sein? Jeder hat dann das Recht anzunehmen, daß sich auch Paulus geirrt haben könnte, oder Jakobus in seinem Brief oder Johannes in der Apokalypse oder einer der Evangelisten.

    Nein, nein, so etwas gibt es nicht. Wenn feststeht, daß die Heilige Schrift durch Inspiration verfaßt wurde, indem sie das niederschrieben, was der Heilige Geist ihnen eingab, dann gilt das für die gesamte Heilige Schrift und nicht nur für Teile davon.
    Und so gilt die Unfehlbarkeit auch nicht für einen Teil der Päpste, also für die einen und für die anderen nicht. Oder für einen Teil ihrer Glaubensaussagen und Lehrschreiben, für den anderen Teil nicht. Das zu glauben wäre Schwachsinn! Das aber tun die „traditionellen“ Gruppen und Grüppchen.
    „Wenn jemand die Bücher der Heiligen Schrift ganz und mit allen ihren Teilen, wie sie das Konzil von Trient aufgestellt hat, nicht als heilig…annimmt oder leugnet, daß sie von Gott inspiriert sind: DER SEI IM BANNE.“ (I. Vatikanum)

  43. Ach, und für den geschmacklosen, unkultivierten und abstoßenden Bericht gibt’s keine „Entschuldigung“?

  44. @Alexius 27. Mai 2018 um 17:35

    Zitat
    Ach, und für den geschmacklosen, unkultivierten und abstoßenden Bericht gibt’s keine „Entschuldigung“?

    Dieser „geschmacklose, unkultivierte und abstossende Bericht“ ist im Lebenslauf von S.E. Mgr. Pierre Martin Ngo-Dinh-Thuc vom 13.2.1978 enthalten. Ich weiss selbst nicht, was dieser Thuc damit erreichen wollte, aber es zeigt etwas von seinem queren Denken und komischen Folgeschüsse. Es ist eben ein Beispiel für seine labile, fast infantile anmutende Psyche, vielleicht auch schon damals angelegt und verursacht im Seminar. Was möglicherweise als „humorvolle“ Anekdote angelegt war, weist auf eine psychologische Problematik hin, die er in späteren Jahren offensichtlich zeigte. Es ist kein Grund zum Lächeln, sondern er hätte sich dagegen selbstbewusst verwehren müssen, weil es kein taugliches Objekt der Sühne oder Demütigung war, wie er glaubte. Hingegen zeigte er dann am untauglichen Objekt seine Gegenwehr, wurde kaum von den Sedisakantisten persönlich unterstützt (wie Heller anderswo beschreibt) und hat am Ende seines Lebens seinem Sedisvakantismus-Ausflug widerrufen.

    Lesen Sie selbst ab Seite 17 (insbesondere ab Seite 20).
    https://catholicapedia.net/Documents/Einsicht/documents/1998-04_EINSICHT_Jahrgang-28_Sondernummer_April-1998_AL+ES+FR_Ngo-dinh-Thuc.pdf

  45. @Alexius 27. Mai 2018 um 17:35

    Noch etwas zur Quelle: das Thuc-Dokument wurde bei der una voce (Heller) in der EINSICHT publiziert. Diese Sondernummer befasste sich ausschliesslich mit dem exkommunizierten Thuc.

    @@Ci-devant 27. Mai 2018 um 17:20
    Una Voce und Heller gehören ebenfalls zu den Sedisvakantisten. Wollen Sie jetzt weiterhin auf ihre Anmassung „offensichtlich besessene Stefan1“ bestehen oder sich schleunigst entschuldigen? Das steht Ihnen nicht zu. Von Ihnen hätte ich das am aller wenigsten erwartet.

  46. @Alexius 27. Mai 2018 um 17:35

    “ Ach, und für den geschmacklosen, unkultivierten und abstoßenden Bericht gibt’s keine „Entschuldigung“? “

    OK, stimmt.
    Aber jeder kann mal über`s Ziel schiessen. Auch ich. Vergeben wir, wenn die Absicht dennoch eine lautere war.

  47. @@Ci-devant 27. Mai 2018 um 17:20
    “ Una Voce und Heller gehören ebenfalls zu den Sedisvakantisten. Wollen Sie jetzt weiterhin auf ihre Anmassung „offensichtlich besessene Stefan1“ bestehen oder sich schleunigst entschuldigen? Das steht Ihnen nicht zu. “

    Und @Stefan1 so zu beleidigen ist auch nicht richtig. Das wissen Sie, @Ci-devant.
    Jeder vertritt seinen Standpunkt. Brauchen wir deswegen so einen herabwürdigenden, beleidigenden Stil?

  48. @Pierre 27. Mai 2018 um 18:55

    Zitat
    “Ach, und für den geschmacklosen, unkultivierten und abstoßenden Bericht gibt’s keine „Entschuldigung“? “
    OK, stimmt.

    Wenn sich jemand von meinem Beitrag echauffiert fühlt, dann tut es mir leid. Bedenkt aber, dass ich im Gegensatz zum Thuc in seiner Biografie, welcher die Geschichte noch viel „genüsslicher“ und umfangreicher (auch in der Wortwahl) beschreibt, geradezu knapp und zurückhaltender formuliert habe. Doch die Brisanz ist zugegebenermassen geblieben.

    Wenn ich diese Thuc-Biografie insgesamt lese, dann zeigt sich nicht zu knapp diese Banalität, Unausgewogenheit und Fehleinschätzungen dieses Mannes. Er selber legt die Basis dazu, dass man ihm die Ernsthaftigkeit nicht ganz abnehmen kann. Kaum eine theologische Relevanz. Vielmehr aber seine Eitelkeit am Schluss des Aufsatzes, wo er als 70jähriger die Einsetzung eines Nachfolgers fast spöttisch kommentiert und nicht einsehen mag, dass er sich den Aufgaben eines alten Geistlichen widmen sollte, der mit sich in das Reine kommt. Nach dieser biografischen Lektüre habe ich in der Tat kaum noch Interesse sein allfälliges theologisches Werk kennenzulernen. Da bleibt immer was zurück. Das hat er sich selber verschuldet.

  49. “ Das hat er sich selber verschuldet. “

    Ok, jeder macht Fehler, manche sind irreversibel. Doch die Würde einer Person sollte, auch wenn sich jemand selbst heruntermacht, trotzdem gewahrt bleiben, speziell schon posthuman.

    Bedenke man aber dass auch Thuc jahrzehnte seines Lebens von der Kirche anerkannt war und sogar Titularbischof wurde. Das darf man halt auch nicht vergessen. Das kann die Kirche auch nicht so ohne weiteres übersehen haben bzgl. der Integrität einer Person.
    fG

  50. @Pierre 27. Mai 2018 um 19:48

    Zitat
    Bedenke man aber dass auch Thuc jahrzehnte seines Lebens von der Kirche anerkannt war und sogar Titularbischof wurde. Das darf man halt auch nicht vergessen. Das kann die Kirche auch nicht so ohne weiteres übersehen haben bzgl. der Integrität einer Person.

    Ja, das trifft aber auch für einen heiligen Papst Johannes Paul II. und viele andere zu. Bedenken Sie das auch?

    Aber für einmal sei mir das Vergnügen bzw. Kritik auch ein bisschen gegönnt oder @Pierre 🙂

    Ausgerechnet die Sedisvakantisten bezeichnen ihren „heiligsten“ Thuc ohne es zu merken als ein „Geschmacklosen, Unkultivierterten und Abstoßenden“. Ich muss Ihnen sogar zustimmen. Zudem ist eine Biografie ja nicht dazu da, dass man sie nicht zitieren darf, denn der Verfasser hat sie ja zu diesem ausschliesslichen Zwecke erstellt. Sie hätte auch bei einem Heiligsprechungsverfahren ihre Bedeutung oder in diesem Falle wohl eher nicht mehr.

    Ausgerechnet ein Sedisvakantist (Jan) bringt den Katholiken der KIRCHE (mit Papst) das Knien vor dem Allerheiligsten bei (das er in dieser Ortskirche in Spanien als Sedisvakantist kaum anerkennen würde). Dafür danke ich ihm selbstverständlich und das er die Echtheit des Allerheiligsten als Sedisvakantist in der KIRCHE bezeugt.

    Dann gibt es die Flach- und Kugelerdler, Kirchensteuerbezahler und den Jotaglauben.

    Alexius will korrigieren beim Begriff „Ortskirche“ spotten und merkt nicht, dass sein sedisvakantistischer Freund, Jan, diesen Ausdruck zuerst zum Verständnis gebracht hat.

    Die Piusbruderschaft wird ständig von den Sedisvakantisten kritisiert (und umgekehrt) und das obwohl ein beträchtlicher Teil der illegalen Priester von der Piusbruderschaft kommt. Haben die alle ihre Heimat verraten?

    Mensch @Pierre, ehrlich. Können Sie mir das mal erklären? Und zwar Sie?

  51. Unglaublich!

    @ jan: „Bei meinem letzten Urlaub in Spanien wurde in der dortigen Ortskirche von einer Gruppe jeden Abend der Rosenkranz… gebetet….“

    @Stefan1: „Wenn Sie von Ortskirche reden, dann meinen Sie wohl die KIRCHE (mit Papst)?..“

    Klar hat @ jan hier die Sekte in Rom mit „Papst“ gemeint, die „Teilkirche“; wen sonst? Lachhaft!
    (Könnte ja sein und wäre wirklich bemerkenswert, daß die Sekte jeden Abend „Rosenkreuzer“ betet – sicher für ihre eigene Bekehrung oder um neue Eingebungen „von unten“ zu bekommen).
    Natürlich spricht er von der dortigen Kirche als Gebäude, als das Haus Gottes.
    Die Verdreher aus der Vatikan-Verdreherschule nehmen doch alles zum Anlaß, sich lächerlich zu machen.
    Ohne jeden Zweifel spricht @ jan von der dortigen Dorfkirche oder Stadtkirche, der Pfarrkirche in Spanien, also vom Gotteshaus (wenn auch wahrscheinlich vom inzwischen entweihten Gotteshaus – wie überall!)

  52. @Alexius 27. Mai 2018 um 20:23

    Zitat
    Klar hat @ jan hier die Sekte in Rom mit „Papst“ gemeint, die „Teilkirche“; wen sonst? Lachhaft!

    Ja gut. Danke. Ich wollte sicherstellen, dass Jan wirklich die KIRCHE (mit Papst) meint, wo er als Sedisvakantist vor dem Allerheiligsten niedergekniet hat. Nach der Logik der Sedisvakantisten kann dort ja nicht das Allerheiligste sein und er hätte eben in der „Kinobank“ sitzen können. Das hätte ich sofort verstanden.

    Nun, er war aber vorbildlich und hat den Gläubigen der KIRCHE gezeigt, dass man vor dem Allerheiligsten niederkniet und bezeugt ganz klar „Nun wissen auch diese Schwestern und Brüder wieder vor wem sie beten.“ Das meinte Jan sicher aus Überzeugung. Dafür danke ich ihm. Sie wären wahrscheinlich nie in diese Ortkirche gegangen zum Rosenkrankbeten vor dem Allerheiligsten.

    Zitat
    (Könnte ja sein und wäre wirklich bemerkenswert, daß die Sekte jeden Abend „Rosenkreuzer“ betet – sicher für ihre eigene Bekehrung oder um neue Eingebungen „von unten“ zu bekommen).

    In der KIRCHE (mit Papst) wird an vielen Orten (besonders im Monat Mai) täglich der Rosenkranz vor dem Allerheiligsten gebetet und ja sicher auch für die Bekehrung aller (auch der Sedisvakantisten). Das Sie schreiben für eine neue Eingebung „von unten“ ist borniert und offensichtlich falsch und sollte hier im Forum nicht erlaubt sein.

    Wie war das noch mit der Würde des Menschen, @Pierre?
    Wie ist das mit der Lüge und der Pauschalverurteilung, @Josua?

  53. @Stefan1 27. Mai 2018 um 20:08

    “ Aber für einmal sei mir das Vergnügen bzw. Kritik auch ein bisschen gegönnt oder @Pierre 🙂 “

    Sicherlich! Keine Frage! Wer vernünftig diskutiert ( mal bischen schärfer, oder mal mit Humor ) hat auch nichts zu befürchten. Ist ja auch die Würze eines solchen Forums.

    “ Ausgerechnet ein Sedisvakantist (@Jan) bringt den Katholiken der KIRCHE (mit Papst) das Knien vor dem Allerheiligsten bei (das er in dieser Ortskirche in Spanien als Sedisvakantist kaum anerkennen würde). Dafür danke ich ihm selbstverständlich und das er die Echtheit des Allerheiligsten als Sedisvakantist in der KIRCHE bezeugt. “

    Wichtig! Zur Differenzierung:
    Es gibt einerseits die konsequenten Sedis die sagen diese OFFIZIELLE Kirche ist eine Sekte. ( lässt sich für mich theologisch – falsches Lehramt – gewissermassen nachvollziehen, dennoch wird hier eigenmächtig gehandelt und vor-verurteilt. )

    Die anderen (inkonsequenten) Sedis sagen „nur“ dass die OFFIZIELLE Kirche dennoch die OFFIZIELLE WAHRE Kirche bleibt aber davon überzeugt sind einem UNRECHTMÄSSIGEN „Papst“ aufzusitzen und handeln in Folge dessen auch eigenmächtig, diesen ( Falschpapst ) einfach als ungültig zu erklären. Dazu gehört @Jan, nur in gewisser Weise auch @Josua der auch die OFFIZIELLE Kirche nicht anerkennen kann ( komisch, wenn man dieser sogar seine Kirchensteuer entrichtet – ergibt keinen Sinn ), diese aber als ( pseudokatholische )Sekte nicht bezeichnen kann ( wie es z.B. ein @Alexius tut ).

    “ Ja, das trifft aber auch für einen heiligen Papst Johannes Paul II. und viele andere zu. Bedenken Sie das auch? “

    Verstehe. Auch ich will nicht persönlich negativ auf JP.II. eingehen. Zum Schluss hat er unmenschlich heroisch viel gelitten ( zur Buße?, zur Sühne (eigener u. fremder Sünden) – das war zu sehen.
    Man wird aber auch die Fehler sagen dürfen die aus unserer Sicht passiert sind, oder?

    “ Ausgerechnet die Sedisvakantisten … “

    Würde und Wertschätzung (Respekt) gehören einfach zum Leben dazu – unabhängig anderer Angelegenheiten.

    “ Dann gibt es die Flach- und Kugelerdler, … “

    Gut, interessant ist dieses Thema dennoch zumal wirklich kompetente Leute und Wissenschaftler sich jetzt eingehend damit befassen können mit den uns heute zur Verfügung stehenden erweiterten techn. Hilfsmittel (präzisen Messgeräten).

    “ … , Kirchensteuerbezahler und den Jotaglauben. “
    Nun, das wurde zur Genüge ausdiskutiert. 😉

    “ @Alexius will korrigieren beim Begriff „Ortskirche“ spotten und merkt nicht, dass sein sedisvakantistischer Freund, Jan, diesen Ausdruck zuerst zum Verständnis gebracht hat. “

    Wenn er diese Konsequenz weiterbehält bis zum Tode … das wünsche ich Ihm ehrlich. Einige sind jedenfalls kläglich daran gescheitert.

    “ Die Piusbruderschaft wird ständig von den Sedisvakantisten kritisiert (und umgekehrt) und das obwohl ein beträchtlicher Teil der illegalen Priester von der Piusbruderschaft kommt. Haben die alle ihre Heimat verraten? “

    Nun ja, irgendwie richtig und zum Schmunzeln. Jetzt wollen es diese besser wissen und verstanden haben als Lefebvre? Aber gut, jeder muss das ja selbst vor Gott verantworten. Deswegen würde ich auch nie einen P.Weinzierl et al. verurteilen!! Und, Gott sei`s geklagt, heute bekommt niemand mehr eine fertiges Gericht seviert. Leider muss man selbst mithelfen.

    Wenn noch Fragen?
    FG

  54. @Stefan1 27. Mai 2018 um 20:42

    “ Wie war das noch mit der Würde des Menschen, @Pierre?
    Wie ist das mit der Lüge und der Pauschalverurteilung, @Josua? “

    Liebet eure Feinde, tut denen Gutes die Euch hassen …

    Da haben Sie bedauerlicherweise recht, @Stefan1. Solange ein Mensch lebt darf man auf seine Bekehrung hoffen. Aber abfällig über jenanden zu reden ist ein NO GO. Vielleicht, da wäre ich mir gaz sicher gibt es viele Gläubige die einem allgem. Irrtum ( s.Alta Vendita ) aufsitzen und nichts dabei denken.

    Für die anderen die BEWUSST Lügen wollen hat Gott sein Gericht schon gesprochen.

    Aber wir dürfen niemanden Böses wollen, selbst wenn es in uns hochkommt. Tief durchatmen, und danach einen Cognac trinken?

  55. @Pierre an @Josua: „Und ein Argument habe Sie auch keines zur Ostkirche.
    Da sieht man wieder einmal dass sie ein falsch verstandenes Kirchenbild haben. Auch diese Ostkirche kann nicht geleugnet werden auch wenn Sie 1000 x 1000 das tun. Die Realität bleibt dennoch bestehen.“

    Ne, das falsche Kirchenbild haben Sie und von Ihnen, @Pierre, erwarten wir eine Antwort in Sache „Ostkirche“ zu den Bischofsweihen – ohne Mandat, die Frage nach der Gültigkeit der Weihen, nach der Berechtigung dieser „offiziellen Amtskirche“ in China, wenn Sie mich schon auffordern, zu den Thuc-Weihen Stellung zu nehmen. Wer vollzieht diese „Weihen“, wer wählt die Kandidaten aus, von wem werden sie also vollzogen? Wie sieht es aus mit der Rechtmäßigkeit? Werden im Fall der Ungültigkeit Exkommunikationen von Ihrer „Kirche“ („mit Papst“) ausgesprochen?
    Oder werden diese ungültigen Bischofsweihen von Ihrer „Kirche“ („mit Papst“) anerkannt? Ja, sie werden anerkannt von Ihrer „Kirche“ („mit Papst“)!
    Die Realität bleibt also bestehen!

    Zweite Frage: Gehört eine schismatische Gemeinschaft zur Katholischen Kirche? Gehört eine atheistische Gemeinschaft zur Kirche? Ja oder nein? Ein Ja oder Nein, bitte, denn „Was darüber hinausgeht ist vom Bösen.“ Also kein Ausweichen mehr!

    Und wie steht es bei Ihrer Piusbruderschaft?
    Ich meine mit jenen Priestern, die ihre „Weihen“ in der Konzilssekte empfangen haben und dennoch jetzt in manchen Kapellen und Priorate herumschwirren? Verstehe nicht, daß Sie dann nicht gleich in Ihre „Kirche“ („mit Papst“) gehen?
    Sind diese nicht anfangs in der Piusbruderschaft nachgeweiht worden? Warum jetzt nicht? – HAT DOCH EINER DER DREI PIUS-BISCHÖFE KLAR ZU VERSTEHEN GEGEBEN, DASS ER ZWEIFEL ANMELDET BEZÜGLICH DER GÜLTIGKEIT DIESER NEUEN BISCHOFSWEIHEN IN DER SEKTE, also kirchenrechtlich keine Gültigkeit haben, denn es ist nicht erlaubt, zweifelhafte Sakramente zu empfangen. Heißt schlußfolgernd, daß kein Priesteramtskandidat von ihnen eine Weihe empfangen darf (s. Petrusbruderschaft!). Und ist er einmal rechtmäßig geweihter Priester keine Firmungen in seinem Priorat von ihnen erbitten darf. Und hier sehen wir das beginnende Chaos. Denn das passiert, wenn die mit allen Mitteln durchgesetzte „Eingliederung“ kommt und die zwei übriggebliebenen Piusbischöfe ihre Stühle räumen müssen. Von wem lassen Sie dann Ihre Kinder firmen?
    Ja, ich verstehe: von ihrer „Kirche“ („mit Papst“), nicht wahr?

  56. Außer den üblichen Verdrehungen und das Unschuldslamm spielen hat Pierre nichts zu bieten. @Alexius, er wird auch weiter ihren Fragen ausweichen, weil diese für ihn höchst unangenehm sind.

  57. @Alexius 27. Mai 2018 um 21:41

    Nun, ich verstehe Ihre berechtigten Argumente und es ist auch für mich nachvollziehbar. Wir unterscheiden uns nur rechtlich.
    Ich finde es auch gut dass Sie den für Sie richtigen Weg gehen.

    Trotz allem gehe ich davon aus dass diese OFFIZIELLE Kirche dennoch eine Kirche ( keine Sekte ) ist auch Lefebvre seinerzeit in dieser Kirche seine ersten Entscheidungen getroffen hat. Und nachdem das erbauende Werk so gewachsen ist bin ich auch davon überzeugt dass Gott seine Hand darüber hält. Hier kann ich nur sagen, vertrauen Sie sich weiter dieser Gemeinschaft an.

    Wenn einmal, was Gott verhüten möge, doch eine demonstrativ andere Richtung entsteht dann wird auch Gott jenen helfen die bereit sind nach den besten Möglichkeiten gehandelt zu haben.

    Ich kann mir einen Sonntag ohne wahre Hl. Messe ( zumindest was in meinem örtlichen Bereich angeboten wird ) sicherlich nicht vorstellen zumal ich als Familienvater das nie verantworten könnte hätten meine Kinder nicht einmal die Hl. Messe real ( z.B. einer FSSPX ) besucht. Und wenn es nur die Petrusbruderschaft in meiner Nähe wäre dann hätte ich auch diese besucht. Andererseits würde ich auch zur einer Messe des P. Abrahamovicz gehen wenn er in meiner Nähe wäre. Aber das sind Streitfälle. Auch bei einem P. Weinzierl war ich. Kann nur sagen, ausgezeichnet – aber auch bei einem Pfarrer Konrad Sterninger.

  58. Den Feinden der Sedisvakantisten fällt nichts anderes mehr ein, als nur noch Blödsinn zu verbreiten.

  59. @Alexius,
    es tut mir weh wie Sie über das Rosenkranzgebet spotten,
    „Rosenkreuzer… Eingaben von unten“
    Damit machen Sie sich indirekt auch über unsere allerseligste himmlische
    Mutter lustig.
    Gerade Sie wissen doch auf was uns MARIA in Fatima u.a. aufmerksam machte.
    „Viele meiner Kinder gehen verloren weil niemand für sie betet.“

    Beten Sie für Ihre Nächsten welche nicht (mehr) beten und für welche
    niemand betet ?

  60. @Josua, hat es Ihnen bei @jan die jetzt die Sprache verschlagen – Ihr treuer Glaubensfreund?

  61. @Pierre, 27. Mai 2018 um 22:14 Uhr
    „Trotz allem gehe ich davon aus dass diese OFFIZIELLE Kirche dennoch eine Kirche ( keine Sekte ) ist auch Lefebvre seinerzeit in dieser Kirche seine ersten Entscheidungen getroffen hat. Und nachdem das erbauende Werk so gewachsen ist bin ich auch davon überzeugt dass Gott seine Hand darüber hält. Hier kann ich nur sagen, vertrauen Sie sich weiter dieser Gemeinschaft an.“

    Welch eine Verzweiflung klingt da raus. Pierre will einfach nicht wahrhaben, dass die heilige katholische Kirche, die einzig wahre Kirche ist, in der keine Häresie Platz hat und auch nie haben wird. Über eine häretisch-schismatische Gemeinschaft kann Gott seine Hand nicht darüber halten. Das zu glauben ist eine schwere Beleidigung Gottes. Uns auffordern zu dieser Gemeinschaft zurück zu kehren ist zwecklos, denn das wäre ein kapitaler Rückschritt.

  62. @Pierre, 27. Mai 2018 um 22:19 Uhr

    Schauen Sie einmal lieber zu ihre ausstehenden Antworten zu geben und zwar mit JA oder NEIN!

  63. @Josua 27. Mai 2018 um 22:26

    “ Welch eine Verzweiflung klingt da raus. Pierre will einfach nicht wahrhaben, dass die heilige katholische Kirche, die einzig wahre Kirche ist, in der keine Häresie Platz hat und auch nie haben wird. Über eine häretisch-schismatische Gemeinschaft kann Gott seine Hand nicht darüber halten. Das zu glauben ist eine schwere Beleidigung Gottes. Uns auffordern zu dieser Gemeinschaft zurück zu kehren ist zwecklos, denn das wäre ein kapitaler Rückschritt. “

    Sie selbst können nicht eingestehen zu dieser Afterkirche SEKTE zu sagen. Damit belügen Sie sich als sog. (!!!) Sedisvakantist sich selbst und @Alexius et al.

    Ihren @jan sollten Sie mal hinterfragen. Ist er noch auf Ihrer Linie wenn er gegen @Alexius redet?!

