Südtirol: Neuer Seliger steht für politisches Christentum ein

Josef Mayr-Nusser – RV

Sie nannten ihn Pepi: Josef Mayr-Nusser wurde am 27. Dezember 1910 bei Bozen geboren. Er war in der schwierigen Zeit nach dem Ersten Weltkrieg ehrenamtlich sehr aktiv und wurde Präsident der Katholischen Jungmänner und der Bozner Vinzenzkonferenz. 1939 waren die Südtiroler vor die Wahl gestellt, nach Deutschland überzusiedeln und die deutsche Staatsbürgerschaft zu erhalten, oder in Italien zu verbleiben und Kultur und Staat Italiens anzuerkennen. Pepi entschloss sich im Zug dieser so genannten Option dazu, anders als die Mehrheit der Südtiroler, in der Heimat zu bleiben und wurde damit zum „Dableiber”. Als 1943 Südtirol von den deutschen Truppen besetzt wurde, wurde Pepi zur deutschen Wehrmacht einberufen. Mit 80 anderen Südtirolern kam er nach Konitz in Ostpreußen, wo man alle der Waffen-SS zuteilte. Pepi machte die Ausbildung mit. Doch einen Tag vor der Eidesleistung erklärte er, dass er den Eid aus Gewissensgründen nicht leisten könne. Entgegen aller Hoffnungen wurde er in Danzig wegen Wehrkraftzersetzung zum Tode verurteilt und sollte in Dachau erschossen werden. Doch Pepi erlag noch während des Transports am 24. Februar 1945 im Viehwaggon seinen Strapazen. Sein Leichnam wurde 1958 nach Südtirol überführt. Seine letzte Ruhestätte findet er nun im Bozner Dom, wo an diesem Samstag er seliggesprochen wird.

Um 10 Uhr wird Kardinal Angelo Amato, der Präfekt der Kongregation für Selig- und Heiligsprechungsprozesse, mit zur Zeit zwölf angesagten Bischöfen zur Seligsprechungsfeier in den Dom einziehen. Der Südtiroler Bischof Ivo Muser bezeichnet diesen Tag als „Tag der Freude und des Glücks“, wie er nur wenigen anderen Ortskirchen zuteilwird. Er verbinde mit diesem Tag auch die große Hoffnung, dass diese Freude weit über den Samstag hinaus reichen werde.„Das ist meine ganz große Hoffnung, dass die Auseinandersetzung mit Joseph Mayr-Nusser nicht auf zwei Tage beschränkt bleibt, so wichtig und so erfreulich diese beiden Tage für uns alle sind. Entscheidend wäre es – und das ist für mich auch eine pastorale Priorität – dass wir uns mit dieser Gestalt auseinandersetzen. Ich sag es auch bewusst so, dass wir uns von dieser Gestalt herausfordern und provozieren lassen, weil diese Gestalt hat uns Entscheidendes zu sagen über unsere Einstellung zum Leben und wie sehr der eigene Glaube sich hineinsagen muss in unsere Beziehungen, in unsere Arbeit, auch in unsere politischen Entscheidungen.“Was dieser Selige gerade auch unserer Zeit zu sagen hat, ist für den Bischof weiter:„Joseph May-Nusser wäre nicht einverstanden mit einem Credo, das heute von vielen vertreten wird: Glaube ist Privatangelegenheit. Joseph Mayr-Nusser war nicht der Überzeugung, der Glaube gehört nur in die eigenen vier Wände hinein oder in die Sakristei: „Der Glaube muss sich zeigen, der Glaube muss sich auswirken“. Deswegen redet er so oft in seinen Briefen oder auch in seinen Vorträgen an die Jugendlichen, es geht um das Zeugnis geben, es geht dafür, dass der Christ einsteht für das, was er vom Evangelium erkannt hat und genau darin liegt seine Aktualität – Glaube ist nicht etwas Privates, Glaube ist in diesem Sinne tatsächlich immer auch politisch.“ Dies sei natürlich nicht parteipolitisch oder tagespolitisch zu verstehen, so Bischof Muser. Denn „die Verquickung zwischen Thron und Altar“ wie in alten Zeiten wolle keiner wieder erleben.„Aber der Glaube,“ so der Bischof weiter, „ist zutiefst politisch. Es geht darum, dass gläubige Menschen versuchen von ihrer Haltung, von ihrer Einstellung her die Gesellschaft mitzugestalten. Hoffentlich so mitzugestalten, dass ein doppeltes Ja, das für Joseph Mayr-Nusser fundamental war, dass ein doppeltes Ja deutlich wird, ein entschiedenes Ja zu Gott und aus diesem entschiedenen Ja zu Gott heraus ein entschiedenes Ja für den Menschen, vor Allem auch für jene Menschen, die nicht an der Sonnenseite des Lebens stehen und die oft keine Stimme in unserer Gesellschaft und auch in unserer Politik haben.“

