„Der letzte aufrichtige Katholik“: Bischof Laun erklärt Gender-Ideologie zur Lüge des Teufels

Bischof Laun wird sich auch weiter nicht den Mund verbieten lassen. Foto: unzensuriert.at

Die HOSI (Homosexuelle Initiative) sieht Rot. Sie wirft einem „Herrn Laun“ vor,  einen Text verfasst zu haben, der „derart hetzerische und menschenrechtsverachtende Passagen und Vergleiche“ beinhaltet, „dass eine strafrechtliche Relevanz zu prüfen ist“.

Laun spricht Klartext zur Genderideologie

Bei dem „Herrn Laun“ handelt es sich um den Salzburger Weihbischof und Ordenspriester (der Oblaten des hl. Franz von Sales) Andreas Laun und bei dem Text um einen Hirtenbrief, den der Bischof auf dem Online-Magazin der römisch-katholischen Kirche kath.net veröffentlichte.

Dort warnt Andreas Laun mit größter Eindringlichkeit vor der Gender-Ideologie und nennt seine Worte dazu „Klartext“.

Einleitend schreibt er, dass es in seiner Diözese „vermutlich mehr Skorpione und Kamele als Christen und natürlich viele Muslime, die Jesus Christus leider noch nicht kennen“ gibt. Doch hegt er die Hoffnung, dass diesen „Hirtenbrief“ viele lesen und dadurch von den warnenden Stimmen des Papstes, vieler Kardinäle (etwa Kardinal Sarah) und Bischöfen der Weltkirche erreicht werden.

Gender-Ideologie ist Lüge des Teufels

Dann aber spricht Bischof Laun tatsächlich Klartext, wenn er zu den zwei teuflischen Ideologien, Nationalsozialismus und Kommunismus, die unendlich viel Leid über die Menschen brachten und sich beide in gewaltigen Lügen über Gott und die Menschen gründeten, eine weitere Ideologie hinzufügt: Die Gender-Ideologie, hinter der für ihn die Lüge des Teufels steht.

Der Papst etwa nannte diese Ideologie „dämonisch“ und auch für Bischof Laun ist sie es, denn die Gender-Ideologie „greift vor allem auch nach den Kindern und zerstört die Liebe zwischen Mann und Frau, die Familie“.

Teufel ist Meister der Lüge

Dann erklärt Bischof Laun, dass der Teufel ein Meister des Lügens ist und wie leicht es ist, dass Menschen auf Lügen hereinfallen. Im Reich Hitlers hat für ihn der Teufel behauptet, dass eine Rasse besser als die andere wäre und bei den Kommunisten bediente sich der Teufel der Lüge, dass durch die Enteignung alle Menschen gleich werden, „aber die Folgen waren in beiden Systemen Diktatur und Ströme von Blut“.

Unterschied von Mann und Frau keine Einbildung

Jetzt, mit Gender, lautet die Lüge: Es gibt nicht wirklich Mann und Frau, sondern: Dass die Menschen Frauen oder Männer sind, ist nur Einbildung, in Wirklichkeit sei dieser Unterschied eine Erfindung der Menschen selbst. Daher könne jeder Mensch selbst entscheiden, was er sein will, Mann oder Frau, und nur deswegen gibt es Männer und Frauen. Zu sagen, es gäbe sie wirklich, nennen die Ideologen abschätzig „Zwangsheterosexualität“. Besonders gefällt dem Teufel bei dieser Lüge, dass es irgendwie gestörte Männer und Frauen gibt, die anatomisch eine kleine Missbildung haben oder eine sexuelle Anziehung zum eigenen Geschlecht verspüren und damit seine Lüge zu bestätigen scheinen.

Genderideologen verachten den Leib

Falls man also, so Bischof Laun, diese Lüge ernst nehmen würde, „gäbe es eine menschliche Gesellschaft ohne den Unterschied von Mann und Frau“, denn dieser Unterschied kann ja laut Gender-Ideologie einfach beseitigt werden.

Darüber, dass nur Frauen Kinder gebären können, schweigen sie, aber sie behaupten immerhin, dass Männer genauso gut wie Frauen für Kinder sorgen können und dass daher auch Homosexuellen erlaubt sein müsse, Kinder zu adoptieren. In dieser Lüge steckt auch eine uralte Verachtung des Leibes, der angeblich keine wirkliche, keine bestimmende Bedeutung habe, nur Material wäre, mit dem Menschen machen können, was immer sie wollen und können.

Skurrile Dummheiten

Weiters erklärt er, dass diese Lüge deswegen schwer zu durchschauen ist, weil das Ganze derart verrückt ist, dass man es kaum glauben kann. Trotzdem beharren die Vertreter der Gender-Ideologie darauf, dass es zur Selbstbestimmung des Menschen gehört, zu entscheiden ob man Mann oder Frau sein will. Bischof Laun führt dann noch so skurrile Dummheiten an, wie das Vermeiden von Begriffen wie Vater und Mutter, die dann durch „Elter 1“ und „Elter 2“ ersetzt werden. Auch bringt er als weiteres Beispiel für den überall grassierenden Genderwahn „die Umrüstung von Verkehrszeichen auf männliche und weibliche Figürchen“.

Überall wird bereits gegendert

Dann kritisiert Bischof Laun Regierungen, die dieses Gendermainstreaming auch noch unterstützen, etwa durch Förderung von dementsprechenden Lehrstühlen.

Man hat Lehrstühle dafür errichtet, man zwingt Studenten und Schüler, Kurse zu machen und nur „gegenderte“ Prüfungsarbeiten abzugeben, man passt Formulare an, man passt die Sprache an, soweit dies geht.

Auch der Unfug, dass etwa das Geschlecht in Personalausweisen nicht mehr erwähnt werden soll, wird von ihm thematisiert, genauso wie der Wahnsinn, das „Transvestismus und Geschlechtsumwandlungen als denkbar und sogar wünschenswert“ gelten, was in folgenden mahnenden Worten seinen Ausdruck findet:

Liebe Gläubige, hinter der Gender-Ideologie steht die Lüge des Teufels, und auch diese Lüge bringt Unglück über die Menschen, wie alle seine Lügen im Lauf der Geschichte.

Bischof Laun wird sich auch weiter nicht den Mund verbieten lassen

Weihbischof Andreas Laun wird im Herbst 75 Jahre alt, was bedeutet, dass er als Bischof in den Ruhestand treten wird. Doch die Hoffnung, dass er dann schweigt, wird er den Gendermainstream-Jüngern und sonstigen Gesellschaftszerstörern nicht erfüllen (trotz etwaiger Klage-Drohungen der HOSI).

Er war auch der einzige hohe Repräsentant der österreichischen katholischen Kirche, der den Mut hatte, zu sagen, dass Alexander Van der Bellen in allen heiklen und gefährlichen Fragen (Lebensschutz, Gottesfrage, Gender) auf der falschen Seite stehe.

Bei Norbert Hofer hingegen meinte er, dass alles was man von ihm liest und hört, vernünftig und in Ordnung ist und dass für und nicht gegen Hofer spricht, „dass ihn die Linken hassen und mit ihrer erprobten „Nazikeule“ prügeln“.  Daher erklärte Bischof Laun damals, dass man „nur Hofer wählen“ kann (unzensuriert.at berichtete).

