„80% der FSSPX-Gläubigen in Paraguay gehören dem Widerstand an!“

Père Jean-Michel Faure, FSSPX

Père Jean-Michel Faure

Pater [Jean Michel] Faure informiert, dass, trotz des ausdrücklichen Verbotes von Pater [Christian] Bouchacourt, 60 von einem Gesamt von ungefähr 100 Gläubigen, heute der Messe beigewohnt haben. Der ersten Messe des Widerstandes in Asunción!
Wir können sagen, dass 80% der Gläubigen in Paraguay beim Widerstand sind. Diese Gläubigen führen einen guten Glaubenskampf, so wie es Erzbischof Lefebvre erhofft hatte. Gott sei Dank!
_______
_______
Siehe auch:

3 Kommentare zu “„80% der FSSPX-Gläubigen in Paraguay gehören dem Widerstand an!“

  1. Faure, Williamson und andere wollen nicht in die Konzilssekte eingegliedert werden, mindestens nicht zu diesen Bedingungen.
    Sie leugnen aber den Primat und die Indefektibilität des Papstes im Glauben, die Unfehlbarkeit der liturgischen und kanonischen Reformen und die Heiligkeit der Mittel der Kirche, zu denen die Lehre, die Liturgie, besonders die Messe, und das Kirchenrecht gehören, und die Einheit der Kirche im Glauben.

    Sie nicht katholisch und bilden oder werden eine Piusbruderschaft 2.0 bilden.

    Daher sind zu meiden – wie die Piusbruderschaft.

  2. Tomás, belegen Sie diese Ihre Behauptung, daß Pater Faure („und andere“ – welche?) den Primat leugnen etc. etc.
    Belegen Sie das mit persönlichen Aussagen oder Zitaten dieser Ihrer Angeklagten.

  3. Alexius

    Lefebvre hat immer behauptet, und alle seine Anhänger, auch Faure, wiederholen es, daß man dem Papst nur gehorchen muß, wenn er im Sinne der Tradition lehrt und verfügt.
    Wenn er es nicht tut, sind die Katholiken berechtigt oder sogar verpflichtet, ihm zu widersetzen.
    Diese Auffassung leugnet das Dogma des Primats des Papstes, wonach jeder Katholik verpflichtet ist, dem Papst – immer – in allen Sachen, die den Glauben, die Moral, die Disziplin und Regierung der Kirche betreffen, zu gehorchen.

    Wenn Lefebvre und seine Anhänger versuchen, den Widerstand mit dem Argument zu rechtfertigen, die Katholiken haben dazu das Recht oder sogar die Pflicht, weil der (vermeintliche) Papst würde gegen den Glauben lehren, binden und lösen, leugnen sie die Indefektibilität des Papstes im Glauben, weil ein Papst nicht vom Glauben abfallen kann, dank der Zusage Christi (Lk 22, 32).

    Der häretische Papst ist eine Chimäre, die Lefebvre erfunden hat, um seinen Ungehorsam gegenüber der „Konzilspäpste“, die er immer als legitime Päpste anerkannt hat, zu rechtfertigen.

    Die Piusbruderschaft ist eine Sekte, die dem Papst den durch die Konstitution des Vatikanischen Konzils „Pastor aeternus“ vorgeschriebenen Gehorsam verweigert.

    Das gilt auch für Williamson, Faure und die restlichen „Widerstandskämpfer“, die nur eine Piusbruderschaft 2.0 bilden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s