Chronologie der Weihen der Welt und Russlands an das Unbefleckte Herz Mariens

Fatima Consecration – Chronology
History of the Consecration and Related Events

July 13, 1917 Our Lady promises  to „come and ask the consecration of Russia to Her Immaculate Heart“1
June 13, 1929 Our Lady fulfills her promise, asking „for the consecration of Russia to Her Immaculate Heart, promising its conversion through this means and the hindering of the propagation of its errors.“2
date unknown Pius XI (1922-1939) informed of this request3
1938 Portuguese Bishops ask Pius XI for the Consecration of the World to the Immaculate Heart. It is said they were influenced to do this by the spiritual director of Bl. Alexandrina da Costa (1904-1955).
June 1940 Request made to Pius XII through the Bishop of Macau, and a little later through Father Gonzaga de Fonseca. Mention is made of Our Lady asking the Consecrating of  Russia to the Immaculate Heart.
December  1940 Sr. Lucia writes letter to Pius XII, saying that Our Lord Himself requests the Pope to „consecrate the world to the Immaculate Heart of Mary, with a special mention for Russia, and order that all the Bishops of the world do the same in union with Your Holiness.“4
October 31, 1942 Pope Pius XII consecrates the world to the Immaculate Heart.
July 7, 1952 Pope Pius XII consecrates the Russian people to the Immaculate Heart
November 21, 1964 Pope Paul VI renews, in the presence of the Fathers of the Vatican Council but without their participation, the consecration of  Russia to the Immaculate Heart.
May 13, 1982 Pope John Paul II invites the bishops of the world to join him in consecrating the world and with it Russia to the Immaculate Heart. Many do not receive the invitation in time for the Pope’s trip to Fatima, where he accomplishes the consecration. Sr. Lucia later says it did not fulfill the conditions.
October 1983 Pope John Paul II, at the Synod of Bishops, renews the 1982 Consecration
March 25, 1984 Pope John Paul II, „united with all the pastors of the Church in a particular bond whereby we constitute a body and a college,“ consecrates „the whole world, especially the peoples for which by reason of their situation you have particular love and solicitude.“ Both the Pope and Sr. Lucia initially seemed uncertain that the consecration has been fulfilled, but shortly thereafter Sr. Lucia tells the papal nuncio to Portugal that the Consecration is fulfilled.
May 13, 1984 One of the largest crowds in Fatima history gathers at the shrine to pray the Rosary for peace.
May 13, 1984 An explosion at the Soviets’ Severomorsk Naval Base destroys two-thirds of all the missiles stockpiled for the Soviets’ Northern Fleet. The blast also destroys workshops needed to maintain the missiles as well as hundreds of scientists and technicians. Western military experts called it the worst naval disaster the Soviet Navy has suffered since WWII.
December 1984 Soviet Defense Minister, mastermind of the  invasion plans for Western Europe, suddenly and mysteriously dies.
March 10, 1985 Soviet Chairman Konstantin Chernenko dies
March 11, 1985 Soviet Chairman Mikhail Gorbachev elected
April 26, 1986 Chernobyl nuclear reactor accident
May 12, 1988 An explosion wrecked the only factory that made the rocket motors for the Soviets’ deadly SS 24 long-range missiles, which carry ten nuclear bombs each.
August 29, 1989 Sr. Lucia affirms in correspondence that the consecration „has been accomplished“ and that „God will keep His word.“
November 9, 1989 Fall of the Berlin Wall
Nov-Dec 1989 Peaceful revolutions in Czechoslovakia, Romania, Bulgaria and Albania
1990 East and West Germany are unified
December 25, 1991 Dissolution of the Union of Soviet Socialist Republics

 

Letter of Sr. Lucia to Pope Pius XII requesting the Consecration of the World and Russia to the Immaculate Heart

Most Holy Father,

Humbly prostrated at your feet, I come as the last sheep of the fold entrusted to you to open my heart, by order of my spiritual director.

I am the only survivor of the children to whom our Lady appeared in Fátima (Portugal) from the 13th of May to the 13th of October 1917. The Blessed Virgin has granted me many graces, the greatest of all being my admission to the Institute of Saint Dorothy. (To here this is copy of the sketch the Bishop sent me.)

I come, Most Holy Father, to renew a request that has already been brought to you several times. The request, Most Holy Father, is from our Lord and our good Mother in Heaven.