_______

Quelle

Siehe ferner:

43 Kommentare zu “„Der letzte aufrichtige Katholik“: Bischof Laun erklärt Gender-Ideologie zur Lüge des Teufels

  1. “ Er war auch der einzige hohe Repräsentant der österreichischen katholischen Kirche, der den Mut hatte, zu sagen, dass Alexander Van der Bellen in allen heiklen und gefährlichen Fragen (Lebensschutz, Gottesfrage, Gender) auf der falschen Seite stehe.

    Bei Norbert Hofer hingegen meinte er, dass alles was man von ihm liest und hört, vernünftig und in Ordnung ist und dass für und nicht gegen Hofer spricht, „dass ihn die Linken hassen und mit ihrer erprobten „Nazikeule“ prügeln“. Daher erklärte Bischof Laun damals, dass man „nur Hofer wählen“ kann (unzensuriert.at berichtete). “

    Und das sog. VOLK, mehrheitlich anderer (linker, gottloser antikatholischer ) Gesinnung ist MITSCHULDIG an dem Übel, nicht nur die Politiker, die eben gerade von jenen mehrheitlich „lieben“ Mitbürgern gewählt worden sind!!!! Ich kann es bis heute noch nicht fassen wie tief Österreich schon gesunken ist! Und mit solchen verräterischen (ein Glaubensverrat der zum Himmel stinkt!!!!! ) Mitbürgern muss man nun zusammenleben!?! Welch eine Freude darf man dabei haben …!!!-(

    Demokratie ( das Recht geht vom Volk aus ) ist sicherlich nicht das Gelbe vom Ei, wie man erkennt. Mir ist deshalb der gläubige, der gottgefällig lebende Grosse Monarch viel, tausendmal lieber !! Keine Frage! Dann aber hoffentlich Demokratie ade!!!!


  2. Gott sei Dank dass es noch wahre Politiker gibt die auch für eine heimatlich moralische Wertekultur sorgen!
    An HC Straches Stelle hätte ich schon lange das Handttuch geworfen. Wieso sollte man sich seine kostbare Zeit mit so einem verblendeten, fast bösen Volk herumschlagen?!? So ein Volk verdient solche wahren Herzblutpolitiker nicht. HC Strache liebt aber sein Heimatland und wird weiter mit vielen anderen Heimatliebenden dafür kämpfen! Vergelt`s Gott ewiglich!!

    “ Er (Bischof Laun) war auch der einzige hohe Repräsentant der österreichischen katholischen Kirche … “

    Und auch hier kann man nur kopfschüttelmd eingestehen: Was für ein Armutszeugnis für die Kath.Kirche überhaupt !!!!!

    Pure Feigheit!!!

  3. Endlich hat einmal ein Hirte Mut. Respekt, auf das warte ich schon lange.

    Jawohl, dieser abscheuliche Genderismus, eine Ausgeburt der Hölle wird der Mehrheit des Volkes aufgezwungen. Wir werden regelrecht damit vergewaltigt. Es haben nur noch die Sprachrohre der Hölle das „Recht“ etwas zu sagen. Der Zorn Gottes wird sich über diese Bande ergießen. Die Rache wird furchtbar sein!

  4. @Fingolfin 30. März 2017 um 23:03

    “ Endlich hat einmal ein Hirte Mut. Respekt, auf das warte ich schon lange. “

    Sie sagen es, ein H i r t e ist er der OFFIZIELLEN röm.kath.Kirche!

    Aber auch dieser Pfarrer der OFFIZIELLEN röm.kath.Kirche ist mir immer sympathisch gewesen:

    Wirbel um Pfarrer Wagner: „Yoga ist satanisch“
    http://ooe.orf.at/news/stories/2829129/

    Solche Priester der OFFIZIELLEN Röm.Kath.Kirche gibt es. Deswegen ist diese OFFIZIELLE röm.kath.Kirche KEINE Sekte. Punkt.

  5. Wenigstens benimmt er sich in dieser Angelegenheit, wie ein Hirte. Der Rest ist mir nicht bekannt. Ich hoffe mal das Beste.

    Die wahre heilige katholische Kirche sagt aber:
    “So hat die Kirche stets gehandelt, gestützt auf das einstimmige Urteil der Väter; diese waren immer der Überzeugung, es sei aus der katholischen Gemeinschaft AUSGESCHLOSSEN und von der Kirche ABGEFALLEN, wer auch NUR IM GERINGSTEN von der durch das beglaubigte Lehramt vorgetragenen Lehre ABGEWICHEN sei. … Augustinus meint, es könnten auch noch andere Irrlehren entstehen, und jeder, der auch NUR EINER EINZIGEN zustimme, sei dadurch VON DER KATHOLISCHEN EINHEIT GETRENNT” (Enzyklika “Satis cognitum” von Leo XIII.)

    Pierre, wir wissen laut ihren eigenen Angaben, dass in ihrer „Offiziellen“ „katholischen“ Kirche auch Häretiker, Apostaten und Schismatiker ihren Platz haben, folglich kann das unmöglich die Kirche Jesu Christi sein, denn bei dieser gilt ja was oben zu lesen ist.

    Wenn also alle in ihrer Kirche ihre Berechtigung haben, dann ist es aber inkonsequent, wenn sie die „bösen“ Sedis ausschliessen, denn das ist ja ein Messen mit zwei verschiedenen Massen.

    Aber macht nichts, denn rechtgläubige Katholiken wissen ja, dass es mit Irrgläubigen keine Gemeinschaft geben kann, wir legen also auf das Beisein im Pantheon der Religionen keinen Wert. Wir wundern uns nur über eure „Wahrheitsliebe“ und euren „Gerechtigkeitssinn“.

  6. @Fingolfin 31. März 2017 um 00:22

    “ Wenigstens benimmt er sich in dieser Angelegenheit, wie ein Hirte. Der Rest ist mir nicht bekannt. Ich hoffe mal das Beste. “

    Der „der sich wie ein Hirte benimmt“ ist Teil der OFFIZIELLEN röm.Kirche und IST somit ein wahrer Hirte, ob Sie es wollen oder nicht. Oder was wollten Sie wieder in Frage stellen?

    Und wenn diese OFFIZIELLE röm.kath.Kirche für Sie nicht die Kirche Christi ist dann ist dieser “ wie ein Hirte“ eben nach Adam Riese KEIN wahrer Hirte sondern ein gemeiner Ratten(Seelen)fänger, oder etwa nicht?

    Sie wurden einfach unsicher in Ihren (Schein) Argumenten und versuchen die Sache lieber langsamer anzugehen um sich nur nicht zu widersprechen. Sie wissen ja selbst nicht was Sie noch glauben können oder nicht. Deswegen sind Sie vorsichtiger geworden. Verständlich.

  7. Durch das in dieser Endzeit häufige Auftreten falscher Propheten,
    weiterer Irrlehren und falscher Botschaften ist es auch für noch
    glaubenstreue Christen nicht einfach zu erkennen was man von solchen Nachrichten noch glauben kann.

    Deshalb ist die Weihe an das unbefleckte
    Herz MARIENS nach dem Beispiel des
    Hl. Ludwig von Montfort so wichtig und
    segensreich.