  64. Genau, da ist typisch die @josuaistische Taktik. Ausweichen wo es nur geht … 😉

  65. @jan, 27. Mai 2018 um 22:17 Uhr

    Ich denke, dass da nur ein Missverständnis vorliegt. Alexius ist ganz sicher nicht gegen das Rosenkranzgebet, denn das würde mit seiner sonstigen Einstellung nicht zusammenpassen. Also bitte noch einmal ganz nüchtern prüfen! Lassen wir uns vom bösen Feind nicht entzweien!

  66. @Josua 27. Mai 2018 um 22:32

    @jan, 27. Mai 2018 um 22:17 Uhr

    “ Ich denke, dass da nur ein Missverständnis vorliegt. Alexius ist ganz sicher nicht gegen das Rosenkranzgebet, denn das würde mit seiner sonstigen Einstellung nicht zusammenpassen. Also bitte noch einmal ganz nüchtern prüfen! Lassen wir uns vom bösen Feind nicht entzweien! “

    Es geht nicht um den Rosenkranz selbst, es geht darum den Rosenkranz IN und MIT einer SEKTE gebetet zu haben.

  67. Kein Problem, die Afterkirche ist eine SEKTE und ihre willigen Diener sind folglich SEKTIERER. Früher, nicht lange her, habe ich sogar geschrieben, dass die Afterkirche eine geheime Sekte ist, die sich im Raum, im Eigentum, der einen, heiligen, katholischen und apostolischen Kirche breit gemacht hat. Diese hat aber mit der einen, heiligen, katholischen und apostolischen Kirche nichts zu tun.

    Ich bezahle meine Kirchensteuer somit weiter an die heilige katholische Kirche, zu der Jorge NICHT GEHÖRT. Haben Sie das jetzt endlich einmal kapiert? Ich glaube nicht.

  68. @Pierre, 27. Mai 2018 um 22:34 Uhr

    Schon wieder verzapfen Sie die Unwahrheit. Das kommt daher, weil Sie ein Pauschalverurteiler sind.

    Sektierer sind nur die WILLIGEN Diener der Afterkirche. Wie können Sie nun behaupten, dass alle Anwesenden willige Diener dieser Afterkirche waren?

  69. @Josua 27. Mai 2018 um 22:38

    “ Kein Problem, die Afterkirche ist eine SEKTE und ihre willigen Diener sind folglich SEKTIERER. “

    Oh, das wollen wir mal festhalten! Wir in Zukunft öfters ein Gesprächsthema sein, wie ich denke.

    “ Ich bezahle meine Kirchensteuer somit weiter an die heilige katholische Kirche, zu der Jorge NICHT GEHÖRT. Haben Sie das jetzt endlich einmal kapiert? Ich glaube nicht. “

    Da lachen ja wirklich die Hühner. Einbildung ist alles!
    Formalrechtlich bezahlen Sie die KS aus Ihrer Sicht an eine SEKTE. Daran gibt es nichts zu rütteln.

    Was anderes würde auch ein @Alexius NIE sagen, bzw. tun – traut sich aber nicht – wie immerr, wenn es um Ihre Person geht. Das finde ich ja sehr gerecht. Sie werden immer aus dem Spiel gelassen. Das hat auch @Stefan1 treffend formuliert.

  70. Als Soldat Christi bin ich ein Diener und Kämpfer für Wahrheit und Gerechtigkeit. Jeder steht unter meinem Schutz, der es verdient!

    Die niederträchtigen Lügner und Verdreher weise ich hingegen in die Schranken!

  71. @Josua 27. Mai 2018 um 22:43

    “ Sektierer sind nur die WILLIGEN Diener der Afterkirche. Wie können Sie nun behaupten, dass alle Anwesenden willige Diener dieser Afterkirche waren? “

    FALSCH! Es sind ( und nicht nur die WILLIGEN Diener ) ALLE die dieser SEKTE (Afterkirche ) angehören. Ohne Ausnahme. Wer diese unterstützt macht sich mitschuldig!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Oder glauben Sie dass diese Afterkirche ein wahres Lehramt hat und damit noch ein paar Gutgläubige? Ha, Ha. Sie werden wohl nie verstehen was es mit dem Lehramt auf sich hat.

    Frage Sie mal wieder bei @Alexius nach. FG

  72. Stecken Sie ihre „Formalrechtlichkeit“ VORERST einmal an den Hut, bis der Schafstall gesäubert ist. Ich frage NUR danach, was eine Sache vor GOTT, dem OBERSTEN RICHTER Wert ist. Sie kleben ausschliesslich an Äußerlichkeiten.

  73. @Josua 27. Mai 2018 um 22:51

    “ Stecken Sie ihre „Formalrechtlichkeit“ VORERST einmal an den Hut, bis der Schafstall gesäubert ist. Ich frage NUR danach, was eine Sache vor GOTT, dem OBERSTEN RICHTER Wert ist. Sie kleben ausschliesslich an Äußerlichkeiten. “

    Wenn Ihnen an @Alexius viel liegt dann breiten Sie Ihm mal diese KS- Thematik vor und ob auch er so handelt wie Sie oder dieses Ihr Verhalten begüßen würde?

  74. @Pierre, 27. Mai 2018 um 22:50 Uhr
    „FALSCH! Es sind ( und nicht nur die WILLIGEN Diener ) ALLE die dieser SEKTE (Afterkirche ) angehören. Ohne Ausnahme. Wer diese unterstützt macht sich mitschuldig!!!!!!!!!!!!!!!!!!!“

    Zu jeder Todsünde gehört das Übertreten einer wichtigen Sache, mit voller Erkenntnis und freiem Willen! Das leugnen Sie wohl auch, oder wie!?

  75. @Pierre, 27. Mai 2018 um 22:53 Uhr

    Ich bin Alexius gegenüber nicht verpflichtet. Ich lasse mich von NIEMANDEM in die Enge treiben. Ich weiß immer, was ich tue. Ihr heimtückisches Spiel habe ich längst durchschaut. Sie hetzen schon wieder herum, aber zum Fragen beantworten sind Sie zu FEIGE.

  76. @Josua 27. Mai 2018 um 22:54

    Richtig. Von Todsünde habe ich zwar nie gesprochen aber alle Punkte dürfen und könnten erfüllt sein. Oder müsste ich annehmen daß Sie noch einen anderen Grund angeben um sich aus der heiklen Situation zu befreien?

  77. @Josua 27. Mai 2018 um 22:57

    @Pierre, 27. Mai 2018 um 22:53 Uhr

    “ Ich bin Alexius gegenüber nicht verpflichtet. Ich lasse mich von NIEMANDEM in die Enge treiben. Ich weiß immer, was ich tue. Ihr heimtückisches Spiel habe ich längst durchschaut. Sie hetzen schon wieder herum, aber zum Fragen beantworten sind Sie zu FEIGE. “

    Wieso ufern Sie wieder aus?
    Was ist Ihr Problem?
    Bin ich Ihnen einfach unsympathisch? Oder was?

  78. Josua 27. Mai 2018 um 22:57

    @Pierre, 27. Mai 2018 um 22:53 Uhr

    “ Ich bin Alexius gegenüber nicht verpflichtet. “

    Keineswegs. Nur unter Glaubens-Freunden könnte Manches viel leichter laufen wenn man sich bespricht, oder?

  79. Da ist nichts heikel, ich habe das ganz sauber begründet und ich habe noch NIEMALS die 1,3 Milliarden Katholiken/“Katholiken“ pauschal verurteilt.

    Die wahre Kirche Jesu Christ ist die MAKELLOSE Braut und die kann nicht mutieren. Merken Sie sich das endlich! Nur wir Menschen können uns ändern, vom Bösen zum Guten und vom Guten zum Bösen.

    Ich messe alles daran, ob jemand ein Glied der Kirche ist, oder nicht!

  80. @Josua 27. Mai 2018 um 23:02

    “ … und ich habe noch NIEMALS die 1,3 Milliarden Katholiken/“Katholiken“ pauschal verurteilt. “

    Oh, so viele Sedisvakantisten gibt es bereits? Das habe ich mir nicht gedacht !-)

  81. @Pierre, 27. Mai 2018 um 23:01 Uhr

    Da muss nichts weiter besprochen werden, denn WIR wissen im Gegensatz zu ihnen, noch unabhängig voneinander, was sich für Katholiken gehört und was nicht.

  82. @Josua

    Ihre Kommentre entbehren jeglicher realer Gegebenheit.
    Mit Phantastereien brauen wir uns hier wirklich nicht zu beschäftigen.

  83. @Josua 27. Mai 2018 um 23:05

    @Pierre, 27. Mai 2018 um 23:01 Uhr

    “ Da muss nichts weiter besprochen werden, … “

    Meinen Sie !

    “ … denn WIR wissen im Gegensatz zu ihnen, noch unabhängig voneinander, was sich für Katholiken gehört und was nicht. “

    Da würde ich für @Alexius Ihre Hand nicht ins Feuer legen. Sie wissen 😉

  84. @Pierre, 27. Mai 2018 um 23:04 Uhr

    Das ist wieder einmal ihr üblich dummes Getue, wenn Sie wieder gar nicht weiter wissen. Man muss kein sich bekennender Sedisvakantist se.in, um zur Kirche zu gehören, aber das verstehen Sie sicher auch wieder nicht

  85. @Josua 27. Mai 2018 um 23:09

    Glauben Sie,-)
    Damit stehen Sie ja wieder allein da. Und auf @jan können Sie sich auch nicht verlassen, s.o.

  86. @Pierre, 27. Mai 2018 um 23:09 Uhr

    Haben Sie eigentlich schon gemerkt, wie Sie vor Alexius dastehen. Ich würde mir einmal darüber Gedanken machen.

  87. Dann stehe ich halt VIELLEICHT damit alleine da. Langsam sollten Sie wissen, dass mir das nichts ausmacht.

  88. @Josua 27. Mai 2018 um 23:12

    @Pierre, 27. Mai 2018 um 23:09 Uhr

    “ Haben Sie eigentlich schon gemerkt, wie Sie vor Alexius dastehen. Ich würde mir einmal darüber Gedanken machen. “

    Das braucht Sie nicht sonderlich zu beschäftigen. Schauen nur Sie auf Ihren Gleichgesinnten – Kurs. Vielleicht kommt dann die Erleuchtung?

  89. @Josua 27. Mai 2018 um 23:13

    “ Dann stehe ich halt VIELLEICHT damit alleine da. Langsam sollten Sie wissen, dass mir das nichts ausmacht. “

    Und genau DAS sollte bei Ihnen was ausmachen. Denken Sie weiter.

  90. @Pierre, 27. Mai 2018 um 23:07 Uhr
    „Ihre Kommentre entbehren jeglicher realer Gegebenheit.
    Mit Phantastereien brauen wir uns hier wirklich nicht zu beschäftigen.“

    Was ich schreib ist absolut REAL. Nur Sie weichen dieser knallharten Realität wie ein Feigling aus. Intelligent ist das sicher nicht, was Sie da treiben, denn diese Realität wird Sie unausweichlich einholen. Dann ist Ende mit dieser Selbsttäuschung!

  91. @Pierre, 27. Mai 2018 um 23:15 Uhr
    „Und genau DAS sollte bei Ihnen was ausmachen. Denken Sie weiter.“

    Was nützt es kollektiv im Irrtum zu sein?

  92. @Josua 27. Mai 2018 um 23:19

    Genau, die Realität. Dazu gehört auch das zu unserer Gesellschft gehörende ordentliche Rechtssystem. Sich diesem Rechtssystem zu widersetzen ist illegal. Das wissen Sie.

    Sie haben somit keine Legitimation den Vatikan in irgend einer Art und Weise GEWALTSAM in Bestitz zu nehmen ( und daurauf läuft es ja hinaus ) – wie Sie meinten das vielleicht machen zu müssen – weil Ihnen das als Katholik ja zusteht, wie Sie meinen.

  93. @Josua

    Bekunden Sie HIER und JETZT ÖFFENTLICH das Papst Franziskus ein FALSCHER Papst ist und er WIDERRECHTICH katholisches Eigentum im Besitz hat. Bekunden Sie weiter dass Sie alle Rechte haben diesen Usurpator auch gewaltsam entfernen zu können weil es Ihr legitimes Recht ist.

    Ich bitte darum!

  94. @Josua 27. Mai 2018 um 23:34

    “ MAN MUSS GOTT MEHR GEHORCHEN, ALS DEN MENSCHEN! “

    Große Worte, nichts dahinter!!!!!!!!!!!!!!!!!!! HA, HA, HA.

    Die REALITÄT werden auch SIE nicht bezwingen können! Sie sind und bleiben ein Phantast der nicht ernst zu nehmen ist.

  95. Habe ich irgendwie gesagt, dass ich den Vatikan gewaltsam einnehmen werde, nur weil ich mich für die Rückeroberung ausgesprochen habe?

    Pierre, Sie verstehen einfach gar nicht.

  96. @Josua 27. Mai 2018 um 23:37

    Wie gesagt, Sie leben weiter in Ihrer Scheinwelt.

  97. @Pierre 27. Mai 2018 um 23:31

    @Josua

    Bekunden Sie HIER und JETZT ÖFFENTLICH das Papst Franziskus ein FALSCHER Papst ist und er WIDERRECHTICH katholisches Eigentum im Besitz hat und somit alle Rechte auf Sie, als wahrer Katholik übergehen.

    Sie sind doch ein gestandener Mann und kein Feigling. Bestätigen Sie das.

  98. „Petrus und die Apostel antworteten: Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen.“
    Apostelgeschichte 5,29

    Das war immer die Antwort der Martyrer und Bekenner. Die weltliche Gerichtsbarkeit wird Sie nicht vor der Ewigen Verdamnis retten!

    Und Sie kleiner Pierre sagen:
    „Große Worte, nichts dahinter!!!!!!!!!!!!!!!!!!! HA, HA, HA.“

  99. Ad @Josua
    Quod erat demonstrandum. Beim Rechtssystem befindet sich der Sedisvakantismus ( welcher Art auch immer ) im illegalen Bereich.

    DANKE nochmals für die lehrreichen Stunden, @Seefeldt!!!!!!!!!!!

  100. @Pierre, 27. Mai 2018 um 23:44 Uhr

    Mich interessiert in erster Linie nur das was Gott dazu sagt!

    Warum sind Sie eigenlich ein Sprecher der Feinde Gottes und den Feinden des heiligen katholischen Glaubens?

    Ihr Erzbischof hätte ihnen dafür sicher die Leviten gelesen.

  101. @Josua 27. Mai 2018 um 23:44

    “ Mit dieser Nummer läuft gar nichts! “

    Nehmen Sie sich z.B. einen Pater Lingen als Vorbild – wenn Sie das unsrige Rechtssystem nicht anerkennen können oder wollen. Die Folgen sollten Ihnen hoffentlich bekannt sein.

    http://www.monarchieliga.de/index.php?title=Rolf_Hermann_Lingen

    Hut ab, vor diesem Mann ( man muss ja nicht eins sein mit Ihm ) !!!!!

    Nicht nur große Worte, sondern TATEN!

  102. @Josua 27. Mai 2018 um 23:50

    “ Sind Sie vielleicht ernst zu nehmen? “

    Auf welchem Niveau wollen Sie noch weiterdiskutieren?

  103. @Josua

    Ihr Realitätsverlust diesbezüglich (Rechtsverständlichkeit) macht mir enste Sorgen.

  104. @Pierre, 27. Mai 2018 um 23:52 Uhr

    sie behaupten bei:
    bei @Pierre, 27. Mai 2018 um 23:45 Uhr
    „Hier jedenfalls nimmt Sie keiner ernst.“

    ich stelle daraufhin an Sie die Frage:
    bei @Josua, 27. Mai 2018 um 23:50 Uhr
    “Sind Sie vielleicht ernst zu nehmen?“

    ihr unpassende Antwort darauf:
    „Auf welchem Niveau wollen Sie noch weiterdiskutieren?“

    Sie verblendet sind Sie eigentlich schon? Sie haben doch diese Niveaulosigkeit an den Tag gelegt und 5 Minuten vorher geschrieben „Hier jedenfalls nimmt Sie keiner ernst.“ Für diesen Satz wäre ich von POS sofort gesperrt worden. Sie meinen, dass Sie hier Narrenfreiheit haben und sich an nichts halten müssen.

  105. @Josua 27. Mai 2018 um 23:37

    “ Habe ich irgendwie gesagt, dass ich den Vatikan gewaltsam einnehmen werde, nur weil ich mich für die Rückeroberung ausgesprochen habe?

    Pierre, Sie verstehen einfach gar nicht. “

    Wie sehen denn die realen Rechtsverhältnisse aus? Was meinen Sie KONKRET mit Rückeroberung? Steht es Ihnen zu wenn das Recht auf Ihrer Seite sein soll den Vatikan TÄTLICH anzugreifen, vglb. den Kreuzzügen? Wollen Sie keinen tätlichen Kreuzzug führen wenn Sie vermeintlcih glauben im Recht zu sein und es Ihnen zusteht? Also was jetzt? Deklarieren Sie Sich endlich und bestätigen Sie meine für Sie aufgestellte Erklärung, s.o.:@Pierre 27. Mai 2018 um 23:31

    @Josua

    Bekunden Sie HIER und JETZT ÖFFENTLICH das Papst Franziskus ein FALSCHER Papst ist und er WIDERRECHTICH katholisches Eigentum im Besitz hat und somit alle Rechte auf Sie, als wahrer Katholik übergehen.

    Sie sind doch ein gestandener Mann und kein Feigling. Bestätigen Sie das.

  106. @Pierre, 27. Mai 2018 um 23:53 Uhr
    „Ihr Realitätsverlust diesbezüglich (Rechtsverständlichkeit) macht mir enste Sorgen.“

    Sie begehren gegen göttliches Recht auf, mach Sie sich lieber darüber Sorgen, denn das wäre angebrachter.

  107. @Josua 28. Mai 2018 um 00:08

    @Pierre, 27. Mai 2018 um 23:52 Uhr

    sie behaupten bei:
    bei @Pierre, 27. Mai 2018 um 23:45 Uhr
    „Hier jedenfalls nimmt Sie keiner ernst.“

    ich stelle daraufhin an Sie die Frage:
    bei @Josua, 27. Mai 2018 um 23:50 Uhr
    “Sind Sie vielleicht ernst zu nehmen?“

    ihr unpassende Antwort darauf:
    „Auf welchem Niveau wollen Sie noch weiterdiskutieren?“

    GENAU! Nichts weiter als Babygeplänkel.

    Gehen Sie KONKRET auf das REALE Rechtssystem ein und erklären Sie mir Ihre Rechte als Wahrer Katholik. s.o.

  108. @Pierre 27. Mai 2018 um 21:15

    Zuerst mal vielen Dank für Ihre ehrliche Bemühung meine Fragen zu beantworten. Ich werde diese noch etwas genauer prüfen. Einiges kann ich sehr gut nachvollziehen.

  109. @Pierre, 28. Mai 2018 um 00:11 Uhr

    Hat Jesus dem Pontius Pilatus alle Fragen beantwortet?

  110. @Josua 28. Mai 2018 um 00:13

    Gibt es in Ihrer Kirche überhaupt ein verbindliches Rechtssystem, vglb. dem CIC? Ich denke nicht.
    Ver- waltet darüber dzt. bei Ihnen? Sie selbst?

  111. @Stefan1 28. Mai 2018 um 00:14

    Bitte gerne! Helfer werden immer gebraucht! 😉

  112. @jan 27. Mai 2018 um 22:17

    Zitat
    @Alexius,
    es tut mir weh wie Sie über das Rosenkranzgebet spotten,
    „Rosenkreuzer… Eingaben von unten“
    Damit machen Sie sich indirekt auch über unsere allerseligste himmlische
    Mutter lustig.
    Gerade Sie wissen doch auf was uns MARIA in Fatima u.a. aufmerksam machte.
    „Viele meiner Kinder gehen verloren weil niemand für sie betet.“
    Beten Sie für Ihre Nächsten welche nicht (mehr) beten und für welche
    niemand betet ?

    Auf ein Wort. Danke.

  113. @Josua 28. Mai 2018 um 00:15

    “ Hat Jesus dem Pontius Pilatus alle Fragen beantwortet? “

    Sehr aussagekräftig Ihr Argument. Muss ich schon sagen. Nun, müssen tun Sie gar nichts. Hilfreich wäre es nur um Ihren Ihren Standpunkt ad adsurdum zu führen können – oder Sie endlich daraus lernen können.

  114. @Pierre 27. Mai 2018 um 22:45

    Zitat
    @Josua 27. Mai 2018 um 22:38
    “ Kein Problem, die Afterkirche ist eine SEKTE und ihre willigen Diener sind folglich SEKTIERER. “
    Oh, das wollen wir mal festhalten! Wir in Zukunft öfters ein Gesprächsthema sein, wie ich denke.

    Ja, aber ganz bestimmt, zumal @Josua darauf hingewiesen hat, dass das Wort „Sektierer“ gemäss POS hier nicht mehr verwendet werden darf. Da er es unverfroren wieder anwendet, wird er künftig wieder Gegenwind haben mit Sedisvakantisten-Sektierer (und zwar objektiv begründet).

  115. @Josua 28. Mai 2018 um 00:08

    Zitat
    „Hier jedenfalls nimmt Sie keiner ernst.“ Für diesen Satz wäre ich von POS sofort gesperrt worden.

    Nun, Josua, werden Sie jetzt aber nicht tragisch, sicher hätte POS Sie wegen dieses Satzes nicht gesperrt. Da haben Sie ganz andere Dinge gesagt, die eine Sperre berechtigten. Übrigens hat das auch schon Jan i.Z. mit der Flacherde in etwa festgestellt.

  116. Pierre 27. Mai 2018 um 21:15

    @Stefan1 27. Mai 2018 um 20:08

    “ @Alexius will korrigieren beim Begriff „Ortskirche“ spotten und merkt nicht, dass sein sedisvakantistischer Freund, Jan, diesen Ausdruck zuerst zum Verständnis gebracht hat. “

    Wenn er diese Konsequenz weiterbehält bis zum Tode … das wünsche ich Ihm ehrlich. Einige sind jedenfalls kläglich daran gescheitert.

    Nun ja, gemeint hätte ich eigentlich seine eiserne Konsequenz. Aber ob das wirklich der richtige Weg ist kann ich aus jetziger Sicht nicht bestätigen. Tut mir leid. Wir werden bei Gottes Gericht sehen wer recht hat. Es geht nicht um Rechthaberei sondern um das Seelenheil. Jeder ist anscheinend von dem überzeugt was er schreibt, auch ein @Josua.

  117. Dieser Stefan1 genießt tatsächlich absolute Narrenfreiheit. Er darf sich sogar der Fäkalsprache bedienen. Es ist offenbar beabsichtigt, die Diskussionskultur hier zu zerstören, weil man gemerkt hat, daß die Konzilskirche in einer freien Diskussion argumentativ nicht zu verteidigen ist. Und weil die Argumente versagen, bedient man sich als letztes Mittel einer Art Konzilskirchen-Antifa. Es ist gleichsam die Bankrotterklärung der Konzilskirchen-Apologeten – für jedermann offen sichtbar. Und das ist auch das Positive daran: Wir haben allgemein sichtbar gewonnen, weil wir recht haben; die Gegenseite hat verloren und sich mit unlauteren Mitteln ins Abseits gesetzt. Das sollte uns bestärken.

    Ich muß jetzt hier eine mehr oder weniger lange Pause einlegen, weil mich die Fäkalsprache und die lächerliche, substanzlose Rechthaberei eines Stefan1 und Pierre krank machen.

    Ich bedanke mich soweit bei Alexius, Josua, Jan, Marion, Gerd und anderen Gleichgesinnten und wünsche Euch alles Gute, Gottes Segen und Schutz vor den Angriffen des Bösen.

    Mit lieben Grüßen
    Ci-devant

  118. @Ci-devant 28. Mai 2018 um 15:37

    “ … und die lächerliche, substanzlose Rechthaberei eines Stefan1 und Pierre krank machen. “

    Auf POS haben Sie vergessen. 😉

    “ Dieser Stefan1 genießt tatsächlich absolute Narrenfreiheit. Er darf sich sogar der Fäkalsprache bedienen. “
    Er hat sich entschuldigt!

    Wenn mich jemand (einer der bekannten Sedis) „elenden Dreckskerl“ nennt dann darf man das auch durchgehen lassen – frage ich Sie!? Hier kam bis jetzt keine Entschuldigung.

    Und Sektierer darf auch wieder gebraucht werden?

    Also, kommen Sie wieder vom hohen Roß herunter und beurteilen Sie die Angelegenheit bitte sachlich weiter. Danke.

  119. „Ich muß jetzt hier eine mehr oder weniger lange Pause einlegen, weil mich die Fäkalsprache und die lächerliche, substanzlose Rechthaberei eines Stefan1 und Pierre krank machen.“

    Mehr noch wäre zu beanstanden, daß dieses Gebaren vom Forumsbetreiber stillschweigend geduldet wird. Lassen wir uns nicht hinausekeln, denn auch das ist beabsichtigt.

