Der Skandal der Christen, die ein Doppelleben führen

cq5dam-web_-1280-1280-1

Kappelle Santa Marta

Frühmesse mit Papst Franziskus
in der Kapelle der Domus Sanctae Marthae
am 23. Februar 2017

Im Laufe der Frühmesse in der Kapelle des vatikanischen Gästehauses ‪„Domus Sanctae Marthae“ hat Papst Franziskus am Donnerstag die Gläubigen dazu aufgerufen, das Gewissen zu prüfen und herauszufinden, ob sie ein ‪„Doppelleben“ führen. Den Eindruck zu vermitteln ‪„gute Katholiken‪‪“ zu sein, ab‪er anders zu handeln, sei ein Skandal, mahnte Franziskus.

Im Zentrum seiner kurzen Betrachtung stand, wie das italienische Programm von Radio Vatikan berichtet, das Tagesevangelium (Markus 9,41-50) und insbesondere folgende sehr klare Worte Jesu: ‪„‪‪‪Wer einen von diesen Kleinen, die an mich glauben, zum Bösen verführt, für den wäre es besser, wenn er mit einem Mühlstein um den Hals ins Meer geworfen würde“.

‪„Der Skandal ist, das eine zu sagen und das andere zu tun‪‪‪“, das heißt ein ‪„Doppelleben“ zu führen, erläuterte Franziskus, der gleich ein Beispiel gab.‪ ‪„‪‪‪Ich bin sehr katholisch, ich gehe immer in die Messe, ich gehöre zu diesem Verein und zu einem anderen, aber mein Leben ist nicht christlich, ich entlohne meine Angestellten nicht gerecht, ich beute die Leute aus, in meinen Geschäften bin ich schmutzig, ich betreibe Geldwäsche“, erklärte er.

Ein konkretes Beispiel war dieses eines katholischen Geschäftsmannes, der obwohl er am Rande des Bankrotts stand und die Gehälter seiner Arbeiter nicht ausbezahlt hatte, zum Strandurlaub in den Nahen Osten reiste.

Deswegen forderte Franziskus die Gläubige dazu auf, ihr Gewissen zu Rate zu ziehen und herauszufinden, ob sie ein ‪„Doppelleben“ führen. Der Papst warnte ausdrücklich, Jesus sei sehr „hart‪‪‪“, was dies betreffe. Er erkenne uns dann nicht, wenn wir an  der Himmelspforte anklopfen. ‪„Ich kenne dich nicht‪‪‪“, werde er antworten.

Das doppelte Leben habe seine Wurzeln im Hochmut, in der Selbstüberschätzung desjenigen, der denke, der Herr werde schon alles vergeben, oder desjenigen, der seine Bekehrung bewußt auf eine weitere Zeit hinausschiebe.

Das Doppelleben ergebe sich, so warnte Papst Franziskus weiter, wenn man den Leidenschaften des Herzens folge, den Todsünden, ‪„die die Wunden der Erbsünde sind‪‪‪“.

[Übersetzt von Paul De Maeyer]

_______

Quelle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s