  8. @jan 31. März 2017 um 05:21

    “ Durch das in dieser Endzeit häufige Auftreten falscher Propheten,
    weiterer Irrlehren und falscher Botschaften ist es auch für noch
    glaubenstreue Christen nicht einfach zu erkennen was man von solchen Nachrichten noch glauben kann. “

    Und wenn Sie auch schon unsicher sind dann würde ich in Ihrem Fall sagen: Im Zweifel FÜR den Angeklagten. Den Rest überlassen wir Gott in seiner Fügung.

  9. @Pierre,
    ich bin nicht unsicher und vertraue allein unserem Herrn und seiner und unserer allerseligsten Mutter,
    deren unbeflecktes Herz am Ende
    triumphiert.
    Diesem Herzen haben wir uns geweiht
    und erneuern täglich diese Weihe.
    Sie ist der kürzeste Weg zu unserem
    Herrn und dort sind wir sicher vor
    den Angriffen der Finsternis.

    Es ist doch z. B. ganz offen sichtlich
    warum Irrlehrer die Marienverehrung
    verachten.
    Nicht nur Ihre Heimat Österreich ist
    auf ein nie gekanntes übles geistiges
    Niveau abgesunkenen sondern
    auch meine Wahlheimat die Niederlande wo ich meinen Lebensabend verbringen werde, so Gott will.
    Gestern habe ich erfahren, dass die
    Niederlande am 13. Mai an MARIA
    geweiht werden.
    Was für eine Gnade ! Unser Gebet
    ist nie umsonst.
    Jetzt werden fanatische Sedis wieder
    einwenden diese Weihe durch die
    „V2“-Bischöfe sei wertlos etc.
    Aber ehrlich gesagt; wer sonst sollte
    dieses schöne Land noch unserer
    allerseligsten Mutter weihen ?

    DEO GRATIAS

  10. @jan 31. März 2017 um 09:50

    “ Jetzt werden fanatische Sedis wieder
    einwenden diese Weihe durch die
    „V2“-Bischöfe sei wertlos etc.
    Aber ehrlich gesagt; wer sonst sollte
    dieses schöne Land noch unserer
    allerseligsten Mutter weihen ? “

    Verstehe Sie vollkommen. Ein wahrlch demütiger einsichtiger Entschluss von Ihnen. Ich beglückwünsche Sie!!
    Wenigstens gehen Sie nicht an der Realität (Wirklichkeit) vorbei. 🙂
    MfG

  11. Pierre, Sie verdrehen, wie immer, alles gründlich.

    Es ist richtig, dass ich vorsichtig bin und das war ich schon immer. Das ist also nichts Neues. Wenn man etwas vertritt, dann muss es Hieb- und Stichfest sein. Dieser Linie bin ich immer gefolgt und daran wird sich auch nichts ändern. Wenn doch, dann wäre das ein Schritt in die falsche Richtung.

    Die falsche Bezeichnung „offizielle katholische Kirche“ gab es nie. Die wahre Kirche Jesu Christi ist einig im Glauben, heilig, weil durch Jesus Christus selbst gegründet, katholisch, weil sie alle Gläubigen, die sich zu dem einen Glauben bekennen, überall auf der ganzen Erde umfasst und apostolisch, weil sie bis auf die Apostel zurück geht und dieses Glaubensgut unversehrt weiter gibt. Wer von einer „offiziellen katholischen Kirche“ spricht, der tut so, als ob es noch eine „inoffizielle katholische Kirche“ gibt. Das ist klarste Häresie!

    Es ist absolut sicher, dass die heilige katholische Kirche eine Gemeinschaft ist, wo alle Gläubige und Hirten ein und denselben Glauben haben. Das ist eben die EINIGKEIT im Glauben. An dieser Wahrheit kommt KEINER vorbei.

    Ein gewisses Gewand macht aus einem Mann noch keinen Katholiken, sondern NUR die heilige Taufe und das jotatreue Festhalten an diesem Glauben. Das gilt auch für Bischof/“Bischof“ Laun!

    Bischof/“Bischof“ Laun, sieht nach außen, wie ein katholischer Bischof aus und hat sich in diesem Fall so benommen, wie man es von einem Hirten der Seelen erwarten kann. Dieser Mut von Bischof/“Bischof“ Laun hat mich schwer beeindruckt.
    Jetzt kann ich aber trotzdem nicht sagen, wo Bischof/“Bischof“ Laun bezüglich des Glaubens steht. Da ich ein sehr nüchterner Katholik bin, werde ich mich vor einer Vorverurteilung hüten.

    Mich würde sehr interessieren, was Bischof/“Bischof“ Laun über Glauben und Sitte der heiligen katholischen Kirche denkt und welche Position er einnimmt.

    Pierre, da Sie nur an Äußerlichkeiten kleben ist er für Sie sofort katholisch, weil er ja ein entsprechendes Gewand trägt und auf einem Stuhl sitzt, der zum Eigentum der heiligen katholischen Kirche gehört.

    Den eigentlichen Kern des heiligen katholischen Glaubens, die unbedingte Wahrheit, welches das KATHOLISCHSEIN ausmacht, blenden Sie völlig aus.

    Ich nenne das einen Selbstbetrug sondersgleichen!

  12. @ Jan, sind bei ihnen alle jene die am überlieferten heiligen katholischen Glauben festhalten „fanatische Sedis“?

  13. jan 31. März 2017 um 09:50: „Jetzt werden fanatische Sedis wieder einwenden diese Weihe durch die„V2“-Bischöfe sei wertlos etc.“

    Sie haben als „Marienkind“ offenbar keine Probleme mit Häresie und Apostasie.

  14. @Fingolfin 31. März 2017 um 11:02

    “ Bischof/“Bischof“ Laun, sieht nach außen, wie ein katholischer Bischof aus und hat sich in diesem Fall so benommen, wie man es von einem Hirten der Seelen erwarten kann. Dieser Mut von Bischof/“Bischof“ Laun hat mich schwer beeindruckt.
    Jetzt kann ich aber trotzdem nicht sagen, wo Bischof/“Bischof“ Laun bezüglich des Glaubens steht. Da ich ein sehr nüchterner Katholik bin, werde ich mich vor einer Vorverurteilung hüten. “
    “ Mich würde sehr interessieren, was Bischof/“Bischof“ Laun über Glauben und Sitte der heiligen katholischen Kirche denkt und welche Position er einnimmt. “

    Sie wissen anscheinend noch immer nicht wo Sie diesen Bischof/“Bischof“ einordnen wollten?!?
    Ein OFFIZIELLER V2-Apostat sollte Ihrer Meinung Sie schwer beeindruckt haben? Da kann ich nur wirklich herzlich lachen!!!
    Schreibt doch @Ci-devant 31. März 2017 um 12:10 noch einmal eindrücklich:
    „Öffentliche Apostaten, wie die Kleriker der Novus-Ordo-Sekte, verlieren nach Canon 188, 4 ipso facto ohne jede Erklärung ihr Amt.“
    Das scheint Sie wenig zu beeindrucken wie mir scheint.
    Das gilt ohne wenn und aber auch für einen „Bischof“ Laun, aus Ihrer „katholischen“ Sichtweise.