In 1917, in the portion of the apparitions that we have designated „the secret,“ the Blessed Virgin revealed the end of the war that was then afflicting Europe, and predicted another forthcoming, saying that to prevent it She would come and ask the consecration of Russia to Her Immaculate Heart as well as the Communion of reparation on the first Saturday. She promised peace and the conversion of that nation if Her request was attended to. She announced that otherwise this nation would spread her errors throughout the world, and there would be wars, persecutions of the Holy Church, martyrdom of many Christians, several persecutions and sufferings reserved for Your Holiness, and the annihilation of several nations.

Most Holy Father, this remained a secret until 1926 according to the express will of our Lady. Then, in a revelation She asked that the Communion of reparation on the first Saturdays of five consecutive months be propagated throughout the world, with its conditions of doing the following with the same purpose; going to confession, meditating for a quarter of an hour on the mysteries of the Rosary and saying the Rosary with the aim of making reparation for the insults, sacrileges and indifferences committed against Her Immaculate Heart. Our good Heavenly Mother promises to assist the persons who practise this devotion, in the hour of their death, with all the necessary graces for their salvation. I exposed the request of our Lady to my confessor, who tried to have it fulfilled, but only on the 13th of September 1939 did His Excellency the Bishop of Leiria make public in Fatima this request of our Lady.

I take this opportunity, Most Holy Father, to ask you to bless and extend this devotion to the whole world. In 1929, through another apparition, our Lady asked for the consecration of Russia to Her Immaculate Heart, promising its conversion through this means and the hindering of the propagation of its errors.

Sometime afterwards I told my confessor of the request of our Lady. He tried to fulfill it by making it known to Pius XI.

In several intimate communications our Lord has not stopped insisting on this request, promising lately, to shorten the days of tribulation which He has determined to punish the nations for their crimes, through war, famine and several persecutions of the Holy Church and Your Holiness, if you will consecrate the world to the Immaculate Heart of Mary, with a special mention for Russia, and order that all the Bishops of the world do the same in union with Your Holiness. I truly feel your sufferings, Most Holy Father! And, at much as I can through my humble prayers and sacrifices, I try to lessen them, close to our Lord and the Immaculate Heart of Mary.

Most Holy Father, if in the union of my soul with God I have not been deceived, our Lord promises a special protection to our country in this war, due to the consecration of the nation by the Portuguese Prelates, to the Immaculate Heart of Mary; as proof of the graces that would have been granted to other nations, had they also consecrated themselves to Her.

Now, Most Holy Father, allow me to make one more request, which is but an ardent wish of my humble heart; that the feast in honour of the Immaculate Heart of Mary be extended throughout the whole world as one of the main feasts of the Holy Church.

With the deepest respect and reverence I ask for the Apostolic Blessing. May God protect Your Holiness.

Tuy, Spain, 2nd of December of 1940.
Maria Lucia de Jesus

From Novos Documentos de Fátima, Fr. Anthony Mario Martins, SJ (Oporto: 1984). English edition: Documents on Fatima & Memoirs of Sr. Lucia. (Alexandria, SD: Fatima Family Apostolate, 1992).

_______

Quelle

7 Kommentare zu “Chronologie der Weihen der Welt und Russlands an das Unbefleckte Herz Mariens

  1. Was nach wie vor gilt sind die wahren Worte der wahren Schwester Lucia von Fatima: „Es ist notwendig, daß wir uns nicht von den orientierungslosen Lehren der Neuerer mitreißen lassen. Diese Kampagne der Modernen ist teuflich.“

    Die Muttergottes hat nur eine EINZIGE Weihe an ihr Unbeflecktes Herz verlangt, mit der ausdrücklichen und einzigen Erwähnung Rußlands, und das in Einheit mit den Bischöfen der ganzen Welt. Ein Tag der weltweiten Huldigung an MARIA sollte es sein, an der alle Katholiken aufgefordert werden, daran teilzunehmen. Selbst 100 Weihen können nicht die einzige von MARIA gewünschte und geforderte Weihe ersetzen.

    Der Fall der Berliner Mauer hat mit Fatima rundherum nichts zu tun!

