Papst Franziskus reist am kommenden 20. September nach Assisi

WIKI-Assisi-800x533

Assisi / Wikimedia Commons – Blackcat, CC BY-SA 3.0

Anlaß ist das Weltgebetstreffen für den Frieden

Papst Franziskus wird am Dienstag, dem 20. September 2016, zum dritten Mal in seinem Pontifikat Assisi besuchen. Der Anlaß ist das Weltgebetstreffen für den Frieden, das vom 18. bis zum 20. September in der Stadt des hl. Franziskus stattfinden wird.

Dies teilte der Kustos des „Sacro Convento“, Pater Mauro Gambetti OFM, am Donnerstag mit. Die Teilnahme des Papstes war bisher unsicher, aber die Ankündigung wurde am Nachmittag vom vatikanischem Pressesaal in einem Kommuniqué bestätigt.

Das von den franziskanischen Familien Assisis, vom Bistum Assisi-Nocera Umbra-Gualdo Tadino und von der Gemeinschaft Sant’Egidio organisierte Ereignis erinnert an den 30. Jahrestag des 1. Weltgebetstreffens für den Frieden, das auf Einladung des hl. Johannes Paul II. am 27. Oktober 1986 stattfand. Damals nahmen 150 Vertreter von zwölf Konfessionen und Religionen am Treffen teil, darunter der damalige römische Großrabbiner Elio Toaff und der Dalai Lama.

Neben dem italienischen Staatspräsidenten Sergio Mattarella werden in September auch der ökumenische Patriarch von Konstantinopel, Bartholomäus I., und der Großscheich der Kairoer al-Azhar-Universität, Ahmed al-Tayyeb, in Assisi erwartet.

Papst Franziskus besuchte als Pilger das Grab des hl. Franziskus und das der heiligen Klara Assisi zum ersten Mal am 4. Oktober 2013. Der zweite Besuch fand vor genau zwei Wochen statt, am Donnerstag, den 4. August 2016. Der Anlaß war die achte Jahrhundertfeier der „Vergebung von Assisi“.

_______

Quelle

41 Kommentare zu “Papst Franziskus reist am kommenden 20. September nach Assisi

  1. Was sich dieser Frevler alles leistet spottet jeglicher Beschreibung. Anstatt ständig zu versuchen, seine Wahnvorstellungen an den Mann zu bringen, täte er gut daran sich ernsthaft mit der heutigen Glaubenskrise auseinanderzusetzen. Ob er dazu fähig ist, lässt angesichts seines frevelhaften Verhaltens gegenüber den Franziskanern der Immaculata und dem ihnen günstig gesinnten Bischof Mario Olivieri von Albenga, ernsthaft bezweifeln. Frevlern wie Roncalli, Woytila und Montini die Ehre der Altäre zuzusprechen heisst die Gläubigen für unmündig halten. Dass auch er die vom Scheinkonzil Vatikanum II zur Norm erhobene Banalität nicht ernst nimmt, lässt sich daran erkennen, dass anlässlich der Mitternachtsmessen von 2014 das Pittsburgh Symphony Orchestra auftreten und das et incarnatus est aus der c-Moll Messe Mozarts spielen liess. Ähnliches lässt sich vom Frevler Woytila berichten. Anlässlich eines zu seinen Ehren veranstalteten Konzertes wurde als Zugabe Bruckners himmliches Mottet „benedictus locus iste“ gespielt und dabei kamen dem Frevler Woytila Tränen in die Augen. Ob dieser Frevler wohl erkannt haben könnte, dass in der Konzilssekte bezw. entstellten katholischen Kirche alles nicht zu besten ist?

  2. @ Ewiggestriger,
    statt den Heiligen Vater als Frevler zu beschimpfen wäre es für das Heil ihrer Seele förderlicher, wenn Sie Ihre Zeit nutzen um niederzuknien und für den
    Papst betrachtend einen Psalter des Rosenkranzes beten damit er die Kraft und den Mut bekommt um den Anwesenden auf dieser Veranstaltung deutlich zu erklären dass allein unser Herr JESUS CHRISTUS der Weg, die Wahrheit und das Leben ist.

  3. @jan 19. August 2016 um 18:58

    Gut kommentiert und sehr wahr, meine volle Unterstützung. Danke.

  4. @ jan, 19. August 2016 um 18:58 Uhr

    @ Jan, haben Sie jetzt wieder eine Kehrtwendung gemacht, falls ja, was war der Anlaß dafür?