    “ Die falsche Bezeichnung „offizielle katholische Kirche“ gab es nie. “
    Nochmals: Die V2- Sekte bzw. die Novus-Ordo-Sekte ( Bezeichnung a la @Ci-devant ) ist für mich und POS noch immer die eine (offizielle) Hl.röm.kath.Kirche = Amtskirche. Und NUR diese gibt es SICHTBAR und in ihrer Funktionalität wirksam.

    Hoffentlich jetzt verstanden.
    Möge Ihnen doch mal @Ci-devant helfen ob Ihres aussichtslosen verzwickten Irrwegs. fG

  15. Pierre, ihre Argumentationsweise verstößt durchgehend gegen die Wahrhaftigkeit.

    Jeder gutmeinender, wahrheitsliebender Katholik konnte hier lesen, warum ich von Bischof/“Bischof“ Laun beeindruckt bin!

    Sie können noch tausendmal sagen, dass ihre „offizielle katholische Kirche“ die Kirche Jesu Christi sei, es ändert sich aber NIE etwas daran, dass die wahre heilige katholische Kirche eine Gemeinschaft ist, wo alle Gläubige und Hirten ein und den selben Glauben haben und sich zu diesem bekennen. Auf diesem Glauben baute alles andere auf. Ohne jotatreuem Glauben gibt es KEINE Kirche Jesu Christi.

    Da Sie nur an ihren Äußerlichkeiten festkleben und wirklich nichts vom Wesen der Kirche verstanden haben, sind Sie ein hartnäckiger Leugner dieser Wahrheit. Sie leugnen, dass die Kirche einig im wahren Glauben ist.

    Die Einigkeit im Glauben ist das erste Wesensmerkmal der heiligen katholischen Kirche.

    In ihrer „Kirche“ gibt es diese Einigkeit nicht. Ihre „Kirche“ ist die Menschenmachwerks-„Kirche“, wie sie Anna Katharina Emmerich gesehen und bezeichnet hat. Wer diesem Gedankengut dieser After-„kirche“ anhängt ist völlig vom heiligen katholischen Glauben abgefallen. Zustimmung, Neutralität und alles, was man sich zu dieser Gegen-„kirche“ vorstellen kann ist schwerste Sünde gegen den heiligen katholischen Kirche.

    Wer sich nicht beschmutzen will muss sein ganz klares NEIN zu dieser Menschenmachwerks-„Kirche“ und ihren Dienern sagen!

    Ein Durchmogeln ist unzulässig und Selbstbetrug, wer das dennoch macht wird Gott schwer bestrafen.

    „Es sei aber eure Rede: Ja, ja! Nein, nein! Was darüber ist, das ist vom Bösen.“
    Matthäus 5, 37

    Pierre, noch etwas, was sich Verstockte zu Herzen nehmen sollten:
    „Ihr seid von dem Vater, dem Teufel, und was euer Vater begehrt, wollt ihr tun; der war ein Menschenmörder von Anfang an und ist nicht bestanden in der Wahrheit, denn Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben.“
    Johannes 8, 44

    Was sind das für Menschen, die ihre Feinde nicht kennen und diese sogar noch verteidigen, die ihnen das EWIGE LEBEN rauben wollen.

  16. @ Pierre, 31. März 2017 um 23:16 Uhr

    Mein Verhalten gegen Bischof/“Bischof“ Laun ist völlig korrekt. Das ist hieb- und stichfest, wie es nicht besser sein kann. Kein nüchterner und wahrheitsliebender Mensch kann mir da etwas anhaben.

    Nur Sie wollen mir da wieder etwas unterjubeln. Dazu kommt noch, dass Sie wieder andere Sedis gegen mich ausspielen wollen, wie Sie das schon früher gemacht haben. Das funktioniert aber so nicht, denn ich bin nur der allerhöchsten Instanz und ihren rechtmäßigen Dienern verpflichtet.

    Ich lasse mich nicht wie eine Fahne im Wind von anderen umhertreiben. Wenn ich auf das Rücksicht nehmen würde, was andere Sedis von mir halten, wäre ich ein armseliger Wicht.

    Ich brauche keine Bestätiger, wie Sie das brauchen, außerdem bin ich das Leben eines Einzelkämpfers seit meiner Jugend gewohnt.

    Natürlich freue ich mich über jeden, der die wahre Einsicht im heiligen katholischen Glauben hat. So möchte ich hier @ Ci-devant meinen herzlichen Dank für seine wertvolle Arbeit aussprechen, der seinen Glauben mit Zitaten von rechtmäßigen Päpsten untermauert hat.

  17. Wahrheitsliebe und Wahrhaftigkeit

    @Fingolfin, es hilft nichts. Wer hier mitliest wird sehr wohl erkennen dass Sie sich gerade jetzt wieder in Bezug auf Bischof Laun in Widersprüchlichkeiten verstrickt haben bzw. Ihre Inkonsequenz sichtbar wird. Egal, sie können oder wollen das nicht sehen. Ich habe jedenfalls wie oben alles begründet.
    Schon @Alexius hatte Sie seinerzeit darauf hingewiesen. Vergessen?

    Sie schreiben: “ In ihrer „Kirche“ gibt es diese Einigkeit nicht. Ihre „Kirche“ ist die Menschenmachwerks-„Kirche“, wie sie Anna Katharina Emmerich gesehen und bezeichnet hat. Wer diesem Gedankengut dieser After-„kirche“ anhängt ist völlig vom heiligen katholischen Glauben abgefallen. Zustimmung, Neutralität und alles, was man sich zu dieser Gegen-„kirche“ vorstellen kann ist schwerste Sünde gegen den heiligen katholischen Kirche. “

    Und warum zahlen Sie noch immer die Kirchensteuer in diese After-„kirche“ ein, wenn ich fragen darf? Und so wollten Sie uns als glaubwürdig erscheinen?!
    @Stefan1 hatte schon oft genug Sie darauf angesprochen …

  18. Die Menschenmachwerks-„Kirche“ ist eine heimtückische Organisation. Sie ist mit dem Namen KATHOLISCH tätig und ihre Führer und willigen Handlanger bedienen sich des katholischen Eigentums.

    Jetzt war es schon immer so, dass ich die ca. 1,3 Milliarden Katholiken nicht pauschal verurteilen kann. Das wird mir auch niemals einfallen.

    Eine Zugehörigkeit zu dieser heimtückischen Organisation setzt erstens Wissen/Erkenntnis und Zustimmung mit freiem Willen voraus. Die Bedingungen sind die gleichen, wie bei jeder anderen Todsünde.

    Wer kann sich jetzt aber erlauben zu sagen, dass diese oder jene Person in voller Erkenntnis und mit freiem Willen dazu gehört.

    Bei einigen Personen ist wegen den äußerst faulen Früchten davon auszugehen, dass sie tatsächlich zu dieser Organisation im Vollumfang dazu gehören. Im mindesten Fall sind solche „Hirten“ (Wölfe im Schafspelz) am absolut falschen Platz. Ein gläubiger Katholik ist sich ganz sicher, dass es mit solchen Menschen keine Gemeinschaft geben kann.

    Pierre, Sie verstehen vom heiligen katholischen Glauben im Prinzip nichts. Sie wurschteln nur in Eigennutz und Selbstbetrug herum und beschuldigen aufrechte Katholiken mit faulen, völlig aus der Luft gegriffenen Argumenten.