    Bei diesem @Stefan 1 hält POS es ganz und gar nicht für notwendig, Quellenangaben zu liefern. Er faselt von x-beliebigen „Biografien“, ohne Nachweise, das spielt keine Rolle. Und es bleibt dabei: Einen solchen Kommentar zu liefern ist niederträchtig.

    Ja, @Ci-devant, das ist der ausschlaggebende Punkt, um das geht alles: „Es ist offenbar beabsichtigt, die Diskussionskultur hier zu zerstören, weil man gemerkt hat, daß die Konzilskirche in einer freien Diskussion argumentativ nicht zu verteidigen ist.“ Sie haben es erkannt!

    Jawohl, unsere „von Anstand wohlgebildeten“ Mitschreiber hier merken sehr wohl, daß sie die Ohnmächtigen sind und eine Verteidigung ihrer Sekte sinnlos ist, daß sie nichts vorbringen können gegen das Unfehlbare Lehramt der Katholischen Kirche, daß sie nichts argumentieren können gegen die Unfehlbarkeit des Papstes.
    Wieder trifft es zu, die Verdreher aus der Vatikan-Verdreherschule sind am Werk: Sie können auf die hier gebrachten Artikel in Fortsetzung über den unerschütterlichen heiligen Primat nichts antworten. @ Pierre ergießt sich in langen Reden, doch – wie immer – bleibt er auch dieses Mal die Antwort schuldig, um die er gebeten wurde. Er vermag nicht darauf zu antworten. Verständlich! Gegen die Katholische Kirche zu sprechen, gibt es keine Argumente! Die Kirche selbst hat sie mundtod gemacht, denn niemand kann ihr widerstehen. Die Kirche hat gesprochen – der Papst hat gesprochen – und alles muss zurückweichen.

    Hätte geglaubt, Sie verstehen das was ich meine, @jan. Lesen Sie den ganzen Zusammenhang, dann kommen Sie auf ein anderes Urteil.
    Für mich gibt’s jedenfalls kein „Spotten“ über den Rosenkranz. So weit sollten Sie mich kennen.

    Es ging um den Begriff „Ortskirche“, den @ Stefan 1 für seine „Teilkirchen“ (incl. VATIKAN! – „mit Papst“) angewendet wissen will. Er selbst wurde zum Bestätiger seiner Sekte. In diesen „Teilkirchen“ sollen nach den Vatikanbesetzern die Sekten mit eingeschlossen sein. Der Kreis schließt sich. Die Katholische Kirche dagegen kennt keine „Teilkirchen“.

    Der Begriff „Ortskirche“, den Sie verwendeten, @Jan, verstehen wir so, wie er immer verstanden wurde, nämlich diese ihrer bezeichnete Kirche in Spanien. Das wollte ich hervorheben. Ihr Rosenkranzgebet war NICHT angesprochen.

    @ Pierre schreibt: „Es geht nicht um den Rosenkranz selbst, es geht darum den Rosenkranz IN und MIT einer SEKTE gebetet zu haben.
    „Falsch @Pierre, wieder einmal verdrehen Sie. Nicht das Gebet von @jan in einer Ortskirche in Spanien war angesprochen, sondern die von @Stefan 1 unter „Ortskirche“ bezeichnete „Teilkirche“, sprich Vatikansekte! Von dieser allein war die Rede – nur auf diese sollte hingewiesen werden.

  120. @Stefan1, 28. Mai 2018 um 00:27 Uhr
    „Ja, aber ganz bestimmt, zumal @Josua darauf hingewiesen hat, dass das Wort „Sektierer“ gemäss POS hier nicht mehr verwendet werden darf.“

    @Stefan1, Sie lügen halt schon wieder. Ich habe NIEMALS geschrieben, dass das Wort Sektierer nicht mehr verwendet werden darf, sondern das Wort „Sedisvakantistensektierer“!

    Wieder haben Sie jedem Mitleser gezeigt, dass Sie sich aus einer LÜGE nichts machen.

    Eine Lüge ist IMMER niederträchtig!

  121. @Pierre, 28. Mai 2018 um 17:42 Uhr
    „Wenn mich jemand (einer der bekannten Sedis) „elenden Dreckskerl“ nennt dann darf man das auch durchgehen lassen – frage ich Sie!? Hier kam bis jetzt keine Entschuldigung.“

    @Pierre, Sie haben hier auf diesem Forum ABSOLUT KEIN RECHT sich über den „elenden Dreckskerl“ zu beschweren! Sie ALLEINE haben das an die ÖFFENTLICHKEIT gebracht. Das halten wir einmal fest!

    Ich hätte Sie erleben wollen, wenn ich hier, auf diesem Forum, über Sie PRIVATES veröffentlicht hätte. Sie wären ganz sicher total ausgerastet. Sie hätten dafür gesorgt, dass ich hier für IMMER gesperrt worden wäre.

    Was ich ihnen PRIVAT zukommen lasse geht keinem Paul Otto Schenker etwas an. Sie hatten auch kein Recht ihm irgend eine Information über mich zukommen zu lassen.

    Sie haben mein VERTRAUEN TOTAL MISSBRAUCHT!

    Bei mir hätte es dies alles NIEMALS gegeben, mir wären solche Bosheiten nicht einmal eingefallen!

    Es ist tatsächlich so, dass Sie und ihr Freund @Stefan1 hier auf diesem Forum totale NARRENFREIHEIT geniessen dürft.

    Wenn ich mir einen Bruchteil von ihrem FEHLVERHALTEN geleistet hätte, wäre ich von POS für IMMER ausgeschlossen gewesen. Das ist die Wahrheit!

  122. @Alexius 28. Mai 2018 um 18:11

    “ „Falsch @Pierre, wieder einmal verdrehen Sie. Nicht das Gebet von @jan in einer Ortskirche in Spanien war angesprochen, sondern die von @Stefan 1 unter „Ortskirche“ bezeichnete „Teilkirche“, sprich Vatikansekte! Von dieser allein war die Rede – nur auf diese sollte hingewiesen werden. “

    Bewusst verdrehen wollte ich gar nichts. Das sollten Sie auch wissen. Ich meinte es halt in diesem Zusammenhang. Aber DANKE für die Aufklärung und Berichtugung! Und Entschuldigung!

    “ … , daß sie nichts vorbringen können gegen das Unfehlbare Lehramt der Katholischen Kirche, daß sie nichts argumentieren können gegen die Unfehlbarkeit des Papstes. “

    Bin ich es doch selber der @Josua immer wieder darauf (UNfehlbares Lehramt- Haeresien des V2 ) hinweist und er noch immer nicht versteht in welchem Zusammenhang SEKTE ( wie Sie es tun und andere Sedisvakantisten ) gebraucht werden muss. Oder etwa nicht?
    ABER , wie ich meine, lässt Gott das zu ( Weizen – Unkraut s. Alta Vendita) für eine gewisse Zeit. Anders nicht zu erklären. ODER meinten Sie auch mit einer Revolution den Vatikan erobern zu wollen, wie @Josua das so in etwa schreibt? Oder WIE??? Glauben Sie wirklich dass vielle, viele alte Menschen die nicht mehr die Kraft haben darüber nachzudenken dass Sie bei der V2- Sekte einem Irrtum aufliegen und Gott all diese Menschen verwirft???! Und denken Sie aber nicht dass diese Menschen unintilligent wären.

    Das alles hat aber Lefebvre mitberücksichtigt in seiner folgenreichen Endentscheidung mit den „Neun“. Auch er stand kurz davor den FALSCHEN Schritt ( zum Sedisvakantismus abzugleiten) zu tun.

  123. @Josua 28. Mai 2018 um 18:43

    Wenn Sie glauben mir ständig Bosheiten, Frechheiten, Unterstellungen oder Sonstiges Unwort per Whatsapp zukommen lassen und ich dies einmal veröffentliche ( letztere habe ich nicht einmal lesen wollen, geschweige denn reagiert ) dann hat das nichts mehr mit Vertrauensmissbrauch zu tun. Mit „elender Dreckskerl“ hört sich die Vertraulichkeit auf. Basta.

    Nur damit man einmal IHR WAHRES GESICHT ( als sog. Katholik!) von einer anderen Seite KENNT.

  124. Ich hatte die edle Absicht, wegen den uns alleine bekannten Angelegenheiten, Sie zu schonen. Wie soll das aber funktionieren, wenn Sie das Stichel, das Lügen, das Verdrehen und sonstige Bosheiten nicht sein lassen wollen?

    Gestern lassen Sie den Satz los: „Hier jedenfalls nimmt Sie keiner ernst.“

    Weil Sie keine Argumente haben greifen Sie zu solchen BOSHEITEN. POS hätte mich dafür sofort gesperrt. 5 Minuten später frage ich Sie darauf: “Sind Sie vielleicht ernst zu nehmen?“ Ich stelle NUR eine Frage. Diese Frage hätte ich ihnen nicht gestellt, wen n Sie sich an die Regeln gehalten hätten.

    Dann kommt von ihnen: „Auf welchem Niveau wollen Sie noch weiterdiskutieren?“.

    Jeder kann es nachlesen, dass Sie ALLEINE Niveaulosigkeit zeigen, aber Sie haben nichts anderes zu tun, als das mir in die Schuhe zu schieben, was Sie selbst betreiben.

    Da kann man nur sagen, so falsch, wie ihr Glaube ist, so schlecht ist es um ihre Moral bestellt.

    Denken Sie eigentlich nicht daran, dass das hier jeder Mitleser spitz kriegt. Was meinen Sie wohl, wie Sie vor denen dastehen?

  125. @Ci-devant 28. Mai 2018 um 15:37

    Zitat
    Dieser Stefan1 genießt tatsächlich absolute Narrenfreiheit. Er darf sich sogar der Fäkalsprache bedienen.

    Machen Sie mal halblang. Sie wissen genau, dass ich hier sehr verkürzt und bei weitem nicht so ausführlich und süffisant aus der Biografie von Thuc eie Begebenheit geschildert habe. Wenn Sie also hier echauffiert tun wollen, dann sind Sie auch über den Thuc empört. Zu anderen Zeiten zeigten Sie sich weit weniger zimperlich.

    Ich möchte zu dieser Hämorrhoiden-Geschichte noch etwas anfügen. Über die später dem Thuc zugeschriebenen psychischen Probleme (trotz seiner stattlichen Intelligenz) kommt dazu, dass er anscheinend nicht gemerkt hat, dass er hier eine Christenpflicht hätte erfüllen können. Das Problem dieses alten Geistlichen hätte nämlich mit tatkräftiger Unterstützung seiner Kollegenpriester geheilt werden können. So hätte Thuc ihm auch die Hosen waschen und ihm eine Salbe oder gar zu einer Arztkonsultation verhelfen können. Der hl. Franziskus hätte das ohne Zögern für diesen Armen getan und keine süffisanten Geschichten in die Biografie geschrieben, die nur Kopfschütteln auslösen können. Das Gott dem Thuc vielleicht auch eine frühe Berufungsfrage
    …………………………………………
    „Was ihr getan habt dem geringsten meiner Brüder, das habt ihr mir getan“

    …………………………………………
    hier gestellt hat, würde ich aus meiner Position sogar entscheidend bejahen. Da nützen eben akademische Titel und Intelligenz eben wenig. Das braucht es auch für eine solche Position, aber eben nicht nur. Das Wirre Leben und späte Heimkehr des Thuc sprechen hier Bände.

    Das Sie jetzt wegen dieser Geschichte so wehleidig tun, ist Ihre Sache. Auch Ihre Mutter musste Ihnen mal die Windeln wickeln. Das kann jetzt doch nicht so weltbewegend sein.

  126. @Alexius 28. Mai 2018 um 18:11

    Zitat
    Bei diesem @Stefan 1 hält POS es ganz und gar nicht für notwendig, Quellenangaben zu liefern. Er faselt von x-beliebigen „Biografien“, ohne Nachweise, das spielt keine Rolle.

    Ich habe die Quelle (den Nachweis) eines Sedisvakantisten (Heller, EINSICHT) gebracht. Im Gegensatz zu Ihren Quellen steht dieser Heller mit Name und Anschrift hin. Ich teile zudem bei weitem nicht alle seine Ansichten.

  127. @Alexius 28. Mai 2018 um 18:11

    Zitat
    Ja, @Ci-devant, das ist der ausschlaggebende Punkt, um das geht alles: „Es ist offenbar beabsichtigt, die Diskussionskultur hier zu zerstören, weil man gemerkt hat, daß die Konzilskirche in einer freien Diskussion argumentativ nicht zu verteidigen ist.“ Sie haben es erkannt!

    Welche Gruppen haben einst fertig gebracht, dass eine Internetseite rechtliche Probleme bekommen hat und schliessen musste? Sie können sich in Ihrer Eitelkeit gar nicht mehr vorstellen, dass es vielleicht auch ganz anders hier zugehen könnte.

    Die Sedisvakantisten haben einige Mitglieder der Pius- und wohl auch Petrusbruderschaft vertrieben (lange bevor ich hier aufgetaucht bin). Gegenüber dem Forumsbetreiber POS haben gerade die Sedisvakantisten immer wieder eine gehässige Sprache gezeigt.

    Glauben Sie wirklich, dass das im Sinne von POS ist? Wenn ich Ihre persönlichen, permanent diffamierenden Texte (vor allem gegenüber der KIRCHE, die Heiligen Päpste usw.) so ansehe, frage ich mich, was Sie eigentlich wollen. Eines bestimmt nicht, christliches Vorbild sein und das sollte Ihnen zu denken geben.

  128. “ Jeder kann es nachlesen, dass Sie ALLEINE Niveaulosigkeit zeigen, aber Sie haben nichts anderes zu tun, als das mir in die Schuhe zu schieben, was Sie selbst betreiben. “

    “ Dann kommt von ihnen: „Auf welchem Niveau wollen Sie noch weiterdiskutieren?“.

    DAS wäre DIE Gelegenheit für Sie gewesen mit ARGUMENTEN zu kommen. Aber nein, Sie antworteten mir danach mit dem selben Satz in einer Gegenfrage ( @Josua, 27. Mai 2018 um 23:50 Uhr
    “Sind Sie vielleicht ernst zu nehmen?“) um sich anscheinend so aus dem Schlamassel zu ziehen. DAS ist, wie ich schon schrieb, kein Niveau.

    Bleiben Sie einfach beim SACHLICHEN Argumentieren.
    Ich schiebe Ihnen nichts in die Schuhe. Das wissen Sie. fG

  129. @Josua 28. Mai 2018 um 18:24

    Zitat
    Ich habe NIEMALS geschrieben, dass das Wort Sektierer nicht mehr verwendet werden darf, sondern das Wort „Sedisvakantistensektierer“!

    Ja, ich soll Sie oder andere nicht persönlich als Sedisvakantisten-Sektierer bezeichnen. Was ich eigentlich auch nicht tue, wenn ich diesen Ausdruck „Sedisvakantisten-Sektierer angewandt habe, dann immer im allgemeinen Zusammenhang mit der Sedisvakantisten-Sekte und immer im Umkehrschluss, wenn die Sedisvakantisten die KIRCHE (mit Papst) als Sekte bezeichnet haben.

    Was sollen Sie? Glauben Sie, dass es logisch ist, dass Sie „Sektierer“ zu den Katholiken der KIRCHE sagen dürfen und wir uns nicht wehren dürfen? Damals habe ich eingefordert, dass im Gegenzug die Sedisvakantisten auch nicht von „Konzilsekte“ usw. sprechen dürfen. Das habe ich als Konsens verstanden und zudem hat POS damals nicht interveniert und auch nicht gesagt, nein, nein, Sie, @Stefan1 nicht, aber @Josua darf ungehindert „Sektierer“ sagen, haben Sie ein bisschen Verständnis für diese arme Seele. Er braucht diesen kleinen Trost des Triumpfes, ansonsten er ganz klein ist, mit Hut höchstens noch 2 cm. 😉

    Können Sie das wenigstens ein bisschen verstehen? Sie müssen auch anerkennen, dass ich hier faktisch der Einzige bin, der die Position der KIRCHE (mit Papst) vertrete. Und mit verbalen „Dreck“ lasse ich mich auch nicht bewerfen. Das ist allemal nicht einfach und es ist POS Wille, dass hier alle ausgewogen ihre Meinung vertreten können. Wenn ich es falsch verstanden habe, dann kann er es auch ändern.

  130. Wollen wir trotz allem Thuc in Frieden lassen, wie ich meine. R.i.p.

    Posthum den Geisteszustand befriedigend erklären zu wollen an Hand von Banalitäten ( und die hat wohl JEDER Mensch aufzuweisen!!!! ) ist nicht nur unseriös und inakzeptabel sondern auch wirklich geschmacklos, wie ich meine.

    Ich möchte nicht wissen wieviel sog. „gute“ Priester ( lebend oder posthuman ) alles auf dem Kerbholz haben. Gleiches Recht für alle, wie ich meine.

  131. @Stefan1, 28. Mai 2018 um 19:42 Uhr

    Das Wort Sektierer ist für jeden Abweichler so zulässig, wie der Ausdruck Dieb, für den, der das Eigentum eines anderen entwendet!

    Ich kann so nüchtern schreiben, dass ich auf das Wort Sektierer verzichten könnte. Das heißt jetzt aber nicht, dass ich darauf verzichte!

  132. @Pierre 28. Mai 2018 um 19:49

    Zitat
    Wollen wir trotz allem Thuc in Frieden lassen, wie ich meine. R.i.p.

    Erstens, bin ich bei Weiten nicht der Einzige, der den Geisteszustand von Thuc hier diskutiert habe. Zweitens, ich frage Sie nochmals, Wie sieht es aus mit dem heiligen Papst Johannes Paul II. und den anderen Päpsten? Lassen Sie diese auch in Frieden?

    Thuc hat es selber mit seiner Biografie in der Hand gehabt über welche Themen in Zukunft (nach seinem Tode) diskutiert wird und Vergleiche angestellt werden. Es war ihm anscheinend sehr wichtig, dieses Thema in seiner Biografie als authentisch zu erwähnen. Warum soll ich es mir verbieten lassen, gelegentlich darauf hinzuweisen, wenn geschmacklose Kommentare zu heiligen Päpste hier gemacht werden. Sie müssen schon auch einstecken können, wenn sie immer austeilen wollen.

  133. @Josua 28. Mai 2018 um 19:56

    Zitat
    Das Wort Sektierer ist für jeden Abweichler so zulässig, wie der Ausdruck Dieb, für den, der das Eigentum eines anderen entwendet!
    Ich kann so nüchtern schreiben, dass ich auf das Wort Sektierer verzichten könnte. Das heißt jetzt aber nicht, dass ich darauf verzichte!

    Können Sie? Sie wollen aber jederzeit diese Bezeichnung für sich in Anspruch nehmen und es anderen verbieten. Jetzt mal eine frage, was denken Sie, wer hat hier über die Jahre mehr von „Sekte“ und „Sektierer“ gesprochen? Die Vertreter der Position der KIRCHE (mit Papst) oder die Sedisvakantisten?

  134. “ Wie sieht es aus mit dem heiligen Papst Johannes Paul II. und den anderen Päpsten? Lassen Sie diese auch in Frieden? “

    Wir sprechen über jemanden wenn es wohlgemerkt um seine theologische Position oder sein Fehlverhalten in katholischer Hinsicht geht. Nur darum.
    Ich schätze J.P.II. in seinem heroischen Aushalten seines Alters in diesem schwierigen Amt. Das schrieb ich so in etwa. Er hat sicher viel gelitten. Das hat man auch gesehen. Das schreibe ich Ihm alles gut.
    Natürlich, die theologische Position ist eine andere. Ich bin eben ein Lefebvre -Befürworter. Das ist legitim.

  135. @Stefan1 28. Mai 2018 um 19:56

    “ … , wenn geschmacklose Kommentare zu heiligen Päpste hier gemacht werden. Sie müssen schon auch einstecken können, wenn sie immer austeilen wollen. “

    Aber damit meinen Sie wohl hoffentlich nicht mich? Ich denke nicht. fG

  136. @Stefan1, 28. Mai 2018 um 19:59 Uhr
    „Können Sie? Sie wollen aber jederzeit diese Bezeichnung für sich in Anspruch nehmen und es anderen verbieten.“

    FALSCH! Ich bin derjenige, der das Wort „Sektierer“ kaum oder selten benutzt hat, obwohl diese Bezeichnung für gewisse Leute zutreffend und vor Gottes Angesicht erlaubt ist. Ich kenne jemand, der dieses Wort oft benutzt.

  137. @Josua 28. Mai 2018 um 20:10

    Zitat
    FALSCH! Ich bin derjenige, der das Wort „Sektierer“ kaum oder selten benutzt hat, (…). Ich kenne jemand, der dieses Wort oft benutzt.

    Sehen Sie, dass hat was egomanisches. Auch wenn Sie persönlich das Wort „Sektierer“ kaum oder selten benutzen, so benützt die Mehrheit der Sedisvakantisten mindestens das Wort „Sekte“ gezählt häufiger als ich es kann. Da würde ich auf ihre Nennungen gerne verzichten können.

  138. Sie können behaupten, dass die meisten Sedisvakantisten das Wort Sektierer benutzen, beweisen können Sie das aber nicht und ich verlange diesen Beweis auch gar nicht.

    Ich sage einfach, dass ich es nicht weiß, NUR Gott weiß es!

  139. Wenn Sie das Wort „die Sedisvakantistensektierer“ benutzen würden, dann ist das eine PAUSCHALVERURTEILUNG. Eine solche Pauschalverurteilung ist vor Gottes Angesicht immer ein Unrecht! Wenn Sie aber einem bestimmten Sedisvakantisten eine Häresie nachweisen können, dann ist es berechtigt, dass Sie diesen dann einen Sektierer nennen.

  140. @Pierre 28. Mai 2018 um 20:08

    Zitat
    Aber damit meinen Sie wohl hoffentlich nicht mich? Ich denke nicht. fG

    Nein, die Sedisvakantisten sehen jedoch dieses Forum als ihr persönliches „Kampfgebiet“. Hier wollen Sie die Triumphatoren sein und über die Meinungen herrschen. Wer anderer Meinung ist, wird sofort mit dem Bösen verglichen, ihm wird das Schlechteste zugetraut und es wird versucht, diese Person verbal niederzumachen, zu vertreiben und seinen treuen Glauben zu schädigen. Das geschieht pausenlos. Wenn sich dann jemand wehrt (und auch mal tüchtig austeilt) und nicht gleich gesperrt oder weggemobbt werden kann, dann geraten diese Geister in grosse bigotte Wallungen und die nächste Stufe der verbalen Gewalt kommt in noch fieseren Zügen.

    Als ich das erste Mal hier auf das Forum kam, da dachte ich noch respektvoll an „Hochheilige Leute“ mit liebe- und respektvollen christlichem Umgang mit Schwächeren, Gleichstarken und anderen. Doch heute hat sich mein Bild radikal geändert.

    Doch dazu muss man nur ein wenig in den Archiven stöbern um zu sehen, wer da alles schon verschwunden ist.

    Ich mache heute schon eine Wette, dass @Alexius es kaum eine Woche lang ohne dieses Forum aushalten kann. Es würde mich keineswegs wunderen, wenn er schon nach wenigen Stunden wieder zurückkehrt. 😉

  141. @Josua 28. Mai 2018 um 20:30

    Zitat
    Sie können behaupten, dass die meisten Sedisvakantisten das Wort Sektierer benutzen, beweisen können Sie das aber nicht und ich verlange diesen Beweis auch gar nicht.

    Muss ich auch nicht beweisen, es liegt auf der Hand. 🙂

  142. @Stefan1, mit viel Aufwand könnte ich nachweisen, dass gerade Sie sich hier sehr oft, sehr negativ aufgeführt hat. Ich merke mir vieles!

  143. @Josua 28. Mai 2018 um 20:42

    Zitat
    mit viel Aufwand könnte ich nachweisen, dass gerade Sie sich hier sehr oft, sehr negativ aufgeführt hat. Ich merke mir vieles!

    Es würde mich wundern, wenn ich Ihre Vorstellungen immer treffen würde. Das liegt in der Natur der Gegenpositionen, die verteidigt werden dürfen und sollen. Gewisse Gemeinsamkeiten haben wir, diejenigen die uns unterscheiden, versuche ich zu mindestens zu respektieren.

    Wenn es z.B um das Thema Kirchensteuer geht, dann geht es mir sicher nicht um den Versuch der Bloss-Stellung, sondern um die Ergründung der Motivationen der Sedisvakantisten und natürlich auch um die Widersprüche. Zudem finde ich es ja positiv, dass Sie Kirchensteuer bezahlen.