  5. Ein Ewiggestriger 19. August 2016 um 10:27

    Hat der Apostat JP2 bei einer Brucknersymphonie Tränen in die Augen bekommen? Das ist aber rührend.

    Selbst wenn diese Geschichte wahr wäre, änderte das jedoch nichts an den Tatsachen, daß den Koran zu küssen, an der Klagemauer den jüdischen Glauben zu praktizieren, mit Animisten und Wudu-Zauberern in Assisi zu beten, sich das Schiwa-Zeichen auf die Stirne malen zu lassen oder sich in einem buddhistischen Tempel vor einer Buddhastatue zu verneigen, wie Johannes Paul II. erstmals am 10.05.1984 in Bangkok und Franz am 14.01.2015 in Sri Lanka tat, eine grundlegende Verleugnung des Glaubens darstellt und keinen gutgläubigen Irrtum zuläßt.

  6. jan 19. August 2016 um 18:58

    Ich hoffe, daß Sie dann auch akzeptieren, daß Luther mit seiner Rechtfertigungslehre richtig lag und daß die Juden einem gesonderten Heilsweg folgen. Oder wollen Sie Ihrem Heiligen Vater widersprechen?

    Sie können natürlich auch für Ihren Heiligen Vater beten, nur bezweifele ich, daß der Fuchs, der in den Hühnerstall eingebrochen ist, jemals anfangen wird, Eier zu legen.

    Der Vorschlag, täglich alle 15 Gesätze des Rosenkranzes zu beten, ist gut. Sie sollten das selbst auch tun.

  7. Für mich war es eine FREVELTAT, was unter dem unheiligen Karol Wojtyla in Assisi geschah und es war eine Freveltat, einen solchen Frevler zum „Heiligen“ zu machen.

    Ich betrachte es also nicht falsch, wenn @ Ein Ewiggestriger den Herrn Jorge Bergoglio (Franziskus 0.) einen Frevler nennt. Auch wenn er alle V2-„Päpste“ so nennt, denn was diese Wölfe im Schafspelz an den unsterblichen Seelen verbrochen haben, ist so ungeheuerlich, dass man für diese Verbrechen keine richtigen Worte mehr findet.

    Jesu Sorge für die Kleinen und Schwachen; Warnung vor Verführern zum Bösen

    »Wer aber einen von diesen Kleinen (oder: geringen Leuten), die an mich glauben, ärgert (oder: zum Bösen verführt), für den wäre es das beste, daß ihm ein Mühlstein um den Hals gehängt und er ins Meer versenkt würde, wo es am tiefsten ist. Wehe der Welt um der Ärgernisse (oder: Verführungen) willen! Wohl müssen die Verführungen kommen; doch wehe dem Menschen, durch den das Ärgernis (oder: die Verführung) kommt! Wenn nun deine Hand oder dein Fuß dich ärgert (oder: zum Bösen verführen will), so haue sie ab und wirf sie von dir! Es ist besser für dich, verstümmelt oder lahm ins Leben einzugehen, als daß du beide Hände oder beide Füße hast und in das ewige Feuer geworfen wirst. Und wenn dein Auge dich ärgert (oder: zum Bösen verführen will), so reiße es aus und wirf es von dir! Es ist besser für dich, einäugig ins Leben einzugehen, als daß du beide Augen hast und ins Feuer der Hölle geworfen wirst.
    Sehet zu, daß ihr keinen von diesen Kleinen geringschätzt! Denn ich sage euch: Ihre Engel (= Schutzengel) im Himmel schauen allezeit das Angesicht meines himmlischen Vaters. [Denn der Menschensohn ist gekommen, das Verlorene zu retten.]«

    Matthäus 18,6-11

  8. Josua 20. August 2016 um 21:54

    „Ein Ewiggestriger“ nennt die Afterpäpste Frevler, weil er weiß, daß die korrekte Bezeichnung als Apostaten, Schismatiker und Häretiker zur Folge hätte, daß sie keine Päpste waren. Er will aber die Fiktion vorantreiben, daß die Afterpäpste nur gutgläubig geirrt hätten, also Glieder der Kirche gewesen wären. Seine Motive können vielfältig sein. Berücksichtigen Sie bitte, daß die V2-Täuschung ein Milliardengeschäft ist, besonders aufgrund der von den Nationalsozialisten im Reichskonkordat eingeführten Kirchensteuer in der BRD. Sie sollten übrigens bei Ihrem Erkenntnisstand tatsächlich keine Kirchensteuer mehr leisten. In diesem einen Punkt hat Stefan1 mit seinen ansonsten durchweg unqualifzierten Beiträgen recht.