    Dass ich mich bei Bischof/“Bischof“ Laun in Widersprüchlichkeit verstrickt haben soll ist eine unverschämte Lüge, denn ich habe nur seinen Mut in dieser Sache bewundert und sage, dass man solchen Mut von jedem Hirten in Fragen der Sitte und des Glaubens erwarten darf. Weil ich Bischof/“Bischof“ Laun ansonsten nicht kenne erlaube ich mir auch kein Urteil.

    Sie unterstellen mir hier etwas, weil gewisse Sedis alle mit Bausch und Bogen pauschal verurteilt haben. Dem habe ich mich noch nie angeschlossen und werde es auch nicht tun.

    Ich verurteile die Machwerke und Ziele dieser Organisation, es kann aber niemals ein Vorverurteilung oder Pauschalverurteilung aller 1,3 Milliarden Katholiken geben, die dieser Organisation, ohne es zu wissen, zum Opfer gefallen sind. Viele sind noch auf dem Weg, viele sind unwissend und mit dieser noch nie dagewesenen Situation völlig überfordert. Haben Sie schon vergessen, was ein Nikodemusjünger ist. Kann ich mich etwa über jemand erheben, der ängstlich ist? Darf ich mir etwa etwas einbilden, dass ich diese Erkenntnis habe? Nein, sich nicht, denn alles ist Gnade.

    Und wenn Sie @ Josua die Kirchensteuer anlasten, dann haben Sie nichts verstanden, denn Sie wissen nichts zu unterscheiden genauso wie bei der Unterstellung ihrerseits gegen @ Fingolfin bezüglich Bischof/“Bischof“ Laun.

    @ Pierre, wie Sie hier laufend argumentieren zeigen Sie nichts anderes, als dass es neben dem Glauben auch um ihre Moral schlecht bestellt ist. Jeder kann sich doch hier selbst überzeugen, was ich tatsächlich geschrieben habe, aber Sie haben nichts anderes zu tun, als mir hartnäckig zu unterstellen, was nicht ist.

    Zu allem Übel haben Sie dann noch die Stirn um Frieden (fauler Friede!) zu betteln. Was ist das für ein Benehmen?

  19. @Fingolfin 1. April 2017 um 15:09

    Nach dem was ich so gelesen habe kommt in mir so die Frage auf: Nicht jeder Muslim muss auch ein Muslim sein, vielleicht ist er in seinem Herzen katholisch. OK.
    Aber was ist wenn alle Muslime in Ihrem Herzen schon katholisch sind?
    Man darf die Muslime nich alle pauschal verurteilen. Vielleicht sind auch ein paar wahre unerkannte Katholiken drunter. Wer weiss? [ ironisch.sarkastisch gemeint ]

    Das scheint wohl Ihre Logik zu sein – die wohl auch niemand verstehen wird können.
    Ihr Gedankenkonstrukt hat bis jetzt keinen Nachfoger gefunden – und wird es auch in Zukunft nicht.

    “ Weil ich Bischof/“Bischof“ Laun ansonsten nicht kenne erlaube ich mir auch kein Urteil. “

    Sie brauchen kein Urteil fällen, sie brauchen nur zu wissen dass Sie über Nichtkatholiken ( V2- Sektenmitglieder wie Laun = Haeretiker ) keinen Kontakt pflegen sollten, bzw. sich mit diesen nicht auseinanderzusetzen haben. Das reicht.

    Und nicht einmal da können Sie eine klare Linie vorwiesen. Entweder ist Laun ein V2- Sektenmitglied oder nicht. Basta. Und so „unwissend “ wird wohl ein Bischof (!!!) nicht sein wem er beitritt. Laun ist ein OFFIZIELLES SEKTENMITGLIED der After-„Kirche“, wie Sie diese nennen. Bekennen Sie sich endlich dazu!

  20. @ Pierre, Sie können mich nicht aufs Glatteis führen!

    Bei einem Mann, wie Bischof/“Bischof“ Laun, der solchen Mut aufgebracht, was ein Seltenheitswert ist, würde mich schon interessieren, was er über die Gesamtlage um den katholischen Glauben denkt.

    Ich möchte nur diese Begriffe von Anna Katharina Emmerich verwenden, wenn ich von dieser Sache schreibe. Das Wort V2-Sekte gibt es bei mir nicht!

    Übrigens @ Pierre, es ist Katholikenpflicht vor allen zu warnen, die den heiligen katholischen Glauben gefährden.

    Bevor ich jemand nicht kenne, seine Aussagen, kann und werde ich niemand verurteilen.

    Selbst Herr Jorge Bergoglio habe ich abgewartet, wie es sich eben gehört. Heute weiß ich von diesem Herrn, dass sein „Gott“ nicht katholisch ist. Gott sei nicht katholisch, war seine Aussage. Eine klare Sache. Negative Frucht vorhanden und erkannt.

  21. Pierre, die Menschenmachwerks-„Kirche“, wie sie Anna Katharina Emmerich gesehen und beschrieben hat macht nur Sinn so wie ich das erklärt habe.

    Das passt auch mit dem bestens zusammen:

    Die ständige Anweisung der Alta Vendita (ein Satz als Auszug)
    „Sorgt, dass der Klerus unter eurer Fahne marschiert und dabei immer noch glaubt, er marschiere unter dem Banner der Apostolischen Schlüssel.“

    Diese Saat ging voll auf.

  22. @Fingolfin 1. April 2017 um 21:49

    Seit V2 ist die Röm.Kath.Kirche eine Menschenmachwerkskirche geworden. Dass das nicht jeder bemerkt ist verständlich. Und dennoch: Keine andere Kirche gibt es ausser der OFFIZIELLEN Hl.röm.Kath Kirche die eben durch V2 verdunkelt wurde. s. „Die Unterminierung der Katholischen Kirche“ v. Mary Ball Martinez oder „Die Verschwörung gegen die Kirche“ v. Maurice Pinay

  23. Oder lesen Sie “ Die Verfinsterung der Kirche “ von Jürgen Graf unter Mitarbeit von J.Rothkranz.

  24. @Fingolfin 31. März 2017 um 00:22

    “ Wenigstens benimmt er sich in dieser Angelegenheit, wie ein Hirte. Der Rest ist mir nicht bekannt. Ich hoffe mal das Beste.

    Die wahre heilige katholische Kirche sagt aber:
    “So hat die Kirche stets gehandelt, gestützt auf das einstimmige Urteil der Väter; diese waren immer der Überzeugung, es sei aus der katholischen Gemeinschaft AUSGESCHLOSSEN und von der Kirche ABGEFALLEN, wer auch NUR IM GERINGSTEN von der durch das beglaubigte Lehramt vorgetragenen Lehre ABGEWICHEN sei. … Augustinus meint, es könnten auch noch andere Irrlehren entstehen, und jeder, der auch NUR EINER EINZIGEN zustimme, sei dadurch VON DER KATHOLISCHEN EINHEIT GETRENNT” (Enzyklika “Satis cognitum” von Leo XIII.)

    Pierre, wir wissen laut ihren eigenen Angaben, dass in ihrer „Offiziellen“ „katholischen“ Kirche auch Häretiker, Apostaten und Schismatiker ihren Platz haben, folglich kann das unmöglich die Kirche Jesu Christi sein, denn bei dieser gilt ja was oben zu lesen ist. “

    Was wollen Sie das Beste hoffen wenn dieser Mann selbst Teil dieser Menschmachwerkskirche ist? Er kann folglich implizit nur ein Haeretiker sein weil er sich dem falschen (weil haeretisch) Lehramt unterstellt. Basta.