  144. @Stefan1 28. Mai 2018 um 20:53

    “ Wenn es z.B um das Thema Kirchensteuer geht, dann geht es mir sicher nicht um den Versuch der Bloss-Stellung, sondern um die Ergründung der Motivationen der Sedisvakantisten und natürlich auch um die Widersprüche. Zudem finde ich es ja positiv, dass Sie Kirchensteuer bezahlen. “

    Finde ich auch. Gut zusammengefaßt! FG

  145. @Josua 28. Mai 2018 um 20:35

    Zitat
    Wenn Sie aber einem bestimmten Sedisvakantisten eine Häresie nachweisen können, dann ist es berechtigt, dass Sie diesen dann einen Sektierer nennen.

    Nicht nur Häresie führt zur Sekte, sondern auch Schisma und Apostasie und insbesondere die Exkommunikation.

    Ferner bezeichnet Schisma im Codex Iuris Canonici der römisch-katholischen Kirche ein kirchenrechtliches Delikt, nämlich „die Verweigerung der Unterordnung unter den Papst oder der Gemeinschaft mit den diesem untergebenen Gliedern der Kirche.

    Der Begriff „Sekte“ hat verschiedene Bedeutungen.

  146. Sicher sind Schismatiker und Apostaten auch Sektierer.

    Ein Exkommunizierter ist jedoch ein Ausgeschlossener. Wer aber zuvor schon selbst ausgeschlossen war, kann keinen anderen ausschließen, der es noch nicht war.

  147. Die WAHRHEIT wird immer siegen.
    Wahrheiten lassen sich eben nicht durch Irrlehren austauschen. Denn die Wahrheit siegt immer und sie ist die Waffe in den Händen der Bekenner.
    „Man wird euch sagen, ihr seid es, die spalten, aber man kann nicht spalten, wenn man sich an die Wahrheit hält.“

    Wenn es um die Lehre der Unfehlbarkeit geht, wird es hier sehr still. Wenn es um die ungültigen Bischofsweihen im Osten geht, auch dann wird es still!
    Dafür braucht es das sich so eben abspielende Ablenken, Ausweichen und Abweichen und Herumreiten auf einen verstorbenen Msgr. Wie abscheulich!

    Doch wir haben gesehen, was es mit der Lehre von der Unfehlbarkeit des Pastes auf sich hat, haben gesehen, wie sie eine von Christus geoffenbarte, in Schrift und Überlieferung begründete, in der Kirche stets geglaubte Lehre ist. Und es hat sich bewiesen, wie nichtig jeder Einwand ist, mit der man sie bekämpft. Diese Lehre jedoch hat immer schon gezeigt, wer fest gegründet ist im Glauben, in der Liebe und Treue zur Kirche. Immer schon wurde die Kirche und ihre Lehre bekämpft. Mächtige der Erde haben sie bekämpft, Könige und Kaiser stürmten gegen den Felsen Petri, Gelehrte und Theologen haben sie erschüttern und die Irrlehrer schließlich sie zerstören wollen. 2000 Jahre sind vergangen, Könige und Kaiser, die den Felsen Petri stürmten, sie alle modern im Grab, ihre Reiche sind zerfallen, die Gelehrten und Weisen, die gegen Petri Nachfolger sich erhoben, sind verschollen, die Irrlehrer sind verschwunden, die Kirche aber wird niemals zerfallen, niemals umstürzen und von niemand abgeschafft werden können – auch nicht von Bergoglio. Herrlich und prächtig steht die Kirche da auch dann, wenn die Feinde wieder einmal ihr Unwesen treiben. Alle Jahrhunderte haben bewiesen, daß die Kirche nicht Menschenwerk ist, daß sie niemals zuschanden werden kann und daß Gott es ist, der der Kirche Kraft und Stärke verleiht. Und so wird es bleiben bis ans Ende der Zeit. Immer wieder hat sich die Kirche verjüngt und sich aus allen Angriffen erhoben. Jene, die gegen den Felsen Petri anrennen wollten und seine Unfehlbarkeit verwarfen, haben erleben müssen, daß Christus der Allmächtige es ist, der Seine Kirche nicht untergehen lässt. Wer gegen Petri Fels anstürmt, der wird zerschmettert werden. Wer von Petri Fels sich trennt, der geht den Weg des Verderbens. Wer an Petri Fels sich hält, gegen den werden die Gewalten der Hölle nichts anhaben können. Heute gibt es nichts Wichtigeres, als an der Lehre der Kirche festzuhalten! Fort mit den faulen Kompromissen von Gastfreundschaften mit anderen Religionen, fort mit dem schillernden Gehabe von Brüderlichkeit, fort mit allen Ketzereien aus dem heutigen Rom, fort mit allen Verdrehungen der Wahrheit.
    Der große Kirchenlehrer Thomas von Aquin und der hl. Bonaventura lehrten die Unfehlbarkeit des Papstes. Die Überzeugung war allgemein, daß der Papst in Glaubenssachen nicht irren und keine neuen falschen Lehren verkünden kann. Sehen wir das aber heute dennoch sich abspielen, wissen wir aufgrund der Lehre der Kirche, was Sache ist und wir keinen rechtmäßigen Papst vor uns haben.

    Die allermeisten Gottesgelehrten haben treu an der Unfehlbarkeit daran festgehalten und die Angriffe widerlegt. Es wurde als Sünde angesehen, daran auch nur zu zweifeln. Weil aber diese heutige NOM-Sekte sich so sehr dem Protestantismus zugeneigt hat, fing man an, die Lehre von der Unfehlbarkeit des Papstes abzustreiten.
    Immer schon wurden jene Bischöfe, die von der Kirche, vom Apostolischen Stuhl sich getrennt haben, als Irrlehrer aufgetreten sind, aus dem Meßkanon gestrichen; sie durften nicht mehr genannt werden. Es kann also keine Una-cum-Messen geben, denn es würde Verrat bedeuten. Es würde Gemeinschaft und Einheit mit Ungläubigen und Ketzern bedeuten. Doch ein Katholik darf keine Beziehung zu Ketzern haben.

    Und wenn man dann zurückantwortet, daß Francis Schweigen doch bestätigt, was er von der Abtreibungsagenda hält, wird es still hier und kein Gegenargument erfolgt, weil es dazu keines gibt.

    Von einer die klare Linie vertretende Webseite werden wir unterrichtet:

    „Der Mann, der sich in jede Diskussion eintreibt, der bei Ereignissen, sind sie auch noch so unbedeutend, immer etwas zu sagen hat, er hat nichts über das irische Abtreibungsreferendum zu sagen. Zirbende Grillen machen mehr Lärm als Jorge Bergoglio. Machen wir uns nichts vor: Hätte Irland in einem Referendum über die Quoten für Migranten, die Qualität von Leitungswasser oder den gleichen Zugang zu Sozialwohnungen gestimmt, wäre Francis dabei gewesen…“

    Was also hätte ein wahrer Papst in die ganze Welt gerufen? Er hätte laut und deutlich die Lehre der Kirche verkündet, daß nicht nur der, der eine Abtreibung vornimmt, der schweren Strafe der Exkommunikation verfällt, sondern alle, die daran mit Rat und Tat beteiligt waren (natürlich auch alle Gesetzesgeber vorher). Er hätte verkündet, daß in diesen Fällen die Exkommunikation von selbst eintritt, OHNE DASS IRGEND EIN KIRCHLLICHER RICHTER EIN URTEIL FÄLLEN MUSS.

    Es hat diese Abstimmung auch gezeigt, vor was uns glaubwürdige Prophetien immer und immer wieder warnen, daß zwei Drittel der Menschheit durch eine furchtbare Katastrophe hinweggerafft werden. Weit über zwei Drittel haben die schwere Sünde gewählt und damit ihre ewige Verdammnis eingeleitet.
    Manche sagen, sie werden schlußendlich bereuen, beichten und gerettet sein. Nein, meine Lieben, sie werden die Gnade nicht bekommen. Denn bereuen und beichten können ist eine Gnade. Manche sagten (gloria.tv) auch von den Ketzerpäpsten, sie haben sicher noch auf dem Sterbebett Reue empfunden über ihr Tun. Doch nichts ist so ungesichert und dahingestellt wie dieses. Denn ein öffentliches Ärgernis im Glauben muß öffentlich widerrufen werden. Sie haben die Welt im Glauben betrogen, so müssen Ketzer öffentlich der Welt bezeugen, Widerruf leisten zu wollen.

  148. Z.B. Beispiel:
    Nur ein pendant (Gegenstück) zu Thuc

    http://www.kath.net/news/63954
    29 Mai 2018, 07:52
    Ist der künftige Kardinal Ticona Porco ein Konkubinatsbischof?
    Lateinamerikanischer Blog behauptet: Bolivianischer Weihbischof hat Lebensgefährtin, Kinder – Die familienähnlichen Verhältnisse seien allgemein bekannt, die Personen gelten als „Ehefrau und Kinder des Bischofs“ – Sorge: Will Papst Zölibat aufheben?

    Nun, da fragt man sich schon WIE kann das sein? Wie steht es mit der Integrität u. Seriosität dieses Weihbischofs in der HEUTIGEN Zeit mit und unter P. Franziskus?!

  149. Damit wollte ich nur darstellen dass man auch Schmutz u. D…. auch wo anders finden kann …. wenn man will.
    Titularbischof Thuc versuchte zumindest die kirchl. Lehrtradition aufrechtzuerhalten. Im obigen Fall es mit Kardinal Ticona Porcosicher ganz sicher anders aussieht.

  150. @ Alexius,
    da haben Sie wirklich recht.
    Waren es bei den Engeln noch ein Drittel welche fielen, sind es bei uns Menschen leider mindestens zwei Drittel welche
    verloren gehen.
    Das ist ein Grund warum ich, auch in
    Kirchen der Konzils“Kirche“, den Rosenkranz für die Menschen bete die nicht (mehr) beten.

    @Josua und Pierre,
    Brüder, seid bitte so freundlich und tragt
    Eure privaten Zwistigkeiten, welche hier
    bestimmt niemanden interessieren,
    im WhatsApp etc. aus und nicht in diesem Forum.

  151. @Pierre 29. Mai 2018 um 08:18

    Zitat
    Z.B. Beispiel: Nur ein pendant (Gegenstück) zu Thuc

    Selbst wenn dieses Beispiel nicht stimmen sollte, solche Verfehlungen (heimliche Frauen/Kinder) gibt es bestimmt einige. Das geht nun gar nicht. Das finde ich auch schlimm. Das sind ebenso keine Vorbilder an Tugend, Heiligkeit und Treue (Gelübte!). Leider tut sich die KIRCHE (mit Papst) schwer solche Fälle zugig aufzuklären und auch respektable Massnahmen zu treffen.

  152. @jan 29. Mai 2018 um 10:22

    Zitat
    @Josua und Pierre,
    Brüder, seid bitte so freundlich und tragt Eure privaten Zwistigkeiten, welche hier
    bestimmt niemanden interessieren, im WhatsApp etc. aus und nicht in diesem Forum.

    Nun, sind es wirklich „Zwistigkeiten“ und ist es wirklich immer „privat“? Wenn mich jemand im WhatsApp beschimpft, weil ich hier ungünstig kommentierte, dann ist es nicht wirklich „privat“. Wenn es zu einer polizeilichen Ermittlung wegen Beleidigung kommen würde (das bekannte wäre sicher dazu nicht ausreichend!), dann wird alles dazugehörende auf dem Internet einbezogen (inkl. Zeugen), dann können Sie nicht sagen, oh, es gilt nur das auf WhatsApp. Trotzdem würde die Polizei sich auf strafrechtliche Aspekte konzentrieren, was hier sicher nicht gegeben wäre, weil dann doch zu banal.

    Zudem muss dem Beleidiger sofort klar werden, dass er nicht „hinten herum“ auf WhatsUp unentdeckt weiter beleidigen darf und es hier im Forum keine Folgen haben wird. In diesem Sinne würde ich gleich handeln wie @Pierre.

    In diesem Sinne hoffe ich, dass @Josua das Vertrauen von @Pierre wieder zu schätzen weiss, dass er seine WhatsApp-Adresse kennen darf und diese nicht missbraucht. WhatsApp unter Freunden wird normalerweise gebraucht um sich liebe und beste Grüsse auszurichten, zu Weihnachten, Ostern, Geburtstagen usw. Es ist eben auch eine Stärke, wenn man auf dem Forum hier seine religiösen Unterschiede bespricht. Keiner hat das Recht den anderen von hier zu vertreiben.

  153. @Josua 28. Mai 2018 um 22:04

    Zitat
    Sicher sind Schismatiker und Apostaten auch Sektierer.
    Ein Exkommunizierter ist jedoch ein Ausgeschlossener. Wer aber zuvor schon selbst ausgeschlossen war, kann keinen anderen ausschließen, der es noch nicht war.

    Wer aber Schismatiker, Apostat oder Häretiker ist, bestimmt die KIRCHE (mit Papst) mit seinem Lehramt unter Beachtung des Kirchenrechtes. Niemals aber Ausgeschlossene (Sedisvakantisten usw.). Wer das Urteil anfechten möchte, der muss eine Revision beim Gericht der KIRCHE (mit Papst) anstreben oder verhandeln (wie es die Piusbruderschaft macht). Dazu werden aber nicht die Meinungen der Laien quasi Basisdemokratisch gefragt.

    Bis es aber so weit ist, gelten die getroffenen Massnahmen verbindlich, knallhart und „jotamässig“. Für die thuc-Linie gilt beispielsweise eine nach wie vor gültige, strenge Exkommunikation.

    http://www.vatican.va/roman_curia/congregations/cfaith/documents/rc_con_cfaith_doc_19830312_poenae-canonicae_ge.html

    Für den Laien gilt insbesondere:
    Ferner hält es diese Heilige Kongregation für ihre Pflicht, die Gläubigen mit Nachdruck zu ermahnen, dass sie sich davor hüten, in irgendeiner Weise an liturgischen Handlungen oder Initiativen und Aktionen jeglicher Art, die von den oben erwähnten Personen veranstaltet werden, teilzunehmen oder diese zu unterstützen.

  154. Pierre 29. Mai 2018 um 08:26

    Zitat
    Damit wollte ich nur darstellen dass man auch Schmutz u. D(reck)…. auch wo anders finden kann …. wenn man will.

    Nochmals dazu, Natürlich. Ich lese aber aus dieser „Hosen“-Geschichte bei Thuc ganz etwas anderes heraus. Es geht mir gar nicht um die Erbärmlichkeit oder um die offensichtliche Hilfelosigkeit des kranken Priesters, sondern darum, dass ihm keiner angemessen helfen konnte oder wollte. Am Ende seines Lebens wollte auch Thuc keiner mehr helfen. Ein sedisvakantistischer Priester hat sich aus dem Staub gemacht, wie Heller schreibt (ich versuche das Dokument nochmals zu finden) und Thuc musste in seinem Leben ein paar traurige Kreuze tragen. Niemand mehr wollte ihn.

    Ich erinnere mich sofort an die biblische Geschichte des barmherzigen Samariters.

    Es erinnert mich auch an die heilige Mutter Teresa von Calcutta. Hier ein kleiner Text dazu:
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Mutter_Teresa
    „Am meisten leiden sie [die Leprakranken] darunter, daß sie von allen gefürchtet werden und daß man sie nirgendwo haben will. Meine Schwestern und ich versuchen, ihnen ein anderes Leben zu ermöglichen, ein zweites Leben sozusagen. Wir haben schon viele Behandlungs- und Rehabilitationszentren in Indien aufgebaut. Dort können sie in Würde arbeiten. Sie müssen nicht betteln. Wir stehen in sehr enger Verbindung mit ihnen und geben ihnen liebevolle Fürsorge. Wir möchten, daß auch diese Menschen sich geliebt fühlen.“
    ……………………………………………..
    „Du sollst dich nicht rächen, auch nicht Zorn halten gegen die Kinder deines Volkes. Liebe deinen Nächsten, wie du dich selbst liebst. Ich, der Ewige.“
    – Lev 19:18

  155. @Stefan1 29. Mai 2018 um 11:47

    @jan 29. Mai 2018 um 10:22

    Zitat
    @Josua und Pierre,
    Brüder, seid bitte so freundlich und tragt Eure privaten Zwistigkeiten, welche hier
    bestimmt niemanden interessieren, im WhatsApp etc. aus und nicht in diesem Forum.

    Nun, sind es wirklich „Zwistigkeiten“ und ist es wirklich immer „privat“? Wenn mich jemand im WhatsApp beschimpft, weil ich hier ungünstig kommentierte, dann ist es nicht wirklich „privat“. Wenn es zu einer polizeilichen Ermittlung wegen Beleidigung kommen würde (das bekannte wäre sicher dazu nicht ausreichend!), dann wird alles dazugehörende auf dem Internet einbezogen (inkl. Zeugen), dann können Sie nicht sagen, oh, es gilt nur das auf WhatsApp. Trotzdem würde die Polizei sich auf strafrechtliche Aspekte konzentrieren, was hier sicher nicht gegeben wäre, weil dann doch zu banal.

    Zudem muss dem Beleidiger sofort klar werden, dass er nicht „hinten herum“ auf WhatsUp unentdeckt weiter beleidigen darf und es hier im Forum keine Folgen haben wird. In diesem Sinne würde ich gleich handeln wie @Pierre.

    In diesem Sinne hoffe ich, dass @Josua das Vertrauen von @Pierre wieder zu schätzen weiss, dass er seine WhatsApp-Adresse kennen darf und diese nicht missbraucht. WhatsApp unter Freunden wird normalerweise gebraucht um sich liebe und beste Grüsse auszurichten, zu Weihnachten, Ostern, Geburtstagen usw. Es ist eben auch eine Stärke, wenn man auf dem Forum hier seine religiösen Unterschiede bespricht. Keiner hat das Recht den anderen von hier zu vertreiben.

    HERZLICHSTEN DANK!!!
    Sie haben mir aus dem Herzen gesprochen. Dabei habe nur intuitiv so gehandelt um mich irgendwie wehren zu können. So etwas kann man nicht auf sich sitzen lassen ( POS hat ja auch nicht reagiert ) zumal ein ganz anderer Eindruck diese Person bei den logischerweise unwissenden Kommentarschreibern hinterlässt. Stellen Sie sich vor ich war gefesselt mit diesen Beleidigungen und konnte weder ein noch aus. Wie hätte ich sonst reagieren sollen? Das hat nichts mit Bosheit zu oder Vertrauensmissbrauch zu tun. Der Vertrauensmissbrauch wurde bereits von anderer Seite missbraucht und ausgenutzt.
    Noch einmal, wer was zu sagen hat soll auch den Mut haben hier und nur hier Stellung zu beziehen. Hinterrücks mir anders zu kommen ist gemeine Feigheit.

    Zumindest, Gott lob, haben Sie, @Stefan1, mich verstanden!!!

    Ich will keinen Krieg.

  156. @Stefan1 29. Mai 2018 um 11:58

    Richtig.
    Das ist ja das Problem der Sedis dass Sie willkürlich OHNE AMT und RECHT sich ermächtigen woll(t)en. Ein Recht sich anmassen dass ihnen nicht und NIE zusteht oder zustehen kann.
    Wenn einer schreibt, er wolle Rom/den Vatikan zurückerobern dann frage ich mich warum er es nicht schon längst getan hat wenn er doch glaubt dazu legitimiert zu sein. Also, wir sehen, von Realitätsbezogenheit bleit da nicht mehr viel übrig.

  157. @Stefan1 29. Mai 2018 um 15:26

    Danke für diese liebevollen, wirklich nachvollziehbaren Worte!!
    Das ist Größe! Freue mich!!

  158. @Pierre 29. Mai 2018 um 16:39

    Zitat
    Das ist ja das Problem der Sedis dass Sie willkürlich OHNE AMT und RECHT sich ermächtigen woll(t)en. Ein Recht sich anmassen dass ihnen nicht und NIE zusteht oder zustehen kann.

    Volltreffer, Danke. Exakt so ist.

    Zitat
    Wenn einer schreibt, er wolle Rom/den Vatikan zurückerobern dann frage ich mich warum er es nicht schon längst getan hat wenn er doch glaubt dazu legitimiert zu sein. Also, wir sehen, von Realitätsbezogenheit bleit da nicht mehr viel übrig.

    Das ist vielleicht ein Frage der Mittel. Im Gebet ist es erlaubt und notwendig. Ich bete auch für die KIRCHE und die EINHEIT (die nur Gott bewirken kann!), sie braucht es. Ebenso ist es legitim und durchaus sinnvoll einen Diskurs auf höchster Ebene zu führen. So ist es notwendig, dass die Piusbruderschaft mit ihren Führungsleuten immer wieder den Dialog nach Rom suchen und halten. Es ist ebenso statthaft, dass die Piusbruderschaft ihre Überzeugungen einbringen. Nicht auszuschliessen ist, dass die eine oder andere Frage befriedigend geklärt werden kann. Derzeit kann ich mir allerdings nicht vorstellen, dass es alles sein wird und kann. Auch die Piusbruderschaft muss über die Bücher. Es gibt da Ansichten, die sind einfach nicht mehr realistisch, so z.B. ein Primat über die staatlichen Regierungen oder Fragen bezüglich der Meinungsfreiheit. Was sollte das den bedeuten? Eine Diskussion in diesem Forum wäre verboten. Wenn das nächste Mal die Meinungsfreiheit eingeschränkt wird, dann kaum zum Wohle der Christen. Das ist mir jedenfalls bewusst.

    Wenn die Piusbruderschaft im heutigen Status verbleiben, ist das auch Recht. Ich hoffe immer mehr, dass die WARNUNG (Seelenschau, nach Garabandal) kommen wird (wissen tun wir es nicht mit Gewissheit), dass könnte vieles im Guten klären.

  159. Garabandal ist niemals eine wahre Botschaft/ Erscheinung unserer
    allerseligsten Mutter MARIA.
    Das ist eine erfundene Story der „Seher“ dort oder ähnlich wie Medjugorje ein Blendwerk der Mächte der Finsternis.

    Wer die authentische Stimme der himmlischen Mutter kennt, wie sie
    in La Salette, Lourdes und Fatima sprach, erkennt das doch sofort !
    Die Königin der Engel ist keine „Plappertante“ wie die Figuren in Medjugorje oder Garabandal.
    Die Story von der „Warnung“ hat sich doch bereits 1915 als Fake
    erwiesen.

  160. @jan 29. Mai 2018 um 19:45

    So einfach geht das nicht. Immerhin hat selbst der heilige Padre Pio zu mehreren Personen (darunter auch Priester) die Echtheit bestätigt. Zudem hat er Conchita mit geistlicher Begleitung persönlich empfangen. Zudem hat er veranlasst, dass nach seinem Tode ein Handschuh (mit Spuren seiner Stigmata) und ein Schleier ihr als Reliquien zukommen. Gleiches bekamen nur ganz wenige.

    Aber klar, es muss sich so beweisen und wenn nicht, dann eben nicht. Die Aussagen in Garabandal der Gottesmutter sind fast identisch mit den Aussagen von La Salette und Fatima.

  161. @Stefan1 29. Mai 2018 um 17:07

    “ Das ist vielleicht ein Frage der Mittel. “

    Richtig.
    Gebet, Diskussion, Diskurs, FSSPX-Rom Beziehungen, ja alles schön und gut, das sowieso, als selbstverständlich angesehen oder vorausgesetzt.

    ABER: Nur es geht ( wie ich meine ) um eine aus deren Sicht legitime berechtigte materielle handfeste Inbestitznahme von Rom/Vatikan. Und als Eigentümer vermeinten diese das Recht (Legitimation) zu haben die Vollzugsgewalt über deren Eigentum ( gesellschaftl. Eigentum der Kirche ) einzuschalten zu können, sprich normalerweise die polizeiliche Gewalt ( wie es sein sollte oder müsste ) oder wenn diese sich nicht angesprochen fühlt selbst legitim gewaltsam vorgehen zu können. Vglb. etwa den Kreuzzügen.

    Ich kenne jedenfalls keinen Sedisvakantisten der diesbezüglich eine gerichtliche Beschwerde eingebracht hat.
    Also nur grosse Worte – keine TATEN.

  162. @Stefan1, 29. Mai 2018 um 17:07 Uhr
    Zitat
    „Wenn einer schreibt, er wolle Rom/den Vatikan zurückerobern …“

    Das ist KEIN Zitat sondern eine weitere FAUSTDICKE NIEDERTRÄCHTIGE Lüge!

    Bitte saubere Quellenangabe liefern!

    ICH kann jetzt schon sagen, dass Sie dazu nicht fähig sind, denn so habe ich es nicht geschrieben!

  163. @Josua 29. Mai 2018 um 20:10

    Zitat
    „Wenn einer schreibt, er wolle Rom/den Vatikan zurückerobern …“
    Das ist KEIN Zitat sondern eine weitere FAUSTDICKE NIEDERTRÄCHTIGE Lüge!
    Bitte saubere Quellenangabe liefern!
    ICH kann jetzt schon sagen, dass Sie dazu nicht fähig sind, denn so habe ich es nicht geschrieben!