  9. @Ci-devant 20. August 2016 um 22:05

    Zitat
    In diesem einen Punkt hat Stefan1 mit seinen ansonsten durchweg unqualifzierten Beiträgen recht.

    Sie meinten wohl „unqualifiziert“? Glauben Sie, dass Sie durchwegs qualifizierte Beiträge leisten? 🙂

  10. @Ein Ewiggestriger 19. August 2016 um 10:27
    @Ci-devant 20. August 2016 um 21:44
    @Josua 20. August 2016 um 21:54

    Für Ihre Anmassungen (Freveler, Apostat) an einen Heiligen (Heilige Papst Johannes Paul II) laufen Sie Gefahr, dass Sie eine Sünde wider des heiligen Geistes schuldig werden.

    –> Zurückweisung der erkannten Wahrheit (impugnatio veritatis agnitae)
    –> Neid auf die Gnadengabe eines anderen (invidentia fraternae gratiae)

    Diese werden weder auf dieser Welt noch im Himmel verziehen und führen zur ewigen Verdammnis, sofern man sie nicht bereut. Ich ermahne Sie nun aus christlicher Pflicht und in freundschaftlicher Weise, auch mit Besorgnis um Sie, regelmässig, wenn Sie gegen den heiligen Papst Johannes Paul II wüten.

    Es ist zu hoffen, dass Sie im innersten Ihrer Seele einen Funken Reue und Bekenntnis zu Gunsten dieses grossen Heiligen verspüren. Das wäre ein guter Anfang zur Umkehr. Deshalb sind Sie ja auch hier, bei POS, nicht wahr.

    <————————————————————————————————-<
    Mit grosser Verehrung für den Heiligen Papst Johannes Paul II, einer der grössten Heiligen nach dem 2. vatikanischen Konzil: Totus Tuus, Maria

  11. Stefan1, Sie haben wieder einmal keine Ahnung. Das hat mit einer Sünde wider den HEILIGEN GEIST überhaupt nichts zu tun, ganz im Gegenteil.

    Der unheilige Karol hat dem heiligen katholischen Glauben zutiefst geschadet und ist vetrantwortlich, dass er viele Seelen auf ihren Irrwegen bestärkt hat. Durch seine große Schuld werden jetzt vermutlich viele Seelen in der Hölle brennen.

  12. @Josua 21. August 2016 um 01:25

    Zitat
    Der unheilige Karol hat dem heiligen katholischen Glauben zutiefst geschadet und ist vetrantwortlich, dass er viele Seelen auf ihren Irrwegen bestärkt hat. Durch seine große Schuld werden jetzt vermutlich viele Seelen in der Hölle brennen.

    Ihre Uneinsichtigkeit und Verbohrtheit schadet ihrer Seele in der Weise einer Sünde wider des heiligen Geistes und Sie wissen es ganz genau. Sie wissen auch, dass Sie hier ununterbrochen Unsinn und Unfug erzählen und die Lesenden hier explizit gewarnt werden müssen, sich keinesfalls darauf einzulassen.

    <————————————————————————————————-<
    Mit grosser Verehrung für den Heiligen Papst Johannes Paul II, einer der grössten Heiligen nach dem 2. vatikanischen Konzil: Totus Tuus, Maria

  13. @Stefan1 21. August 2016 um 11:18

    Danke für Ihre guten Beiträge!

    @Ci-devant 20. August 2016 um 22:05

    “ Sie sollten übrigens bei Ihrem Erkenntnisstand tatsächlich keine Kirchensteuer mehr leisten. “

    Und genau DAS ist der Pferdefus in @Josuas Gedankengängen, dass er einerseits auf Seiten der Sedis ist bzw. sein will,
    andererseits aber nicht verstanden hat wie man als Sedi KONSEQUENT zu HANDELN hat!

    Grund: Weil er noch immer nicht verstanden hat dass es ein FEHLBARES ( neue V2- Lehre ) Ordentliches Lehramt NICHT geben kann und somit er die Steuer konsequent an eine SEkte zahlt und somit andere glauben lässt man könne einen Kompromiss mit fehlbaren Lehramt machen. Somit ist und bleibt @Josua formal gesehen noch immer ein V2- Mitglied und ist auch MItschuld an den fremden Sünden anderer (bei seinem Erkenntnisstand).

    Ich hab`s nun oft genug versucht dieses @Josua zu erklären. Zwecklos.