(radio grünewelle/rv 17.03.2017 mg)

8 Kommentare zu “Südtirol: Neuer Seliger steht für politisches Christentum ein

  1. Ein Staat, der nicht vom Christentum durchdrungen wird geht den Bach runter. Das kann man heute überall deutlich sehen. Ich bin für Thron und Altar. Für den Altar sowieso und für den Thron nur dann wenn es eine Herrschaft ist, die sich Gott in allen Belangen unterordnet. Der GROSSE MONARCH und der strenge heilige Papst werden Ordnung schaffen, davon bin ich überzeugt.

    Ich habe großen Respekt vor solchen Gestalten, wie Josef Mayr-Nusser. Neue Helden brauchen wir, die ihr eigenes Leben gering achten, denen der wahre Glaube und eine christliche Staatsordnung wichtiger ist als alles andere.

  2. @Fingolfin 18. März 2017 um 16:53 (Warnung: Fake-Pseudonym, eff. @Josua)

    Nach wie vor verbergen Sie sich hinter der Fake-Lüge Fingolfin, statt Josua. Sie sollten sich schämen.

    Sie sind für den MONARCHEN. Nun ja, das darf Ihre Überzeugung sein. Ist nicht komplett auszuschliessen. Aus verschiedenen Überlegungen kann der Monarch nach meiner Meinung nur der ANTICHRIST sein. Es kann eine Zeit kommen, in der ein Machtmensch die Menschen der Freiheit berauben, die Christen verfolgt (weil das Evangelium als Anklage gegen eine Alleinherrschaft eines Menschen steht) und eine Gewaltherrschaft bringt. Der sündige Mensch wird als Alleinherrscher (Antichrist) nicht vor Gott bestehen können. Übrigens sind seine Vorläufer in der politischen Welt dafür Beispiel. Deshalb ist Gewaltenteilung und Demokratie die einzige sinnvolle Möglichkeit, wenn auch nicht perfekt.

  3. Vor Josef Mayr-Nusser habe auch ich den grössten Respekt. Auch hier hat ein Alleinherrscher (MONARCH) der Welt deutlich gezeigt, dass der Machtmensch immer in die Irre abgleitet. Ein Einzelner kann nur mit grösstem Opfer und Risiko sich dagegen stemmen.

  4. Nein, Demokratie ist überhaupt die schlechteste Regierungsform. Außerdem haben wir nirgends eine echte Demokratie. Die „Demokratie“ wird wie ein Götze angebetet. Die ganzen Verbrechen im Namen der „Demokratie“ schreien zum Himmel nach Rache.

    Der große Monarch wird kommen und ein vorzüglicher Diener Gottes und ein Beschützer der heiligen katholischen Kirche sein und mit ihm kommt der heilige und strenge Papst der Ordnung schaffen wird. Sie und alle anderen werden sich noch wunder, wenn Gott das große AMEN spricht!

  5. @ Josua wird ähnlich verhindert, wie ein rechtmäßiger Papst. @ Stefan1 behauptet, dass sich @ Josua hinter @ Fingolfin verstecken würde. Welch ein Unsinn, denn einer wie der andere sind keine echten Namen von Kommentatoren, sondern nur Pseudonym. Solche Personen können auch nicht verleumdet werden, weil ihre wahre Identität nicht bekannt ist. Trotzdem benützen die Feinde der Wahrheit dieses Totschlagwort sehr gern. Mir fällt zudem auf dass die Feinde oft eine falsche Wortbedeutung wiedergeben. Das kommt daher weil für diese Leute die Lüge zur Selbstverständlichkeit geworden ist.

    @ Josua würde sich sicher gerne melden, wenn er nicht verhindert werden würde!

  6. @Fingolfin 18. März 2017 um 20:07 (Warnung: Fake-Pseudonym, eff. @Josua)
    @Fingolfin 18. März 2017 um 20:18 (Warnung: Fake-Pseudonym, eff. @Josua)

    Zitat
    @ Josua wird ähnlich verhindert, wie ein rechtmäßiger Papst.