    Aus dem Kontext habe ich es durchaus auch so verstanden. Sie haben das implizit so zu verstehen geben. Sie werden hierin ja auch nicht wortwörtlich zitiert, sondern eben nach dem Verständnis. Wenn Sie es anders meinen, dann müssen Sie halt geduldig nachbessern. Was glauben Sie, wieviel mal ich hier „nachbessern“ muss. Soeben habe ich nämlich bemerkt, dass ich eine Aussage von @Pierre nicht ganz richtig verstanden habe. @Pierre hat nachgebessert und so geht es weiter …
    Das kann doch nicht ganz so schwer sein.

    Sie meinen vielleicht, dass Gott durch sein Einwirken Rom/den Vatikan zurückerobern wird und Sie darum beten? Damit wäre ich sogar einverstanden.

  164. Ci-devant, ich würde es sehr bedauern, wenn Sie sich von diesem Portal zurückziehen würden, da ich Ihre Kommentare immer sehr geschätzt habe.

    Zum gegenseitigen Austausch und zur Stütze für Andere, finde ich es sehr notwendig, wenn Gleichgesinnte sich untereinander stützen und informieren können.

    Empfehlen würde ich Ihnen meinerseits, Stefan1 komplett zu ignorieren. Ich selbst lese seine Kommentare schon längere Zeit nicht mehr… das erspart eine Menge unnötigen Ärger… 🙂

    Auf Ihre weiteren, ausgezeichneten Kommentare hoffend, grüßt Sie herzlich
    gerd

  165. @gerd 29. Mai 2018 um 20:18

    Zitat
    Empfehlen würde ich Ihnen meinerseits, Stefan1 komplett zu ignorieren. Ich selbst lese seine Kommentare schon längere Zeit nicht mehr… das erspart eine Menge unnötigen Ärger…

    Ja, da stimme ich Ihnen zu. Wenn es jemanden zu viel wird, dann soll er entsprechende Kommentare meiden. Ich mache es übrigens bei den Copy-Paste-Kommentaren eben so. Das ist ein sehr kluger Rat.

  166. @gerd 29. Mai 2018 um 20:18

    Ci-devant hat mir gegenüber eine schwere Beleidigung begangen und sich bis dato nicht entschuldigt. Finden Sie das korrekt?

  167. @Ci-devant, war/ist immer ganz freundlich. Der hat Sie bestimmt nicht beleidigt. Sie scheinen nur sehr empfindlich zu sein.

    Von Sedisvakantisten, den Soldaten Christi, ist NIE einer beleidigt, beleidigt seid nur immer ihr, wenn euer Stolz verletzt ist.

  168. @Stefan1 29. Mai 2018 um 20:17

    Gott sei DANK gibt es noch vernünftige Menschen wie Sie!

  169. @Josua 29. Mai 2018 um 21:17

    @Ci-devant, war/ist immer ganz freundlich. Der hat Sie bestimmt nicht beleidigt. Sie scheinen nur sehr empfindlich zu sein.

    Sie können auch Anschuldigung annehmen. Und ja, das geht zu weit. Was das anbelangt bin ich empfindlich (auch wenn es gegenüber anderen geschieht), weil es Richtung „Verwünschung“ geht und der weltbekannte Exorzist Amorth davor warnt, niemals auch nur in die Nähe davon zu kommen.

  170. @Stefan1 29. Mai 2018 um 20:27

    @gerd 29. Mai 2018 um 20:18

    “ Ci-devant hat mir gegenüber eine schwere Beleidigung begangen und sich bis dato nicht entschuldigt. Finden Sie das korrekt? “

    Wo bleibt die Antwort von @gerd?
    Wer schweigt stimmt zu? [Pilatus – Herodes]

  171. „Verwünschung“, lächerlich! Ich stelle immer wieder fest, dass Sie Wort völlig falsch anwenden.

  172. @Pierre 29. Mai 2018 um 21:35

    Zitat
    @gerd 29. Mai 2018 um 20:18
    “ Ci-devant hat mir gegenüber eine schwere Beleidigung [Anschuldigung] begangen und sich bis dato nicht entschuldigt. Finden Sie das korrekt? “
    Wo bleibt die Antwort von @gerd?
    Wer schweigt stimmt zu? [Pilatus – Herodes]

    Da @gerd meine Beiträge nicht liest, erwarte ich auch keine Antwort. War rein rhetorisch gemeint. Aber Danke, bei Ihnen wird er vielleicht lesen, dann hilfts. Vielen Dank. 🙂

  173. @Josua 29. Mai 2018 um 21:47

    Zitat
    „Verwünschung“, lächerlich! Ich stelle immer wieder fest, dass Sie Wort völlig falsch anwenden

    Sie finden also den Exorzisten Padre Gabriele Amorth lächerllich?

  174. Ihre ständig falsch angewandten Wörter finde ich lächerlich. Es sieht fast danach aus, dass Sie die Wortbedeutung gar nicht verstehen.

    Hat Sie nicht jemand gefragt, ob Sie ein Ausländer sind?

  175. @Josua 29. Mai 2018 um 21:58

    Zitat
    Ihre ständig falsch angewandten Wörter finde ich lächerlich. Es sieht fast danach aus, dass Sie die Wortbedeutung gar nicht verstehen.
    Hat Sie nicht jemand gefragt, ob Sie ein Ausländer sind?

    Es stimmt, dass ich nicht sehr gut im Deutsch bin und Fehler schreibe, die ich nicht immer bemerke, trotz mehrfachem Durchlesen. Das hat seine Gründe.

    Aber „Verwünschung“ stimmt. Es wird in den Büchern von Amorth verwendet neben „Verfluchung“ und natürlich noch anderen Begriffen, die eine ganz bestimmte (graduelle) Bedeutung haben.

  176. @Pierre: „Das ist ja das Problem der Sedis dass Sie willkürlich OHNE AMT und RECHT sich ermächtigen woll(t)en. Ein Recht sich anmassen dass ihnen nicht und NIE zusteht oder zustehen kann.“

    Ihre Anmaßung besteht darin, daß Sie auf Fragen die erbetene Antwort schuldig bleiben. Sie weichen aus wo Sie können! Was ist nun mit der Unfehlbarkeit des Papstes? Kann ein Papst die Gläubigen mit falschen Lehren füttern, kann er die Welt betrügen mit Ketzerei und Häresie? Ja oder Nein!
    Sind es nicht Ihre Lefebvristen, die das Recht an sich rissen, das ihnen niemals zusteht, selbst Lehramt zu spielen?

    Übrigens: Was geht uns dieser vom Verdreher dogmatisierte Heller an? Gleichzeitig erklärt er, nicht alles mit ihm teilen zu wollen.

    Zuerst schreibt er, daß er die Aussagen von Heller nicht alle akzeptiert: „Ich teile zudem bei weitem nicht alle seine Ansichten“. Dann aber – weil es in seinen Kram passt – seine Aussagen in schäbiger Weise getrost übernimmt. Wo ist denn die Quellenangabe von Ihrem „Heller“, dessen Ansichten Sie bei weitem nicht alle teilen?

  177. @Alexius 29. Mai 2018 um 22:14

    Da Herr Heller ein Sedisvakantist ist, muss ich sicher nicht mehr beschreiben, wo ich seine Ansichten nicht teile. Das sollte nach meinen vielen Beiträgen hier doch klar sein. Es ist nicht so, dass ich alle Ansichten der Sedisvakantisten del quel ablehne. Als Beispiel möchte ich hervorheben, dass auch ich die Mundkommunion und die Kommunionbank für wichtig halte. An der Basis beteilige ich mich nicht an ökumenischen Veranstaltungen. Ich erkenne durchaus auch viele Schwierigkeiten innerhalb der KIRCHE (mit Papst), die ich mehrfach hier erwähnt habe.

  178. Bei ihnen gehören aber Häretiker, Apostaten und Schismatiker zur Kirche, obwohl die wahre Kirche Jesu Christi das Gegenteil lehrt! Damit stehen Sie selbst draußen.

    Was wollen Sie dann noch mit der Mundkommunion an der Kommunionbank erreichen. Glauben Sie ja nicht, dass sich Gott betrügen läßt!

  179. DIE WAHRHEIT WIRD ALSO SIEGEN.

    Wer die Wahrheit liebt kommt ans Licht. Wer die Wahrheit zum Fundament hat ist auch wahrhaftig. Er bleibt bei den Fakten und verdreht, entstellt und lügt nicht. Er kann offen und frei antworten auf die Frage: Kann es in der Katholischen Kirche zwei gänzlich widersprüchliche Aussagen des Lehramts geben? Er weicht diesen wichtigen Fragen nicht aus und antwortet mit einem klaren Ja oder Nein! Er weiss auch, wo der Ursprung der falschen Lehren des Bergoglio z.B. zu suchen ist, woher seine Inspiration kommt.

    Wieviel Anstrengung und Gewalt muß man sich doch antun, wenn man die Ergebnisse der falschen Ökumene, die „Früchte“ des Konzils sieht und um die falschen Aussagen der „Hirten“, um die Exzesse in der NOM-Sekte weiss, und dennoch immer wieder behauptet, dies sei die Katholische Kirche.

    Hier trifft zu: sie haben „die Liebe zu Wahrheit“ nicht eingelassen. Sie „vertauschten die Wahrheit Gottes mit der Lüge“! Dann gibt es nur noch ein Ausweichen, ein Ablenken. Man bleibt die Antwort schuldig auf die angesprochenen Kernfragen. Dann gibt es nur eines, das Schlechtreden über die Sedis. Statt die unvorstellbaren Gräueln ihrer NOM-Sekte zu durchleuchten, wissen sie diese nur zu beschönigen.

    Selbst dann, wenn der Mensch zur Einsicht kommen sollte, daß er falsch liegt, widersteht er dennoch. Ein Augenblick der Gnade wäre es gewesen. Doch selbst die Vernunft wird dann abgewiesen, die doch klar sagt: Ein Antikatholik, ein Ketzer und Häretiker, der gegen die bisherige Lehre auftritt, eine neue Lehre schafft, kann nicht Nachfolger des heiligen Petrus sein! Nein, man sträubt sich innerlich fortwährend, obwohl das Gewissen sich unaufhörlich regt. Gelegentliche Einsichten, daß diese Konzilssekte nicht die Katholische Kirche sein kann, werden schnell über Bord geworden und es geht an die Verurteilungen der Sedis. Verdrehungen und Entstellungen sind dann gerade recht. Auf die Dauer läßt sich dieses Gewissen jedoch nicht unterdrücken. Dann geschehen diese Explosionen, die wir hier soeben erlebt haben.

    Flugs will einer reden, der irgendwo daher geschlichen kam, wo längst vorher wahre Qualitäten von Schreibern hier auf dieser Plattform ihr Bestes gaben und die sich nicht wegen den Sedis verabschiedeten, nicht von ihnen „vertrieben“ wurden. Genau umgekehrt war es, was der Verdreher @ Stefan 1 im schlecht erzogenen Stil behauptet: „Die Sedisvakantisten haben einige Mitglieder der Pius- und wohl auch Petrusbruderschaft vertrieben (lange bevor ich hier aufgetaucht bin).“

    Mumpitz! Vertrieben wurden die Sedis, wie ein Thomas oder Stephan. Auch gab es einen Priester mit Sedishaltung hier. Warum hat er sich sehr bald wieder verabschiedet? Doch aus keinem anderen Grund, weil der Forumsbetreiber binnen weniger Tage, kann man sagen, seine Position um 180° geändert hat. Der vormals die Häresien Benedikt‘ XVI. aufgedeckt hat, hat nun bei der Frage nach seiner Kursänderung sich damit gerechtfertigt:

    „Heute, 50 Jahre später, ist dem nicht mehr so. Heute verfügen wir über einen Riesenfundus an päpstlichen Dokumenten, die das Neue, Geänderte glaubwürdig glaubensgerecht darlegen und rechtfertigen.“

    Nun war das, was er vorher verworfen hat, plötzlich „glaubwürdig“, glaubensgerecht dargelegt.

    Fragen Sie ihn doch diesen Priester, was ihn bewogen hat, diese Seite zu verlassen. Ob die bösen Sedis es waren, die seinen Abschied verursachten. Nein, es ist der gleiche Priester, der unlängst schrieb, wir brauchen nicht den „Sedisvakantismus“ rechtfertigen, da uns nichts am „Sedisvakantismus“ liegt, sondern lediglich die Wahrheit und Wirklichkeit besser ins Auge fassen. Die katholische Wahrheit allein ist unser Anliegen, der wir in allem dienen wollen.“
    Das sollten sich die Sedishasser doch mal merken.

    Diese Sedishaltung der wahren Katholiken würde es ja nicht geben, wäre sie nicht durch Rom hervorgerufen worden. Diese Position entwickelte sich ja nur deswegen, weil das Festhalten an der katholischen Wahrheit gefordert ist. Doch sobald man hier aber von der Wahrheit schreibt, wird es still, ziehen so manche den Schwanz ein und schleichen davon.

    Und der gleiche Priester schreibt: „Alles lesen sie sich so zurecht, daß es zu ihrem „Recognize and Resist“ paßt und nur ja den „Sedisvakantismus“ zu Boden wirft.
    Es fällt ihnen gar nicht mehr auf, wie weit sie sich dabei verrannt haben…“
    Treffend!

    Und: „..Das geht schon damit los, daß die Lefebvristen fortwährend die Menschenmachwerkskirche des „II. Vatikanums“ mit der Kirche Christi verwechseln, auch wenn sie diese für modernistisch besetzt halten. Ihr Glaube und ihre „Tradition“ sind nicht die der heiligen Kirche, wie wir schon gesehen haben, da sie meinen, ihr lebendiges Lehramt dazu nicht zu benötigen. Über ihren „Thomismus“ schweigen wir lieber. Die Heilige Messe, die sie feiern, ist die der frühen bugninischen Reformen, welche den „Novus ordo“ vorbereiteten, und sie feiern sie „una cum Papa nostro Francisco“, also in und mit der schismatischen „Konziliaren Kirche“. Nach den Worten ihres „Papstes“ sind sie konziliare „Katholiken auf dem Weg zur vollen Gemeinschaft“. Das ist die bittere Realität, die sie absolut nicht sehen wollen.“

    Das ist der Nachweis eines wahren Gesalbten des Herrn, vor dem alles Gefasel hier erblassen muss. Und das soll also einer von jenen sein, die von den Sedis hier vertrieben worden ist?

    Dann gab es welche, die wegen ihrer Liebe zur Wahrheit, wegen ihrer klaren katholischen Linie gesperrt wurden, andere verließen in eigenem Dafürhalten die Seite wegen der Unbelehrbarkeit ihrer Gegner. Sie verließen die Seite, weil in den Artikeln fast ausschließlich die Konzilssektenhäupter und ihre falschen Lehren zu Wort kamen.

    Wer der Wahrheit nicht ins Auge schauen kann, wird immer wieder versuchen, alles zu verdrehen. So beharren die Verdreher bis heute auf ihren Standpunkt, die Weihe Russlands sei erfolgt, sie wurde von Johannes Paul II. – ihrem Erhabenen und Unerreichbaren – vollzogen, obwohl sie die fürchterlichen Zuspitzungen der kriegerischen Auseinandersetzungen tagaus, tagein erleben und es keine Zeit des Friedens gab, schon gar nicht, solange die blutige Schlacht im Mutterleib fortgesetzt wird.

  180. @Alexius 29. Mai 2018 um 22:14

    Zitat
    Was ist nun mit der Unfehlbarkeit des Papstes? Kann ein Papst die Gläubigen mit falschen Lehren füttern, kann er die Welt betrügen mit Ketzerei und Häresie? Ja oder Nein! Sind es nicht Ihre Lefebvristen, die das Recht an sich rissen, das ihnen niemals zusteht, selbst Lehramt zu spielen?

    Wurde das nicht schon gefühlte 1000x beantwortet? Sie kennen sicher die offizielle Stellungnahme der Piusbruderschaft dazu? Reicht das nicht?

  181. @Alexius 29. Mai 2018 um 22:43

    Was ich nicht verstehe, warum wählen die Sedisvakantisten nicht einfach ihren Papst, nehmen die kirchlichen Dokumente, die sie noch akzeptieren (stehen ja alle auf dem Internet zur Verfügung) und machen für sich einfach dort weiter, wo sie es für richtig halten. Dann könnt ihr behaupten, dass ihr die wahre Kirche sind und dann seit ihr und alle anderen zufrieden. Dann könnten sie ja noch die Fatima-Weihe mit ihrem Papst tun und fertig. Dann könnt ihr euch ja die „wahre katholische Kirche“ nennen und Euer Problem wäre gelöst.

    Was kümmert euch dann noch die KIRCHE (mit Papst), was sie tut und was nicht. Ich kenne weltweit kein Sekte, die sich dermassen mit der Meinung und Entwicklung der KIRCHE (mit Papst) seit dem 2. vatikanischen Konzil beschäftigen wie die Sedisvakantisten. Das ist doch nicht nachvollziehbar. Wir können mit den Sedisvakantismus nichts anfangen und ihr mit uns nicht.

    Die Probleme der KIRCHE (mit Papst) werden wir mit Gottes Hilfe früher und später lösen. Sicher können wir uns nicht auf die Sedisvakantisten verlassen.

  182. @Alexius 29. Mai 2018 um 22:14

    “ Was ist nun mit der Unfehlbarkeit des Papstes? Kann ein Papst die Gläubigen mit falschen Lehren füttern, kann er die Welt betrügen mit Ketzerei und Häresie? Ja oder Nein! “
    NEIN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    “ Sind es nicht Ihre Lefebvristen, die das Recht an sich rissen, das ihnen niemals zusteht, selbst Lehramt zu spielen? “

    “ … selbst Lehramt zu spielen? “
    Lüge oder Irrtum. Beurteilen Sie sich selbst.
    Das Lehr – AMT hat immer noch die AMTLICHE OFFIZIELLE Kath.Kirche. Auch Lefebvre anerkennt den OFFIZIELLEN Papst und die OFFIZIELLE Kirche. Lefebvre ging die Gratwanderung zwischen wahrem Gehorsam dem universellen Lehramt gegenüber oder einem Kadaverggehorsam einem irregeführten Lehramt. Soweit war dies für Ihn legitim gerade weil es vorerst (anfangs) im Beisein der Kirche geschah und auch toleriert wurde – eben bis zu dem Zeitpunkt WO der Vatikan eine UNGERECHTE Entscheidung ( nach den eigenmächtigen Bischofweihen – auch lt. CIC verständlich) fällte. Diese Entscheidung ist ja keine heilsbindende Dogmatik oder eine kanonisierte. Diese Entscheidung ist eine disziplinäre menschliche und daher ist es auch im Gewissen ungerecht und aber im Gewissen gerecht (Rechtfertigung) sich einer solchen Fehlentscheidung zu entschieden zu widersetzen. Das hat nichts mit plumper Aufsässigkeit oder Starrsinn zu tun. Da eben eine Berufung nicht möglich um diese Fehlentscheidung revidieren zu können wird man leider Gottes weiter diesen sog. (Schein-)Ungehorsam weiterführen müssen zum WOHLE des Heils der Kirche.

    Umgekehrt ist es auch legitim sich den UNGEHEUERLICHKEITEN (Blasphämien) des Missbrauchs der Liturgie ungehorsam zu widersetzen wenn man meint das sei nicht mehr katholisch!? Oder etwa nicht? Z.B. die tanzenden Frauen beim NOM etc.

    Ist man dann auch exkommuniziert wenn man diesen nicht beiwohnt??? Wie weit geht man da? Was darf man von einer Kirche eines Hermann Glettler erwarten?!? Müsste dieser nicht schon längst exkommuniziert sein???????????? Wie sollen da Gläubige noch Vertrauen haben in diesen Priester?!

    Damit ist schon vieles erklärt was mit wahrem GEHORSAM – scheinbaren UNGEHORSAM ( Notstandspflicht im Gewissen vor Gott!!! – gilt für BEIDE Seiten!!!!!!!!!!!!) gemeint ist.

    Lefebvre hat erkannt dass auch das AMT und mit dem verbundenen Recht der Kirche (CIC , Gewaltenweiterführung ) nicht ausser Acht gelassen werden kann. ES gibt und kann keine losgelöste Gemeinschaft ohne der OFFIZIELLEN Kirche geben. Punkt.

  183. @Stefan1 29. Mai 2018 um 23:29

    Richtig.
    Auch das hatte ich schon ganz früher als Argument eingeworfen.

  184. @Pierre:
    „… einem irregeführten Lehramt …“

    Solche Verrücktheiten kommen heraus, wenn man der häretisch-schismatischen inkonsequenten Bruderschaft folgt.

    Eine schwere Beleidigung Gottes stellen diese Ansichten auch noch dar.

  185. “ Eine schwere Beleidigung Gottes stellen diese Ansichten auch noch dar. “

    Wer die Realität noch erkennen kann wird zu einem anderen Urteil kommen. Die
    Früchte sind jedenfalls keine leeren Beichtstühle, oder fehlende Kinder frommer echter(!!!) Familien ( keine Patchwork- Gender-, Homo- Familien ) etc. oder fehlender Priesternachwuchs oder gar tanzende Frazuen u/o Männer bei der Liturgie oder gar noch Faschings-Clownmassen etc.

    Wer Augen hat der sehe.

  186. Und wichtig, v.a. geeignete pädagogische Schulen in der auch noch was Rechtes gelernt wird, neben dem echten kath. Religionsunterricht ( an der die meisten Schüler FREIWILLIG gerne mitmachen ).
    Oder gibt es dort ( bei der FSSPX ) statt kath. Religionsunterricht auch/nur/schon Ethikunterricht an dem fast keine Schüler mehr sich anmelden?

    Oh, gibt es dort ( bei der FSSPX ) schon die Subszene mit Drogen und Rauschgift? Oder Messerattacken?

  187. Es sind keine guten Früchte, wenn man seinem „anerkannten“ Papst NIEMALS gehorsam ist! Die Bruderschaft gibt das ganze Papsttum der Lächerlichkeit preis. In der Bruderschaft ist eine Generation herangewachsen, für die es ganz normal ist ihrem Papst zu widerstehen.

    Wahre Katholiken haben in allen Punkten das Gegenteil gelernt!

  188. @Josua 30. Mai 2018 um 20:38

    “ In der Bruderschaft ist eine Generation herangewachsen, für die es ganz normal ist ihrem Papst zu widerstehen. “

    Sie können oder wollen einfach nicht verstehen. Aber das bin ich schon gewohnt bei Ihnen.
    Und was betrifft es Sie dann als ehemaliger FSSPX- ler? Widerstehen Sie dem Papst deswegen jetzt noch? NEIN. Also. Sie beweisen ja selbst dass es nicht so ist. Sie reden einfach nur so daher.

    Nur Sie haben sich nach der FSSPX Zeit auf eine Spur begeben bei der Sie schon den eigenen Gesetzgeber spielen. Daß Sie nicht das erkennen können?

    UNd allle anderen Argumente s.o. sollten auch Ihnen bekannt sein. fG

  189. @Stefan1:

    Ich habe Ihre Frage nicht übersehen, sondern werde bis zum Wochenende warten, um sie dann in Ruhe beantworten zu können. Haben Sie bitte also Geduld.

  190. @Pierre, 30. Mai 2018 um 20:50 Uhr

    Jemand, den es nicht gibt, kann man nicht widerstehen!

  191. @Josua 30. Mai 2018 um 21:07

    @Pierre, 30. Mai 2018 um 20:50 Uhr

    “ Jemand, den es nicht gibt, kann man nicht widerstehen! “

    Oh doch, den gibt es. Das ist Realität. Augen auf.

  192. @Pierre, 30. Mai 2018 um 20:50 Uhr
    „Sie können oder wollen einfach nicht verstehen.“

    Ich verstehe sehr wohl, nur lasse ich mich nicht von Äußerlichkeiten täuschen!

    Der Bruderschaft bin ich auch noch nie blind gefolgt. Als ich noch dort war habe ich ganz offen vertreten, dass wir keinen rechtmäßigen Papst haben. Das wurde natürlich nicht gerne gesehen. Man hat es aber geduldet, weil ich eine Funktion in der Gemeinde hatte.

  193. @Armin 30. Mai 2018 um 20:57

    Zitat
    Ich habe Ihre Frage nicht übersehen, sondern werde bis zum Wochenende warten, um sie dann in Ruhe beantworten zu können. Haben Sie bitte also Geduld.

    Zunächst vielen Dank für Ihre Meldung, ich hatte schon Sorgen, dass der Wortwechsel hier Sie abgeschreckt hat. Ich feue mich, dass Sie sich davon nicht beeinflussen lassen und freue mich darauf, was Sie berichten können.