    Und Sie, @Ci- Devant wollten einem NICHT- Sedi sonst noch recht geben? Dann sind Sie entweder selbst inkonsequent oder sie behandeln @Josua einfach mit Samthandschuhen. Was sehr naheliegend wäre.

    Hier ist KLARTEXT angesagt.

  14. Pierre, weil Sie gegen mich nicht ankommen versuchen Sie immer wieder andere Kommentatoren gegen mich aufzuhetzen. Was ist den das für ein jämmerliches Verhalten? Und Sie schämen sich nicht einmal dafür?

    Pierre, im Gegensatz zu ihnen bin ich fähig auch ALLEINE gegen den Rest der Welt für meine Überzeugungen zu stehen. Mit ihrer Hetzerei erreichen Sie also überhaupt nichts, außer, dass Sie sich wieder einmal selbst schaden, weil dieses niedere Verhalten gegen die Nächstenliebe gerichtet ist!

    Wollen Sie tatsächlich in dieser Art weiter machen?

  15. Vom zahlen der Kirchensteuer erwarte ich mir rein gar nichts. Gerettet wird man alleine, wenn man getauft ist, sich ohne den geringsten Abstrich zum heiligen römisch-katholischen Glauben bekennt und in der HEILIGMACHENDEN GNADE stirbt.

    Noch bin ich der Überzeugung, dass ich die Kirchensteuer weiter bezahle, denn es sind ja die Häretiker, Apostaten und Schismatiker, die sich von der Kirche verabschiedet haben. Diese Gruppen sind nur äußerlich sichtbar in den kirchlichen Räumlichkeiten, aber aus der Kirche haben sie sich durch ihre Sünden gegen den Glauben selbst ausgeschlossen.

    Die katholischen Gotteshäuser und katholischen Einrichtungen sind und bleiben weiter Eigentum der heiligen römisch-katholischen Kirche. Es sind auch heute noch Katholiken übrig, die noch nicht vom Glauben abgefallen sind.

    Die katholischen Gotteshäuser und katholischen Einrichtungen sind nicht die katholische Kirche an sich, sondern dienen dem was Katholiken praktizieren.

    Die heilige römisch-katholische Kirche besteht auch weiter, wenn der Rest der Katholiken in die Wälder, Scheunen und Katakomben müsste.

    Ohne den JOTATREUEN heiligen römisch-katholischen Glauben gibt es keine KATHOLIKEN. Die streitende Kirche auf Erden ist überall dort, wo wahre Katholiken ihren Glauben praktizieren.

    Ich bin überzeugt dass man in den katholischen Gotteshäusern und in den katholischen Einrichtungen, nach der anstehenden Reinigung, die vielen von uns das Leben kosten wird, den reinen katholischen Glauben praktizieren wird.

    Der neue strenge Papst wird die Lehren des V2 verurteilen und nur noch die ehrwürdige Messe zulassen. Die Zeit der neuen Messe wird ihr Ende finden.

    Mit der Kirchensteuer werden auch Gebäude erhalten und katholische Einrichtungen gepflegt. Das sollte man auch bedenken.

    Über die ungerechte Verwaltung, müssen andere Rechenschaft ablegen. Ich zahle jedenfalls weiter meine Kirchensteuer!

    Wer meint, dass er das anders handhaben muss, der soll es eben tun.

    Und Sie @ Pierre, sollten endlich einmal kapieren, dass ich keinem Sedisvakantisten, keinem Piusbruder oder sonst jemand verpflichtet bin, sonder Gott alleine.

    Meine Entscheidungen treffe ich nach bestem Wissen und Gewissen!

  16. @Josua 21. August 2016 um 16:55

    “ Der neue strenge Papst wird die Lehren des V2 verurteilen … “

    Bei Ihrem derzeitigen Erkenntnisstand MÜSSTEN Sie jetzt ENDLICH erkennen dass die eine WAHRE Kath. Kirche JETZT auch NIE Lehren beinhalten kann die FALSCH sind!!!!!!!
    Ergo: Das was Sie noch glauben und uns so ausführlich dargestellt hatten kann NIE die Röm. Kath. Kirche sein, die SIE aber unbeeindruckt weiterehin finianziell unterstützen!!!! Geht Ihnen hoffentlch mal ein Licht auf?!

    Sie unterstützen damit die Haeretiker und Apostaten!!!!!!!! So ist das.

    PS: Und hören Sie endlich auf anderen ein schlechtes Gewissen einzureden. Schauen Sie lieber auf sich selbst.

