Katholiken und Orthodoxe feiern Ende der Verdammung

AP2409336_Articolo

Historisches Treffen vor 50 Jahren: Othodoxer Patriarch Athenagoras I. und Papst Paul VI.

Vor 50 Jahren machte die Kirche von Rom und die Kirche von Konstantinopel einen wichtigen Schritt für die Ökumene: Sie hoben die wechselseitige Exkommunikation auf und ermöglichten einen neuen Weg der katholischen und orthodoxen Kirche. Aus diesem Anlass hält Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof von München und Freising und Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, eine Ansprache kommenden Sonntag bei einer orthodoxen Vesper in der Allerheiligenkirche in München. Dem orthodoxen Vespergottesdienst steht Metropolit Augoustinos von Deutschland, Vorsitzender der Orthodoxen Bischofskonferenz in Deutschland, vor.

 

Die Aufhebung der wechselseitigen Exkommunikation

Unmittelbar vor dem Ende des Zweiten Vatikanischen Konzils wurden am 7. Dezember 1965 die wechselseitigen Exkommunikationen zwischen der Kirche von Rom und der Kirche von Konstantinopel aus dem Jahre 1054, die einen entscheidenden Einschnitt in der Trennungsgeschichte zwischen der katholischen und der orthodoxen Kirche darstellen, aufgehoben. Damals hielten der Ökumenische Patriarch von Konstantinopel, Athenagoras I., und Papst Paul VI. in einer gemeinsamen Erklärung fest: „In der Gewissheit, damit den gemeinsamen Wunsch nach Gerechtigkeit und das einmütige Gefühl der Liebe ihrer Gläubigen zum Ausdruck zu bringen, erklären deshalb Papst Paul VI. und der Patriarch Athenagoras I. mit seiner Synode in gemeinsamem Einvernehmen: dass sie die Exkommunikationssentenzen, deren Erinnerung einer Annäherung in der Liebe bis heute hindernd im Wege steht, bedauern, aus dem Gedächtnis und der Mitte der Kirche tilgen und dem Vergessen anheimfallen lassen.“

(pm 03.12.2015 no)

Ein Kommentar zu “Katholiken und Orthodoxe feiern Ende der Verdammung

  1. Vielleicht können wir diesen wahrhaft freudigen ökumenischen Schritt auch im Jahr 2017 erleben wenn es zur Aussöhnung mit den Protestanten kommen könnte/sollte. Auch könnte vielleicht Luther rehabilitiert werden um nun (endlich) in den Kreis der Seligen aufgenommen zu werden?
    Sind wir nicht alle in der christl.Liebe verbunden … niemand darf und soll mehr ausgeschlossen werden …! Auch nicht Haeretiker und Schismatiker … sind ja auch nur Menschen …
    Ach ja, bevor ich`s vergeß, kommt nicht vorher noch das Jahr der Barmherzigkeit … na dann könnte doch alles viel schneller gehen?
    … so hofft und denkt sich, Pierre

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.