    „Erst wenn die Immakulata auf der Zinne des Kremls thront, ist Rußland bekehrt. Denn die Rückkehr Rußlands zur Römischen Kirche ist die heilige Frucht einer Bekehrung.“ (Pater Maximilian Kolbe)

    @POS, Sie haben immer noch nicht geantwortet, wann dieser angebliche Friede denn sich ereignete? Und diese falschen Ideologien, von denen die Muttergottes sprach, die über die Welt verbreitet werden, wann hörten die auf? Wann war das denn? Und wann gab es die Rückkehr Rußlands zur Einen, Heiligen, Katholischen Kirche?

  2. @POSchenker 23. Oktober 2015 um 22:03

    Verstehen Sie nun das unter der Bekehrung(!) Russlands?
    Ist vielleicht das eine WAHRE Bekehrung, dieser weltl. Scheinfriede?!

    Nein, werter HR. POS, das ist so nie verstanden worden was die Gottesmutter prophezeit hat. Was wollen Sie? Wenn schon Putin den (vorläufig) gemässigten Islam toleriert und sogar noch beschützt?!? Wollen Sie das uns als „Bekehrung“ verkaufen?!? Ich bitte Sie!

    Wie schon @Alexius richtig erwähnt hatte, dann hätte in der Zwischenzeit schon Folgendes passieren müssen:

    “Erst wenn die Immakulata auf der Zinne des Kremls thront, ist Rußland bekehrt. Denn die Rückkehr Rußlands zur Römischen Kirche ist die heilige Frucht einer Bekehrung.” (Pater Maximilian Kolbe)

    NUR SO darf man das sehen wenn man von einer WAHREN Bekehrung sprechen mag! Für mich ist die Sache klar.

  3. @Pierre

    Den Islam, soweit er sich FRIEDLICH gibt und die FRIEDLICHKEIT, die GEWALTLOSIGKEIT praktiziert, kann man (MUSS man) TOLERIEREN, wenn man (wenn WIR CHRISTEN) selber FRIEDLICH, GEWALTLOS sein wollen. DIE RELIGIONSFREIHEIT muss von allen REGIERUNGEN der Welt garantiert werden, auch von allen ISLAMISCHEN STAATEN. Es darf nicht weiter zugelassen/toleriert werden, dass mehrheitlich islamische Staaten die Religionsfreiheit verweigern. Vor allem darf dem Islam gegenüber auch nicht (weiter) toleriert werden, dass er seine eigenen Menschenrechte zugestanden bekommt. (Siehe Wikipedia-Artikel „Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam“!)
    RUSSLAND garantiert verfassungsmäßig die RELIGIONSFREIHEIT! Lesen Sie den Abschnitt „Religionsfreiheit“ im Wikipedia-Artikel „Menschenrechte in Russland“.

  4. Nichts wird gelesen! Schon gar nicht vom „Fatima-Papst“, denn diesen gibt es nicht!

    @POS schreibt: „Der Friede (die Wende zum Frieden) ereignete sich VOR ALLEM hinsichtlich des ATHEISTISCHEN KOMMUNISMUS in Russland und seinen Satelliten..“

    Damit ist überhaupt nichts ausgesagt!
    Rußlands Bekehrung löst übergangslos den globalen Frieden aus! Immer noch nicht haben Sie gesagt, wann Rußland sich bekehrt und gleichzeitig der weltweite Friede eingetreten sein soll. Der Weltfriede ist eine Folge der Bekehrung Rußlands, eine Folge der Weihe. Exakt die Irrtümer dieses Systems, von dem Sie sprechen, haben sich genau so, wie es die Muttergottes vorhergesagt hat, weltweit verbreitet und verbreiten sich immer mehr. Wann also gab es diesen weltweiten Frieden?

    Ausgangspunkt der Botschaft von Fatima ist die Weihe Rußlands an das Unbefleckte Herz Mariens. Ist das geschehen, werden alle von der Gottesmutter vorhergesagten Versprechen in Erfüllung geben. Doch weder die Kriege, noch das Verbreiten der atheistischen Weltanschauungen haben jemals ein Ende gefunden. Sie sind also schwer im Irrtum, und jeder ist es, der behauptet, die Weihe Rußlands sei bereits erfolgt. Genau jetzt und heute sehen wir die Verwirklichung der Strafe dafür, daß die Weihe nicht erfolgt ist (und selbstverständlich die Unterschlagung des Dritten Geheimnisses von Fatima, das niemals veröffentlicht wurde) und wir haben die angekündigten Verfolgungen der Christen, die bis zum Martyrium reichen. Also alles, was Maria für das Nichtbefolgen angekündigt hat, spielt sich ab vor unseren Augen. Warum gibt es heute diese entsetzlichen glaubenslosen und götzendienerischen Strömungen? Diese werden nämlich aufhören, wenn die Weihe Rußlands nach dem Wunsch des Himmels genau so und nicht anders vollzogen worden ist. Wir haben also den besten Beweis, daß diese Weihe bis zum heutigen Tag NICHT ERFOLGT IST.