  17. @ Josua,
    danke für diesen Beitrag. Ich sehe das, was die Gotteshäuser und die Kirchensteuer betrifft, ganz ähnlich.

    @ Ci-devant,
    der Witz mit dem „eierlegenden Fuchs“ ist gut. Mußte herzlich lachen.
    Den Psalter des Klassischen Rosenkranzes bete ich täglich seit 40 Jahren für alle
    die nicht oder nicht mehr beten. Auch für den Heiligen Vater der immer darum
    bittet „Vergesst nicht für mich zu beten“.
    Unsere allerseligste Mutter MARIA hat uns aufgefordert für unsere Mitmenschen
    zu beten „So viele gehen verloren weil niemand für sie betet“.

  18. @Stefan1 18. August 2016 um 22:26

    “ Vielleicht würde man staunen, wie viele Sedisvakantisten doch noch brav und heimlich die Kirchensteuer bezahlten und sich vorne als „echte Sedisvakantisten“ ausgeben? Josua scheint in diesem Punkte zu mindestens aufrichtig zu sein. “

    @Stefan1, wie recht Sie doch hatten.
    Der nächste Kandidat: @jan 21. August 2016 um 18:50

    schrieb an @ Josua,
    “ danke für diesen Beitrag. Ich sehe das, was die Gotteshäuser und die Kirchensteuer betrifft, ganz ähnlich. “

    Man lernt wohl nichts dazu …

  19. Pierre, ist es nun Dummheit oder Bockbeinigkeit, was Sie da praktizieren?

    Ich habe mich jetzt mehrmals so eindeutig ausgedrückt und Sie begreifen es immer noch nicht!?

  20. @Josua 21. August 2016 um 16:22

    Zitat
    Pierre, weil Sie gegen mich nicht ankommen versuchen Sie immer wieder andere Kommentatoren gegen mich aufzuhetzen. Was ist den das für ein jämmerliches Verhalten? Und Sie schämen sich nicht einmal dafür?

    Sie sehen das zu einseitig. Es ist durchaus interessant, wie andere „echte“ Sedisvakantisten diesen Punkt sehen. Dabei geht es nicht um Ihre Person, sondern vielmehr wie Sedisvakantisten einen „Möchte-gerne-Sedisvakantisten“ sehen, der noch Kirchensteuer zahlt. Das gehört zur Diskussion dazu. Nehmen Sie es nicht persönlich.

    Zitat
    Pierre, im Gegensatz zu ihnen bin ich fähig auch ALLEINE gegen den Rest der Welt für meine Überzeugungen zu stehen.

    Ups, vergessen Sie nicht die Antwort Jesus als er die Jünger fragte, ob sie seinen Kelch trinken können.

    Jesus erwiderte: Ihr wisst nicht, um was ihr bittet. Könnt ihr den Kelch trinken, den ich trinken werde? Sie sagten zu ihm: Wir können es. Da antwortete er ihnen: Ihr werdet meinen Kelch trinken; doch den Platz zu meiner Rechten und zu meiner Linken habe nicht ich zu vergeben; dort werden die sitzen, für die mein Vater diese Plätze bestimmt hat.

    Zitat
    Mit ihrer Hetzerei erreichen Sie also überhaupt nichts, außer, dass Sie sich wieder einmal selbst schaden, weil dieses niedere Verhalten gegen die Nächstenliebe gerichtet ist!

    Warum beantworten Sie nicht einfach die Fragen von Pierre bzw. anderen oder nehmen dazu Stellung? Statt dessen gehen Sie immer auf Gegenangriff über. Ich frage auch Sie Ihre eigene Frage: „Wollen Sie tatsächlich in dieser Art weiter machen?“

  21. @Josua 21. August 2016 um 16:55

    Zitat (Anna Katharina Emmerich)
    Der neue strenge Papst wird die Lehren des V2 verurteilen und nur noch die ehrwürdige Messe zulassen. Die Zeit der neuen Messe wird ihr Ende finden.

    Diese Auslegung ist falsch, weil sie entscheidende Fehler und Mängel enthält und ist keinesfalls auch nur annähernd mit den weiteren Aussage von Emmerich in Übereinstimmung bzw. Logik zu bringen. Und gerade wegen den offensichtlichen Auslassungen zeigen Sie erwartungsgemäss die üble Phantastereien der Sedisvakantisten-Sekte, die zudem äusserst gefährlich sind.