    Wo haben Sie da noch Unklarheiten?

  25. Pierre, NEIN und nochmals NEIN!

    Die heilige römisch katholische Kirche kann niemals zu etwas anderem werden, denn wenn die Einigkeit im wahren Glauben nicht vorhanden ist, dann ist es nie und nimmer die heilige katholische Kirche. Das unterscheidet ja die heilige katholische Kirche gerade von den vielen protestantischen Sekten. Die sind alle untereinander zerstritten. Die wahre Kirche ist im Glauben völlig einig, weil der nicht vorhandene Glaube einer entsprechenden Person eben von dieser Gemeinschaft ausschließt. Das ist auch einer der Gründe warum diese Kirche nicht überwunden werden kann. Durch den Irr- und Unglauben entgleitet einem förmlich diese Kirche. Man ist eben nur in der Kirche, wenn man den Glauben hat und das zu 100%, denn wer im GERINGSTEN vom Glauben abgefallen ist ist man ausgeschlossen.

    Anna Katharina Emmerich spricht ganz klar von ZWEI und das kann man eben nur so verstehen, dass da Mitglieder dieser Menschenmachwerks-„Kirche“ im Raum der katholischen Kirche tätig sind. Sie tun so als seien sie die katholische Kirche aber sie sind keine Katholiken, weil sie den heiligen katholischen Glauben nicht haben, ja diesen voller Hass, Verschlagenheit und Bosheit bekämpfen. Sie verhindern alles, was dem KATHOLISCHSEIN entspricht und ersetzen es durch etwas anderem. das geht mal schneller, mal langsamer und viele merken das eben nicht.

    Die Saat der Alta Vendita ist aufgegangen!

    Um zu dieser Menschenmachwerks-„Kirche“ zu gehören muss man es in Erkenntnis und freiem Willen tun, ansonsten gehört man nicht dazu. Viele Gläubige sind nur Opfer, Unwissende, ja förmlich Vergewaltigte.

    Die Hauptschuld tragen die Wissenden und ihre willigen Gefolgsleute. So ist es und nicht anders. Wie er Einzelne zu beurteilen ist, weiß Gott alleine. Ich verurteile in erster Linie die Machenschaften dieser Gegen-„Kirche“ im Raum der Kirche. Und ich meide jene Personen von denen man annehmen kann, dass sie zu dieser Gegen-„Kirche“ freiwillig gehören. In manchen Fällen ist das deutlich erkennbar.

    Wo Bischof/“Bischof“ Laun steht entzieht sich meiner Erkenntnis. Ich urteile nicht so oberflächlich und lasse mich auch von niemandem hinreißen.

    Natürlich würde mich interessieren was er denkt, aber viel wichtiger ist es die Drahtzieher und Machenschaften dieser Zerstörungsorganisation zu erkennen und ihnen nicht zu folgen!

  26. Um es nochmals zu verdeutlichen, im Raum der Kirche zu sein und zur Kirche zu gehören sind unter gewissen Umständen zwei völlig verschiedene Angelegenheiten.

    Wenn einem protestantischen Pastor in einer katholischen Kirche gewährt wird seinen Gottesdienst abzuhalten, was auch tatsächlich schon passiert ist, dann sind der Pastor und seine protestantischen Anhänger nur im Raum der katholischen Kirche, denn sie haben ja nicht den Glauben der zum KATHOLISCHSEIN gehört, also können sie unmöglich in der katholischen Kirche sein, selbst wenn sie den Namen KATHOLISCH übernehmen würden, aber den Glauben nicht.

    War das jetzt endlich klar und deutlich, dass das jeder kapiert hat?

  27. Glaube und Raum sind der Normalfall!
    Raum ohne Glaube ist NULL und NICHTIG und WERTLOS!
    Glaube ohne Raum ist der heutige aufgezwungene Zustand. Wahre Katholiken sind heute förmlich bedrängt und verdrängt. Eben aus ihrem Eigentum, wegen dem wahren Bekenntnis, entfernt und ferngehalten.

    Der kommende große Monarch wird einen neuen strengen, rechtgläubigen und rechtmäßigen Papst nach Rom zurück führen und dann wird dort gesäubert.

    Der neue Papst wird viele aus dem Dienst im Raum der Kirche entfernen, worauf diese böse reagieren werden. er wird sich aber nicht beirren lassen und sich neue Kirchenmänner, die vom wahren Glauben erfüllt sind, in den Dienst nehmen.

    Das wird aber erst nach der kommenden großen Drangsal sein.

    Bis zu diesem glorreichen Tag müssen die getreuen Katholiken zerstreut und außerhalb ihrem angestammten Eigentum ausharren und ihren Glauben leben.

    Nur wer bis zum Schluß treu bleibt wird den Siegeskranz erlangen!

  28. @Fingolfin 2. April 2017 um 00:25

    “ Wenn einem protestantischen Pastor in einer katholischen Kirche gewährt wird seinen Gottesdienst abzuhalten, was auch tatsächlich schon passiert ist, dann sind der Pastor und seine protestantischen Anhänger nur im Raum der katholischen Kirche, denn sie haben ja nicht den Glauben der zum KATHOLISCHSEIN gehört, also können sie unmöglich in der katholischen Kirche sein, selbst wenn sie den Namen KATHOLISCH übernehmen würden, aber den Glauben nicht.

    War das jetzt endlich klar und deutlich, dass das jeder kapiert hat? “

    Versuche Sie zu verstehen.
    Eine Gruppierung arbeitet neben der anderen. Dann frage ich mich aber WO ist dann die WAHRE Gruppierung?

    Wenn Sie gesagt hätten dass die Bergoglio- Kirche die falsche ist und die richtige wahre Kirche die FSSPX weiterführt dann versteht das ein jeder weil man diese beiden Gruppierungen genau auseinanderhalten kann, eben auf Grund der lehramtlichen Ansätze her.

    Nur ist es so, dass nach Ihrer Sichtweise die Grenzen dabei verschwunden müssen sind und man dem Unrecht/Übel erst dadurch Raum gibt. Wer sich nicht KLAR vom Lehramt seit dem V2 absetzt wird nie zu einem grünen Zweig kommen. Im Gegenteil wie man sieht. Auch wenn es viele gute/“gute“ Priester und Gläubige
    unter der Bergoglio – Kirche geben will so unterstehen sie alle bzw. haben alle ( bis max.1/10 % an UNwissenden in der heutigen Informations- Mediengesellschaft – die Unschuldsvermutung zieht nicht wirklich ) sich BEWUSST diesem verfälschten Lehramt untergeordnet. Dieses verfälschte Lehramt ist haeretisch und somit ist jeder (bis auf die 1/10% der sich ihr Unterstellten) implizit EXKOMMUNIZIERT. Das ist der eigentliche Hintergrund. NIE wird die Hl.Kirche sich deformieren lassen durch so ein fälschliches Lehramt. Das geht gar nicht. Wie sollte dann noch der Glauben aufrecht erhalten werden? Wer gäbe für so ein verfälschtes Lehramt noch Verbindlichkeiten ab?!? Ein Bischof Laun kennt das V2 und kennt auch die FSSPX. Für Ihn kann genauso wenig die UNschuldsvermutung gelten. So leid mir das tut, genauso wie auch ein B.Sarah ( und viele andere auch ) ein guter Kämpfer zu sein scheint. Solange man vom V2 nicht klar klar distanziert und von diesem ablässt solange hat man auch keine Chance als rechtgläubig zu gelten/eingestuft zu werden.
    Deswegen muss sich eine wahre katholische Gruppierung nicht nur innerlich von solchen Glaubensverschmutzungen klar fernhalten sondern auch ÄUSSERLICH. Die FSSPX hat mit Lefebvre diesen geraden Kurs eingeschlagen/einzuschlagen ( eigene Prioriate ) versucht und damit für jedermann ersichtlich dass sie NICHT dem V2- Lehramt anhängt, dieser Meschenmachwerkskirche.