  194. „wo ich seine Ansichten nicht teile“, schreibt der allbekannte Verdreher hier.

    Dennoch ist ihm „Heller“ gut genug, ihn als authentische Quelle vorzustellen, um seine niederträchtigen und charakterlosen Anschuldigungen und Beleidigungen gegen einem Geweihten Gottesmann, Priester und Bischof, zu rechtfertigen.
    Und er rechtfertigt sich weiter, denn nicht er, sondern @ Ci-devant habe sich zu entschuldigen. Welch klägliches Tun“! POS dürfte z.Z. nicht da sein, nun benützt er dies, um sich derart schäbig auszulassen.

    Warten wir ab, @Josua, wie stillschweigend sich POS gegen die gemeinen Ausartungen und Diffamierungen von @Stefan 1 verhält. Schauen wir mal, was POS hierzu zu sagen hat.

    @Ci-devants Verhalten ist völlig begreiflich, wenn er sich über diese Herabwürdigungen gegenüber einem Priester und Bischof entsetzt zeigt.
    Nein, @Ci-devant hat sich bei niemand zu entschuldigen.

    Eine Größe wie Bischof Michel-Louis Guerard des Lauriers hat sich von Pierre Martin Ngô Đình Thục weihen lassen, der Berater von Papst Pius XII. war, der im Angelicum und in der Lateran-Universität tätig war, eine Zeitlang sich auch in Ecône aufhielt, um diese dann ebenso zu verlassen wegen ihrer falschen Ecclesiologie. Wird das hier erwähnt, gehen die beiden Sektengenossen nicht im geringsten darauf ein. Denn auch Guerard des Lauriers wurde in diese Diskreditierung mit hineingezogen.

    Im übrigen hat ihre Lügensekte im Vatikan lügenhaft behauptet, daß Erzbischof Thuc am Ende seines Lebens seine Sedishaltung abgeschworen hätte. Folglich haben Sie als Sektenanhänger sich danach zu richten, also nicht einmal ihrer eigenen Sekte folgen sie.

    Jedenfalls, @ Josua, @ Ci-devant, haben wir die Gewißheit von Unserem HERRN, es wurde uns nämlich das Himmelreich nicht nur in Aussicht gestellt, sondern versprochen: „Selig die Verfolgung leiden um der Gerechtigkeit willen, denn ihrer ist das Himmelreich.“
    Es ist nichts Neues, dass die Sedis weltweit verfolgt werden, nicht wegen ihrer internen Verschiedenheiten, die es heute überall gibt, sondern wegen ihrem dogmatischen Festhalten am Lehramt der Kirche. Nachfolgend die Erklärung von Erzbischof Thuc :

    Deklaration von Erzbischof Pierre Martin Ngô Đình Thục:

    Wie erscheint die katholische Kirche heute, wenn wir sie betrachten? In Rom regiert Johannes Paul II. als „Papst“, umgeben von den Kardinälen und vielen Bischöfen und Prälaten. Außerhalb von Rom scheint die katholische Kirche zusammen mit ihren Bischöfen und Priestern zu blühen. Die Anzahl der Katholiken ist großartig. Täglich wird die Messe in so vielen Kirchen gefeiert, und sonntags sind die Kirchen voll von Gläubigen, die kommen, um die Messe zu hören und die heilige Kommunion zu empfangen.
    Aber wie sieht die Kirche Gottes vor Gott aus? Sind die Messen – sowohl die täglichen als auch die, an denen Menschen sonntags teilnehmen – Gott gefällig? Auf keinen Fall, denn diese Messe ist für die Katholiken die gleiche wie für die Protestanten – deshalb ist sie für Gott unwürdig und ungültig. Die einzige Messe, die Gott gefällt, ist die Messe des heiligen Pius V., die von wenigen Priestern und Bischöfen angeboten wird, unter denen ich mich selbst zähle.

    Deshalb werde ich, soweit ich kann, Seminare für die Ausbildung von Kandidaten für dieses Priestertum eröffnen, das Gott gefällt.
    Neben dieser „Messe“, die Gott nicht gefällt, gibt es viele andere Dinge, die Gott ablehnt: zum Beispiel Änderungen in der Priesterweihe, der Weihe von Bischöfen und in den Sakramenten der Firmung und der Ölung.

    Darüber hinaus halten die „Priester“ jetzt fest an:

    1) Modernismus 
    2) falsche Ökumene 
    3) Anbetung des Menschen 
    4) die Freiheit, irgendeine Religion zu umarmen 
    5) die Weigerung, Häresien zu verurteilen und die Ketzer zu vertreiben.
    

    Daher bin ich als Bischof der römisch-katholischen Kirche der Meinung, dass der Lehrstuhl der Kirche leer steht; und es obliegt mir, als Bischof alles zu tun, was nötig ist, damit die römisch-katholische Kirche in ihrer Mission zur Rettung der Seelen bestehen kann.

    Februar 1982
    München
    † Pierre Martin Ngô Đình Thục, Erzbischof

  195. Diese seine (Thuc) zurecht vertretende „Meinung“ wird vom Kirchlichen Lehramt selbst abgedeckt, nämlich dass der Stuhl Petri verwaist sein muss.
    Auch Erzbischof Lefebvre war anfangs dieser „Meinung“. Doch es ist keine private Meinung, sondern abgedeckt durch die Kirche selbst. Er hat im Gegensatz zu Bischof Antonio de Castro Mayer sich von der Menschenfurcht einnehmen lassen und in Furcht vor der Menschenmachwerkskirche keine öffentliche Deklaration erlassen; de Castro Mayer wollte dies in Econe tun, doch daran wurde er gehindert.

    Es ist bekannt, wie sich Erzbischof Lefebvre gegenüber den Seminaristen in Ecône äußerte: „Es ist nicht ausgeschlossen, dass diese Hypothese [der Sedisvakanz] eines Tages von der Kirche bestätigt wird, denn für sie sprechen ernstzunehmende Argumente.“

    „…Wenn wir aber sicher sein können, daß der Glaube, den die Kirche seit zwanzig Jahrhunderten lehrt, keinen Irrtum enthalten kann, haben wir andererseits weit weniger die absolute Sicherheit, daß der Papst wirklich Papst ist. Die Häresie, das Schisma, die Exkommunikation ipso facto [durch die Tat von selbst eintretend] die Ungültigkeit der Wahl können unter Umständen verursachen, daß ein Papst in Wirklichkeit nie Papst gewesen ist oder nicht mehr Papst ist…“
    (Erzbischof Marcel Lefebvre, Ecône, am 2. August 1976, veröffentlicht in »Le Figaro« vom 4. August 1976)

    Werden diese Stellen immer und immer wieder vorgebracht, es interessiert die beiden Verdreher nicht. Dieser @ Stefan 1 verdreht auch hierin immer und immer wieder, daß eine „ipso facto“-Exkommunikation, wie Erzbischof Lefebvre hier beschreibt, keines zusätzlichen kirchlichen Urteils bedarf.

    Erwähnenswert ist noch, daß Herr P0S vor seiner Wende zum Konziliaren Rom schrieb:

    „Unsere Leser kennen den brasilianischen Bekenner-Bischof Antonio de Castro Mayer bereits bestens durch die Tatsache, daß er sich in heldenmütiger Weise als Mitkonsekrator der 4 Weihbischöfe zum 30. Juni 1988 in Ecône eingefunden und sich durch diesen Akt bewußt der „Exkommunikation“ durch Johannes-Paul II. und dem ganzen daraus folgenden Verruf (vor der falsch und oberflächlich informierten Welt) ausgesetzt hat. Höchste Ehre und Auszeichnung gebührt diesem wahren Glaubenshelden und Seelenhirten!“

    Was gebührt dann jenen, die die Haltung dieser Glaubenshelden und Seelenhirten verlassen haben und jetzt der falschen und „obeflächlich informierten Welt“ anhangen?

  196. @Alexius 30. Mai 2018 um 23:07

    “ Daher bin ich als Bischof der römisch-katholischen Kirche der Meinung, dass der Lehrstuhl der Kirche leer steht; und es obliegt mir, als Bischof alles zu tun, was nötig ist, damit die römisch-katholische Kirche in ihrer Mission zur Rettung der Seelen bestehen kann.

    Februar 1982
    München
    † Pierre Martin Ngô Đình Thục, Erzbischof “

    A)
    So, wie stellen Sie sich jetzt vor WIE die Kirche in rechtsverbindlicher (!!!) Sicht bei dieser ausgesprochenen Erklärung VERHÄLT? WIE KONKRET?! Dazu muss nicht noch ein Lefebvre oder ein Bischof Antonio de Castro Mayer eine Erklärung abgeben. Die Mehrzahl macht es auch nicht wahrer oder gültiger. Machen Sie KONKRETE Vorschläge oder warum steht bis jetzt noch nichts auf den Beinen?

    B)
    “ Werden diese Stellen immer und immer wieder vorgebracht, es interessiert die beiden Verdreher nicht. “

    Verdreher bitte ich mir aus. Fangen Sie auch nicht wie @Josua an. Danke!

    Wieso? Zumindest Ich habe Ihnen sicher schon einmal eine Antwort darauf gegeben.
    Lefebvre hatte dies vielleicht einmal (mehrmals) als Hypothese gesehen, genau so wie ich, ABER er hielt sich TROTZDEM an das Recht der ÖFFENTLICHEN Kirche in Bezug auf ihre Legitimation 1. Lefebvre hat die OFFIZIELLE Kirche immer als eine KIRCHE und NIE eine Sekte gesehen und 2. der Papst war noch für ihn immer der OFFIZIELLE Papst. Gedanken ( Hirngespinste, Phantasien, Vorstellungen, Ideen ) sind frei. Das wissen Sie. Verabschieden Sie sich einmal endlich von Spekulationen und besinnen Sie sich endlich mal auf Fakten.

    Wieso gibt Ihnen die Erklärung von Thuc nicht das Recht den Vatikan rechtlich wieder zurückerobern zu können? Finden Sie keinen entsprechenden Anwalt der Ihnen dabei helfen könnte das zu vertreten? Die Aussichten sollten doch gut für Sie stehen, wenn Sie sich im Recht meinen und auch keine Menschenfurcht haben? Oder Repressalien erleiden müssen? Das wäre doch DIE Bewährungsprobe für Sie, oder?!

    C)
    “ Dieser @ Stefan 1 verdreht auch hierin immer und immer wieder, daß eine „ipso facto“-Exkommunikation, wie Erzbischof Lefebvre hier beschreibt, keines zusätzlichen kirchlichen Urteils bedarf. “

    Ok, kann dann jeder nach Belieben hier die Vollzugsgewalt spielen? WO befinden wir uns eigentlich? Noch in einem ordentlichen Rechtsstaat oder im damaligen Wilden Westen?!? Auch der CIC bedarf des Organs, des amtl. Zuständigkeitsbereiches/Verwaltungsdistriktes incl. einem ordentlichen Rechtssprechungsverfahren.
    Ipso facto kann nur, wie auch @Seefeldt schon immer schrieb, eines bedeuten dass die Kirche diese Rechtsverbindlichkeit nur garantieren kann wenn die Rechtsabfolge eingehalten wird. Man kann das Pferd nicht von hinten aufzäumen. Sehen Sie das mal ein und wenn 10000 X es OFFENSICHTLICH (subjektiv!!!) wäre dass eine Haeresie besteht! Es kann doch nicht einhergehen dass die korrekte formale ordentliche Rechtsprechung so einfach vom Tisch gewischt wird! Eben NUR im Nachhinein kann rückwirkend OFFIZIELL AMTLICH festgestellt werden dass dieser ipso facto Fall vorlag. Zur Tatzeit wird das so eingetreten sein ( oder eben auch nicht wenn das Erhebungsverfahren zu einer anderen Ansicht und Urteil gelangt ) ABER zur Rechtsgültigkeit gelangt dieser ipso facto – Fall erst noch einem ordentlichen Gerichtsverfahren. WAS soll daran so unklar, undeutlich, unverständlich sein, noch immer??? Frage ich Sie!?

    D)
    “ Was gebührt dann jenen, die die Haltung dieser Glaubenshelden und Seelenhirten verlassen haben und jetzt der falschen und „obeflächlich informierten Welt“ anhangen? “

    Und noch einmal: Und wenn Sie ( und ich ) 1000 x 1000 mal recht haben (sollten) dann können Sie das nur über die bestehende Rechtslage ändern oder eben nicht. Mehr geht nicht. Gebt des Kaisers was dem Kaiser gehört und Gott was Gott gehört.

    Dann bleiben Sie lieber weiter ein stiller betender diskutierender Gläubiger und versuchen auf legalem Weg eine Umkehr zu schaffen. Alles andere sind Phantasiegedanken und nicht REALISIERBAR.
    AUSSER Sie denken an einen gewaltsamen Putsch oder Ähnlichem – wenn Sie dies DOCH für legal erachten.

  197. @Alexius 30. Mai 2018 um 22:53

    “ Jedenfalls, @ Josua, @ Ci-devant, haben wir die Gewißheit von Unserem HERRN, es wurde uns nämlich das Himmelreich nicht nur in Aussicht gestellt, sondern versprochen: „Selig die Verfolgung leiden um der Gerechtigkeit willen, denn ihrer ist das Himmelreich.“ “

    Ja, ja, WO sind Sie gewesen wenn es um diese seine heiklen Themen ging die Kirchesteuer noch an die OFFIZIELLE Kirche zu zahlen oder die Kirche NICHT als Sekte zu bezeichnen? Wie loyal waren Sie da @Josua gegenüber?! WO war Ihr Gerechtigkeitssinn?!? Normalerweis hätten Sie @Josua einmal eine deutlcihe Lektion schreiben müssen, nach Ihrer Ansicht. Sie haben Ihn immer verschont.

    Also, bitte kein unehrliches Bedauern weil er für SIE auch NIE eine echter Sedisvakantist war. Das wissen Sie.

    FG @Pierre

  198. @Pierre 31. Mai 2018 um 00:06

    Ergänzend noch: Vergeseen Sie nicht die Una cum (!) – Messen von Lefebvre. Und damit meinte er dennoch den damaligen lebenden legitimen Papst ( Gedanken sind eine andere Sache ) und nicht verstorbene Päpste oder nur das Papstamt selbst.

  199. @Alexius 30. Mai 2018 um 22:53

    Zitat
    „wo ich seine Ansichten nicht teile“, schreibt der allbekannte Verdreher hier.
    Dennoch ist ihm „Heller“ gut genug, ihn als authentische Quelle vorzustellen, um seine niederträchtigen und charakterlosen Anschuldigungen und Beleidigungen gegen einem Geweihten Gottesmann, Priester und Bischof, zu rechtfertigen.

    Ich wiederhole, dass ich die Biografie von Thuc abgeschwächt zitiert habe. Dazu darf ich auch eine Meinung haben, die ich mehrfach begründet habe. Das ist der Sinn dieses Forums. Eine Biografie ist nicht geschrieben, dass man sie nicht besprechen darf. Der Autor Thuc musste damit rechnen, dass man auch über seine Schilderungen spricht und sie nicht verbirgt. Ihre Anschuldigungen sind schon deshalb absolut haltlos und absurd. Zudem hat Eberhard Heller (selbst ein Sedisvakantist) dieses umfassende Dokument zu Thuc produziert um es seiner Leserschaft (Sedisvakantisten) vorzustellen. Mir ist nicht bekannt, dass die Leserschaft wegen dieser Biografie im roten Bereich gedreht hätten oder gar Heller getadelt hätten. Zudem haben hier die Sedisvakantisten dieses Thema aufgebauscht (was nicht notwendig gewesen wäre) und mein eingangs kleinen Beitrag (nach vielen Zwischenkommentaren zu anderen Themen) zu einem grossen Thema aufgebaut.

    Der ausführliche Bericht findet sich in der EINSICHT (Ausgabe April 1998/2)
    https://catholicapedia.net/Documents/Einsicht/documents/1998-04_EINSICHT_Jahrgang-28_Sondernummer_April-1998_AL+ES+FR_Ngo-dinh-Thuc.pdf

    Zitat
    Und er rechtfertigt sich weiter, denn nicht er, sondern @ Ci-devant habe sich zu entschuldigen.

    @Ci-devant hat geschrieben „offensichtlich besessenen Stefan1“ und das muss ich nicht akzeptieren. Nur dafür habe ich eine Entschuldigung verlangt, nicht, dass er mich auch noch einen „Lügner“ genannt hat. Wer sich echauffiert fühlt vom Artikel, habe ich gesagt, dass es mit leid tut. Es geht aber nicht an, dass man meine Position mundtot machen will. Zudem habe ich meine Überlegungen zum Thuc ausführlich in mehreren Mitteilungen beschrieben. Vielleicht tut es den Sedisvakantisten ganz gut, dass sie ihre Leute auch mal aus einer anderen Perspektive beschrieben bekommen und nicht nur ihre Anklagen gegenüber z.B. dem heiligen Papst Johannes Paul II.

    Zitat
    Warten wir ab, @Josua, wie stillschweigend sich POS gegen die gemeinen Ausartungen und Diffamierungen von @Stefan 1 verhält. Schauen wir mal, was POS hierzu zu sagen hat.

    Sie haben keinen Grund mir Diffamierung vorzuwerfen nur weil ich nicht Ihre Ansichten teile. Meine Überzeugungen darf ich hier ausdrücken und akzeptiere auch Ihr Recht dazu. Das ist Meinungsfreiheit.

    Zitat
    @Ci-devants Verhalten ist völlig begreiflich, wenn er sich über diese Herabwürdigungen gegenüber einem Priester und Bischof entsetzt zeigt.

    Nochmals, ich zitiere eine Biografie, die Thuc selber geschrieben hat und nicht etwa irgendeinen Text von einer Gegnerschaft, sondern von einem Sedisvakantisten. Wieso darf ich einen vom Thuc selbstgeschriebene Biografie nicht zitieren? Welche sachlichen Argumente wollen Sie dagegen halten? Gerade ihre Gilde, die glaubt überall Verschwörung und Vertuschung zu erkennen!

    Zudem darf ich es auch kommentieren. Ich möchte übrigens auch Gegenrecht geltend machen und die Sedisvakantisten ermahnen, sich nicht abfällig über den Heiligen Papst Johannes Paul II. oder Papst Benedikt usw. zu äussern, was Sie ausgiebig in der Vergangenheit getan haben.

    Zitat
    Nein, @Ci-devant hat sich bei niemand zu entschuldigen.

    Sie oben, es geht um die persönlichen Anschuldigungen. Die inakzeptabel sind.

    Zitat
    „Selig die Verfolgung leiden um der Gerechtigkeit willen, denn ihrer ist das Himmelreich.“

    Werden Sie nicht tragisch. Mitglieder der KIRCHE (mit Papst) könnten gleiches behaupten, wenn sie Ihre Schmähtexte lesen.

    Ich möchte nochmals festhalten, dass Thuc exkommuniziert wurde und an seinem Lebensende dem Sedisvakantismus abgeschworen hat.

  200. @Alexius 30. Mai 2018 um 22:53

    Übrigens, wäre es klüger, wenn Sie @Ci-devant für seine Anschuldigung ermahnt hätten, wie ich es bei @Pierre und er mir gegenüber ermahnend getan haben. @Pierre und ich waren durchaus froh darüber, denn das ist brüderlich im christlichen Sinne, auch wenn wir nicht alle Ansichten teilen. Der heilige Geist kann auf diese Weise wirken. Einsicht ist eine Tugend und ist nicht gleichbedeutend mit Gleichmacherei.

    Ich bin froh, das @Armin nicht „geflohen“ ist und sich einbringen könnte. Auch ihm gegenüber zeigen wir kein akzeptablen Austausch von Meinungen. Ich möchte ihn weiterhin Willkommen heissen und freue mich auf einen guten Austausch (auch wenn er anderer Meinung als ich bin).

  201. Stefan1 30. Mai 2018 um 00:18:

    „@Pierre 29. Mai 2018 um 23:33
    Das ist ein gutes Argument, viele Katholiken der KIRCHE (mit Papst) distanzieren sich von Messen mit tanzenden Frauen (und Männer) und vieles mehr.“

    Wie kann man nur die Wahrheit so verdrehen!

    Pierre 30. Mai 2018 um 19:48 :“Wer Augen hat der sehe“.

    Nun, mit Euren Augen habt ihr gesehen, was auf den Videos gezeigt wird. Reicht das nicht zur Erkenntnis, daß diese Sekte, die keine Kirchenstrafen und Verurteilungen ausspricht, nicht die Katholische Kirche ist?

    In dem Moment, als Ci-devant ankündigte für einige Zeit der Seite fernzubleiben, sofort dreht dieser @Stefan1 alles um und schreibt, daß die Sedis Gläubige der Bruderschaft hier vertrieben hätten.

    Wenn darauf hingewiesen wird, dass seine mit „heroischen Tugenden“ gezierten Ketzer sich weigern und über 50 Jahre sich geweigert haben, öffentliche Verurteilungen auszusprechen und weder Ehrfurchtslosigkeit im Gotteshaus noch das unerträgliche Verhalten der Gläubigen während der „Messe“ abstellten, schreibt er doch glatt, daß die Katholiken („mit Papst“!) sich gegen diese Freveltaten wehren würden.

    Er gibt aber nicht an, welcher von seinen „Päpsten“ und zu welcher Zeit sie das taten und warum diese Missstände nach einem halben Jahrhundert immer noch andauern, warum die Handkommunion immer noch praktiziert wird, warum die erwähnten „Katholiken“ („mit Papst“) sich selbst in abscheulicher Ehrfurchtslosigkeit und Gotteslästerung verhalten.

    Er unterschlägt, daß genau seine „Katholiken“ das angenommen haben, was seine Ketzerpäpste erreichen wollten, nämlich daß das Volk nicht mehr an die reale Gegenwart Unseres HERRN im Tabernakel glauben soll. So hat die Sitz- und Stehsekte sich angewöhnt, beim Betreten oftmals ohne Weihwasser an den Platz zu gehen, haben sie diesen erreicht, wie ein Betonklotz auf die Sitzbank fallen – ohne Kniebeuge, ohne Andacht. So geht es fort bis zur fordernden Steh- und Handkommunion. Dieses lästerliche anmaßende Treiben im Gotteshaus spielt sich nun über ein halbes Jahrhundert ab und @Stefan1 behauptet, die „Kirche (mit Papst)“ distanziere sich von Messen mit tanzenden Frauen …“

    Wo aber ist hier die Verurteilung?
    Wiederum erkennen wir den unechten „Papst“. Beide Behaupter wissen genau, was in diesem Fall ein Pius XII., ein Pius X. getan hätten, wären Ihre „Päpste“ Hüter des Glaubens!
    Und so wird alles verdreht!
    Ihre „Kirche“ („mit Papst“) ist es doch, die diesem elenden Treiben nicht Einhalt gebietet. Wann wurden von Eurer „Kirche mit Papst“ jene „Priester“ entlassen, die diese Karnevalsmessen aufführten, den Erstkommunikanten jeden Glauben raubten, die Konzerte und Theater aufführen ließen, die Gläubigen toben und klatschen ließen und sich dort platzierten, wo die Katholische Kirche lehrt, daß sich hier der HERR befindet, der dreimal Heilige GOTT, der Allmächtige. 20 und 30 „Katholiken“ stellen sich vor dem Tabernakel auf und wenden dem Tabernakel den Rücken zu und der Priester am Luthertisch wendet sich hin zum Volk anstelle zu unserem Dreifaltigen GOTT. Eure Diözesan-„Bischöfe“ sind es doch, die mit ihrem „Papst“ dulden, daß sich Jazzgruppen mit ihren Instrumenten dort aufstellen, wo niemand zu stehen hat als der geweihte Priester und sein Diener: im heiligen Altarraum.

  202. „Nicht den Hunden werft es hin“!

    Und so beurteilt die wahre Katholische Kirche die herrliche Laudatio am heutigen Fronleichnamstag:
    „Die folgende Sequenz ist eine der herrlichsten Schöpfungen des hl. Thomas von Aquin. In wundervoller Tiefe und Klarheit wird darin die ganze kirchliche Lehre von der heiligen Eucharistie dargelegt.“

    Wann hat Eure „Kirche“ („mit Papst“) das letzte Mal „in wundervoller Tiefe und Klarheit“ „die ganze kirchliche Lehre von der heiligen Eucharistie dargelegt“?

    „Wird die Hostie gespalten,
    Zweifle nicht! Lass Glauben walten:
    Jedem Teile bleibt erhalten
    Doch des ganzen Vollgehalt.“

    Wie kann dann Eure „Kirche mit Papst“ die Kommunion in nichtgesalbte Hände legen? Was ist mit jenen Teilen, die zu Boden fallen und CHRISTUS ganz gegenwärtig ist in jedem diesem Teilchen?
    Und GOTT wird beim Gericht jeden so behandeln, als wäre eine wahre Konsekration in Euren „Messen“ erfolgt. Denn Eure „Katholiken“ nehmen ja noch an, daß es eine Wandlung gibt. So werden sie auch danach gerichtet.
    Und vom Himmel kam die Ankündigung, daß GOTT einmal „jedes Stäubchen“ rächen wird (auch dann, wenn Brot Brot geblieben ist).