    Ganz im Gegenteil sagt Emmerich, dass der neue strenge Papst das „Allerheiligste“ auch in den Drangsalen bewahrt sieht und es nach seiner Aussage keiner „neuen Weihen“ bedarf. Damit ist zweifelsfrei gesagt, dass die heilige Messe mit geweihten Priestern immer gültig in der offiziellen, amtl. röm.-kath. Kirche gefeiert wurde und wird. Zudem weisst die Nennung eines „neuen Papstes“ schon semantisch darauf hin, dass es vorher auch einen Papst (also keine Sedisvakanz) gab. Weiter kann nach Emmerich der Petersdom nicht vollständig abgerissen werden und es findet immer auch ein Wiederaufbau stattfindet, der anfangs schwach, gegen Ende verstärkt ist. Das nach Emmerich der neue Papst auf die Bewahrung des „Allerheiligsten“ und der „Weihe“ hinweist, lässt eine grosse Drangsal (sprich Verfolgung) erahnen, wo die Umstände des Sakramentes der Eucharistie und der Priesterweihe in grosser Gefahr (und trotzdem niemals ausgelöscht werden kann) sind. Hier lässt sich heute schon die verlogene Meinung der Sedisvakantisten-Sekte erkennen, die das „Allerheiligste“ und die „Weihen“ als ungültig in der offiziellen, amtl. röm.-kath. Kirche sehen. Hier wird der neue strenge Papst ein Machtwort sprechen müssen.

    Trotzdem vermute auch ich, dass die heilige Messe wieder näher an die Tradition herangeführt wird. Dabei könnten nebst der Petrusbruderschaft auch die Piusbruderschaft einen Beitrag leisten. Die Mundkommunion und die Kommunionbank könnten wieder Standard werden. Eine Rückkehr zur lateinischen Sprache glaube ich nicht, doch die Zukunft wird es weisen.

    Bevor das möglich wird, kommt wohl die Seelenschau (Aviso, Garabandal), die ein neues Bewusstsein für die Dinge erlaubt, die heute nicht mehr vorhanden ist. Ich kann mir nach heutigem Kenntnisstand schlicht keine andere Möglichkeit der Wende ohne göttlichen Einfluss vorstellen.

    Der Papst braucht weiterhin unsere Gebete, damit die kommenden Drangsalen abgeschwächt werden können.

  22. @ Stefan1, 21. August 2016 um 21:48 Uhr
    „Ganz im Gegenteil sagt Emmerich, dass der neue strenge Papst das „Allerheiligste“ auch in den Drangsalen bewahrt sieht und es nach seiner Aussage keiner „neuen Weihen“ bedarf.“

    Da haben Sie aber ganz schön gedichtet.

  23. @Josua 21. August 2016 um 22:37

    Zitat
    „Ganz im Gegenteil sagt Emmerich, dass der neue strenge Papst das „Allerheiligste“ auch in den Drangsalen bewahrt sieht und es nach seiner Aussage keiner „neuen Weihen“ bedarf.“

    Da haben Sie aber ganz schön gedichtet.

    Sie dichten und phantasieren, nicht ich. Dann lesen Sie hier (zum x-mal):

    Katharina Emmerich
    So lesen Sie nochmals Wort für Wort, was die Sedisvakantisten nicht schreiben:
    http://www.gott-und-gottesmutter.de/sieg-der-streit-kirche-nach-k-emmerich.html

    Nun sah ich einen neuen Papst mit einer Prozession kommen. Er war jünger und viel strenger als der vorige. Man empfing ihn mit großer Feierlichkeit. Es war, als solle er die Kirche einweihen, aber ich hörte eine Stimme, es brauche keine neue Weihe, das Allerheiligste sei stehen geblieben.

  24. @Stefan1 21. August 2016 um 21:21

    Herzlichsten DANK, @Stefan1 für Ihre wahren Worte!
    Solche Worte hätte ich auch von POS einmal erwartet. Aber wenn man sich nicht einmischen will … so kann man es sich auch leicht machen.

  25. @ Pierre, 22. August 2016 um 07:14 Uhr

    Pierre, da müsste er aber zuerst bei ihnen beginnen. Ich erinnere hier nochmals, dass Sie mich hier vor wenigen Wochen schlecht machen wollten. Das war eine ganz böse Absicht und somit eine schwere Sünde.

    Zudem haben Sie mich bei POS verleumdet. Sie schrieben: „POS“ weiß bescheid.

    Wenn ich solches, oder weniger Schlimmes gemacht hättte, dann hätten Sie getobt und mich vielleicht noch vor Gericht gebracht. So sind Sie gestrickt.