  29. Die Piusbruderschaft behauptet aber, dass sie den Papst anerkennt. Da ist auch keine klare Trennung vorhanden, so leid mir das für die Bruderschaft tut, und wie es mit dieser „Anerkennung“ aussieht ist uns auch bekannt. Das sieht alles nach einer großen Unsicherheit aus. Die Piusbruderschaft weiß um diese Häresien jedenfalls bescheid. Wer das Wissen hat ist verpflichtet entsprechend zu handeln.

  30. @ Pierre, wir wissen nicht was in den Köpfen von Gläubigen, Ordensleuten, Priestern/“Priestern“, Bischöfen/“Bischöfen und den V2-„Päpsten alles vorgeht. Bei den Hochgestellten, die Wissende sind, stelle ich mir sowieso die Frage, was haben die davon? Sind diese Herren schon so weit vom Glauben entfernt, dass sie nicht einmal mehr an das Zorngericht Gottes und die EWIGE VERDAMMNIS denken. Für den normalen gläubigen Katholiken ist dieses Verhalten jedenfalls unfassbar.

    Es spielen in dieser Sache viele Faktoren eine Rolle, das ist alles nicht so einfach. Seien wir mal zu uns selbst einfach ehrlich und denken wir zurück, welche Stationen wir durch diesen aufgezwungenen Glauben durchlaufen sind. Bei mir war es so, dass ich bereits damals, als ich neun Jahre alt war, wo man auf einmal die Gebete geändert hat, ein Unwille in mir aufgestiegen ist. Irgendwie merkte ich, dass da etwas nicht stimmt und ich wollte immer nur das eine, ich wollte katholisch sein und bleiben, weil ich diese Kirche liebe. Dann hat sich alles weiter entwickelt. Ich habe viel gelesen, dann habe ich so nach und nach Menschen kennengelernt, denen es ähnlich ging. 1983 kam es zur Wallfahrt nach Montichiari/Fontanelle (hier hatten wir Wallfahrtsleiter) die über den Niedergang auch schon einiges mehr wussten, als der Durchschnitts-Katholik. Im gleichen Jahr kam Wigratzbad dazu, wo es noch nicht so schlimm war, wie in der eigenen Pfarrei. Ende 1984 habe ich dann zum erstenmal von einem Mann aus meiner Heimatgemeinde von der Piusbruderschaft gehört, als ich mit ihm über den Niedergang im Glauben gesprochen habe. Am 9. Oktober 1985 machte ich mit diesem Mann meinen ersten Besuch im Priesterseminar Zaitskofen. Es dauerte aber noch bis 1988, wo ich regelmäßig bei der Bruderschaft zur hl. Messe gehen konnte. Als ich die Verirrungen von Johannes Paul II. sah dachte ich immer wieder, dass das kein wahrer Papst sein kann. Ich sagte jemanden sogar, dass ich mich nicht wundern würde, wenn der zu dieser Geheimgesellschaft gehören würde. Die Änderung in seinem Gesetzbuch bezüglich dieser Gesellschaft untermauerte dann das ganze. Das habe ich aber erst wieder Jahre später in Erfahrung gebracht. Als sich die Lage in den Jahren 2010-2013 bei der Piusbruderschaft immer mehr negativ zuspitzte, verabschiedete ich mich von der Bruderschaft. Erstens kann es nicht sein, dass man seit 1971 Widerstand gegen die Verirrungen des V2 leistet um sich dann nach über 40 Jahren jenen anschließt, die alles kaputt machen. Zweitens weißt das Kirchenverständnis von der Bruderschaft schwerwiegende Fehler (noch viel zu wenig gesagt) auf. Es ist einfach falsch. Der gute Theologe Anton Holzer hat mich in der ganzen Angelegenheit auch noch bestärkt. Heute erfülle ich meine Kirchenpflicht bei Priestern, die ihrem Glauben treu gebliebenen sind und die früher auch bei der Bruderschaft waren.

    Der Kampf geht jedoch weiter! Satan versucht jeden einzelnen von uns auseinander zu nehmen. Meine Überzeugung ist es, dass es nichts bringt eine neue eigene Gruppierung aufzumachen. Einen solchen Plan halte ich für äußerst gefährlich. Bei den Gläubigen der Bruderschaft ist die Gefahr vorhanden, dass sie sich auch später bei einem rechtmäßigen Papst schwer tun werden sich unterzuordnen. Gehorsam in allen Fragen des Glaubens, der Sitte und der Disziplin. Selbsthütung ist nicht gottgewollt und sie ist gefährlich! Wenn keine rechtmäßigen Hirten vorhanden sind ist das etwas ganz anderes, denn dann ist man auf sich selbst gestellt. Wenn man es ehrlich meint wird man dann auch von Gott besonders geführt.

    Meine Hoffnung, mein Glaube, ja meine unerschütterliche Überzeugung ist es, dass Rom, das sichtbare Zentrum unseres heiligen katholischen Glaubens zurückerobert wird. Die Aufgabe eines Katholiken ist es im Glauben treu bleiben, gleich was kommen mag, für diesen Sieg zu beten, opfern und leiden. Nur so leisten wir unserem heiligen katholischen Glauben, der einigen, heiligen, katholischen und apostolischen Kirche, der MAKELLOSEN BRAUT CHRISTI unseren Dienst. Nur in dieser Gesinnung bleiben wir in der Arche des Neuen Bundes.

  31. @ Pierre, ich denke auch, dass ein größerer Prozentsatz der gewöhnlichen Katholiken nicht im Bilde ist, was da wirklich abläuft.

    Es geht ja bei unserem Thema zur Kirchenzugehörigkeit. Ich möchte daran erinnern, dass die bewussten, freiwilligen Sünden gegen den heiligen Glauben von der kirchlichen Gemeinschaft ausschließen. Wer andere Todsünden begeht bleibt zwar in der Kirche, aber er ist von Gott getrennt und der Himmel bleibt ihm verwehrt bis er sich bekehrt.

    Je dreister die Feinde vorgehen umsomehr kann es auch der Laie erkennen. Bei den Geistlichen, die Theologie studiert haben, sieht die ganze Angelegenheit von Anfang an anders aus. Man denkt, dass die es alle wissen sollten. Ob das tatsächlich der Fall ist, das bleibt eine ganz ander Frage. Was habe ich davon, wenn ich mich darüber vorschnell ein ungerechtes Urteil fälle?