    @Pierre und @Stefan1, beide bleiben auch die Antwort schuldig, wann Ihr „Papst“ die Unterweisung im katholischen Sinn gab, daß Todsünder sich niemals dem Tisch des HERRN nahen dürfen, daß Kindstöter exkommuniziert sind und Abtreibungsbefürworter in der Todsünde leben? Und die Mörderpillenschlucker ebenso! Mögen beide doch ein genaues Datum angeben von diesen „päpstlichen“ Belehrungen!

    Daß diese Zustände immer mehr überhand nahmen, wen wundert es. Sagt doch dieser Joseph Ratzinger, also Eure „Kirche mit Papst“, daß diese wahre Gegenwart Unseres HERRN im Tabernakel den „denkenden“ Menschen abstoße! Zu sagen „Hier wohnt Gott“ würde „vom modernen Menschen mit Recht zurückgewiesen“!

    „Eucharistische Anbetung oder stille Besuchung in der Kirche kann sinnvollerweise nicht einfach Unterhaltung mit dem lokal zirkumskriptiv präsent gedachten Gott sein. Aussagen wie “Hier wohnt Gott” und das auf solche Weise begründete Gespräch mit dem lokal gedachten Gott drücken eine Verkennung des christologischen Geheimnisses wie des Gottesbegriffes aus, die den denkenden und um die Allgegenwart Gottes wissenden Menschen notwendig abstößt. Wenn man das In-die-Kirche-Gehen damit begründen wollte, daß man den nur dort anwesenden Gott besuchen müsse, so wäre dies in der Tat eine Begründung, die keinen Sinn hätte und vom modernen Menschen mit Recht zurückgewiesen werden würde. Eucharistische Anbetung ist in Wahrheit bezogen auf den Herrn, der durch sein geschichtliches Leben und Leiden „Brot“ für uns geworden ist, d.h. der durch seine Fleischwerdung und Todeshingabe der für uns Offene geworden ist.“

    Joseph Ratzinger: Die sakramentale Begründung christlicher Existenz. Erschienen mit Imprimatur im Kyrios-Verlag Meitingen-Freising in 4. Auflage 1973, Seiten 30 und 31:

    „Sieh, das Brot, der Engel Gabe
    „Wird den Pilgern hier zur Labe,
    Wahrhaft ist’s der Kinder Habe
    Nicht den Hunden werft es hin.“

  203. @Alexius 31. Mai 2018 um 20:18

    “ Ihre „Kirche“ („mit Papst“) ist es doch, die diesem elenden Treiben nicht Einhalt gebietet. Wann wurden von Eurer „Kirche mit Papst“ jene „Priester“ entlassen, die diese Karnevalsmessen aufführten, den Erstkommunikanten jeden Glauben raubten, die Konzerte und Theater aufführen ließen, die Gläubigen toben und klatschen ließen und sich dort platzierten, wo die Katholische Kirche lehrt, daß sich hier der HERR befindet, der dreimal Heilige GOTT, der Allmächtige. 20 und 30 „Katholiken“ stellen sich vor dem Tabernakel auf und wenden dem Tabernakel den Rücken zu und der Priester am Luthertisch wendet sich hin zum Volk anstelle zu unserem Dreifaltigen GOTT. Eure Diözesan-„Bischöfe“ sind es doch, die mit ihrem „Papst“ dulden, daß sich Jazzgruppen mit ihren Instrumenten dort aufstellen, wo niemand zu stehen hat als der geweihte Priester und sein Diener: im heiligen Altarraum. “

    Das ist die EINE Seite der V2- Kirche. Schlimm genug. RICHTIG!!!!!!!!!!!

    Aber bedenken Sie dass es noch gut gesinnte Priester ehrlichen Herzens gibt die dem Schwachsinn Paroli bieten wollen, eben auf deren Weise. Z.B. ein P.Sterninger oder P. Bernward Weiß http://kath-zdw.ch/maria/mail.html , u.v.a. auch noch.

    Wollten Sie wirklich diese Priester einer Sekte zugehörig ansehen? Ich kann mir das allen Ernstes nicht vorstellen. Berührt Sie das nicht? Überzeugt Sie das nicht dass die V2- Kirche ( für Sie eine Sekte ) doch noch die Röm.Kath.Kirche ist?

  204. Wieder lenken Sie ab. Es geht nicht um Ihre „gut gesinnte Priester“, es geht um Ihre angeblich rechtmäßigen Päpste, die zu keiner Zeit diesem Treiben ein Ende bereiteten!

  205. @Stefan1, Sie wurden nicht nach der angeblich „selbstgeschriebenen Biografie“ gefragt, sondern es ging um die Quellenangabe als von Herrn Heller kommend, gleichzeitig aber vermerken Sie, seine Ansicht nicht zu teilen. Was interessiert uns also Ihre dubiose Quellenangabe, die ich auch vom Genannten von vornherein niemals nachprüfen würde.

    Noch einmal: Wahrlich schändlich in so herabsetzenden Ton über Bischof Thuc herzuziehen und darüber hinaus @Ci-devant zum Gehen zu veranlassen. Und dann soll er sich noch bei Ihnen entschuldigen?
    Nach einer derart ehrlosen hier öffentlich breitgetretenen Herabsetzung und Entwürdigung von Bischof Thuc zeigt sich der ganze Sedishass. Wir können Ci-devants Handeln gut nachvollziehen.

    Stefan1 27. Mai 2018 um 17:14 :
    „Nicht nur, aber auch wegen des Sedisvakantismus wird die WARNUNG (Seelenschau, Garabandal) kommen. Es gibt einfach zu viele, die sich in sektenähnlichen Gruppen oder in der Agnostik weltweit verirren.

    Die KIRCHE (mit Papst) liefert ihrerseits mit dem kommenden Schisma einen ernstzunehmenden Grunde. Es wird eine Zeit kommen, wo die Katholiken der wahren KIRCHE (mit Papst) sich wegen des Schismas vorbereiten müssen.“

    Wieder einmal geht seine Sekte auf ein Schisma zu. Wir kennen aber in unserer Katholischen Kirche kein Schisma! Denn die sich getrennt haben – wie die Konzilsverteidiger – gehören nicht zur Katholischen Kirche.

    Und wieder einmal werden wir gewarnt mit der „WARNUNG“!
    Heute mit der Begründung der verdammenswerten Sedis!

    Das Unheil des von GOTT verhängten Strafgerichts aufgrund der Glaubensverführung der Sektenführer und der Nichtweihe Russlands wird plötzlich hereinbrechen – ohne WARNUNG!
    Der Himmel hat schon zu oft gewarnt. Es gibt keine „Warnung“ mehr, seit Unsere Liebe Frau in Fatima die letzte Warnung gab: „Wenn man auf meine Wünsche hört [und das sind immer die Wünsche GOTTES!], wird Rußland sich bekehren und es wird Friede sein. Wenn nicht, dann wird es seine Irrlehren über die Welt verbreiten und wird Kriege und Verfolgungen der Kirche hervorrufen.“ Und sie spricht deutlich und unverkennbar: „Verschiedene Nationen werden vernichtet werden“!
    Was braucht es also nochmals und nochmals eine Warnung? Hat Ihre „Kirche“ („mit Papst“) sie denn befolgt? Nein, sie haben sie nicht befolgt!

    „Die KIRCHE (mit Papst) liefert ihrerseits mit dem kommenden Schisma einen ernstzunehmenden Grunde. Es wird eine Zeit kommen, wo die Katholiken der wahren KIRCHE (mit Papst) sich wegen des Schismas vorbereiten müssen..“

    Vorbereiten? Vorbereiten auf das Schisma! Ihre „Kirche“ („mit Papst“) muss sich also auf ein Schisma vorbereiten; da schau her! Doch genau diese Piusbruderschaft, die sie immer erwähnen, hat doch schon längst von einem „Schisma“ Ihrer „Kirche“ gesprochen, damals, als die FSSPX diese Ihre „Kirche“ als Konzilskirche bezeichnete und sie nicht mit der Katholischen Kirche gleichsetzte:

    „Diese konziliare Kirche ist schismatisch, weil die Prinzipien, die ihr zugrundeliegen, jenen der Katholischen Kirche entgegengesetzt sind..“
    So schaut’s aus. Das sagte niemand geringerer als Erzbischof Lefebvre, auf den beide ständig hinweisen.
    Was sagte er denn noch, @Pierre, dieser Ihr Gründer über Ihre „Kirche“?

    „Die Kirche, die solche Irrtümer vertritt, ist schismatisch und häretisch zugleich. Diese konziliare Kirche ist also nicht katholisch… Wir jedoch wollen beharrlich in der katholischen Kirche verbleiben mit der Gnade Unsres Herrn Jesus Christus und der Fürsprache der allerseligsten Jungfrau Maria.“

    Nun, Erzbischof Lefebvre sagt also, er will in der Katholischen Kirche bleiben und er ist geblieben.
    Die Sedis sagen, wir wollen in der Katholischen Kirche bleiben und sind geblieben. Und wiederum eine Verleumdung von diesem Stefan1, die Sedis hätten die Kirche („mit Papst“) verlassen.
    Deshalb, weil sie in der Katholischen Kirche geblieben sind, haben sie sie niemals verlassen.

    Die Aufzählungen der Beiden wird immer länger:

    Es gibt also bei ihnen eine „Kirche“ („mit Papst“).
    Dann gibt es „die Katholiken der wahren Kirche“ („mit Papst“)
    (Stefan 1 am 26.5.: „Es wird eine Zeit kommen, wo die Katholiken der wahren KIRCHE (mit Papst) sich wegen des Schismas vorbereiten müssen.“)

    Dann gibt es von @Pierre eine ganz neue „Kirche“ – das wußten wir bisher allerdings nicht – nämlich die „Kirche mit dem irregeführten Lehramt“!
    Wahrlich, die kannten wir bisher noch nicht. Doch es schießen so viele Sekten aus dem Boden, dann eine mehr halt.

    Wirklich die Krönung der Einfälle: Ihre „Kirche“ mit dem „irregeführten Lehramt“! Also ihre „Kirche“ hat sich selbst in die Irre geführt. Wir aber bleiben in dieser auf den Felsen Petri erbauten Kirche, die sich seit 2000 Jahren niemals in die Irre führen ließ – also weder heute noch in der Vergangenheit.

  206. @Alexius 31. Mai 2018 um 20:18

    Zitat
    Das ist ein gutes Argument, viele Katholiken der KIRCHE (mit Papst) distanzieren sich von Messen mit tanzenden Frauen (und Männer) und vieles mehr.“
    Wie kann man nur die Wahrheit so verdrehen!

    Ich und viele andere Katholiken der KIRCHE (mit Papst) gehen nicht in Messen mit tanzenden Frauen (und Männer) und vieles mehr. Trotzdem muss man heute wachsam sein. Es gibt auch in der KIRCHE sehr viele und sehr gute Priester.

  207. @Alexius 31. Mai 2018 um 22:18

    „Diese konziliare Kirche ist schismatisch, weil die Prinzipien, die ihr zugrundeliegen, jenen der Katholischen Kirche entgegengesetzt sind..“
    So schaut’s aus. Das sagte niemand geringerer als Erzbischof Lefebvre, auf den beide ständig hinweisen.
    Was sagte er denn noch, @Pierre, dieser Ihr Gründer über Ihre „Kirche“?

    „Die Kirche, die solche Irrtümer vertritt, ist schismatisch und häretisch zugleich. Diese konziliare Kirche ist also nicht katholisch… Wir jedoch wollen beharrlich in der katholischen Kirche verbleiben mit der Gnade Unsres Herrn Jesus Christus und der Fürsprache der allerseligsten Jungfrau Maria.“

    Nun, Erzbischof Lefebvre sagt also, er will in der Katholischen Kirche bleiben und er ist geblieben.

    XXXXX

    Was verwechseln oder verdrehen Sie in irriger Weise schon wieder?

    Ja, und ich kann das auch sagen WAS Lefebvre gesagt hat ( und gehe mit Im konform, so wie es auch @Seefeldt tat ) ABER Lefebvre hat „ANDERS“ (RICHTIG) gehandelt als er das gesagt hatte. Eine UNA CUM – Messe ist eindeutig. D.H. der lebende Papst ist ein legitimer Papst ( bis auf mögl. Widerruf in Zukunft wenn eine Prüfung kommen könnte/sollte; ein Konjungtiv!!!!!!!!!!!!!! ) Aber bis dahin sind alle V2- Päpste (noch) als gültig anzuerkennen. Das sind Fakten.

    Was wollen Sie? Wollen Sie zwanghaft aus Lefebvre einen Wunsch- Sedi (Wunschvorstellung) machen?
    Mit den „Neun“ war das Kapitel durchbesprochen und die FSSPX- Linie ausgerichtet. Das wollen Sie aber nicht hören, ich weiß, und Sie können und wollen das auch nicht akzepieren. Nur wenn Sie immer in diese Ignoranz fallen wird es Ihnen deswegen auch nicht helfen die Geschichte herumzudrehen. Lefebvre hat MIT der V2- Kirche ( die eine V2- Sekte aus Ihrer Sicht ist ) gehandelt und diese NIE ( Sekte aus Ihrer Sicht ) freiwillig ( von sich aus ) NIE verlassen.

  208. @Alexius 31. Mai 2018 um 22:18

    @Stefan1, Sie wurden nicht nach der angeblich „selbstgeschriebenen Biografie“ gefragt, sondern es ging um die Quellenangabe als von Herrn Heller kommend, gleichzeitig aber vermerken Sie, seine Ansicht nicht zu teilen.

    Über die Echtheit der Quellen von Eberhard Heller, der übrigens Thuc persönlich gekannt und ihn sogar für eine gewisse Zeit in seiner Familie betreut hat, werde ich nicht streiten. Sie müssten dann alle Hinweise und Quellen in dieser Dokumentation ablehnen.

    Zitat
    Noch einmal: Wahrlich schändlich in so herabsetzenden Ton über Bischof Thuc herzuziehen und darüber hinaus @Ci-devant zum Gehen zu veranlassen. Und dann soll er sich noch bei Ihnen entschuldigen?

    @Ci-Devant hat eine unerlaubte, falsche und verlogene Anschuldigung gegen mich vorgebracht. („offensichtlich besessener Stefan1“). Das ist ihm nicht erlaubt. Er hat weder die Legitimität (er ist kein erfahrener Exorzist) noch das Wissen um eine Besessenheit zu diagnostizieren. Als „Verwünschung“ ist es für beide Seiten gefährlich (in diese Nähe kommt diese Aussage, lesen Sie dazu Amorth) und darf auf keinen Fall hier oder irgendwo toleriert werden. Wenn Sie diese Aussage unterstützen wollen, dann seien auch Sie gewarnt. Es ist nicht tolerierbar und zudem eine schwere Sünde.

    Zitat
    Und wieder einmal werden wir gewarnt mit der „WARNUNG“!
    Heute mit der Begründung der verdammenswerten Sedis!

    Alle werden gewarnt bei der WARNUNG (nach Garabandal) und zwar je nach Seelenzustand. Jeder persönlich und ohne Ausreden. „Verdammenswerte Sedis“ ist ein komplett falscher Ausdruck.

    Zitat
    „Diese konziliare Kirche ist schismatisch, weil die Prinzipien, die ihr zugrundeliegen, jenen der Katholischen Kirche entgegengesetzt sind..“

    Da es heutzutage Meinungsunterschiede in der KIRCHE (mit Papst) gibt, besteht ein zunehmendes Schisma in der Tat. Ihre Schlussfolgerungen teile ich hingegen nicht.

    Zitat
    Wir aber bleiben in dieser auf den Felsen Petri erbauten Kirche, die sich seit 2000 Jahren niemals in die Irre führen ließ – also weder heute noch in der Vergangenheit.

    Warum also, wählen die Sedisvakantisten aus ihren Reihen nicht EINEN PAPST, der dann gleich die Fatima-Weihe vollziehen kann? Warum geht das nicht? Erklären Sie uns das mal, damit wir das verstehen können.

  209. “ Dann gibt es von @Pierre eine ganz neue „Kirche“ – das wußten wir bisher allerdings nicht – nämlich die „Kirche mit dem irregeführten Lehramt“!
    Wahrlich, die kannten wir bisher noch nicht. Doch es schießen so viele Sekten aus dem Boden, dann eine mehr halt.

    Wirklich die Krönung der Einfälle: Ihre „Kirche“ mit dem „irregeführten Lehramt“! Also ihre „Kirche“ hat sich selbst in die Irre geführt. Wir aber bleiben in dieser auf den Felsen Petri erbauten Kirche, die sich seit 2000 Jahren niemals in die Irre führen ließ – also weder heute noch in der Vergangenheit. “

    Also, Sie haben wohl noch nicht verstanden dass 1. das Recht/Amtsgewalt eine Rolle spielt und 2. OFFENSICHTLICH das Lehramt beschädigt ist durch gewisse Lehrtexte des V2.
    Solange aber keine rechtl. Schritte dagegen unternommen werden ist es Lefebvre gelungen VORAB diese Fehler aufzuzeigen und dagegenzusteuern. Das geschah von Beginn an INNERHALB der V2- Kirche ( ihrer Sekte )!!!!!!!!!!!! Lefebvre hat NIE ausserhalb sein Werk begonnen, bzw. seine Bollwerk errichtet.

    Bis das Lehramt wieder rechtens korrigiert ist wird die Lefebvre – FSSPX solange widerständig sein müssen und dahin drängen daß dies geschieht. Daher die dogmatischen Beziehungen mit Rom.

    XXXXX

    Wenn Lefebvre gemeint haben sollte dass nicht dieser haeretisch- schismatischen „Kirche“ mehr angehören wollte warum laß er dennoch UNACUM – Messen und betrachtete rechtlich gesehen diese V2- Päpste dennoch als Päpste???

    Also, Ihre Logik scheint hier nicht aufzugehen.

    Die einzige RICHTIGE Logik aus Ihrer Sicht (aber auch aus meiner Sicht) hatte Thuc mit seiner Erklärung. ABER was hilft diese Erklärung wenn RECHTLICH keine („unbedeutende“) GÜLTIGKEIT ( nicht ernst genommen wird ) und die Gewalt ( Staasgewalt und CIC- Gewalt dabei nicht übertragbar wurden) im Sand liegt???????????????????? Sind das dann salopp gesagt nur Hirngespinste und Phantasien eines kranken alten Mannes? [ Anm.: Ich schätze Thuc sehr wohl – daher auch mein Pseudonym @Pierre ] Es vollzog sich KEIN Schisma wie man hätte denken müssen oder in etwa.

  210. “ Warum also, wählen die Sedisvakantisten aus ihren Reihen nicht EINEN PAPST, der dann gleich die Fatima-Weihe vollziehen kann? Warum geht das nicht? Erklären Sie uns das mal, damit wir das verstehen können. “

    RICHTIG!!!!!!!!!!!!
    Das hätte ab Thuc unbedingt SO passieren müssen dass sich der CIC auf ein geordnetes klerikales System wieder stützen kann und die Einheit gewärleist. So aber haben die Sedis das verpasst, haben werder eine Einheit, noch eine Struktur noch eine Legitimation und irren nur umher. Was soll das? Ein klägliches unseriöses Abbild der sog. Röm.Kath.Kirche. Oder? Seien Sie ehrlich @Alexius.

    Und genau darum hatte ich als kurzfristig bekennender Sedi wieder umdenken müssen weil das Gesamtbild NICHT mehr der Realität entsprechen kann. Aber man muss auch bereit sein sich selbst zu hinterfragen und auch umdenken wollen.

    Wenn die Sedi- Gemeinschft wirklich glaubt als Röm.Kath.Kirche den Glauben weiterzuführen dann MUSS es auch KONKRETE Strukturen und Rechtsverbindlichkeiten geben die eine Seriosität gewährleisten. Mit Flickwerk etc. ist da niemandem geholfen.

  211. @Pierre 31. Mai 2018 um 23:42

    Zitat
    Das hätte ab Thuc unbedingt SO passieren müssen dass sich der CIC auf ein geordnetes klerikales System wieder stützen kann und die Einheit gewährleistet. So aber haben die Sedis das verpasst, haben weder eine Einheit, noch eine Struktur noch eine Legitimation und irren nur umher.

    Wenn man etwas die Links (USA) von Armin konsultiert, dann erkennt man, dass die Sedisvakantisten sich gegenseitig Häresie usw. vorwerfen (aus vielen Gründen). Da wird natürlich Einheit schwierig. Doch Sie haben Recht, denn das wäre die konsequente und nachvollziehbare Reaktion gewesen. Was ist der wahre Grund, dass sich der Sedisvakantismus gleich selber in unzählbare Gruppen zerlegt hat? ist das der Wille des heiligen Geistes oder des Widersachers? Lernen die sedisvakantistischen Gruppen die gleiche Zerstörungskraft wie die KIRCHE (mit Papst), obwohl sie glaubten davor bewahrt zu sein? Wir leben offensichtlich in einer Zeit, in der die göttliche Vorsehung die böse Demütigung zulässt. Ich bin überzeugt, die Sedisvakantisten sind niemals in der Lage einen Papst zu stellen. Dazu fehlt ihnen die Unterstützung des hl. Geistes bis zum Ende der Menschheit. Die KIRCHE (mit Papst) wird dagegen immer in der Lage sein, einen Papst zu stellen (ob gut oder schlecht!), bis an das Ende der Menschheit und das trotz Verfolgung, Irrungen und Niedergang. Der Sedisvakantismus ist im besten Fall eine Warnung an die KIRCHE in theologischen Themen, wo die KIRCHE gefährliche Wege geht. Die Piusbruderschaft ist noch näher dran, ebenso die Petrusbruderschaft noch mehr. Sie leiden unsäglich mit der KIRCHE (mit Papst) mit; wenn sie die KIRCHE lieben; sie tragen eine grosse Last. Trotzdem muss sich die Piusbruderschaft mehr bemühen und ich hoffe, dass die KIRCHE ihnen über alle Masse entgegenkommt (z.B. das 2. vatikanische Konzil nicht anerkennen können). Sie sollen beobachten, helfen und unterstützen und die Leiden der KIRCHE mittragen, so gut es geht (siehe Emmerick). Die religiösen Zeiten werden schwerer werden.

  212. @Stefan1 1. Juni 2018 um 00:32

    Nun, ich würde nicht unbedingt meinen dass nicht der Hl.Geist ( z.B. durch helfende Gnaden ) bei den Sedis weht weil sonst wäre wirklich die Dekadenz, die Apostasie sichtbar. Gesamt gesehen ist sicherlich doch das Gegenteil erkennbar, nur nicht in der vollkommenen Form. Z.B. sehe man sich zwei, drei wirklich gute Sedi- Glaubensgemeinschaften ( v.a. in Amerika, leider ) an, dann mag man sehr wohl erkennen dass das Streben nach Katholizität ( incl. Schulen und Priesterausbildungen ) besonders vorhanden ist. Nur wird da manchmal (des Öfteren ) über das Ziel hinausgeschossen (z.B. eigenmächtige „Papsternennungen“). Hingegen schaut man aber in die OFFIZIELLE Kirche dann ist der Großteil wirklich, man muss es zugestehen, de facto verprotestantisiert, auch wenn teils noch formale Äusserlichkeiten den Schein von Katholizität angeben sollten. Sicherlich gibt es, wie schon gesagt, viel gute standhafte Priester, z.B. auch den Pfarrer Wagner aus Windischgarsten, oder ein Pfarrer Hochwarter die noch ehrlich versuchen das wahre echte Katholische hochzuhalten. Nur sind diese, Gott sei`s geklagt, in der Minderzahl/Minderheit.
    Nochmals, ich wäre nicht jener der die Sedis pauschal verteufelt oder Ihnen schlecht nachzureden versucht, dennoch muss man die Kirche im Dorf lassen und versuchen dort auf bestem Weg das Beste daraus zu machen.
    Mit Alta Vendita ist genau dieses Kunststück gelungen dass die Kirche sich mit dem falschen Gehorsam und dem CIC selbst ausgehebelt hat. Und natürlich kann nur wieder auf dem Rechtsweg die Normalität wiedergewonnen werden. Nur wird dies auf menschlichem Wege kaum mehr möglich sein. Die V2- Kirche wird sich höchstwahrscheinlich selbst nicht anklagen oder das V2 revidieren oder gar aufheben. Das wäre wirklich fern der Realität gedacht. Nur Gottes Eingreifen könnte/kann noch helfen ( Warnung, Strafe, Wunder ).