    Solche Aktion unterlassen anständige Menschen. Ich würde nicht einmal an so etwas Bösartiges denken.

    Fassen Sie sich lieber einmal an die eigene Nase!

  26. @Josua 22. August 2016 um 11:57

    Zitat
    Das bedeutet aber keine Rechtfertigung für die falschen V2-Hirten!!!

    Ja, stimme ich zu. Das ist aber keinesfalls auf das V2 beschränkt.

  27. @Josua 22. August 2016 um 12:06

    Tagen Sie da nicht ein wenig zu dick auf? … vor Gericht bringen? POS weiss sowieso Bescheid über uns, dazu bedarf es nicht Pierre 🙂

  28. @Josua 22. August 2016 um 12:06

    Sie reden von böse? Sie reden von Anstand? Denken Sie mal nach wer hier ständig über wen WIE herfällt. Sie zeigen in keiner Weise versöhnliche Worte und wenn Sie das nicht erkennen (wollen/wollten) dann werden Sie auch einsehen müssen dass andere Wege eingeschlagen werden müssen um sich entsprechend wehren zu können. POS hat nur etwas mehr Hintergründe von UNS die sicher NICHT auf Verleumdung basieren. Somit kann sich POS damit ein besseres Bild machen wenn Sie SO weiterschreiben. Ich will keinen Streit. Aber gefallen lasse ich mir auch nichts. Das hätten Sie wissen müssen. Irgendwann reicht`s halt auch. Ihr Spott und bösartigen Beleidigungen über mich fallen auf Sie zurück. Sie haben es sich damit selbst eingebrockt und brauchen „nicht den Beleidigten spielen“ wie Sie immer diese Worte gerne über mich gebrauch(t)en. Ihr Stolz und Ihre Eitelkeit verbergen sich dahinter ( Ihre Worte ). Ich hoffe Sie versteh jetzt wenn Sie sich im Spiegelbild sehen.

    So geht man MITEINANDER NICHT UM wenn man sich besser kennt! Glaube hin, Glaube her!

    Wenn Sie weiterhin so verächtlich über mich schreiben überlasse ich es wie gesagt POS hier entsprechend regulierend einzugreifen.

    Ich will Frieden. Wenn Sie sich jetzt wieder verletzt fühlen durch diesen KLARTEXT dann tut es mir leid. Aber auch Sie müssen spüren dass Sie mit Ihren persönl. Beleidigungen nicht so weitermachen können.

    PS. Ich akzeptiere und respektiere Sie als Person. Da braucht man sich nicht besser kennen. Eine gutes Benehmen genügt.

  29. Brüder,

    seid friedlich und vergebt einander in christlicher Nächstenliebe.
    „Selig die Friedfertigen ….“
    Wenn schon wir Jünger des Herrn so
    uneinig sind, wie kann dann auf der Welt
    Friede sein.
    Statt hier böse Worte zu schreiben nutzt lieber
    die Zeit die Euch der Herr gibt und kniet vor einem Tabernakel nieder und betet einen Rosenkranz füreinander.

  30. @Josua 22. August 2016 um 12:06

    So ganz kann ich es nicht erfassen. Irgendwie scheinen Sie Ihre Glaubenseinstellung so eng mit Ihrer Persönlichkeit zu verknüpfen, dass eine andere Meinung zu Ihrer Glaubenseinstellung unmittelbar einer Persönlichkeitsverletzung gleichkommt. Solch empfundenen Verletzung führen bei Ihnen offenbar zu schweren Sündenanklagen gegenüber dem Andersdenkenden, wenn Sie z.B. meinen „Das war eine ganz böse Absicht und somit eine schwere Sünde“. Woher wollen Sie wissen, dass es eine böse Absicht und nicht einfach eine andere Meinung ist. Vertauschen Sie hier nicht „böse Absicht“ mit „anderer Meinung“?

    Eine Diskussion ist aber nur möglich, wenn Meinungen und Ansichten hinterfragt werden können und zwar auch auf eine Weise, die noch Unbekanntes oder Neues aufzeigen kann, selber dann, wenn es dem Meinungsträger widerspricht, ihm nicht bekannt ist oder er insgeheim hoffte, dass es nicht aufgedeckt würde. Das ist ein normaler Vorgang bei einer freien und offenen Diskussion. Ein Recht, dass mit der freien Meinungsäusserungsrecht und der Religionsfreiheit auch zu Ihrem Vorteil derzeit noch gewährleistet ist. Wenn ich POS recht verstanden habe, dann will er diese Möglichkeit hier explizit fördern, weil es zu mehr Erkenntnis und Einsicht führen kann.