  32. @Fingolfin

    Jedenfalls stehe ich auf dem Standpunkt dass eine ÖFFENTLICHE Kirche existierne, sichtbar und funktionieren muss. Man braucht sich nur das positive herauszunehmen wenn man noch katholisch bleiben will.
    Und dieses Katholische lebt eben die FSSPX, will aber auch sagen, je Sedi- Gemeinschaft die wirklich allen Ernstes versucht katholisch zu bleiben – und sich zumindest nicht anmasst wieder einen weiteren Papst zu wählen bzw. sich auf EINEN GEgenpapst einigen könnten. Das wäre auch schon was über das man diskutieren könnte.

  33. Jedenfalls hat Lefebvre nie an eine eigene Papstwahl gedacht, auch nur angedacht nie. Das ist und bleibt Amtsanmassung.

  34. Katholisch und Glieder der Kirche Jesu Christi sind GRUNDSÄTZLICH nur jene Gläubige, die in Jotatreue am heiligen katholischen Glauben festhalten!

  35. Der Kampf gegen die heilige katholische Kirche ist so heftig, dass nichts mehr in gewohnter Weise abläuft. Was soll eigentlich bei Herrn Jorge Bergoglio im katholischen Sinn funktionieren? Nehmen wir nur einmal seine Äußerung, dass Gott nicht katholisch sei. Wollen Sie allen Ernstes glauben, dass dieser Mann noch katholisch ist. Über was soll eigentlich dieser Herr regieren, wenn es schon am Fundament scheitert. Was machen Sie eigentlich als sichtbar aus.

    Was ist für Sie wichtiger? Ist es der Schein oder wie es sich tatsächlich verhält bzw. wie es nach heiligem katholischem Glauben sein soll?

  36. Pierre,

    Lefebvre hat mit seiner inkonsistenten Haltung die Traditionalisten ins Schisma geführt.

    Wenn man die Gegenpäpste als rechtmäßig betrachtet, ist man auch verpflichtet ihnen Gehorsam zu leisten.

    Papst Pius XI., Mortalium Animos (# 11), 6. Januar 1928: „In dieser Kirche Christi kann niemand sein und niemand bleiben, der nicht die Autorität und die Vollmacht Petri und seiner rechtmäßigen Nachfolger anerkennt und gehorsam annimmt.

    So auch Papst Pius IX., Amantissimus (Nr. 3), 8. April 1862 und Papst Clemens VI., Super quibusdam, 20. September 1351.

    Das Kirchenrecht definiert den Schismatiker folgendermaßen:
    „Man muss […] als Schismatiker jenen [betrachten], der sich weigert, sich dem Papste zu unterwerfen, oder der es ablehnt, in Gemeinschaft mit den Gliedern der Kirche zu leben, die sich dem Papste unterziehen“ (Can. 1325 § 2).

  37. Erzbischof Marcel Lefebvre † 25. März 1991, vollzog am 30. Juni 1988 die Weihe der vier Bischöfe. Warum tat er das? Er sah, dass es in Rom drunter und drüber ging, ja er hatte sogar großes Misstrauen gegen diese damaligen Machthaber, er fürchtete, dass er hintergangen wird. Das zeigt doch auch, dass in Rom ganz Schwerwiegendes gegen den heiligen katholischen Glauben geschah. Erzbischof Lefebvre war hin- und hergerissen. Einmal sagte er so, dann wieder ganz das Gegenteil. Das ist mir alles bekannt. Ihn als unbeirrbare Gestalt gegen die Tatsache der Sedisvakanz hinstellen zu wollen zieht nicht, denn wir wissen da einiges mehr, wir haben das alles nicht vergessen.

    Es ist auch bekannt, dass der Mitstreiter von Erzbischof Lefebvre, Bischof Antônio de Castro Mayer † 26. April 1991, bei den Bischofsweihen 1988 die Sedisvakanz ausrufen wollte. Er wurde von gewissen Herren daran gehindert.

    Die Piusbruderschaft ist schon längst infiltriert worden. Ihr werdet an der Nase herumgeführt und schließlich befindet ihr euch mitten im Pantheon der Religionen.

  38. Pierre 2. April 2017 um 13:53: „… eine eigene Papstwahl … Das ist und bleibt Amtsanmassung.“

    Wenn Sie Gegenpapst Franz als echten Papst betrachten, was ist dann Ihr Problem? Warum folgen Sie ihm nicht?

    Achso, Sie wollen neben Ihrem Papst einen Gegenpapst.

    Pierre 2. April 2017 um 12:10: „… sich auf EINEN GEgenpapst einigen … Das wäre auch schon was über das man diskutieren könnte.“

    Wenn Sie entfernt katholisch wären und wüßten, was Sie so daherschreiben, wären Sie ein erklärter Schismatiker.

  39. @Ci-devant 2. April 2017 um 14:44

    “ Achso, Sie wollen neben Ihrem Papst einen Gegenpapst. “

    Nun, vielleicht in dem Masse dass dieser zumindest eine ernstzunehmende Gefahr für P.Franziskus darstellt/darstellen würde und sich schlussendlich auch die Gläubigen definitiv zu entscheiden hätten wem Sie nun folgen woll(t)en. Wäre eine Art Schisma, klar. Die ersten Anzeichen waren ja mit dem Fall der Dubia (Amoris laetitia
    https://poschenker.wordpress.com/2016/11/26/d-bischoefe-planen-gemeinsames-wort-zu-amoris-laetitia/#comment-30573 ) gegeben gewesen. Aber leider verschwand die ganze Angelegenheit sang und klanglos – eben weil noch die Mehrheit der V2-Überzeugten dem Papst f o l g en WILL. Die einen folgen aus dem vorgeschriebenen Gehorsam heraus, die anderen haben einen Kadavergehorsam ( weil sie WISSEN das das trotzdem schlecht ist ) und wiederum die anderen weil sie dadurch ABSICHTLICH die Kirche in die Verfinsterung hineinziehen können.

  40. @Fingolfin 2. April 2017 um 14:43

    “ Es ist auch bekannt, dass der Mitstreiter von Erzbischof Lefebvre, Bischof Antônio de Castro Mayer † 26. April 1991, bei den Bischofsweihen 1988 die Sedisvakanz ausrufen wollte. Er wurde von gewissen Herren daran gehindert. “

    Argument: 1. Das können „die Neun“ sicher NICHT bestätigen.
    2. Wenn dem wirklich so gewesen wäre dann hätte Lefebvre sicher diese (die Neun ) schon seinerzeit echtens rehabilitiert und sich für seine Entscheidung ENTSCHULDIGT. Nichts dergleichen passierte aber. Punkt.

  41. Wir sollen uns ja möglichst zum Artikel äußern, was wir auch getan haben, aber jetzt schweifen wir wieder ab, darum weiter bei ALLGEMEINER DISKUSSION.

  42. Für den heiligen katholischen Glauben muss man manchmal auch den Tod erleiden. Tod, Verfolgung, Verleumdung, Rufmord und vieles mehr, das ist das Los der wahren Nachfolger Jesu Christi. Ohne Kampf keinen Siegeskranz!

    @ Pierre, das sollten Sie doch wissen, oder erwarten Sie in diesem Leben etwas anderes!?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s