    An Selbstüberschätzung mangelt es Ihnen nicht.

    Zitat
    Welch ein Unsinn, denn einer wie der andere sind keine echten Namen von Kommentatoren, sondern nur Pseudonym. Solche Personen können auch nicht verleumdet werden, weil ihre wahre Identität nicht bekannt ist.

    Das sind verzweifelte Ausweich-Geschwätze, die Ihre Lüge nicht mindern, sondern sogar noch vergrössern. Nach wie vor verbergen Sie sich hinter der Fake-Lüge Fingolfin, statt Josua. Sie sollten sich schämen.

    Zitat
    Der große Monarch wird kommen und ein vorzüglicher Diener Gottes und ein Beschützer der heiligen katholischen Kirche sein und mit ihm kommt der heilige und strenge Papst der Ordnung schaffen wird.

    Das sind die Phantastereien der Sedisvakantisten-Sektierer ohne jegliche Relevanz. Sie wären hier gut aufgehoben:
    http://www.monarchieliga.de/

    Zitat
    @ Josua würde sich sicher gerne melden, wenn er nicht verhindert werden würde!

    Josua (alias Fingoflin) Das wäre ja der Gipfel, wenn Sie sich selber in den Pseudonymen @Fingolfin und @Josua gegenseitig lobhudeln könnten und lügnerisch so tun könnten, als wäre dahinter nicht die selbe Person. Sie aber umgehen die Anordnung des Forumsbetreibers indem Sie mit einem anderen Pseudonym (Fingolfin) hier weiterschreiben. Es geht um die Identität hinter den Pseudonymen und deren Missbrauch. Mit Ihrem Lügengebilde können Sie sich nicht reinwaschen. Sie verstricken sich immer mehr in ein Lügenwerk, dass Sie selber verursacht haben und dafür niemand anders hier angemahnt werden kann.

    Sie machen das Forum hier zu einem Kasperlitheater, wo jeder tun und lassen kann, wie es ihm gerade passt. Dafür ist das ernsthafte Thema oben nicht geeignet. Gestehen Sie endlich reumütig Ihren Irrtum ein, solange Sie noch können.

  7. Der kommende große Monarch hat mit der Sedisvakanz nichts zu tun. Darüber gibt es umfangreiche Prophetie. Auch hier haben Sie keine Ahnung.

    Mit ihrem Sedi-Hass-Thema können Sie mir nicht das Geringste anhaben. Sie sollten sich zur Abwechslung einmal etwas anderes einfallen lassen.

  8. @Fingolfin 18. März 2017 um 21:58 (Warnung: Fake-Pseudonym, eff. @Josua)

    Nach wie vor verbergen Sie sich hinter der Fake-Lüge Fingolfin, statt Josua. Sie sollten sich schämen.

    Zitat
    Der kommende große Monarch hat mit der Sedisvakanz nichts zu tun. Darüber gibt es umfangreiche Prophetie.

    Es sei Ihnen unbenommen an den grossen Monarchen zu glauben. Diese Prophetien entspringen keiner Erscheinungen der Gottesmutter usw. In keiner mir bekannten Erscheinung, die die KIRCHE prüft oder bereits anerkannt hat, kommt der Monarch vor. Es steht sowieso trotzdem jedem frei, daran zu glauben oder nicht. Für mich ist der MONARCH der ANTICHRIST und das aus gutem Grunde. Es ist die Verführung Satans.

    Zitat
    Mit ihrem Sedi-Hass-Thema können Sie mir nicht das Geringste anhaben. Sie sollten sich zur Abwechslung einmal etwas anderes einfallen lassen.

    Josua, es ist allen bekannt (auch den Sedisvakantisten), dass Sie Kirchensteuer bezahlen und an die Flacherden-Theorie glauben. Trotzdem verteidigen Sie gleichzeitig die Sedisvakantisten-Sekte. Sie können das haben wie Sie wollen und, doch ich mache genau so weiter. Ich verteidige hier die wahre KIRCHE (die von Gott gestiftete amtl. röm.-kath. Kirche) und gerade weil durch die Sektierer der Sedisvakantisten immer das Gleiche kommt, werde ich auch immer auf das Gleiche hinweisen.

    Ich habe keine Verpflichtung hier besonders einfallreich so sein, noch die Absicht Ihnen etwas anhaben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s