Mexiko: Entführter Priester tot aufgefunden

ap3671535_articolo

Mexiko gedenkt der ermordeten und entführten Priester

Der entführte katholische Priester José Alfredo López Guillén ist tot. Seine Leiche wurde am Sonntag in der Stadt Junamuato im Bundesstaat Michoacan gefunden. Das teilte die Staatsanwaltschaft mit. López Guillén war am Montag letzter Woche aus seinem Pfarrhaus entführt worden.

Ungefähr gleichzeitig hatte die Polizei außerdem im Bundesstaat Veracruz die Leichen von zwei weiteren Priestern entdeckt. Sie waren ebenfalls aus einem Pfarrhaus verschleppt worden. Laut Medienberichten wiesen die Leichen Folterspuren und Schussverletzungen auf. Veracruz und Michoacan gelten als besonders gefährliche Bundesstaaten, in denen rivalisierende Drogenkartelle um die Macht kämpfen.

Die Leiche von Pfarrer López Guillén wurde nicht weit von seiner Pfarrkirche gefunden, wie die mexikanischen Medien berichten. Dem Augenschein nach sei der Priester erschossen worden. Der Fall des entführten Priesters hatte in den letzten Tagen große Medienaufmerksamkeit erfahren; Gerüchte gingen um, López Guillén sei noch am letzten Donnerstag lebend gesehen worden, in einem 5-Sterne-Hotel, in Begleitung eines Minderjährigen.

Der Erzbischof von Morelia, Kardinal Alberto Suárez Inda, hatte letzte Woche in einer Youtube-Botschaft zunächst über die Entführung des engagierten Geistlichen informiert; jetzt bestätigte er den Mord an López Guillén und fügte hinzu: „Ich muss darauf hinweisen, dass in dieser Hinsicht Nachrichten ohne jede Substanz, in einigen Fällen absolut falsche Nachrichten verbreitet worden sind. Ich danke den Medien für ihr Interesse, aber bitte sie doch darum, dass sie sich an die Wahrheit halten.“

Die Ermittler konzentrieren sich nach Medienangaben auf die Drogenbanden. Alle drei getöteten Priester hatten das Treiben der Kartelle offenbar mit deutlichen Worten verurteilt. Am Sonntag hatte sich auch Papst Franziskus von Rom aus besorgt über die Gewalt in Mexiko geäußert.

Allein während der Präsidentschaft von Enrique Peña Nieto, also seit Dezember 2012, sind in Mexiko insgesamt fünfzehn Priester sowie zwei Katecheten umgebracht worden. Das Katholische Multimedia-Zentrum, abgekürzt CCM, spricht außerdem von zwei weiteren katholischen Priestern, die schon seit geraumer Zeit in der Hand von Entführern seien und über deren Schicksal man weiter nichts wisse.

Pfarrer José Alfredo López Guillén war 53 Jahre alt und Leiter der Dreifaltigkeitspfarrei von Junamuato. 2001 war er in Morelia zum Priester geweiht worden.

(rv 26.09.2016 sk)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s