  213. @Pierre 1. Juni 2018 um 08:27

    Zitat
    Nun, ich würde nicht unbedingt meinen dass nicht der Hl.Geist ( z.B. durch helfende Gnaden ) bei den Sedis weht weil sonst wäre wirklich die Dekadenz, die Apostasie sichtbar.

    Die Apostasie ist mit der Exkommunikation der beiden Linien (Thuc und Levebvre) gegeben.

    Gesamt gesehen ist sicherlich doch das Gegenteil erkennbar, nur nicht in der vollkommenen Form. Z.B. sehe man sich zwei, drei wirklich gute Sedi- Glaubensgemeinschaften ( v.a. in Amerika, leider ) an, dann mag man sehr wohl erkennen dass das Streben nach Katholizität ( incl. Schulen und Priesterausbildungen ) besonders vorhanden ist. Nur wird da manchmal (des Öfteren ) über das Ziel hinausgeschossen (z.B. genmächtige „Papsternennungen“).

    Auf Äusseren Schein darf man sich auch nicht verlassen. Es nützt nichts, wenn die Formel zwar stimmen mag, aber der Inhalt nicht, die Legitimation nicht. Wenn die Sedisvakantisten die vollkommene Form hätten, dann wären sie in der Lage EINEN Papst zu wählen und es kann nur EINER sein, der von allen sedisvakantistischen Gruppen anerkannt wird. Das wäre Wirken und Wollen des heiligen Geistes. Wenn es nicht gelingt und das jetzt rund 50 Jahre, dann stimmt etwas nicht. Wenn sich die Gruppen gegenseitig aberkennen, können sie keinen Papst wählen. Werden mehrere ernannt (und das ist geschehen), so ist für die Welt der Fehler sichtbar geworden.

    Zitat
    Hingegen schaut man aber in die OFFIZIELLE Kirche dann ist der Großteil wirklich, man muss es zugestehen, de facto verprotestantisiert, auch wenn teils noch formale Äusserlichkeiten den Schein von Katholizität angeben sollten. Sicherlich gibt es, wie schon gesagt, viel gute standhafte Priester, z.B. auch den Pfarrer Wagner aus Windischgarsten, oder ein Pfarrer Hochwarter die noch ehrlich versuchen das wahre echte Katholische hochzuhalten. Nur sind diese, Gott sei`s geklagt, in der Minderzahl/Minderheit.

    Ja nun, es gibt natürlich noch viel mehr gute Priester und Seelsorger. Aber hier würden wir uns nicht einig werden. Höchstens dahin, dass modernistische Priester (und die gibt es zweifelsohne) einen grossen Schaden angerichtet haben. Immerhin heisst es in Garabandal, dass eine Zeit kommen wird, da Kardinäle gegen Kardinäle und Bischöfe gegen Bischöfe reden werden und viel in den Abgrund mitnehmen werden. Das sind drastische Worte. Trotzdem zeigt es auch implizit auf, dass es Geistliche in der KIRCHE (mit Papst) gibt, die gegen z.B. einen Modernismus sind.

    Zitat
    Nochmals, ich wäre nicht jener der die Sedis pauschal verteufelt oder Ihnen schlecht nachzureden versucht, dennoch muss man die Kirche im Dorf lassen und versuchen dort auf bestem Weg das Beste daraus zu machen.

    Das mit dem pauschal ist hier zu einem alles erschlagenden Argument geworden. Sind da die Sedisvakantisten wirklich besser? Ich habe den Eindruck, dass wenn ein Katholik der KIRCHE (mit Papst) mit 90% der Meinungen der Sedisvakantisten einverstanden wäre, so würden die Sedisvakantisten ihn wegen den restlichen 20% sofort pauschalverteilen. Eigentlich nein, es würde zur Verurteilung reichen, wenn er der KIRCHE (mit Papst) angehört.

    Zitat
    Mit Alta Vendita ist genau dieses Kunststück gelungen dass die Kirche sich mit dem falschen Gehorsam und dem CIC selbst ausgehebelt hat. Und natürlich kann nur wieder auf dem Rechtsweg die Normalität wiedergewonnen werden. Nur wird dies auf menschlichem Wege kaum mehr möglich sein. Die V2- Kirche wird sich höchstwahrscheinlich selbst nicht anklagen oder das V2 revidieren oder gar aufheben. Das wäre wirklich fern der Realität gedacht. Nur Gottes Eingreifen könnte/kann noch helfen ( Warnung, Strafe, Wunder ).

    Ja, die Freimaurer-Gesellschaft und ihren Einfluss ist schon seit langem ein Thema. Wagen wir mal ein Experiment zum Verständnis.

    Gehen wir mal einmal von der Vorstellung aus, die WARNUNG (Seelenschau) wäre unerwartet erfolgt. Was würde passieren? Inwiefern wären die Sedisvakantisten sich plötzlich einig? Und die KIRCHE (mit Papst)? Wer würde einen neuen Papst wählen können, wenn sein Vorgänger gestorben oder zurückgetreten wäre?

  214. “ Auf Äusseren Schein darf man sich auch nicht verlassen. Es nützt nichts, wenn die Formel zwar stimmen mag, aber der Inhalt nicht, die Legitimation nicht. Wenn die Sedisvakantisten die vollkommene Form hätten, dann wären sie in der Lage EINEN Papst zu wählen und es kann nur EINER sein, der von allen sedisvakantistischen Gruppen anerkannt wird. Das wäre Wirken und Wollen des heiligen Geistes. Wenn es nicht gelingt und das jetzt rund 50 Jahre, dann stimmt etwas nicht. Wenn sich die Gruppen gegenseitig aberkennen, können sie keinen Papst wählen. Werden mehrere ernannt (und das ist geschehen), so ist für die Welt der Fehler sichtbar geworden. “

    Verstehe.

  215. “ Ja nun, es gibt natürlich noch viel mehr gute Priester und Seelsorger. Aber hier würden wir uns nicht einig werden. Höchstens dahin, dass modernistische Priester (und die gibt es zweifelsohne) einen grossen Schaden angerichtet haben. Immerhin heisst es in Garabandal, dass eine Zeit kommen wird, da Kardinäle gegen Kardinäle und Bischöfe gegen Bischöfe reden werden und viel in den Abgrund mitnehmen werden. Das sind drastische Worte. Trotzdem zeigt es auch implizit auf, dass es Geistliche in der KIRCHE (mit Papst) gibt, die gegen z.B. einen Modernismus sind. “

    Mein(t)e ich auch in gewisser Weise.

  216. “ Das mit dem pauschal ist hier zu einem alles erschlagenden Argument geworden. “

    Kann man wohl sagen 🙂

  217. “ Gehen wir mal einmal von der Vorstellung aus, die WARNUNG (Seelenschau) wäre unerwartet erfolgt. Was würde passieren? Inwiefern wären die Sedisvakantisten sich plötzlich einig? Und die KIRCHE (mit Papst)? Wer würde einen neuen Papst wählen können, wenn sein Vorgänger gestorben oder zurückgetreten wäre? “

    Das mit den Sedis ist wirklich nur ein Experiment der Notlage aber kein Patentrezept.
    Deswegen glaube auch ich noch an die guten Priester der OFFIZIELLEN Kirche ,-)

  218. @Pierre 1. Juni 2018 um 20:47

    Zitat
    Das mit den Sedis ist wirklich nur ein Experiment der Notlage aber kein Patentrezept.

    Richtig, aber hat Gott ein Experiment in der Notlage verlangt? Wenn die Sedisvakantisten nicht die EINHEIT mit der KIRCHE (mit Papst) suchen, dann laufen sie Gefahr mit ihrem Experiment lediglich eine Messe aus Nostalgie zu feiern und das ausserhalb der KIRCHE (mit Papst) und ohne Legitimation. Damit will ich nicht die Triententinische Messe verneinen, die immer der Urmeter für die hl. Messe sein wird. Meint aber Emmerick die Sedisvakantisten als diejenigen, die die KIRCHE gleichzeitig (! Während die Kirche auf der einen Seite so abgebrochen wurde, ward auf der andern Seite wieder daran gebaut, aber sehr ohne Nachdruck.) wieder aufbauen? Nein, die derzeitige Lage zeigt genau dieses Bild eben nicht und deshalb ist es unwahrscheinlich. Es sind auch die Textstellen, die von den Sedisvakantisten gemieden werden, weil sie ahnen oder wissen, dass sie nicht damit gemeint sein können.

    Vielmehr ist auch im Sedisvakantismus nicht die Rettung zu suchen, weil sie letztendlich doch uneinig (über den Papst) sind und das ist das wesentlichste Merkmal, ob sie die Hilfe von Gott für ihr Projekt (oder Experiment) bekommen. Sie haben es nicht bekommen und die 50 Jahre Exit zeigen eindeutig genug ihre Ausgeschlossenheit aus jeglicher Vorsehung für die KIRCHE (mit Papst). Läge eine quasi göttliche Legitimation vor, die wider jeglicher kirchenjuristischer Logik bestünde, hätte der Sedisvakantismus schon längst EINEN Papst bestellen können (denn das wäre das wichtigste gewesen für die Legitimation). Doch in keiner einzigen glaubhaften Prophezeiung oder Vision wird so etwas angekündigt. Weil den Sedisvakantisten eine glaubhafte Papstwahl nun rund 50 Jahre nie gelungen ist, kann ich getrost feststellen, dass es ihnen absolut nie gelingen wird, weil Gott es so niemals will. Immer wenn sie es versuchen, scheitern sie kläglich und werden sie wieder zerstreut und Gott lässt das zur Demütigung dieser Gruppen zu. Werden sie deshalb einsichtig und überdenken ihre Legitimierung? Nein, sie hetzen noch lauter gegen die KIRCHE (mit Papst). Wozu, wenn sie selber nicht in der Lage sind?

    Bei der KIRCHE (mit Papst) läuft es anders herum; sie kann trotz „Protestantisierung“ (Afterkirche nach Schisma) immer wieder einen Papst (ob gut oder schlecht) erwählen. Warum und warum die Schmach es nicht zu können (trotz grosser Bemühung) für die anderen? Es liegt auf der Hand ist mit gutem Willen zu erkennen, weil Gott es bis an das Ende der Menschheit so will. Es ist sein Testament für die Menschheit (das niemals aufgekündigt wird) und es gilt im guten wie im schlechten Zeiten, eben ein wahrhaft treuer Bräutigam für die Braut Christie (= KIRCHE).

    Was wäre also ein mögliches Szenarium? Das nach der WARNUNG (Seelenschau, Garabandal) die KIRCHE (mit Papst) quasi die Sedisvakantisten wieder an Bord holt? Oder gar der Sedisvakantismus quasi plötzlich in der Lage sein soll, die KIRCHE (mit Papst) mit ihren Leuten zu übernehmen? Diese Frage stellen ich nun an Sie, @Pierre. Glauben Sie das wirklich?

    Der nächste Punkt wird dann sein, das STRAFGERICHT (Garabandal und andere) und seine Bedeutung für die KIRCHE (und ggfs. Sedisvakantismus).

  219. @Stefan1,

    sehr gut zusammengefasst!
    Mehr weiss ich auch nicht.

    Noch in einer anderen Sache: Wie geht es mit dieser Seite jetzt weiter? Keine Teilnehmer mehr? POS wird sich was überlegen müssen?

    FG

  220. @Pierre 2. Juni 2018 um 00:08

    Zunächst mal zu den Statistiken (die bekannt sind!) mit Stand 02.06.2018:

    Es gibt 176 Followern, die sich jede neue Nachricht per E-Mail bestätigen lassen.
    Es gibt 964,713 Besuche auf diesem Blog

    Ich kann die Entwicklung nicht abschätzen, weil die Vergleichszahlen über Jahre fehlen. Soweit ich darf und kann, werde ich weiterhin kommentieren hier und die Berichte lesen. Es hat auch sein gutes für einen Christen, wenn ein solches Forum nicht zur „Schreibsucht“ wird, was es ehrlicherweise etwas für mich geworden ist.

    Wenn diese Seite also Süchtigkeit produziert, so ist das kein gutes Zeichen und es fehlt die Zeit für Gebet und Besinnung. Insofern ist eine Normalisierung der Kommentierungen sogar Segen für diese Seite.

  221. Folgende interessante Beiträge zu Thuc aus der Vergangenheit (ab ca. 2014!)dieses Forums von einem Christian Schenk (ich frage mich, wo der geblieben ist?):

    Zu Thuc:
    https://poschenker.wordpress.com/2014/08/11/allgemeine-diskussion/#comment-15306
    https://poschenker.wordpress.com/2014/08/11/allgemeine-diskussion/#comment-15328

    Zu Lefebvre:
    https://poschenker.wordpress.com/2014/08/11/allgemeine-diskussion/#comment-15308

    Zu unsachlicher Diskussion:
    https://poschenker.wordpress.com/2014/08/11/allgemeine-diskussion/#comment-11981

    Man könnte sagen, nichts Neues unter der Sonne.

  222. @Pierre 31. Mai 2018 um 23:29 : „Also, Sie haben wohl noch nicht verstanden dass 1. das Recht/Amtsgewalt eine Rolle spielt und 2. OFFENSICHTLICH das Lehramt beschädigt ist durch gewisse Lehrtexte des V2.
    Lefebvre hat NIE ausserhalb sein Werk begonnen, bzw. seine Bollwerk errichtet.“

    Sein „Werk“ wurde von Ihrem „Innerhalb“ verurteilt, aufgelöst und annulliert, nicht wahr? Es hatte also keinen Bestand „Innerhalb“! Eine zurückgenommene Bewilligung hebt jede Berechtigung für die Zukunft auf! Und so stand Lefebvre „Außerhalb“ Ihrer Sekte, doch „INNERHALB“ der Katholischen Kirche.

    Heute ist das anders. Die Führungsspitze der FSSPX will trotz der vereinbarten „Bedingungen“ von 2006 einen Zusammenschluß herbeizwingen und durch eine „PersonalPrälatur“ (die es vor dem Konzil gar nicht gab!) besiegeln. Sie ist dafür schäbige Kompromisse eingegangen und hat damit erklärt, daß Wahrheit und Irrtum auf einer Stufe stehen. Für dieses Spielchen mußte der Generalobere das Konzil und die Neue Messe anerkennen. Und so steht er zumindest seiner Gesinnung nach INNERHALB de Ketzersekte und AUSSERHALB der Kirche.

    „..Sie haben wohl noch nicht verstanden..“
    Wer es so versteht wie es die Kirche aller Zeiten verstanden hat, der hat es sehr wohl verstanden!

    Die „Offizielle Amtskirche“ mit dem „beschädigten Lehramt“, das „korrigiert“ werden muß!
    Wird immer gestörter!
    Wenn nach Ihrer Aussage „das Recht/Amtsgewalt eine Rolle spielt“, erklären Sie uns im Detail:

    Wer sind die Handelnden in Ihrem „Offiziellen Amt“ Ihrer „Amtskirche“? Wer sind die Verwalter dieses Amtes? Wer hat diese richterliche Gewalt in diesem Amt inne, von der Sie sprechen? Gibt’s da Leute, die Recht sprechen, eben nach Recht und Gerechtigkeit handeln? Was hat ihr „offizielles Amt“ denn für eine Aufgabe?
    Ich meine, gibt es in Ihrem „Amt“ Personen, die in ihrem „offiziellen Amt“ in Recht und Gerechtigkeit handeln und richten? Hat ihr „Amt“ als oberste Spitze Ihrer „Kirche“ eine gesetzgebende und richterliche Gewalt?
    Was nützt denn ein „offizielles Amt“, wenn es nicht handelt, Recht spricht, Glaubensirrtümer verurteilt und eben nicht seines Amtes waltet. Also doch, wie wir sagten, ein erstarrtes, lebloses Amt ohne oberste Instanz? Ein vorgetäuschtes Amt! Wer soll dieses „Amt“ akzeptieren? Ohne handelnden Amtspersonen? Also um welches „offizielles Amt“ handelt es sich, wie heißt das „Amt“ konkret, das dafür sorgt, daß vom Zentrum der Christenheit keine Irrtümer verbreitet werden… in der Botanik, Astronomie, Physik? Nein! Im GLAUBEN, im WAHREN GLAUBEN, der zum HEIL notwendig ist!! Das bei Verstößen gegen den Glauben sogleich Verurteilungen ausspricht und Kirchenstrafen verhängt?

    Im übrigen kennen wir kein „beschädigtes Lehramt“; das muß es vermutlich nur in Ihrer „Offiziellen Amtskirche“ geben, wo das „Recht/Amtsgewalt“ (von dem Sie sprechen) eben keine Rolle spielt und es nicht ausgeübt wird. In unserer Katholischen Kirche kennen wir das nicht!

    Zu den neuesten Nachrichten:

    „Der renommierte niederländische Psychologe Gerard van den Aardweg warnt vor einer „Homosex-Tyrannei“, die uns bevorsteht.

    Aardweg bemerkte ferner, dass sich die Homosex-Propaganda auch in kirchlichen Dokumenten findet. Seit den 1970er Jahren enthielten die Vatikanischen Dokumente die fatalistische Homosex-Propaganda: „auf diese Weise geboren“.

    Aardweg kritisierte weiters die „Rhetorik des Mitleids“ und die „melodramatische Darstellung homosexueller Personen als unschuldige Opfer von Diskriminierung“ im „Katechismus der katholischen Kirche“: „Diese Überdramatisierung ist Wasser auf die Mühlen der Homosex-Propaganda.““ (gloria.tv, 1.6.2018)

    Ist das also der Katechismus Ihrer „Offiziellen Amtskirche“, auf den sich auch Ihr Generalobere bezieht?
    Wer überprüft also in Ihrem „Offiziellen Amt“, die Rechtgläubigkeit?
    Darf in Ihrem „Offiziellen Amt“ im Katechismus also stehen „auf diese Weise geboren“? Ja oder Nein?

    Wie geht also Ihr „Offizielles Amt“ mit diesen „Vatikanischen Dokumente“ um? Dieses „Offizielle Amt“ Ihrer „Kirche“ wäre doch dafür zuständig, nicht wahr? Sie folgen also einem „Amt“, das nicht handelt und nicht für Recht und Gerechtigkeit VOR GOTT spricht!
    Wer ist denn der Herausgeber, wer ist der Verantwortliche für die Herausgabe Ihres „Katechismus“ in Ihrem „Offiziellen Amt“, wer ist der Überwacher dieses Katechismus? Wie verbindlich ist also Ihr „Offizielles Amt“, nachdem sich angeblich alle zu richten haben, wem untersteht denn dieses Ihr „Amt“? Gibt es jemand, der über diesem „Offiziellen Amt“ steht? Wie steht es mit dessen Leumund? Können Häretiker Vorsteher dieses „Amtes“ sein? Ist Ihr „Offizielles Amt“ nicht in der Lage, die Ketzerleiter zu beenden? Kommt dieses Ihr „Amt“ seinen Obliegenheiten, Verpflichtungen nach? Wer ist also der Amtsleiter dieses Ihres „Offiziellen Amtes“? Mit welchem Mandat handelt dieser? Wer ist in Ihrem „Amt“ verantwortlich für die Verkündigung des wahren Glaubens? Wer ist die zuständige Instanz in Ihrem „Offiziellen Amt“?

    Wir sehen also ein gesetzwidriges unzulässiges „Offizielles Amt“, (ohne „Recht/Amtsgewalt“), eine „Offizielle Amtskirche“, die doch selbst wegen Ihrer Verantwortungslosigkeit und Untätigkeit gerichtet werden müßte?
    Und sie wird gerichtet, hingerichtet von Unserem Göttlichen RICHTER!

  223. (Wir warten immer noch auf das Datum, wann Ihre Ketzer in Ihrem „Offiziellen Amt“ (mit „Recht/Amtsgewalt“) jemals die heutigen Häretiker und moralischen Verbrecher verurteilt hat.)

    Pierre 2. Juni 2018 um 00:08
    „..Noch in einer anderen Sache: Wie geht es mit dieser Seite jetzt weiter? Keine Teilnehmer mehr? POS wird sich was überlegen müssen? FG“

    Wenn es so weiter geht, daß ein @Stefan1 sich derart ungebührlich, in unflätiger Weise über einen Bischof äußern darf und das stillschweigend vom Forumsbetreiber übergangen, geduldet wird, dann weiss jeder wie es weitergeht.

  224. @Alexius 2. Juni 2018 um 20:01

    Zitat
    Wenn es so weiter geht, daß ein @Stefan1 sich derart ungebührlich, in unflätiger Weise über einen Bischof äußern darf und das stillschweigend vom Forumsbetreiber übergangen, geduldet wird, dann weiss jeder wie es weitergeht.

    Sie mögen wohl die Wahrheit nicht vertragen. Ich habe aus der Biografie von Thuc zitiert und kürzlich noch weitere Links aus dem Jahr 2015 von Christian Schenk aus diesem Forum zur Diskussion verlinkt. So schlimm kann es ja für Sie nicht sein (sie jammern da auf Vorrat), da Sie ja nicht Wochen ausgesetzt haben, wie Sie angesichts Ihrer angeblichen „Betroffenheit“ geltend machen wollten. Wie steht es da mit der Wahrhaftigkeit gegenüber sich selbst? Das ist lächerlich und unglaubwürdig. ich wiederhole mich noch einmal, was glauben Sie wie ich Ihre Äusserungen zur KIRCHE (mit Papst) beschreiben könnte? Schlimmer als unflätig wäre möglich. Seien Sie also etwas zurückhaltend mit Ihren voreiligen und tendenziösen Urteilen.

    Von @Ci-devant erwarte ich eine Entschuldigung für seine falsche und hässliche Anschuldigung gegenüber mir. Das wäre mal Grösse und nicht so kleinkariert, wie Sie hier die Sache vertuschen wollen.

  225. @Alexius 2. Juni 2018 um 19:57

    Mit all die Fragen hat sich schon @Seefeldt und @dspecht beschäftigt. Dort können Sie nachlesen dass trotz allem kein Weg an einem ordentlichen Gerichtsverfahren vorbeiführt. Wie und wann das dann vor sich geht kann ich Ihnen natürlich nicht sagen. Nur wir können uns diese Befugnisse nicht selbst geben. Andererseits würde man uns anklagen wegen Gesetzesübertreteung und dann stünden auch wir nicht besser da. Also wird zunächst der Weizen mit dem Unkraut weiter wachsen (müssen). Eine andere Sichtweise kann ich mit dzt. nicht vorstellen. Schisma im Kommen? Warnung?

    ABER

    Sie könnten nicht UNRECHT haben, weil Sie hätten sogar einen halboffiziellen Mitstreiter, den Schwertbischof (wenn Sie diesen akzeptieren könnten):

    Wehe dir, Amtskirche! Du wirst furchtbar gesäubert werden!

    Suche nach dem wahren Hirten!

    FG

  226. @Pierre 2. Juni 2018 um 22:37

    Dieser Schwertbischof spricht von einem neuen Messopfer? Er hat selber ein neues Messopfer geschrieben? Warum?

    Aber bleiben wir mal bei der angekündigten furchtbaren Säuberung der KIRCHE (mit Papst), nicht aber die anderen, gemäss Schwertbischof. Wie soll das geschehen? Wir wissen nur, dass es furchtbar sein wird. Jetzt aber mal konkret?

    Ich pflichte bei, das durch die Durchdringung der KIRCHE (mit Papst) mit unreinen Geistern schwerwiegende Folgen haben wird. Allerdings gab es Homosexualität, Pädophilie und vieles mehr schon seit Anbeginn der Kirche. Im Gegensatz zu heutigen Tendenzen wurde es aber früher immer wieder angeklagt. Heute suchen gewisse Modernisten nach Wegen der Akzeptanz und das wird das kommende Schisma verstärken (das schon zu Garabandal angekündigt wurde). Solche und andere Gründe haben zu weiterer Zersplitterung der KIRCHE in ausserkirchlichen Gruppierungen geführt.

    Ganz bestimmt wird die Zeit der Reinigung kommen. Die ganze Welt, ob Christ, Muslim oder anderswie, wird nach persönlicher Schuld betroffen sein. Es wird ausnahmslos und völkerübergreifend sein. Das macht für mich derzeit nur mit den Voraussagen von Garabandal mit der Seelenschau einen Sinn. Alle Menschen guten Willens werden zur KIRCHE (mit Papst) kommen, die selber eine Reinigung durchmachen wird.

  227. @Stefan1 2. Juni 2018 um 23:11

    Dem Schwertbischof wurde dies von Gott gegeben in seinem Auftrage das (vorläufig neue Messopfer) niederzuschreiben.

    Jeder kann und soll selbst sich seine Meinung bilden.
    Ich werte diesen Schwertbischof jedenfalls nicht ab. Genau so nicht Garabandal.

    Warten wir ab was kommt und seien wir offen.

  228. @Alexius, Sie stehen nicht allein da.

    Die Kirche vertuscht alles – Der eingeschleuste Papst

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.