    Versuchen Sie es doch mit etwas mehr Gelassenheit und Argumenten anzugehen.

  31. @Stefan1 22. August 2016 um 14:47

    Richtig. Jedwede Kritik wird offensichtlich gleich als persl. Angriff gewertet.

    Auch POS oder Sie, @Stefan1 können und dürfen andere Ansichten vertreten. Ganz legitim. Und doch kann ich mit Euch gut kommunizieren ohne dass gleich Hassgefühle aufkommen müssen oder zumindest nicht gezeigt werden müssen. Alles zwar menschl. verständlich aber man kann sich beherrschen. Das ist auch eine Art von Zivilisation.

    Für ein kultiviertes MIteinander,
    grüsst freundlichst Pierre

  32. @ Stefan1, 22. August 2016 um 14:47 Uhr

    @Stefan1, ich kann ihnen versichern, dass ich nicht im geringsten beleidigt bin. Ich kann es nur nicht leiden, wenn man lügt und verdreht.

    Eine saubere Diskussion beruht immer auf Wahrheit und Gerechtigkeit und gegen dieses Prinzip wurde von @Pierre und auch von ihnen immer wieder verstoßen.

    Meine Person ist völlig unbedeutet, es geht mir alleine NUR um die Wahrheit, denn Wahrheit bedeutet Liebe.

    Pierre, forderte immer wieder die Einhaltung des Verhaltenskodex, aber er hält sich selbst nicht daran und das kann ich auch beweisen.

    Was Pierre vor Wochen gegen mich unternommen hat kann man nur in böser Absicht machen, da gibt es nichts wegzudiskutieren!

    Eure Pauschalverurteilungen der Sedisvakantisten sind auch gegen die Gerechtigkeit gerichtet.

    Man muss sich schon fragen, was euer Glaube wert ist, wenn ihr beide euch nicht an die Wahrheit und die Gerechtigkeit haltet.

  33. @ Pierre, 22. August 2016 um 14:59 Uhr
    „Für ein kultiviertes MIteinander,
    grüsst freundlichst Pierre“

    Sind bei ihnen Lügen und Verdrehungen ein kultiviertes Miteinander?

  34. @Josua 22. August 2016 um 21:25

    Zitat
    Eure Pauschalverurteilungen der Sedisvakantisten sind auch gegen die Gerechtigkeit gerichtet

    Ich werde weiterhin gegen die bekannten falschen Thesen der Sedisvakantisten angehen. Mich interessieren abweichende Sekten-Untergruppen und persönliche Animositäten schlicht nicht. Die offizielle, amtl. röm.-kath. Kirche verhandelt nicht mit Sektengruppen und ich als Laie sowieso nicht.

    Die Sedisvakanisten-Sektenmitglieder verurteilen die offizielle, amtl. röm.-kath. Kirche in Ihrem Sinne auch pauschal. Auch das ist insofern ohne Belang, weil ich mit absoluter Gewissheit glaube, dass diese Kirche trotz Drangsalen und Schwierigkeiten niemals untergehen wird.

  35. @Josua 21. August 2016 um 16:22

    Ihr eigenes Zitat (an Pierre):
    Wollen Sie tatsächlich in dieser Art weiter machen?

    Sie können Ihre eigene Frage mit JA beantworten 🙂

  36. @ Stefan1, 22. August 2016 um 21:44 Uhr

    @ Stefan1, Sie haben immer noch nicht verstanden, dass Häretiker, Apostaten und Schismatiker nicht zur Kirche gehören. Wie können Sie von einem Sedisvakantisten verlangen diese ihre Häresie zu teilen?

  37. @ Stefan1, jedem Menschen muss man im Sinn von Wahrheit und Gerechtigkeit begegnen, auch einem Sedisvakantisten gegenüber, denn wenn man das nicht tut hat man die Liebe nicht!

  38. @ Stefan1, 22. August 2016 um 21:50 Uhr

    Ihr bekommt von mir nur das, was ihr eben verdient! Wer Wind sät wird Sturm ernten!

  39. @Josua 22. August 2016 um 22:05
    @Josua 22. August 2016 um 22:08
    @Josua 22. August 2016 um 22:10

    Oje, haben Sie jetzt einen „Pilz“ geraucht 🙂
    Bitte kommen Sie wieder auf den Boden. Wir brauchen Sie ernsthaft.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s