    „Wenn man auf meine Wünsche hört, wird Russland sich bekehren und es wird Friede sein. Wenn nicht, wird es seine Irrlehren über die Welt verbreiten, wird Kriege und Kirchenverfolgungen heraufbeschwören, die Guten werden gemartert werden.“

    Durch die vollzogene Weihe verspricht der Himmel der Menschheit den Frieden. Dieser Friede kann es nur durch die Katholische Kirche geben, der einzigen und wahren Kirche JESU CHRISTI. Denn CHRISTUS allein ist der Friedensbringer. Folglich muss es von seiten Rußlands auch zu einer Bekehrung zu Seiner von IHM gegründeten Einen, Heiligen, Katholischen Kirche kommen, gegründet auf dem Felsen Petri, also auch die Bekehrung zum Felsen Petri.
    Die Konzilssekte kräht ganz im Sinne ihrer veränderten Sektenreligion im von der Katholischen Kirche entlehnten Lied „Ein Haus voll Glorie schauet“: ‚die Kirche ist erbauet auf Jesu Christ allein..‘ Wir aus der Katholischen Kirche dagegen wissen aus dem Heiligen Evangelium, daß Christus SEINE Kirche auf den Felsen Petri erbaut hat. Schluß! Also wann ist diese Bekehrung zur von Christus auf den Felsen Petri erbauten Kirche geschehen?

    Jesus teilt Sr. Lucia mit, dass die Bekehrung Russlands nur stattfinden werde, wenn es feierlich und öffentlich durch den Papst in Einheit mit allen Bischöfen dem Unbefleckten Herzen Mariens geweiht würde. Bei einer anderen Gelegenheit sagt die Gottesmutter zu Sr. Lucia, dass Russland zum Instrument der Bestrafung der Welt würde, es sei denn, die Bekehrung dieser “armen Nation” würde vorher durch die Weihe erreicht.

    Der Mauerwegfall war geradezu ein Einfallstor des genannten Systems, das sich von da an frei und ungehindert ausbreiten konnte, lediglich mit neuer Taktik. Es wurde sogar der Begriff „christlich“ unverschämt negativ strapaziert. Gerade heute erkennen wir, was damals geschehen ist, angefangen von der Einheits-Ekstase bis hin zur heutigen Umerziehung (Verführung der Kinder durch Schulsexualisierung, der Christus den Mühlstein um den Hals und die Versenkung ins Meer angedroht hat, Zerstörung der traditionellen Familie, Herausreißen der Mutter aus wirtschaftlichen Interessen, Homo-und Patchwork-Lebensgemeinschaften, Abtreibung, Gender-Mainstreaming, Kitas, Ausrottung christlicher Werte etc. etc.)

  5. @ POSchenker 24. Oktober 2015 um 17:56

    Daß man vernünftigerweise auch von islamischen Staaten die Toleranz gegenüber dortigen Christen fordert, hat nichts mit der freimaurischen „Religionsfreiheit“, welche die V2-„Kirche“ (als „religiöse“ Zweigstelle der Freimaurerei) übernommen hat, zu tun.

    Im Gegensatz zur V2-„Kirche“ fordert die katholische Kirche nämlich NICHT den Indifferentismus oder ein angebliches „Recht“ zur öffentlichen Ausübung der falschen Religionen/“Religionen“. Der Aufruf zum toleranten Umgang bedeutet eben nicht die grundsätzliche Anerkennung falscher Religionen/“Religionen“ (als „Wege zum Heil“ oder „Anbetung desselben Gottes“). Die Freimaurerei zielt dagegen durch die so genannten „Offenheit“ bzw. „Gleichstellung“ auf den Glaubensabfall von der wahren Religion ab. Die V2-„Kirche“ ist dafür das „effektivste“ Werkzeug.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.